Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Woyt, Johann Jacob: Gazophylacium Medico-Physicum, Oder Schatz-Kammer Medicinisch- und Natürlicher Dinge. 9. Aufl. Leipzig, 1737.

Bild:
<< vorherige Seite
CA

Catalotica, sind solche Artzney-Mittel, welche die Narben weg-
bringen und gleichmachen, solche sind os Sepiae, Pompholyx, Tabacks-
Asche, Cerussa, AEs ustum, Alumen ust. l. alb. ust. Sadebaum, cal-
cini
rte Schnecken, Mercur. praecip. Ungvent. aegyptiac. Lap. medica-
mentos. &c.

Catamenia, siehe Menstruum.

Catapasma, Catapastum, ein trocken pulverisirtes Mittel, die Haut
zu reinigen, wiewol es auch für alle dasjenige, womit man die Haut
bestreuet, oder besprenget, genommen wird.

Cataphora, Coma somnolentum, eine Schlafsucht, da die Pa-
tienten immer schlafen, doch aber mit diesem Unterscheid, daß, wenn sie
vom Schlaf aufgewecket werden, rasen, und zuweilen auch in ein Fie-
ber fallen. Die näheste Ursach ist eine grosse Trägheit der Geister,
solche wird vom dick- und zähen Blut verursachet, wodurch die Spiritus
gehemmet werden; hierzu kommen Schläge ans Haupt, geronnen und
extravasirt Blut, Abscessus Cerebri, hohe Fälle, Mißbrauch der Narco-
ticorum,
sonderlich des Opii, Rauch von Kohlen, schlafen auf einem
Saffran-Sack; die Confusion der Ideen aber macht, daß die Deliria
darzu kommen. Zur Cur brauchet man Excitantia mit analepticis, als
Sal vol. C. C. O Sangv. human. Fuligin. C. C. ci, AErugin. Vi-
trioli volat. Acetum
mit Castor. O ci succinat. lavendulat. Liq. C.
C. succinat. essent. Castorei, spirit. Vini camphorat. Hirundin. cum Ca-
stor. Regin. Hung. apoplectic. Acet. rutac. rosar. &c. pulv. Castor. sem.
Sinapi, Nasturt. hortens. Succin. praep. Ambr.
Man ermuntert auch den
Patienten mit starckem Schreyen und Zuruffen, reiben mit groben Tuch,
mit Federn in die Nase prickeln, mit Cauteriis, Visicatoriis, zwacken bey
den Haaren, scharffe Sternutatoria gegeben, aus Euphorbio, Castor. Ma-
joran. vol. Hellebor. alb.
ingleichen scharffe Clystire aus herb.
Absinth. Majoran. Chamom. Serpill. Centaur. min. Betonic. tota, Roris-
marin. radic. Pyrethr. Colocynth. Electuar. hier. c. Agaric. fell. Tauri,
radic. Lappae major. cortic. Tamarise. rasur. Lign. guajac.
Rühret das
Ubel von Mißbrauch der Opiatorum, oder unvorsichtig eingefressener
Cicuta, &c. her, so ist der Patient zum Vomiren zu bequemen, nachdem sind
die Acida zuträglich, wie acetum rutaceum, Lilior. convall. Lavendul. flor.
Tunic. O Virid. aeris, is, li, cephalic.
Die schleim- und rotzigten Crudi-
t
äten aber, so sie in Schuld sind werden mit aromatisch- und resolvirenden
Mitteln verbessert, als zum innerlichen Gebrauch essent. Serpill. Sassafras.

Thymi,
CA

Catalotica, ſind ſolche Artzney-Mittel, welche die Narben weg-
bringen und gleichmachen, ſolche ſind os Sepiæ, Pompholyx, Tabacks-
Aſche, Ceruſſa, Æs uſtum, Alumen uſt. 🜖l. alb. uſt. Sadebaum, cal-
cini
rte Schnecken, Mercur. præcip. Ungvent. ægyptiac. Lap. medica-
mentoſ. &c.

Catamenia, ſiehe Menſtruum.

Catapaſma, Catapaſtum, ein trocken pulveriſirtes Mittel, die Haut
zu reinigen, wiewol es auch fuͤr alle dasjenige, womit man die Haut
beſtreuet, oder beſprenget, genommen wird.

