Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

W. S. G. E.: Curieuse und sehr wunderbare Relation, von denen sich neuer Dingen in Servien erzeigenden Blut-Saugern oder Vampyrs. 1732.

Bild:
<< vorherige Seite
Beschluß.

ICh beschliesse also meinen Discurs, und dancke allen denen respectueusement, welche die Gedult gehabt haben, denselben biß hieher zu lesen. Es ist dieses überflüßige Ehre genug; weiter wolle sich meinet wegen Niemand keine Mühe geben. Auf deren Verlangen ich geschrieben habe, die kennen mich freylich wol. Aber sie haben ein Sigillum auf sich, es Niemand zu sagen. Und ausser ihnen wird es sonst Niemand erfahren. Bißweilen habe so geschrieben, daß manche meynen werden, ich hätte mich deutlich entdecket. Ich versichere aber, wenn sie dencken werden, sie hätten mich in Händen, so werde ich am weitesten entfernet seyn. Vielweniger wolle sich jemand Mühe machen, mich zu widerlegen. Es ist wahr, was ich Eingangs ohne Schema gesagt habe, was hie stehet, seynd zusammen gestoppelte Discurse. Es ist nicht nach der Schärffe der Methodischen Gesetze raisonirt; es solte populariter nach dem Gousto gewisser Personen geschrieben werden, die mit subtilen Demonstrationen nicht wollen ermüdet werden; es ist eine schwere und verborgene Materie an sich selbs; hatte noch keinen Fürgänger; habe keinen einigen

Beschluß.

ICh beschliesse also meinen Discurs, und dancke allen denen respectueusement, welche die Gedult gehabt haben, denselben biß hieher zu lesen. Es ist dieses uͤberfluͤßige Ehre genug; weiter wolle sich meinet wegen Niemand keine Muͤhe geben. Auf deren Verlangen ich geschrieben habe, die kennen mich freylich wol. Aber sie haben ein Sigillum auf sich, es Niemand zu sagen. Und ausser ihnen wird es sonst Niemand erfahren. Bißweilen habe so geschrieben, daß manche meynen werden, ich haͤtte mich deutlich entdecket. Ich versichere aber, wenn sie dencken werden, sie haͤtten mich in Haͤnden, so werde ich am weitesten entfernet seyn. Vielweniger wolle sich jemand Muͤhe machen, mich zu widerlegen. Es ist wahr, was ich Eingangs ohne Schema gesagt habe, was hie stehet, seynd zusammen gestoppelte Discurse. Es ist nicht nach der Schaͤrffe der Methodischen Gesetze raisonirt; es solte populariter nach dem Gousto gewisser Personen geschrieben werden, die mit subtilen Demonstrationen nicht wollen ermuͤdet werden; es ist eine schwere und verborgene Materie an sich selbs; hatte noch keinen Fuͤrgaͤnger; habe keinen einigen

<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0100" n="100"/>
      <div n="1">
        <head>Beschluß.</head>
        <p><hi rendition="#in">I</hi>Ch beschliesse also meinen <hi rendition="#aq">Discurs</hi>, und dancke allen denen <hi rendition="#aq">respectueusement</hi>, welche die Gedult gehabt haben, denselben biß hieher zu lesen. Es ist dieses u&#x0364;berflu&#x0364;ßige Ehre genug; weiter wolle sich meinet wegen Niemand keine Mu&#x0364;he geben. Auf deren Verlangen ich geschrieben habe, die kennen mich freylich wol. Aber sie haben ein <hi rendition="#aq">Sigillum</hi> auf sich, es Niemand zu sagen. Und ausser ihnen wird es sonst Niemand erfahren. Bißweilen habe so geschrieben, daß manche meynen werden, ich ha&#x0364;tte mich deutlich entdecket. Ich versichere aber, wenn sie dencken werden, sie ha&#x0364;tten mich in Ha&#x0364;nden, so werde ich am weitesten entfernet seyn. Vielweniger wolle sich jemand Mu&#x0364;he machen, mich zu widerlegen. Es ist wahr, was ich Eingangs ohne <hi rendition="#aq">Schema</hi> gesagt habe, was hie stehet, seynd zusammen gestoppelte <hi rendition="#aq">Discurse</hi>. Es ist nicht nach der Scha&#x0364;rffe der <hi rendition="#aq">Methodi</hi>schen Gesetze <hi rendition="#aq">raisoni</hi>rt; es solte <hi rendition="#aq">populariter</hi> nach dem <hi rendition="#aq">Gousto</hi> gewisser Personen geschrieben werden, die mit <hi rendition="#aq">subtil</hi>en <hi rendition="#aq">Demonstratio</hi>nen nicht wollen ermu&#x0364;det werden; es ist eine schwere und verborgene <hi rendition="#aq">Materie</hi> an sich selbs; hatte noch keinen Fu&#x0364;rga&#x0364;nger; habe keinen einigen
</p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[100/0100] Beschluß. ICh beschliesse also meinen Discurs, und dancke allen denen respectueusement, welche die Gedult gehabt haben, denselben biß hieher zu lesen. Es ist dieses uͤberfluͤßige Ehre genug; weiter wolle sich meinet wegen Niemand keine Muͤhe geben. Auf deren Verlangen ich geschrieben habe, die kennen mich freylich wol. Aber sie haben ein Sigillum auf sich, es Niemand zu sagen. Und ausser ihnen wird es sonst Niemand erfahren. Bißweilen habe so geschrieben, daß manche meynen werden, ich haͤtte mich deutlich entdecket. Ich versichere aber, wenn sie dencken werden, sie haͤtten mich in Haͤnden, so werde ich am weitesten entfernet seyn. Vielweniger wolle sich jemand Muͤhe machen, mich zu widerlegen. Es ist wahr, was ich Eingangs ohne Schema gesagt habe, was hie stehet, seynd zusammen gestoppelte Discurse. Es ist nicht nach der Schaͤrffe der Methodischen Gesetze raisonirt; es solte populariter nach dem Gousto gewisser Personen geschrieben werden, die mit subtilen Demonstrationen nicht wollen ermuͤdet werden; es ist eine schwere und verborgene Materie an sich selbs; hatte noch keinen Fuͤrgaͤnger; habe keinen einigen

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Wikisource: Bereitstellung der Texttranskription und Auszeichnung in Wikisource-Syntax. (2012-10-29T10:30:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme aus Wikisource entsprechen muss.
Wikimedia Commons: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2012-10-29T10:30:31Z)
Frank Wiegand: Konvertierung von Wikisource-Markup nach XML/TEI gemäß DTA-Basisformat. (2012-10-29T10:30:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Als Grundlage dienen die Wikisource:Editionsrichtlinien.
  • Geviertstriche „—“ werden als normale Gedankenstriche „–“ wiedergegeben.
  • Die Majuskelschreibweise Ae, Oe, Ue wird als Ä, Ö, Ü wiedergegeben.
  • Worttrennungen am Zeilenende werden ignoriert. Das Wort wird noch auf der gleichen Seite vervollständigt.
  • Virgeln werden als Komma wiedergegeben.
  • Reklamanten bleiben unberücksichtigt.
  • Die Transkription folgt im Übrigen dem Original.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/wsge_vampyr_1732
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/wsge_vampyr_1732/100
Zitationshilfe: W. S. G. E.: Curieuse und sehr wunderbare Relation, von denen sich neuer Dingen in Servien erzeigenden Blut-Saugern oder Vampyrs. 1732, S. 100. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/wsge_vampyr_1732/100>, abgerufen am 19.04.2021.