Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[N. N.]: Vollständiges kleines niedersächsisches Kochbuch, für angehende Hausfrauen, Wirthschafterinnen und Köchinnen. Hamburg u. a., um 1800.

Bild:
<< vorherige Seite
Von Suppen.

Die Suppen kann man überhaupt eintheilen, in
Bouillonsuppen, Weinsuppen, Biersuppen, Milchsuppen
und Wassersuppen.




a) Bouillonsuppen.

Bouillon oder Fleischbrühe nennt man den Extract,
welcher aus Fleisch oder Flügelwerk gezogen wird,
und daher sagt man auch Fleisch- oder Hühnerbouillon.
Fleischbouillon bekömmt man zwar von allen
Arten von Fleisch, als Ochsenfleisch aber ist die Bouillon,
von welcher auch in der Folge gesprochen wird, am
gewöhnlichsten. Bouillon zu erhalten, ist überaus
einfach, indem man ein Stück Ochsenfleisch, oder eine
alte Henne mit Wasser und ein wenig Salz, (nachdem
man solches zuvor gehörig abgewaschen hat)
zum Feuer bringt und so einige Stundenlang kochen
läßt, unterdessen es fleisig geschäumt wird. Hierbei
kömmt es darauf an, ob Bouillon zu erhalten, eine
Haupt- oder Nebensache seyn soll. Im erstern Falle,
wird das Fleisch in kleine Stücke zerschnitten, oder
auch alle Knochen des Huhns zerquetscht, so, daß die

Von Suppen.

Die Suppen kann man uͤberhaupt eintheilen, in
Bouillonsuppen, Weinsuppen, Biersuppen, Milchsuppen
und Wassersuppen.




a) Bouillonsuppen.

Bouillon oder Fleischbruͤhe nennt man den Extract,
welcher aus Fleisch oder Fluͤgelwerk gezogen wird,
und daher sagt man auch Fleisch- oder Huͤhnerbouillon.
Fleischbouillon bekoͤmmt man zwar von allen
Arten von Fleisch, als Ochsenfleisch aber ist die Bouillon,
von welcher auch in der Folge gesprochen wird, am
gewoͤhnlichsten. Bouillon zu erhalten, ist uͤberaus
einfach, indem man ein Stuͤck Ochsenfleisch, oder eine
alte Henne mit Wasser und ein wenig Salz, (nachdem
man solches zuvor gehoͤrig abgewaschen hat)
zum Feuer bringt und so einige Stundenlang kochen
laͤßt, unterdessen es fleisig geschaͤumt wird. Hierbei
koͤmmt es darauf an, ob Bouillon zu erhalten, eine
Haupt- oder Nebensache seyn soll. Im erstern Falle,
wird das Fleisch in kleine Stuͤcke zerschnitten, oder
auch alle Knochen des Huhns zerquetscht, so, daß die

<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0009" n="5"/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#g">Von Suppen.</hi> </head><lb/>
        <argument>
          <p rendition="#c">Die Suppen kann man u&#x0364;berhaupt eintheilen, in<lb/>
Bouillonsuppen, Weinsuppen, Biersuppen,
    Milchsuppen<lb/>
und Wassersuppen.</p>
        </argument><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div n="2">
          <head>a) <hi rendition="#g">Bouillonsuppen</hi>.</head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">B</hi>ouillon oder Fleischbru&#x0364;he nennt man den Extract,<lb/>
welcher
 aus Fleisch oder Flu&#x0364;gelwerk gezogen wird,<lb/>
und daher sagt man auch Fleisch- oder
 Hu&#x0364;hnerbouillon.<lb/>
Fleischbouillon beko&#x0364;mmt man zwar von allen<lb/>
Arten von
 Fleisch, als Ochsenfleisch aber ist die Bouillon,<lb/>
von welcher auch in der Folge gesprochen
 wird, am<lb/>
gewo&#x0364;hnlichsten. Bouillon zu erhalten, ist u&#x0364;beraus<lb/>
einfach, indem
 man ein Stu&#x0364;ck Ochsenfleisch, oder eine<lb/>
alte Henne mit Wasser und ein wenig Salz,
 (nachdem<lb/>
man solches zuvor geho&#x0364;rig abgewaschen hat)<lb/>
zum Feuer bringt und so einige
 Stundenlang kochen<lb/>
la&#x0364;ßt, unterdessen es fleisig gescha&#x0364;umt wird. Hierbei<lb/>
ko&#x0364;mmt es darauf an, ob Bouillon zu erhalten, eine<lb/>
Haupt- oder Nebensache seyn soll. Im
 erstern Falle,<lb/>
wird das Fleisch in kleine Stu&#x0364;cke zerschnitten, oder<lb/>
auch alle
 Knochen des Huhns zerquetscht, so, daß die<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[5/0009] Von Suppen. Die Suppen kann man uͤberhaupt eintheilen, in Bouillonsuppen, Weinsuppen, Biersuppen, Milchsuppen und Wassersuppen. a) Bouillonsuppen. Bouillon oder Fleischbruͤhe nennt man den Extract, welcher aus Fleisch oder Fluͤgelwerk gezogen wird, und daher sagt man auch Fleisch- oder Huͤhnerbouillon. Fleischbouillon bekoͤmmt man zwar von allen Arten von Fleisch, als Ochsenfleisch aber ist die Bouillon, von welcher auch in der Folge gesprochen wird, am gewoͤhnlichsten. Bouillon zu erhalten, ist uͤberaus einfach, indem man ein Stuͤck Ochsenfleisch, oder eine alte Henne mit Wasser und ein wenig Salz, (nachdem man solches zuvor gehoͤrig abgewaschen hat) zum Feuer bringt und so einige Stundenlang kochen laͤßt, unterdessen es fleisig geschaͤumt wird. Hierbei koͤmmt es darauf an, ob Bouillon zu erhalten, eine Haupt- oder Nebensache seyn soll. Im erstern Falle, wird das Fleisch in kleine Stuͤcke zerschnitten, oder auch alle Knochen des Huhns zerquetscht, so, daß die

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning, Heike Müller, Tanja Kasten: Texterfassung und Korrekturen (2013-05-03T12:17:31Z)
Hannah Sophia Glaum: Konversion nach XML (2013-05-03T12:17:31Z)
Universitätsbibliothek Gießen: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-05-03T12:17:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • langes ſ wird als rundes s wiedergegeben



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/vollmer_kochbuch_1800
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/vollmer_kochbuch_1800/9
Zitationshilfe: [N. N.]: Vollständiges kleines niedersächsisches Kochbuch, für angehende Hausfrauen, Wirthschafterinnen und Köchinnen. Hamburg u. a., um 1800, S. 5. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/vollmer_kochbuch_1800/9>, abgerufen am 14.07.2024.