Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Wagner, Richard: Das Kunstwerk der Zukunft. Leipzig, 1850.

Bild:
<< vorherige Seite
Zur Widmung.

Niemand als Ihnen, verehrter Herr, kann ich diese
Arbeit zueignen, denn mit ihr habe ich Ihr Eigenthum
Ihnen wieder zurückzugeben. Nur in soweit es nicht
mehr Ihr Eigenthum geblieben, sondern das des Künst¬
lers
geworden, mußte ich unsicher darüber sein, wie ich
mich zu Ihnen zu verhalten hätte: ob Sie aus der Hand
des künstlerischen Menschen das wieder zurückzuempfan¬
gen geneigt sein dürften, was Sie als philosophischer
Mensch diesem spendeten. Der Drang und die tief¬
empfundene Verpflichtung, jedenfalls Ihnen meinen
Dank für die von Ihnen mir gewordene Herzstärkung
zu bezeigen, überwog meinen Zweifel.

Zur Widmung.

Niemand als Ihnen, verehrter Herr, kann ich dieſe
Arbeit zueignen, denn mit ihr habe ich Ihr Eigenthum
Ihnen wieder zurückzugeben. Nur in ſoweit es nicht
mehr Ihr Eigenthum geblieben, ſondern das des Künſt¬
lers
geworden, mußte ich unſicher darüber ſein, wie ich
mich zu Ihnen zu verhalten hätte: ob Sie aus der Hand
des künſtleriſchen Menſchen das wieder zurückzuempfan¬
gen geneigt ſein dürften, was Sie als philoſophiſcher
Menſch dieſem ſpendeten. Der Drang und die tief¬
empfundene Verpflichtung, jedenfalls Ihnen meinen
Dank für die von Ihnen mir gewordene Herzſtärkung
zu bezeigen, überwog meinen Zweifel.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0011" n="[V]"/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#g">Zur Widmung.</hi><lb/>
        </head>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <p>Niemand als Ihnen, verehrter Herr, kann ich die&#x017F;e<lb/>
Arbeit zueignen, denn mit ihr habe ich Ihr Eigenthum<lb/>
Ihnen wieder zurückzugeben. Nur in &#x017F;oweit es nicht<lb/>
mehr Ihr Eigenthum geblieben, &#x017F;ondern das des <hi rendition="#g">Kün&#x017F;<lb/>
lers</hi> geworden, mußte ich un&#x017F;icher darüber &#x017F;ein, wie ich<lb/>
mich zu Ihnen zu verhalten hätte: ob Sie aus der Hand<lb/>
des kün&#x017F;tleri&#x017F;chen Men&#x017F;chen das wieder zurückzuempfan¬<lb/>
gen geneigt &#x017F;ein dürften, was Sie als philo&#x017F;ophi&#x017F;cher<lb/>
Men&#x017F;ch die&#x017F;em &#x017F;pendeten. Der Drang und die tief¬<lb/>
empfundene Verpflichtung, jedenfalls Ihnen meinen<lb/>
Dank für die von Ihnen mir gewordene Herz&#x017F;tärkung<lb/>
zu bezeigen, überwog meinen Zweifel.</p><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[V]/0011] Zur Widmung. Niemand als Ihnen, verehrter Herr, kann ich dieſe Arbeit zueignen, denn mit ihr habe ich Ihr Eigenthum Ihnen wieder zurückzugeben. Nur in ſoweit es nicht mehr Ihr Eigenthum geblieben, ſondern das des Künſt¬ lers geworden, mußte ich unſicher darüber ſein, wie ich mich zu Ihnen zu verhalten hätte: ob Sie aus der Hand des künſtleriſchen Menſchen das wieder zurückzuempfan¬ gen geneigt ſein dürften, was Sie als philoſophiſcher Menſch dieſem ſpendeten. Der Drang und die tief¬ empfundene Verpflichtung, jedenfalls Ihnen meinen Dank für die von Ihnen mir gewordene Herzſtärkung zu bezeigen, überwog meinen Zweifel.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/wagner_zukunft_1850
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/wagner_zukunft_1850/11
Zitationshilfe: Wagner, Richard: Das Kunstwerk der Zukunft. Leipzig, 1850, S. [V]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/wagner_zukunft_1850/11>, abgerufen am 12.04.2024.