Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Zeiller, Martin: Centvria IV. Variarvm Quæstionvm. Bd. 4. Ulm, 1660.

Bild:
<< vorherige Seite
Die 45. Frag.
Hat man nicht Beyspiel von mächtigen
Herren/ die selber mit ihren Händen
gearbeitet haben?

DErgleichen hab ich anders wo nit
wenig eingebracht/ darunter auch seyn
von Türckischen Keysern/ so sich zu der
vorgehenden Frage schicken thetten. Der Scythen
König Atheas wird gelobet/ daß Er sein Pferd
selbst gestrigelt/ versorgt/ und gesattelt. Der Ne-
ro
hat die Musik/ Mahler: und Hafner-Kunst
gelehrnet/ auff welche Er sich verlaßen/ und da
Jhme von den Sterngelehrten verkündigt ward/
daß Er künftig vom Keysertum äbgesezt werden
möchte/ oder/ daß Er einmal des Keysertums
entrahten müeste/ geschehen werde/ hat Er ge-
sagt/ to tekhnion pasa gaia trephei, das ist/ die Kunst
ernehret ein jedes Land: Welche Red hernach zu
einem Sprichwort worden ist. Gambrivius wird
von Theils für den siebenden der Teutschen Kö-
nig gehalten; und diser solle am ersten das Bier-
sieden gelehret haben. Demetrius, des Antigoni,
Königs in Macedonien Sohn/ zugenant Polior-
cetes
,
wird gerümt/ daß Er/ in Beraitung der
Kriegs-Rüstungen/ ein Wundermann gewe-
sen. Keyser Albertus Austrius, ist ein hocher-
fahrner Baumeister gewesen/ der selbsten zu
hoblen/ zu drähen/ und anders dergleichen mehr/
zu thun im Brauch gehabt hat. Keyser Carl

der
Die 45. Frag.
Hat man nicht Beyſpiel von maͤchtigen
Herren/ die ſelber mit ihren Haͤnden
gearbeitet haben?

DErgleichen hab ich anders wo nit
wenig eingebracht/ darunter auch ſeyn
von Tuͤrckiſchen Keyſern/ ſo ſich zu der
voꝛgehenden Frage ſchicken thetten. Der Scythen
Koͤnig Atheas wird gelobet/ daß Er ſein Pferd
ſelbſt geſtrigelt/ verſorgt/ und geſattelt. Der Ne-
ro
hat die Muſik/ Mahler: und Hafner-Kunſt
gelehrnet/ auff welche Er ſich verlaßen/ und da
Jhme von den Sterngelehꝛten verkuͤndigt ward/
daß Er kuͤnftig vom Keyſertum aͤbgeſezt werden
moͤchte/ oder/ daß Er einmal des Keyſertums
entrahten muͤeſte/ geſchehen werde/ hat Er ge-
ſagt/ τὸ τέχνιον πᾶσα γαία τρέφει, das iſt/ die Kunſt
ernehret ein jedes Land: Welche Red hernach zu
einem Sprichwort worden iſt. Gambrivius wird
von Theils fuͤr den ſiebenden der Teutſchen Koͤ-
nig gehalten; und diſer ſolle am erſten das Bier-
ſieden gelehret haben. Demetrius, des Antigoni,
Koͤnigs in Macedonien Sohn/ zugenant Polior-
cetes
,
wird geruͤmt/ daß Er/ in Beraitung der
Kriegs-Ruͤſtungen/ ein Wundermann gewe-
ſen. Keyſer Albertus Austrius, iſt ein hocher-
fahrner Baumeiſter geweſen/ der ſelbſten zu
hoblen/ zu draͤhen/ und anders dergleichen mehr/
zu thun im Brauch gehabt hat. Keyſer Carl

