Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Weise, Christian: Die drey ärgsten Ertz-Narren. 2. Aufl. 1673.

Bild:
<< vorherige Seite


DIOGENES
AMOVE LATERNAM
HOMINES [HI]C SUNT NON HO-
M[IN]ES
.

Das mittelste Feld war etwas höher/ da
stund ein Mensch/ der u[mb] fieng eine Jung-
frau/ welche von hinten zu lauter Feuerflammen
außspie/ mit der Uberschrifft:
STULTE
DUM MUNDUM COLIS
INFERNUM AMPLECTERIS
.

Auf einem Seiten-Felde war ein Mensch/
der küste eine Jungfrau/ welche vorn lieblich
bekleidet/ hinten als ein Todengerippe war/
mit beygefügten Worten:
STULTE
DUM VANITATES DEPERIS
MORTEM AMPLECTERIS
.

Auf dem andern Seiten-Felde stund ein
Mensch der liebte eine Jungfrau/ welche hin-
ten als eine Bettelmagd außsah/ mit der U-
berschrifft:

STUL-


DIOGENES
AMOVE LATERNAM
HOMINES [HI]C SUNT NON HO-
M[IN]ES
.

Das mittelſte Feld war etwas hoͤher/ da
ſtund ein Menſch/ der u[mb] fieng eine Jung-
frau/ welche von hinten zu lauter Feuerflam̃en
außſpie/ mit der Uberſchrifft:
STULTE
DUM MUNDUM COLIS
INFERNUM AMPLECTERIS
.

Auf einem Seiten-Felde war ein Menſch/
der kuͤſte eine Jungfrau/ welche vorn lieblich
bekleidet/ hinten als ein Todengerippe war/
mit beygefuͤgten Worten:
STULTE
DUM VANITATES DEPERIS
MORTEM AMPLECTERIS
.

Auf dem andern Seiten-Felde ſtund ein
Menſch der liebte eine Jungfrau/ welche hin-
ten als eine Bettelmagd außſah/ mit der U-
berſchrifft:

STUL-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p>
          <pb facs="#f0410" n="404"/><lb/> <hi rendition="#c"><hi rendition="#aq">DIOGENES<lb/>
AMOVE LATERNAM<lb/>
HOMINES <supplied>HI</supplied>C SUNT NON HO-<lb/>
M<supplied>IN</supplied>ES</hi>.</hi> </p><lb/>
        <p>Das mittel&#x017F;te Feld war etwas ho&#x0364;her/ da<lb/>
&#x017F;tund ein Men&#x017F;ch/ der u<supplied>mb</supplied> fieng eine Jung-<lb/>
frau/ welche von hinten zu lauter Feuerflam&#x0303;en<lb/>
auß&#x017F;pie/ mit der Uber&#x017F;chrifft:<lb/><hi rendition="#c"><hi rendition="#aq">STULTE<lb/>
DUM MUNDUM COLIS<lb/>
INFERNUM AMPLECTERIS</hi>.</hi></p><lb/>
        <p>Auf einem Seiten-Felde war ein Men&#x017F;ch/<lb/>
der ku&#x0364;&#x017F;te eine Jungfrau/ welche vorn lieblich<lb/>
bekleidet/ hinten als ein Todengerippe war/<lb/>
mit beygefu&#x0364;gten Worten:<lb/><hi rendition="#c"><hi rendition="#aq">STULTE<lb/>
DUM VANITATES DEPERIS<lb/>
MORTEM AMPLECTERIS</hi>.</hi></p><lb/>
        <p>Auf dem andern Seiten-Felde &#x017F;tund ein<lb/>
Men&#x017F;ch der liebte eine Jungfrau/ welche hin-<lb/>
ten als eine Bettelmagd auß&#x017F;ah/ mit der U-<lb/>
ber&#x017F;chrifft:<lb/>
<fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#aq">STUL-</hi></fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[404/0410] DIOGENES AMOVE LATERNAM HOMINES HIC SUNT NON HO- MINES. Das mittelſte Feld war etwas hoͤher/ da ſtund ein Menſch/ der umb fieng eine Jung- frau/ welche von hinten zu lauter Feuerflam̃en außſpie/ mit der Uberſchrifft: STULTE DUM MUNDUM COLIS INFERNUM AMPLECTERIS. Auf einem Seiten-Felde war ein Menſch/ der kuͤſte eine Jungfrau/ welche vorn lieblich bekleidet/ hinten als ein Todengerippe war/ mit beygefuͤgten Worten: STULTE DUM VANITATES DEPERIS MORTEM AMPLECTERIS. Auf dem andern Seiten-Felde ſtund ein Menſch der liebte eine Jungfrau/ welche hin- ten als eine Bettelmagd außſah/ mit der U- berſchrifft: STUL-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Bei der Ausgabe handelt es sich um die 2. Auflage… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/weise_ertznarren_1672
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/weise_ertznarren_1672/410
Zitationshilfe: Weise, Christian: Die drey ärgsten Ertz-Narren. 2. Aufl. 1673, S. 404. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/weise_ertznarren_1672/410>, abgerufen am 12.04.2024.