Cataphora, Coma ſomnolentum, eine Schlafſucht, da die Pa-
tienten immer ſchlafen, doch aber mit dieſem Unterſcheid, daß, wenn ſie
vom Schlaf aufgewecket werden, raſen, und zuweilen auch in ein Fie-
ber fallen. Die naͤheſte Urſach iſt eine groſſe Traͤgheit der Geiſter,
ſolche wird vom dick- und zaͤhen Blut verurſachet, wodurch die Spiritus
gehemmet werden; hierzu kommen Schlaͤge ans Haupt, geronnen und
extravaſirt Blut, Abſceſſus Cerebri, hohe Faͤlle, Mißbrauch der Narco-
ticorum,
ſonderlich des Opii, Rauch von Kohlen, ſchlafen auf einem
Saffran-Sack; die Confuſion der Ideen aber macht, daß die Deliria
darzu kommen. Zur Cur brauchet man Excitantia mit analepticis, als
Sal vol. 🝕 C. C. Ω Sangv. human. Fuligin. C. C. 🜔🝐ci, Ærugin. Vi-
trioli volat. Acetum
mit Caſtor. Ω 🜔🝐ci ſuccinat. lavendulat. Liq. C.
C. ſuccinat. eſſent. Caſtorei, ſpirit. Vini camphorat. 🜄 Hirundin. cum Ca-
ſtor. Regin. Hung. apoplectic. Acet. rutac. roſar. &c. pulv. Caſtor. ſem.
Sinapi, Naſturt. hortenſ. Succin. præp. Ambr.
Man ermuntert auch den
Patienten mit ſtarckem Schreyen und Zuruffen, reiben mit groben Tuch,
mit Federn in die Naſe prickeln, mit Cauteriis, Viſicatoriis, zwacken bey
den Haaren, ſcharffe Sternutatoria gegeben, aus Euphorbio, Caſtor. Ma-
joran. 🜔 vol. 🝕 Hellebor. alb.
ingleichen ſcharffe Clyſtire aus herb.
Abſinth. Majoran. Chamom. Serpill. Centaur. min. Betonic. tota, Roris-
marin. radic. Pyrethr. Colocynth. Electuar. hier. c. Agaric. fell. Tauri,
radic. Lappæ major. cortic. Tamariſe. raſur. Lign. guajac.
Ruͤhret das
Ubel von Mißbrauch der Opiatorum, oder unvorſichtig eingefreſſener
Cicuta, &c. her, ſo iſt der Patient zum Vomiren zu bequemen, nachdem ſind
die Acida zutraͤglich, wie acetum rutaceum, Lilior. convall. Lavendul. flor.
Tunic. Ω Virid. æris, 🜍is, 🜖li, cephalic.
Die ſchleim- und rotzigten Crudi-
t
aͤten aber, ſo ſie in Schuld ſind werden mit aromatiſch- und reſolvirenden
Mitteln verbeſſert, als zum innerlichen Gebrauch eſſent. Serpill. Saſſafraſ.

