Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Woyt, Johann Jacob: Gazophylacium Medico-Physicum, Oder Schatz-Kammer Medicinisch- und Natürlicher Dinge. 9. Aufl. Leipzig, 1737.

Bild:
<< vorherige Seite

OB OC
stand; hergegen muß sie folgende Laster meiden, als Unwissenheit,
Waschhafftigkeit, Soff, Kleinmüthigkeit, Geitz und Bosheit.

Obstructio, eine Verstopffung, ist der natürlichen Gänge und
Hölen Verschliessung, so etwa von bösen, garstigen, rotz- und schleimich-
ten, oder auch andern Feuchtigkeiten herrühren, als, wenn einem die
Nase verstopffet ist, daß er nicht riechen kan, oder der Leib verschlossen
daß er nicht zu Stuhl gehen kan.

Obstruentia, stopffende Mittel, solche sind mancherley, nachdeme
die Ursachen sind, von welchen eine Oeffnung herrühret, siehe Adstrin-
gentia.

Obstupefacientia, siehe Narcotica.

Obturatio, eine Zustopffung.

Obturatoria, werden diejenigen Dinge genannt, mit welchen man
die Chymisch- und pharmacevtischen Gefässe, auch andere etc. zustopffet,
insgemein ein Stöpsel genannt.

Obturatores musculi, siehe Musculi.

Occallescentia, eine Erhärtung, wenn etwas von einem Callo
besetzet und hart gemachet, oder damit verstopffet wird.

Occiput, das Hinter-Haupt, oder das hinterste Theil des
Haupts.

Ochra, Terra citrina, Sil, ist eine etwas fette Erde oder Gattung
des Boli, an Couleur gelb, eines scharffen und etwas anhaltenden Ge-
schmacks, und von keinem Geruch, wird gelbe Erde, Berg-gelb und
Ochra-gelb genennet. Wird an vielen Enden, als Schlesien, Ungarn,
Jsland, Dänemarck etc. gefunden, die beste aber in Engeland, wird
meistens von den Beutlern, die Leder zu Handschuhen zu färben, ge-
brauchet.

Ochra plumbaria factitia, Bley-gelb, wird aus den Bley-Ertzen
oder auch Wasser-Bley, nachdem es zu Pulver gestossen, und durch ein
starckes Feuer calciniret worden, bereitet.

Ocimum medium, siehe Basilicum.

Ocrea, siehe Tibia.

Ocularis, wird von allem dem gesaget, was zu den Augen gehöret,
oder von denselben genommen wird, es mögen Zufälle, Artzneyen, oder
was es nur wolle, seyn.

Ocularia medicamenta, Augen-Artzneyen, siehe Ophthalmica.

Oculi,
M m m m

OB OC
ſtand; hergegen muß ſie folgende Laſter meiden, als Unwiſſenheit,
Waſchhafftigkeit, Soff, Kleinmuͤthigkeit, Geitz und Bosheit.

Obſtructio, eine Verſtopffung, iſt der natuͤrlichen Gaͤnge und
Hoͤlen Verſchlieſſung, ſo etwa von boͤſen, garſtigen, rotz- und ſchleimich-
ten, oder auch andern Feuchtigkeiten herruͤhren, als, wenn einem die
Naſe verſtopffet iſt, daß er nicht riechen kan, oder der Leib verſchloſſen
daß er nicht zu Stuhl gehen kan.

Obſtruentia, ſtopffende Mittel, ſolche ſind mancherley, nachdeme
die Urſachen ſind, von welchen eine Oeffnung herruͤhret, ſiehe Adſtrin-
gentia.

Obſtupefacientia, ſiehe Narcotica.

Obturatio, eine Zuſtopffung.

Obturatoria, werden diejenigen Dinge genannt, mit welchen man
die Chymiſch- und pharmacevtiſchen Gefaͤſſe, auch andere ꝛc. zuſtopffet,
insgemein ein Stoͤpſel genannt.

Obturatores muſculi, ſiehe Muſculi.

Occalleſcentia, eine Erhaͤrtung, wenn etwas von einem Callo
beſetzet und hart gemachet, oder damit verſtopffet wird.

Occiput, das Hinter-Haupt, oder das hinterſte Theil des
Haupts.

Ochra, Terra citrina, Sil, iſt eine etwas fette Erde oder Gattung
des Boli, an Couleur gelb, eines ſcharffen und etwas anhaltenden Ge-
ſchmacks, und von keinem Geruch, wird gelbe Erde, Berg-gelb und
Ochra-gelb genennet. Wird an vielen Enden, als Schleſien, Ungarn,
Jsland, Daͤnemarck ꝛc. gefunden, die beſte aber in Engeland, wird
meiſtens von den Beutlern, die Leder zu Handſchuhen zu faͤrben, ge-
brauchet.

