Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[N. N.]: Vollständiges kleines niedersächsisches Kochbuch, für angehende Hausfrauen, Wirthschafterinnen und Köchinnen. Hamburg u. a., um 1800.

Bild:
<< vorherige Seite
134) Ochsenzunge mit saurer Sose.

Wenn die Zunge auf beschriebene Art gehörig
abgekocht ist, macht man eine braune Brühe dar-
über von Lorbeerblättern, Essig und braun gebrann-
ten Mehl.

135) Geröstete Ochsenzunge.

Die gehörig zubereitete Zunge, wird in Mehl
umgewendet, in einem Tiegel gethan, in welchem
man Butter zergehen lassen und läßt sie darinn braun
werden. Dann legt man solche in ein Kastroll, gießt
Fleischbrühe darüber, Muscatenblumen, Pfeffer,
Nelken, Sardellen, Kapern und Citronenscheiben
dazugethan und läßt es damit gehörig kochen.

136) Kalbfleisch mit frischen Gurken.

Wenn das Fleisch in Stücke geschnitten und
gewaschen worden, legt man es in ein Kastroll, thut
etwas Salz hinzu, ein Stück Butter, etwas Mus-
catenblumen, Citronscheiben, ein wenig Fleischbrühe
oder Wasser und schneidet frische Gurken daran,
läßt es sachte schmoren bis es gar ist, und thut
noch ein wenig gerieben Weißbrod dazu.

137) Kalbfleisch mit Majoran.

Wenn das Fleisch wie gewöhnlich gargekocht
würzt man solches mit Muscatenblüthe und Ing-
wer, thut geriebenen Majoran dazu, gießt etwas
Brühe dazu und ein Stück Butter und läßt solches
durchkochen.

138) Kalbskopf zuzurichten.

Der Kalbskopf wird mit den Haaren in Was-
ser ans Feuer gesetzt und gekocht, bis man die
Haare abschaben kann. Ist dieses geschehen und der
Kopf mit dem Messer vollends sauber abgeputzt wor-

134) Ochsenzunge mit saurer Sose.

Wenn die Zunge auf beschriebene Art gehoͤrig
abgekocht ist, macht man eine braune Bruͤhe dar-
uͤber von Lorbeerblaͤttern, Essig und braun gebrann-
ten Mehl.

135) Geroͤstete Ochsenzunge.

Die gehoͤrig zubereitete Zunge, wird in Mehl
umgewendet, in einem Tiegel gethan, in welchem
man Butter zergehen lassen und laͤßt sie darinn braun
werden. Dann legt man solche in ein Kastroll, gießt
Fleischbruͤhe daruͤber, Muscatenblumen, Pfeffer,
Nelken, Sardellen, Kapern und Citronenscheiben
dazugethan und laͤßt es damit gehoͤrig kochen.

136) Kalbfleisch mit frischen Gurken.

Wenn das Fleisch in Stuͤcke geschnitten und
gewaschen worden, legt man es in ein Kastroll, thut
etwas Salz hinzu, ein Stuͤck Butter, etwas Mus-
catenblumen, Citronscheiben, ein wenig Fleischbruͤhe
oder Wasser und schneidet frische Gurken daran,
laͤßt es sachte schmoren bis es gar ist, und thut
noch ein wenig gerieben Weißbrod dazu.

137) Kalbfleisch mit Majoran.

Wenn das Fleisch wie gewoͤhnlich gargekocht
wuͤrzt man solches mit Muscatenbluͤthe und Ing-
wer, thut geriebenen Majoran dazu, gießt etwas
Bruͤhe dazu und ein Stuͤck Butter und laͤßt solches
durchkochen.

138) Kalbskopf zuzurichten.

Der Kalbskopf wird mit den Haaren in Was-
ser ans Feuer gesetzt und gekocht, bis man die
Haare abschaben kann. Ist dieses geschehen und der
Kopf mit dem Messer vollends sauber abgeputzt wor-

