Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Weise, Christian: Zittauisches Theatrum. Zittau, 1683.

Bild:
<< vorherige Seite
Der Haupt-Rebelle
Brav. Wenn wir den Haß der Weltlichen und
Geistlichen über uns laden wollen/ so müssen wir
wohl verlohren seyn.

Mas. Ihr Hunds-Buben/ wer seyd jhr?
Vit. Ich bin ein getreuer Diener/ der bey der
jtzigen Regierung Leib und Leben lassen wil.

Mas. So steh auff meiner Seite.
Vit. Das wil ich thun als ein ehrlicher Kerl.
Mas. Aber wer bistu?
Brav. Ich bin auch so gut.
Mas. Hastu nicht meine Action getadelt/ da ich
meine Autorität an dem Mönche sehen ließ?

Brav. Ich gestehe es/ ich habe vor jhn interce-
di
ret.

Mas. Das heist so viel/ du hast mich getadelt/
und dieses hastu verdienet.

(Er giebt jhm eine Maulschelle.)
Brav. Dieser Lohnung halben bin ich nicht in die
Stadt kommen.

Mas. So packe dich zwantzig Meilen von Nea-
polis
weg/ wo ich dich in einem Tage nicht zwantzig
mahl soll hencken oder köpffen lassen; Aber was ist
dort vor ein Auffstand vom Volcke? last sie herkom-
men/ oder wo ich sie suchen soll/ so stehen sie in Le-
bens Gefahr.

Vit. Es sind schwache Leute/ welche jhre Kinder
von der Gasse nach Hause führen.

Mas. Sie müssen herkommen.
Fünff-
Der Haupt-Rebelle
Brav. Wenn wir den Haß der Weltlichen und
Geiſtlichen uͤber uns laden wollen/ ſo muͤſſen wir
wohl verlohren ſeyn.

Maſ. Ihr Hunds-Buben/ wer ſeyd jhr?
Vit. Ich bin ein getreuer Diener/ der bey der
jtzigen Regierung Leib und Leben laſſen wil.

Maſ. So ſteh auff meiner Seite.
Vit. Das wil ich thun als ein ehrlicher Kerl.
Maſ. Aber wer biſtu?
Brav. Ich bin auch ſo gut.
Maſ. Haſtu nicht meine Action getadelt/ da ich
meine Autorität an dem Moͤnche ſehen ließ?

Brav. Ich geſtehe es/ ich habe vor jhn interce-
di
ret.

Maſ. Das heiſt ſo viel/ du haſt mich getadelt/
und dieſes haſtu verdienet.

(Er giebt jhm eine Maulſchelle.)
Brav. Dieſer Lohnung halben bin ich nicht in die
Stadt kommen.

Maſ. So packe dich zwantzig Meilen von Nea-
polis
weg/ wo ich dich in einem Tage nicht zwantzig
mahl ſoll hencken oder koͤpffen laſſen; Aber was iſt
dort vor ein Auffſtand vom Volcke? laſt ſie herkom-
men/ oder wo ich ſie ſuchen ſoll/ ſo ſtehen ſie in Le-
bens Gefahr.

Vit. Es ſind ſchwache Leute/ welche jhre Kinder
von der Gaſſe nach Hauſe fuͤhren.