Ochra plumbaria factitia, Bley-gelb, wird aus den Bley-Ertzen
oder auch Waſſer-Bley, nachdem es zu Pulver geſtoſſen, und durch ein
ſtarckes Feuer calciniret worden, bereitet.

Ocimum medium, ſiehe Baſilicum.

Ocrea, ſiehe Tibia.

Ocularis, wird von allem dem geſaget, was zu den Augen gehoͤret,
oder von denſelben genommen wird, es moͤgen Zufaͤlle, Artzneyen, oder
was es nur wolle, ſeyn.

Ocularia medicamenta, Augen-Artzneyen, ſiehe Ophthalmica.

Oculi,
M m m m
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0653" n="641"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">OB OC</hi></hi></hi></fw><lb/>
&#x017F;tand; hergegen muß &#x017F;ie folgende La&#x017F;ter meiden, als Unwi&#x017F;&#x017F;enheit,<lb/>
Wa&#x017F;chhafftigkeit, Soff, Kleinmu&#x0364;thigkeit, Geitz und Bosheit.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">Ob&#x017F;tructio,</hi> eine <hi rendition="#fr">Ver&#x017F;topffung,</hi> i&#x017F;t der natu&#x0364;rlichen Ga&#x0364;nge und<lb/>
Ho&#x0364;len Ver&#x017F;chlie&#x017F;&#x017F;ung, &#x017F;o etwa von bo&#x0364;&#x017F;en, gar&#x017F;tigen, rotz- und &#x017F;chleimich-<lb/>
ten, oder auch andern Feuchtigkeiten herru&#x0364;hren, als, wenn einem die<lb/>
Na&#x017F;e ver&#x017F;topffet i&#x017F;t, daß er nicht riechen kan, oder der Leib ver&#x017F;chlo&#x017F;&#x017F;en<lb/>
daß er nicht zu Stuhl gehen kan.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">Ob&#x017F;truentia,</hi><hi rendition="#fr">&#x017F;topffende Mittel,</hi> &#x017F;olche &#x017F;ind mancherley, nachdeme<lb/>
die Ur&#x017F;achen &#x017F;ind, von welchen eine Oeffnung herru&#x0364;hret, &#x017F;iehe <hi rendition="#aq">Ad&#x017F;trin-<lb/>
gentia.</hi></p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">Ob&#x017F;tupefacientia,</hi> &#x017F;iehe <hi rendition="#aq">Narcotica.</hi></p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">Obturatio,</hi> eine <hi rendition="#fr">Zu&#x017F;topffung.</hi></p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">Obturatoria,</hi> werden diejenigen Dinge genannt, mit welchen man<lb/>
die <hi rendition="#aq">Chymi</hi>&#x017F;ch- und <hi rendition="#aq">pharmacevti</hi>&#x017F;chen Gefa&#x0364;&#x017F;&#x017F;e, auch andere &#xA75B;c. zu&#x017F;topffet,<lb/>
insgemein ein Sto&#x0364;p&#x017F;el genannt.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">Obturatores mu&#x017F;culi,</hi> &#x017F;iehe <hi rendition="#aq">Mu&#x017F;culi.</hi></p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">Occalle&#x017F;centia,</hi> eine <hi rendition="#fr">Erha&#x0364;rtung,</hi> wenn etwas von einem <hi rendition="#aq">Callo</hi><lb/>
be&#x017F;etzet und hart gemachet, oder damit ver&#x017F;topffet wird.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">Occiput,</hi> das <hi rendition="#fr">Hinter-Haupt,</hi> oder das <hi rendition="#fr">hinter&#x017F;te Theil des<lb/>
Haupts.</hi></p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">Ochra, Terra citrina, Sil,</hi> i&#x017F;t eine etwas fette Erde oder Gattung<lb/>
des <hi rendition="#aq">Boli,</hi> an <hi rendition="#aq">Couleur</hi> gelb, eines &#x017F;charffen und etwas anhaltenden Ge-<lb/>
&#x017F;chmacks, und von keinem Geruch, wird <hi rendition="#fr">gelbe Erde, Berg-gelb</hi> und<lb/><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Ochra-</hi></hi><hi rendition="#fr">gelb</hi> genennet. Wird an vielen Enden, als Schle&#x017F;ien, Ungarn,<lb/>
Jsland, Da&#x0364;nemarck &#xA75B;c. gefunden, die be&#x017F;te aber in Engeland, wird<lb/>
mei&#x017F;tens von den Beutlern, die Leder zu Hand&#x017F;chuhen zu fa&#x0364;rben, ge-<lb/>