Thymi,
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0186" n="174"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#g">CA</hi> </hi> </hi> </fw><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">Catalotica,</hi> &#x017F;ind &#x017F;olche Artzney-Mittel, welche die Narben weg-<lb/>
bringen und gleichmachen, &#x017F;olche &#x017F;ind <hi rendition="#aq">os Sepiæ, Pompholyx,</hi> Tabacks-<lb/>
A&#x017F;che, <hi rendition="#aq">Ceru&#x017F;&#x017F;a, Æs u&#x017F;tum, Alumen u&#x017F;t. &#x1F716;l. alb. u&#x017F;t.</hi> Sadebaum, <hi rendition="#aq">cal-<lb/>
cini</hi>rte Schnecken, <hi rendition="#aq">Mercur. præcip. Ungvent. ægyptiac. Lap. medica-<lb/>
mento&#x017F;. &amp;c.</hi></p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">Catamenia,</hi> &#x017F;iehe <hi rendition="#aq">Men&#x017F;truum.</hi></p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">Catapa&#x017F;ma, Catapa&#x017F;tum,</hi> ein trocken <hi rendition="#aq">pulveri&#x017F;i</hi>rtes Mittel, die Haut<lb/>
zu reinigen, wiewol es auch fu&#x0364;r alle dasjenige, womit man die Haut<lb/>
be&#x017F;treuet, oder be&#x017F;prenget, genommen wird.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">Cataphora, Coma &#x017F;omnolentum,</hi> eine <hi rendition="#fr">Schlaf&#x017F;ucht,</hi> da die Pa-<lb/>
tienten immer &#x017F;chlafen, doch aber mit die&#x017F;em Unter&#x017F;cheid, daß, wenn &#x017F;ie<lb/>
vom Schlaf aufgewecket werden, ra&#x017F;en, und zuweilen auch in ein Fie-<lb/>
ber fallen. Die na&#x0364;he&#x017F;te Ur&#x017F;ach i&#x017F;t eine gro&#x017F;&#x017F;e Tra&#x0364;gheit der Gei&#x017F;ter,<lb/>
&#x017F;olche wird vom dick- und za&#x0364;hen Blut verur&#x017F;achet, wodurch die <hi rendition="#aq">Spiritus</hi><lb/>
gehemmet werden; hierzu kommen Schla&#x0364;ge ans Haupt, geronnen und<lb/><hi rendition="#aq">extrava&#x017F;i</hi>rt Blut, <hi rendition="#aq">Ab&#x017F;ce&#x017F;&#x017F;us Cerebri,</hi> hohe Fa&#x0364;lle, Mißbrauch der <hi rendition="#aq">Narco-<lb/>
ticorum,</hi> &#x017F;onderlich des <hi rendition="#aq">Opii,</hi> Rauch von Kohlen, &#x017F;chlafen auf einem<lb/>
Saffran-Sack; die <hi rendition="#aq">Confu&#x017F;ion</hi> der <hi rendition="#aq">Ide</hi>en aber macht, daß die <hi rendition="#aq">Deliria</hi><lb/>
darzu kommen. Zur Cur brauchet man <hi rendition="#aq">Excitantia</hi> mit <hi rendition="#aq">analepticis,</hi> als<lb/><hi rendition="#aq">Sal vol. &#x1F755; C. C. &#x03A9; Sangv. human. Fuligin. C. C. &#x1F714;&#x1F750;ci, Ærugin. Vi-<lb/>
trioli volat. Acetum</hi> mit <hi rendition="#aq">Ca&#x017F;tor. &#x03A9; &#x1F714;&#x1F750;ci &#x017F;uccinat. lavendulat. Liq. C.<lb/>
C. &#x017F;uccinat. e&#x017F;&#x017F;ent. Ca&#x017F;torei, &#x017F;pirit. Vini camphorat. &#x1F704; Hirundin. cum Ca-<lb/>
&#x017F;tor. Regin. Hung. apoplectic. Acet. rutac. ro&#x017F;ar. &amp;c. pulv. Ca&#x017F;tor. &#x017F;em.<lb/>
Sinapi, Na&#x017F;turt. horten&#x017F;. Succin. præp. Ambr.</hi> Man ermuntert auch den<lb/>
Patienten mit &#x017F;tarckem Schreyen und Zuruffen, reiben mit groben Tuch,<lb/>
mit Federn in die Na&#x017F;e prickeln, mit <hi rendition="#aq">Cauteriis, Vi&#x017F;icatoriis,</hi> zwacken bey<lb/>
den Haaren, &#x017F;charffe <hi rendition="#aq">Sternutatoria</hi> gegeben, aus <hi rendition="#aq">Euphorbio, Ca&#x017F;tor. Ma-<lb/>
joran. &#x1F714; vol. &#x1F755; Hellebor. alb.</hi> ingleichen &#x017F;charffe Cly&#x017F;tire aus <hi rendition="#aq">herb.<lb/>
Ab&#x017F;inth. Majoran. Chamom. Serpill. Centaur. min. Betonic. tota, Roris-<lb/>
marin. radic. Pyrethr. Colocynth. Electuar. hier. c. Agaric. fell. Tauri,<lb/>
radic. Lappæ major. cortic. Tamari&#x017F;e. ra&#x017F;ur. Lign. guajac.</hi> Ru&#x0364;hret das<lb/>