der
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0262" n="238"/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#fr">Die 45. Frag.</hi><lb/><hi rendition="#b">Hat man nicht Bey&#x017F;piel von ma&#x0364;chtigen</hi><lb/>
Herren/ die &#x017F;elber mit ihren Ha&#x0364;nden<lb/>
gearbeitet haben?</head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">D</hi><hi rendition="#fr">Ergleichen hab ich anders wo nit</hi><lb/>
wenig eingebracht/ darunter auch &#x017F;eyn<lb/>
von Tu&#x0364;rcki&#x017F;chen Key&#x017F;ern/ &#x017F;o &#x017F;ich zu der<lb/>
vo&#xA75B;gehenden Frage &#x017F;chicken thetten. Der Scythen<lb/>
Ko&#x0364;nig <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Atheas</hi></hi> wird gelobet/ daß Er &#x017F;ein Pferd<lb/>
&#x017F;elb&#x017F;t ge&#x017F;trigelt/ ver&#x017F;orgt/ und ge&#x017F;attelt. Der <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Ne-<lb/>
ro</hi></hi> hat die Mu&#x017F;ik/ Mahler: und Hafner-Kun&#x017F;t<lb/>
gelehrnet/ auff welche Er &#x017F;ich verlaßen/ und da<lb/>
Jhme von den Sterngeleh&#xA75B;ten verku&#x0364;ndigt ward/<lb/>
daß Er ku&#x0364;nftig vom Key&#x017F;ertum a&#x0364;bge&#x017F;ezt werden<lb/>
mo&#x0364;chte/ oder/ daß Er einmal des Key&#x017F;ertums<lb/>
entrahten mu&#x0364;e&#x017F;te/ ge&#x017F;chehen werde/ hat Er ge-<lb/>
&#x017F;agt/ &#x03C4;&#x1F78; &#x03C4;&#x03AD;&#x03C7;&#x03BD;&#x03B9;&#x03BF;&#x03BD; &#x03C0;&#x1FB6;&#x03C3;&#x03B1; &#x03B3;&#x03B1;&#x03AF;&#x03B1; &#x03C4;&#x03C1;&#x03AD;&#x03C6;&#x03B5;&#x03B9;, das i&#x017F;t/ die Kun&#x017F;t<lb/>
ernehret ein jedes Land: Welche Red hernach zu<lb/>
einem Sprichwort worden i&#x017F;t. <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Gambrivius</hi></hi> wird<lb/>
von Theils fu&#x0364;r den &#x017F;iebenden der Teut&#x017F;chen Ko&#x0364;-<lb/>
nig gehalten; und di&#x017F;er &#x017F;olle am er&#x017F;ten das Bier-<lb/>
&#x017F;ieden gelehret haben. <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Demetrius</hi>,</hi> des <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Antigoni</hi>,</hi><lb/>
Ko&#x0364;nigs in Macedonien Sohn/ zugenant <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Polior-<lb/>
cetes</hi>,</hi> wird geru&#x0364;mt/ daß Er/ in Beraitung der<lb/>
Kriegs-Ru&#x0364;&#x017F;tungen/ ein Wundermann gewe-<lb/>
&#x017F;en. Key&#x017F;er <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Albertus Austrius</hi>,</hi> i&#x017F;t ein hocher-<lb/>
fahrner Baumei&#x017F;ter gewe&#x017F;en/ der &#x017F;elb&#x017F;ten zu<lb/>
hoblen/ zu dra&#x0364;hen/ und anders dergleichen mehr/<lb/>
zu thun im Brauch gehabt hat. Key&#x017F;er Carl<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">der</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[238/0262] Die 45. Frag. Hat man nicht Beyſpiel von maͤchtigen Herren/ die ſelber mit ihren Haͤnden gearbeitet haben? DErgleichen hab ich anders wo nit wenig eingebracht/ darunter auch ſeyn von Tuͤrckiſchen Keyſern/ ſo ſich zu der voꝛgehenden Frage ſchicken thetten. Der Scythen Koͤnig Atheas wird gelobet/ daß Er ſein Pferd ſelbſt geſtrigelt/ verſorgt/ und geſattelt. Der Ne- ro hat die Muſik/ Mahler: und Hafner-Kunſt gelehrnet/ auff welche Er ſich verlaßen/ und da Jhme von den Sterngelehꝛten verkuͤndigt ward/ daß Er kuͤnftig vom Keyſertum aͤbgeſezt werden moͤchte/ oder/ daß Er einmal des Keyſertums entrahten muͤeſte/ geſchehen werde/ hat Er ge- ſagt/ τὸ τέχνιον πᾶσα γαία τρέφει, das iſt/ die Kunſt ernehret ein jedes Land: Welche Red hernach zu einem Sprichwort worden iſt. Gambrivius wird von Theils fuͤr den ſiebenden der Teutſchen Koͤ- nig gehalten; und diſer ſolle am erſten das Bier- ſieden gelehret haben. Demetrius, des Antigoni, Koͤnigs in Macedonien Sohn/ zugenant Polior- cetes, wird geruͤmt/ daß Er/ in Beraitung der Kriegs-Ruͤſtungen/ ein Wundermann gewe- ſen. Keyſer Albertus Austrius, iſt ein hocher- fahrner Baumeiſter geweſen/ der ſelbſten zu hoblen/ zu draͤhen/ und anders dergleichen mehr/ zu thun im Brauch gehabt hat. Keyſer Carl der

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/zeiller_centuria04_1660
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/zeiller_centuria04_1660/262
Zitationshilfe: Zeiller, Martin: Centvria IV. Variarvm Quæstionvm. Bd. 4. Ulm, 1660, S. 238. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/zeiller_centuria04_1660/262>, abgerufen am 17.04.2021.