brauchet.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">Ochra plumbaria factitia,</hi><hi rendition="#fr">Bley-gelb,</hi> wird aus den Bley-Ertzen<lb/>
oder auch Wa&#x017F;&#x017F;er-Bley, nachdem es zu Pulver ge&#x017F;to&#x017F;&#x017F;en, und durch ein<lb/>
&#x017F;tarckes Feuer <hi rendition="#aq">calcini</hi>ret worden, bereitet.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">Ocimum medium,</hi> &#x017F;iehe <hi rendition="#aq">Ba&#x017F;ilicum.</hi></p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">Ocrea,</hi> &#x017F;iehe <hi rendition="#aq">Tibia.</hi></p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">Ocularis,</hi> wird von allem dem ge&#x017F;aget, was zu den Augen geho&#x0364;ret,<lb/>
oder von den&#x017F;elben genommen wird, es mo&#x0364;gen Zufa&#x0364;lle, Artzneyen, oder<lb/>
was es nur wolle, &#x017F;eyn.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">Ocularia medicamenta,</hi><hi rendition="#fr">Augen-Artzneyen,</hi> &#x017F;iehe <hi rendition="#aq">Ophthalmica.</hi></p><lb/>
          <fw place="bottom" type="sig">M m m m</fw>
          <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#aq">Oculi,</hi> </fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[641/0653] OB OC ſtand; hergegen muß ſie folgende Laſter meiden, als Unwiſſenheit, Waſchhafftigkeit, Soff, Kleinmuͤthigkeit, Geitz und Bosheit. Obſtructio, eine Verſtopffung, iſt der natuͤrlichen Gaͤnge und Hoͤlen Verſchlieſſung, ſo etwa von boͤſen, garſtigen, rotz- und ſchleimich- ten, oder auch andern Feuchtigkeiten herruͤhren, als, wenn einem die Naſe verſtopffet iſt, daß er nicht riechen kan, oder der Leib verſchloſſen daß er nicht zu Stuhl gehen kan. Obſtruentia, ſtopffende Mittel, ſolche ſind mancherley, nachdeme die Urſachen ſind, von welchen eine Oeffnung herruͤhret, ſiehe Adſtrin- gentia. Obſtupefacientia, ſiehe Narcotica. Obturatio, eine Zuſtopffung. Obturatoria, werden diejenigen Dinge genannt, mit welchen man die Chymiſch- und pharmacevtiſchen Gefaͤſſe, auch andere ꝛc. zuſtopffet, insgemein ein Stoͤpſel genannt. Obturatores muſculi, ſiehe Muſculi. Occalleſcentia, eine Erhaͤrtung, wenn etwas von einem Callo beſetzet und hart gemachet, oder damit verſtopffet wird. Occiput, das Hinter-Haupt, oder das hinterſte Theil des Haupts. Ochra, Terra citrina, Sil, iſt eine etwas fette Erde oder Gattung des Boli, an Couleur gelb, eines ſcharffen und etwas anhaltenden Ge- ſchmacks, und von keinem Geruch, wird gelbe Erde, Berg-gelb und Ochra-gelb genennet. Wird an vielen Enden, als Schleſien, Ungarn, Jsland, Daͤnemarck ꝛc. gefunden, die beſte aber in Engeland, wird meiſtens von den Beutlern, die Leder zu Handſchuhen zu faͤrben, ge- brauchet. Ochra plumbaria factitia, Bley-gelb, wird aus den Bley-Ertzen oder auch Waſſer-Bley, nachdem es zu Pulver geſtoſſen, und durch ein ſtarckes Feuer calciniret worden, bereitet. Ocimum medium, ſiehe Baſilicum. Ocrea, ſiehe Tibia. Ocularis, wird von allem dem geſaget, was zu den Augen gehoͤret, oder von denſelben genommen wird, es moͤgen Zufaͤlle, Artzneyen, oder was es nur wolle, ſeyn. Ocularia medicamenta, Augen-Artzneyen, ſiehe Ophthalmica. Oculi, M m m m

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/woyt_gazophylacium_1737
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/woyt_gazophylacium_1737/653
Zitationshilfe: Woyt, Johann Jacob: Gazophylacium Medico-Physicum, Oder Schatz-Kammer Medicinisch- und Natürlicher Dinge. 9. Aufl. Leipzig, 1737, S. 641. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/woyt_gazophylacium_1737/653>, abgerufen am 19.07.2024.