Maſ. Sie muͤſſen herkommen.
Fuͤnff-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0561" n="220"/>
            <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Der Haupt-Rebelle</hi> </fw><lb/>
            <sp>
              <speaker> <hi rendition="#aq">Brav.</hi> </speaker>
              <p>Wenn wir den Haß der Weltlichen und<lb/>
Gei&#x017F;tlichen u&#x0364;ber uns laden wollen/ &#x017F;o mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en wir<lb/>
wohl verlohren &#x017F;eyn.</p><lb/>
            </sp>
            <sp>
              <speaker> <hi rendition="#aq">Ma&#x017F;.</hi> </speaker>
              <p>Ihr Hunds-Buben/ wer &#x017F;eyd jhr?</p><lb/>
            </sp>
            <sp>
              <speaker> <hi rendition="#aq">Vit.</hi> </speaker>
              <p>Ich bin ein getreuer Diener/ der bey der<lb/>
jtzigen Regierung Leib und Leben la&#x017F;&#x017F;en wil.</p><lb/>
            </sp>
            <sp>
              <speaker> <hi rendition="#aq">Ma&#x017F;.</hi> </speaker>
              <p>So &#x017F;teh auff meiner Seite.</p><lb/>
            </sp>
            <sp>
              <speaker> <hi rendition="#aq">Vit.</hi> </speaker>
              <p>Das wil ich thun als ein ehrlicher Kerl.</p><lb/>
            </sp>
            <sp>
              <speaker> <hi rendition="#aq">Ma&#x017F;.</hi> </speaker>
              <p>Aber wer bi&#x017F;tu?</p><lb/>
            </sp>
            <sp>
              <speaker> <hi rendition="#aq">Brav.</hi> </speaker>
              <p>Ich bin auch &#x017F;o gut.</p><lb/>
            </sp>
            <sp>
              <speaker> <hi rendition="#aq">Ma&#x017F;.</hi> </speaker>
              <p>Ha&#x017F;tu nicht meine <hi rendition="#aq">Action</hi> getadelt/ da ich<lb/>
meine <hi rendition="#aq">Autorität</hi> an dem Mo&#x0364;nche &#x017F;ehen ließ?</p><lb/>
            </sp>
            <sp>
              <speaker> <hi rendition="#aq">Brav.</hi> </speaker>
              <p>Ich ge&#x017F;tehe es/ ich habe vor jhn <hi rendition="#aq">interce-<lb/>
di</hi>ret.</p><lb/>
            </sp>
            <sp>
              <speaker> <hi rendition="#aq">Ma&#x017F;.</hi> </speaker>
              <p>Das hei&#x017F;t &#x017F;o viel/ du ha&#x017F;t mich getadelt/<lb/>
und die&#x017F;es ha&#x017F;tu verdienet.</p><lb/>
              <stage> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#fr">(Er giebt jhm eine Maul&#x017F;chelle.)</hi> </hi> </stage><lb/>
            </sp>
            <sp>
              <speaker> <hi rendition="#aq">Brav.</hi> </speaker>
              <p>Die&#x017F;er Lohnung halben bin ich nicht in die<lb/>
Stadt kommen.</p><lb/>
            </sp>
            <sp>
              <speaker> <hi rendition="#aq">Ma&#x017F;.</hi> </speaker>
              <p>So packe dich zwantzig Meilen von <hi rendition="#aq">Nea-<lb/>
polis</hi> weg/ wo ich dich in einem Tage nicht zwantzig<lb/>
mahl &#x017F;oll hencken oder ko&#x0364;pffen la&#x017F;&#x017F;en; Aber was i&#x017F;t<lb/>
dort vor ein Auff&#x017F;tand vom Volcke? la&#x017F;t &#x017F;ie herkom-<lb/>
men/ oder wo ich &#x017F;ie &#x017F;uchen &#x017F;oll/ &#x017F;o &#x017F;tehen &#x017F;ie in Le-<lb/>
bens Gefahr.</p><lb/>
            </sp>
            <sp>
              <speaker> <hi rendition="#aq">Vit.</hi> </speaker>
              <p>Es &#x017F;ind &#x017F;chwache Leute/ welche jhre Kinder<lb/>
von der Ga&#x017F;&#x017F;e nach Hau&#x017F;e fu&#x0364;hren.</p><lb/>
            </sp>
            <sp>
              <speaker> <hi rendition="#aq">Ma&#x017F;.</hi> </speaker>
              <p>Sie mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en herkommen.</p>
            </sp>
          </div>
        </div><lb/>
        <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#b">Fu&#x0364;nff-</hi> </fw><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[220/0561] Der Haupt-Rebelle Brav. Wenn wir den Haß der Weltlichen und Geiſtlichen uͤber uns laden wollen/ ſo muͤſſen wir wohl verlohren ſeyn. Maſ. Ihr Hunds-Buben/ wer ſeyd jhr? Vit. Ich bin ein getreuer Diener/ der bey der jtzigen Regierung Leib und Leben laſſen wil. Maſ. So ſteh auff meiner Seite. Vit. Das wil ich thun als ein ehrlicher Kerl. Maſ. Aber wer biſtu? Brav. Ich bin auch ſo gut. Maſ. Haſtu nicht meine Action getadelt/ da ich meine Autorität an dem Moͤnche ſehen ließ? Brav. Ich geſtehe es/ ich habe vor jhn interce- diret. Maſ. Das heiſt ſo viel/ du haſt mich getadelt/ und dieſes haſtu verdienet. (Er giebt jhm eine Maulſchelle.) Brav. Dieſer Lohnung halben bin ich nicht in die Stadt kommen. Maſ. So packe dich zwantzig Meilen von Nea- polis weg/ wo ich dich in einem Tage nicht zwantzig mahl ſoll hencken oder koͤpffen laſſen; Aber was iſt dort vor ein Auffſtand vom Volcke? laſt ſie herkom- men/ oder wo ich ſie ſuchen ſoll/ ſo ſtehen ſie in Le- bens Gefahr. Vit. Es ſind ſchwache Leute/ welche jhre Kinder von der Gaſſe nach Hauſe fuͤhren. Maſ. Sie muͤſſen herkommen. Fuͤnff-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/weise_theatrum_1683
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/weise_theatrum_1683/561
Zitationshilfe: Weise, Christian: Zittauisches Theatrum. Zittau, 1683, S. 220. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/weise_theatrum_1683/561>, abgerufen am 11.04.2021.