Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Wolff, Caspar Friedrich: Theorie von der Generation. Berlin, 1764.

Bild:
<< vorherige Seite

2 Kap. Von der Entstehungsart
gesehn haben, die Gefäße formirt. Aber wie we-
nig stimmt dieses mit unsern gewöhnlichen Be-
griffen von der Bewegung und Distribution der
Säfte überein, wenn wir uns vorstellen, daß diese
einzig und allein von der einmahl so und nicht an-
ders eingerichteten Vertheilung der Gefäße, von
dieser einmahl, es sey auf welche Art es wolle, ge-
bauten und festgesetzten hydraulischen Maschine
dependiren soll! Umgekehrt mein lieber Freund!
Diese hydraulische Maschine, diese bestimmte Ver-
theilung und Ramification der Gefäße dependirt
einzig und allein von der Vertheilung der Säfte,
und diese hat eine ganz andere Ursache zum Grun-
de! Wenn wir aber so denken, so kan dieses der
mechanischen Philosophie nicht wohl gefallen; al-
lein desto besser gefällt es der Wahrheit, und jene
muß es uns alsdann nicht übel nehmen, wenn
wir so denken!



3. Kap.
Von der Entstehungsart der Gefäße
und des zellenförmigen Gewebes in
den Thieren.
§. 30.

Mit der Entstehungsart der Gefäße in den
Thieren werde ich nunmehro leichter fer-
tig werden. Jch habe nicht mehr nöthig,
neue Begriffe umständlich zu erklären; sondern

ich

2 Kap. Von der Entſtehungsart
geſehn haben, die Gefaͤße formirt. Aber wie we-
nig ſtimmt dieſes mit unſern gewoͤhnlichen Be-
griffen von der Bewegung und Diſtribution der
Saͤfte uͤberein, wenn wir uns vorſtellen, daß dieſe
einzig und allein von der einmahl ſo und nicht an-
ders eingerichteten Vertheilung der Gefaͤße, von
dieſer einmahl, es ſey auf welche Art es wolle, ge-
bauten und feſtgeſetzten hydrauliſchen Maſchine
dependiren ſoll! Umgekehrt mein lieber Freund!
Dieſe hydrauliſche Maſchine, dieſe beſtimmte Ver-
theilung und Ramification der Gefaͤße dependirt
einzig und allein von der Vertheilung der Saͤfte,
und dieſe hat eine ganz andere Urſache zum Grun-
de! Wenn wir aber ſo denken, ſo kan dieſes der
mechaniſchen Philoſophie nicht wohl gefallen; al-
lein deſto beſſer gefaͤllt es der Wahrheit, und jene
muß es uns alsdann nicht uͤbel nehmen, wenn
wir ſo denken!



3. Kap.
Von der Entſtehungsart der Gefaͤße
und des zellenfoͤrmigen Gewebes in
den Thieren.
§. 30.

Mit der Entſtehungsart der Gefaͤße in den
Thieren werde ich nunmehro leichter fer-
tig werden. Jch habe nicht mehr noͤthig,
neue Begriffe umſtaͤndlich zu erklaͤren; ſondern

ich
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0186" n="264[164]"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">2 Kap. Von der Ent&#x017F;tehungsart</hi></fw><lb/>
ge&#x017F;ehn haben, die Gefa&#x0364;ße formirt. Aber wie we-<lb/>
nig &#x017F;timmt die&#x017F;es mit un&#x017F;ern gewo&#x0364;hnlichen Be-<lb/>
griffen von der Bewegung und Di&#x017F;tribution der<lb/>
Sa&#x0364;fte u&#x0364;berein, wenn wir uns vor&#x017F;tellen, daß die&#x017F;e<lb/>
einzig und allein von der einmahl &#x017F;o und nicht an-<lb/>
ders eingerichteten Vertheilung der Gefa&#x0364;ße, von<lb/>
die&#x017F;er einmahl, es &#x017F;ey auf welche Art es wolle, ge-<lb/>
bauten und fe&#x017F;tge&#x017F;etzten hydrauli&#x017F;chen Ma&#x017F;chine<lb/>
dependiren &#x017F;oll! Umgekehrt mein lieber Freund!<lb/>
Die&#x017F;e hydrauli&#x017F;che Ma&#x017F;chine, die&#x017F;e be&#x017F;timmte Ver-<lb/>
theilung und Ramification der Gefa&#x0364;ße dependirt<lb/>
einzig und allein von der Vertheilung der Sa&#x0364;fte,<lb/>
und die&#x017F;e hat eine ganz andere Ur&#x017F;ache zum Grun-<lb/>
de! Wenn wir aber &#x017F;o denken, &#x017F;o kan die&#x017F;es der<lb/>
mechani&#x017F;chen Philo&#x017F;ophie nicht wohl gefallen; al-<lb/>
lein de&#x017F;to be&#x017F;&#x017F;er gefa&#x0364;llt es der Wahrheit, und jene<lb/>
muß es uns alsdann nicht u&#x0364;bel nehmen, wenn<lb/>
wir &#x017F;o denken!</p>
          </div>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">3. <hi rendition="#g">Kap.</hi><lb/>
Von der Ent&#x017F;tehungsart der Gefa&#x0364;ße<lb/>
und des zellenfo&#x0364;rmigen Gewebes in<lb/>
den Thieren.</hi> </head><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 30.</head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">M</hi>it der Ent&#x017F;tehungsart der Gefa&#x0364;ße in den<lb/>
Thieren werde ich nunmehro leichter fer-<lb/>
tig werden. Jch habe nicht mehr no&#x0364;thig,<lb/>
neue Begriffe um&#x017F;ta&#x0364;ndlich zu erkla&#x0364;ren; &#x017F;ondern<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">ich</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[264[164]/0186] 2 Kap. Von der Entſtehungsart geſehn haben, die Gefaͤße formirt. Aber wie we- nig ſtimmt dieſes mit unſern gewoͤhnlichen Be- griffen von der Bewegung und Diſtribution der Saͤfte uͤberein, wenn wir uns vorſtellen, daß dieſe einzig und allein von der einmahl ſo und nicht an- ders eingerichteten Vertheilung der Gefaͤße, von dieſer einmahl, es ſey auf welche Art es wolle, ge- bauten und feſtgeſetzten hydrauliſchen Maſchine dependiren ſoll! Umgekehrt mein lieber Freund! Dieſe hydrauliſche Maſchine, dieſe beſtimmte Ver- theilung und Ramification der Gefaͤße dependirt einzig und allein von der Vertheilung der Saͤfte, und dieſe hat eine ganz andere Urſache zum Grun- de! Wenn wir aber ſo denken, ſo kan dieſes der mechaniſchen Philoſophie nicht wohl gefallen; al- lein deſto beſſer gefaͤllt es der Wahrheit, und jene muß es uns alsdann nicht uͤbel nehmen, wenn wir ſo denken! 3. Kap. Von der Entſtehungsart der Gefaͤße und des zellenfoͤrmigen Gewebes in den Thieren. §. 30. Mit der Entſtehungsart der Gefaͤße in den Thieren werde ich nunmehro leichter fer- tig werden. Jch habe nicht mehr noͤthig, neue Begriffe umſtaͤndlich zu erklaͤren; ſondern ich

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/wolff_theorie_1764
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/wolff_theorie_1764/186
Zitationshilfe: Wolff, Caspar Friedrich: Theorie von der Generation. Berlin, 1764, S. 264[164]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/wolff_theorie_1764/186>, abgerufen am 20.04.2021.