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0044" n="40"/>
          <head> <hi rendition="#g">134) Ochsenzunge mit saurer Sose.</hi> </head><lb/>
          <p>Wenn die Zunge auf beschriebene Art geho&#x0364;rig<lb/>
abgekocht ist, macht man eine braune
 Bru&#x0364;he dar-<lb/>
u&#x0364;ber von Lorbeerbla&#x0364;ttern, Essig und braun
 gebrann-<lb/>
ten Mehl.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#g">135) Gero&#x0364;stete Ochsenzunge.</hi> </head><lb/>
          <p>Die geho&#x0364;rig zubereitete Zunge, wird in Mehl<lb/>
umgewendet, in einem Tiegel gethan, in
 welchem<lb/>
man Butter zergehen lassen und la&#x0364;ßt sie darinn braun<lb/>
werden. Dann legt man
 solche in ein Kastroll, gießt<lb/>
Fleischbru&#x0364;he daru&#x0364;ber, Muscatenblumen, Pfeffer,<lb/>
Nelken, Sardellen, Kapern und Citronenscheiben<lb/>
dazugethan und la&#x0364;ßt es damit
 geho&#x0364;rig kochen.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#g">136) Kalbfleisch mit frischen Gurken.</hi> </head><lb/>
          <p>Wenn das Fleisch in Stu&#x0364;cke geschnitten und<lb/>
gewaschen worden, legt man es in ein
 Kastroll, thut<lb/>
etwas Salz hinzu, ein Stu&#x0364;ck Butter, etwas Mus-<lb/>
catenblumen,
 Citronscheiben, ein wenig Fleischbru&#x0364;he<lb/>
oder Wasser und schneidet frische Gurken
 daran,<lb/>
la&#x0364;ßt es sachte schmoren bis es gar ist, und thut<lb/>
noch ein wenig gerieben
 Weißbrod dazu.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#g">137) Kalbfleisch mit Majoran.</hi> </head><lb/>
          <p>Wenn das Fleisch wie gewo&#x0364;hnlich gargekocht<lb/>
wu&#x0364;rzt man solches mit
 Muscatenblu&#x0364;the und Ing-<lb/>
wer, thut geriebenen Majoran dazu, gießt etwas<lb/>
Bru&#x0364;he dazu und ein Stu&#x0364;ck Butter und la&#x0364;ßt solches<lb/>
durchkochen.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#g">138) Kalbskopf zuzurichten.</hi> </head><lb/>
          <p>Der Kalbskopf wird mit den Haaren in Was-<lb/>
ser ans Feuer gesetzt und gekocht, bis man
 die<lb/>
Haare abschaben kann. Ist dieses geschehen und der<lb/>
Kopf mit dem Messer vollends sauber
 abgeputzt wor-<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[40/0044] 134) Ochsenzunge mit saurer Sose. Wenn die Zunge auf beschriebene Art gehoͤrig abgekocht ist, macht man eine braune Bruͤhe dar- uͤber von Lorbeerblaͤttern, Essig und braun gebrann- ten Mehl. 135) Geroͤstete Ochsenzunge. Die gehoͤrig zubereitete Zunge, wird in Mehl umgewendet, in einem Tiegel gethan, in welchem man Butter zergehen lassen und laͤßt sie darinn braun werden. Dann legt man solche in ein Kastroll, gießt Fleischbruͤhe daruͤber, Muscatenblumen, Pfeffer, Nelken, Sardellen, Kapern und Citronenscheiben dazugethan und laͤßt es damit gehoͤrig kochen. 136) Kalbfleisch mit frischen Gurken. Wenn das Fleisch in Stuͤcke geschnitten und gewaschen worden, legt man es in ein Kastroll, thut etwas Salz hinzu, ein Stuͤck Butter, etwas Mus- catenblumen, Citronscheiben, ein wenig Fleischbruͤhe oder Wasser und schneidet frische Gurken daran, laͤßt es sachte schmoren bis es gar ist, und thut noch ein wenig gerieben Weißbrod dazu. 137) Kalbfleisch mit Majoran. Wenn das Fleisch wie gewoͤhnlich gargekocht wuͤrzt man solches mit Muscatenbluͤthe und Ing- wer, thut geriebenen Majoran dazu, gießt etwas Bruͤhe dazu und ein Stuͤck Butter und laͤßt solches durchkochen. 138) Kalbskopf zuzurichten. Der Kalbskopf wird mit den Haaren in Was- ser ans Feuer gesetzt und gekocht, bis man die Haare abschaben kann. Ist dieses geschehen und der Kopf mit dem Messer vollends sauber abgeputzt wor-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning, Heike Müller, Tanja Kasten: Texterfassung und Korrekturen (2013-05-03T12:17:31Z)
Hannah Sophia Glaum: Konversion nach XML (2013-05-03T12:17:31Z)
Universitätsbibliothek Gießen: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-05-03T12:17:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • langes ſ wird als rundes s wiedergegeben



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/vollmer_kochbuch_1800
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/vollmer_kochbuch_1800/44
Zitationshilfe: [N. N.]: Vollständiges kleines niedersächsisches Kochbuch, für angehende Hausfrauen, Wirthschafterinnen und Köchinnen. Hamburg u. a., um 1800, S. 40. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/vollmer_kochbuch_1800/44>, abgerufen am 16.07.2024.