Ubel von Mißbrauch der <hi rendition="#aq">Opiatorum,</hi> oder unvor&#x017F;ichtig eingefre&#x017F;&#x017F;ener<lb/><hi rendition="#aq">Cicuta, &amp;c.</hi> her, &#x017F;o i&#x017F;t der Patient zum <hi rendition="#aq">Vomi</hi>ren zu bequemen, nachdem &#x017F;ind<lb/>
die <hi rendition="#aq">Acida</hi> zutra&#x0364;glich, wie <hi rendition="#aq">acetum rutaceum, Lilior. convall. Lavendul. flor.<lb/>
Tunic. &#x03A9; Virid. æris, &#x1F70D;is, &#x1F716;li, cephalic.</hi> Die &#x017F;chleim- und rotzigten <hi rendition="#aq">Crudi-<lb/>
t</hi>a&#x0364;ten aber, &#x017F;o &#x017F;ie in Schuld &#x017F;ind werden mit <hi rendition="#aq">aromati</hi>&#x017F;ch- und <hi rendition="#aq">re&#x017F;olvi</hi>renden<lb/>
Mitteln verbe&#x017F;&#x017F;ert, als zum innerlichen Gebrauch <hi rendition="#aq">e&#x017F;&#x017F;ent. Serpill. Sa&#x017F;&#x017F;afra&#x017F;.</hi><lb/>
<fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#aq">Thymi,</hi></fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[174/0186] CA Catalotica, ſind ſolche Artzney-Mittel, welche die Narben weg- bringen und gleichmachen, ſolche ſind os Sepiæ, Pompholyx, Tabacks- Aſche, Ceruſſa, Æs uſtum, Alumen uſt. 🜖l. alb. uſt. Sadebaum, cal- cinirte Schnecken, Mercur. præcip. Ungvent. ægyptiac. Lap. medica- mentoſ. &c. Catamenia, ſiehe Menſtruum. Catapaſma, Catapaſtum, ein trocken pulveriſirtes Mittel, die Haut zu reinigen, wiewol es auch fuͤr alle dasjenige, womit man die Haut beſtreuet, oder beſprenget, genommen wird. Cataphora, Coma ſomnolentum, eine Schlafſucht, da die Pa- tienten immer ſchlafen, doch aber mit dieſem Unterſcheid, daß, wenn ſie vom Schlaf aufgewecket werden, raſen, und zuweilen auch in ein Fie- ber fallen. Die naͤheſte Urſach iſt eine groſſe Traͤgheit der Geiſter, ſolche wird vom dick- und zaͤhen Blut verurſachet, wodurch die Spiritus gehemmet werden; hierzu kommen Schlaͤge ans Haupt, geronnen und extravaſirt Blut, Abſceſſus Cerebri, hohe Faͤlle, Mißbrauch der Narco- ticorum, ſonderlich des Opii, Rauch von Kohlen, ſchlafen auf einem Saffran-Sack; die Confuſion der Ideen aber macht, daß die Deliria darzu kommen. Zur Cur brauchet man Excitantia mit analepticis, als Sal vol. 🝕 C. C. Ω Sangv. human. Fuligin. C. C. 🜔🝐ci, Ærugin. Vi- trioli volat. Acetum mit Caſtor. Ω 🜔🝐ci ſuccinat. lavendulat. Liq. C. C. ſuccinat. eſſent. Caſtorei, ſpirit. Vini camphorat. 🜄 Hirundin. cum Ca- ſtor. Regin. Hung. apoplectic. Acet. rutac. roſar. &c. pulv. Caſtor. ſem. Sinapi, Naſturt. hortenſ. Succin. præp. Ambr. Man ermuntert auch den Patienten mit ſtarckem Schreyen und Zuruffen, reiben mit groben Tuch, mit Federn in die Naſe prickeln, mit Cauteriis, Viſicatoriis, zwacken bey den Haaren, ſcharffe Sternutatoria gegeben, aus Euphorbio, Caſtor. Ma- joran. 🜔 vol. 🝕 Hellebor. alb. ingleichen ſcharffe Clyſtire aus herb. Abſinth. Majoran. Chamom. Serpill. Centaur. min. Betonic. tota, Roris- marin. radic. Pyrethr. Colocynth. Electuar. hier. c. Agaric. fell. Tauri, radic. Lappæ major. cortic. Tamariſe. raſur. Lign. guajac. Ruͤhret das Ubel von Mißbrauch der Opiatorum, oder unvorſichtig eingefreſſener Cicuta, &c. her, ſo iſt der Patient zum Vomiren zu bequemen, nachdem ſind die Acida zutraͤglich, wie acetum rutaceum, Lilior. convall. Lavendul. flor. Tunic. Ω Virid. æris, 🜍is, 🜖li, cephalic. Die ſchleim- und rotzigten Crudi- taͤten aber, ſo ſie in Schuld ſind werden mit aromatiſch- und reſolvirenden Mitteln verbeſſert, als zum innerlichen Gebrauch eſſent. Serpill. Saſſafraſ. Thymi,

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/woyt_gazophylacium_1737
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/woyt_gazophylacium_1737/186
Zitationshilfe: Woyt, Johann Jacob: Gazophylacium Medico-Physicum, Oder Schatz-Kammer Medicinisch- und Natürlicher Dinge. 9. Aufl. Leipzig, 1737, S. 174. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/woyt_gazophylacium_1737/186>, abgerufen am 31.07.2021.