Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[N.N.]: Zeitzisches Hand- und Gebet-Buch. Leipzig, 1690.

Bild:
<< vorherige Seite

zur Fasten-Zeit.
alles kläglich und jammerlich/ was
man an dir siehet/ du bist der allerverach-
teste und unwertheste voller Schmer-
tzen und Kranckheit/ ja so veracht/ daß
man auch das Angesicht für dir verbir-
get. Nun ich erkenne deine hertzliche
Barmhertzigkeit und deine so gar brün-
stige Liebe/ welche dich gezwungen/
daß du dieses alles an statt meiner ge-
litten und außgestanden. Es scheinet
als liebetest du mich mehr/ als dich sel-
ber/ weil du dich selbst für mich dahin
giebest/ denn so viel ich Instrumenta
und Werckzeuge deines Leidens an-
schaue/ so viel sehe ich auch Anzeigung
deiner Liebe gegen mir. Dir/ O HErr
JEsu/ mein einiger Erlöser und Mitt-
ler/ will ich dafür lobsingen in Ewigkeit/
Amen.

Auff Ostern.

HErr JEsu Christe/ du starcker Löwe
vom Stam Juda/ du unüberwind-
licher Held/ du mächtiger Sieges-

Fürst/

zur Faſten-Zeit.
alles klaͤglich und jammerlich/ was
man an dir ſiehet/ du biſt der allerverach-
teſte und unwertheſte voller Schmer-
tzen und Kranckheit/ ja ſo veracht/ daß
man auch das Angeſicht fuͤr dir verbir-
get. Nun ich erkenne deine hertzliche
Barmhertzigkeit und deine ſo gar bruͤn-
ſtige Liebe/ welche dich gezwungen/
daß du dieſes alles an ſtatt meiner ge-
litten und außgeſtanden. Es ſcheinet
als liebeteſt du mich mehr/ als dich ſel-
ber/ weil du dich ſelbſt fuͤr mich dahin
giebeſt/ denn ſo viel ich Inſtrumenta
und Werckzeuge deines Leidens an-
ſchaue/ ſo viel ſehe ich auch Anzeigung
deiner Liebe gegen mir. Dir/ O HErr
JEſu/ mein einiger Erloͤſer und Mitt-
ler/ will ich dafuͤr lobſingen in Ewigkeit/
Amen.

Auff Oſtern.

HErr JEſu Chriſte/ du ſtarcker Loͤwe
vom Stam Juda/ du unuͤberwind-
licher Held/ du maͤchtiger Sieges-

Fuͤrſt/
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0207" n="175"/><fw place="top" type="header">zur Fa&#x017F;ten-Zeit.</fw><lb/>
alles kla&#x0364;glich und jammerlich/ was<lb/>
man an dir &#x017F;iehet/ du bi&#x017F;t der allerverach-<lb/>
te&#x017F;te und unwerthe&#x017F;te voller Schmer-<lb/>
tzen und Kranckheit/ ja &#x017F;o veracht/ daß<lb/>
man auch das Ange&#x017F;icht fu&#x0364;r dir verbir-<lb/>
get. Nun ich erkenne deine hertzliche<lb/>
Barmhertzigkeit und deine &#x017F;o gar bru&#x0364;n-<lb/>
&#x017F;tige Liebe/ welche dich gezwungen/<lb/>
daß du die&#x017F;es alles an &#x017F;tatt meiner ge-<lb/>
litten und außge&#x017F;tanden. Es &#x017F;cheinet<lb/>
als liebete&#x017F;t du mich mehr/ als dich &#x017F;el-<lb/>
ber/ weil du dich &#x017F;elb&#x017F;t fu&#x0364;r mich dahin<lb/>
giebe&#x017F;t/ denn &#x017F;o viel ich In&#x017F;trumenta<lb/>
und Werckzeuge deines Leidens an-<lb/>
&#x017F;chaue/ &#x017F;o viel &#x017F;ehe ich auch Anzeigung<lb/>
deiner Liebe gegen mir. Dir/ O HErr<lb/>
JE&#x017F;u/ mein einiger Erlo&#x0364;&#x017F;er und Mitt-<lb/>
ler/ will ich dafu&#x0364;r lob&#x017F;ingen in Ewigkeit/<lb/>
Amen.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>Auff O&#x017F;tern.</head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">H</hi>Err JE&#x017F;u Chri&#x017F;te/ du &#x017F;tarcker Lo&#x0364;we<lb/>
vom Stam Juda/ du unu&#x0364;berwind-<lb/>
licher Held/ du ma&#x0364;chtiger Sieges-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Fu&#x0364;r&#x017F;t/</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[175/0207] zur Faſten-Zeit. alles klaͤglich und jammerlich/ was man an dir ſiehet/ du biſt der allerverach- teſte und unwertheſte voller Schmer- tzen und Kranckheit/ ja ſo veracht/ daß man auch das Angeſicht fuͤr dir verbir- get. Nun ich erkenne deine hertzliche Barmhertzigkeit und deine ſo gar bruͤn- ſtige Liebe/ welche dich gezwungen/ daß du dieſes alles an ſtatt meiner ge- litten und außgeſtanden. Es ſcheinet als liebeteſt du mich mehr/ als dich ſel- ber/ weil du dich ſelbſt fuͤr mich dahin giebeſt/ denn ſo viel ich Inſtrumenta und Werckzeuge deines Leidens an- ſchaue/ ſo viel ſehe ich auch Anzeigung deiner Liebe gegen mir. Dir/ O HErr JEſu/ mein einiger Erloͤſer und Mitt- ler/ will ich dafuͤr lobſingen in Ewigkeit/ Amen. Auff Oſtern. HErr JEſu Chriſte/ du ſtarcker Loͤwe vom Stam Juda/ du unuͤberwind- licher Held/ du maͤchtiger Sieges- Fuͤrſt/

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Matthias Boenig, Benjamin Fiechter, Susanne Haaf, Li Xang: Bearbeitung und strukturelle Auszeichnung der durch die Grepect GmbH bereitgestellten Texttranskription. (2023-05-24T12:24:22Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Britt-Marie Schuster, Alexander Geyken, Susanne Haaf, Christopher Georgi, Frauke Thielert, Linda Kirsten, t.evo: Die Evolution von komplexen Textmustern: Aufbau eines Korpus historischer Zeitungen zur Untersuchung der Mehrdimensionalitaͤt des Textmusterwandels

Weitere Informationen:

Dieses Werk wurde gemaͤß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/zeitz_gebetbuch_1690
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/zeitz_gebetbuch_1690/207
Zitationshilfe: [N.N.]: Zeitzisches Hand- und Gebet-Buch. Leipzig, 1690, S. 175. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/zeitz_gebetbuch_1690/207>, abgerufen am 19.05.2024.