Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[N.N.]: Zeitzisches Hand- und Gebet-Buch. Leipzig, 1690.

Bild:
<< vorherige Seite
Jesu Christi.

Ach wär ich bey dir/ Du/ meine Begier! O JEsu/
mein Leben! Wer kan mir sonst geben Die himmli-
sche Freuden/ Nach dieser Zeit Leiden? Nur/ JEsu/
zu dir Steht meine Begier.

Du giebest mir Ruh/ Den Himmel darzu/ Wann
Leiden und Quälen/ Mich wollen entseelen/ Wann
Jammer und Plagen Mich wollen abnagen/ So trö-
ste mich hier/ Du himmlische Z[i]er.

Drumb laß ich die Welt/ Diß Jammergezelt/ Und
suche mit Schmertzen Die himmlische Kertzen/ Die
himmlischen Freuden Nach dieser Zeit Leiden/ Nur/
JESU/ zu dir Steht meine Begier.

XI.
Die Passion aus den vier Evangelisten.
Jn bekannter Melodie.

OMensch! bewein dein Sünde groß/ Darumb
Christus seins Vaters Schooß Aeussert/ und kam
auff Erden :/: Von einer Jungfrau rein und zart/ Für
uns er hie geboren ward/ Er wolt der Mittler werden;
Den Todten er das Leben gab/ Und legt dabey all
Kranckheit ab/ Bis sich die Zeit herdrange/ Daß er für
uns geopffert würd/ Trug unser Sünden schwere
Bürd/ Wol an dem Creutze lange.

Denn als das Fest der Jüden kam/ Jesus sein Jün-
ger zu sich nahm/ Gar bald thät er ihnn sagen :/: Des
Menschen Sohn verrahten wird/ Ans C[r]eutzgeschla-
gen und erwürgt/ Darauff die Jüden dachten. Jn
Simons Haus ein Fraue kam/ V[i]el köstlich Wasser
zu ihr nahm/ Thäts übern HErren giesse[n]: Etlich der
Jünger murrten bald/ JEsus die Fraue gar nicht
schalt/ Das thät Judam verdriessen.

Zun Hohenpriestern er sich fugt/ Den HErren zu ver-

rathen
C c 3
Jeſu Chriſti.

Ach waͤr ich bey dir/ Du/ meine Begier! O JEſu/
mein Leben! Wer kan mir ſonſt geben Die himmli-
ſche Freuden/ Nach dieſer Zeit Leiden? Nur/ JEſu/
zu dir Steht meine Begier.

Du giebeſt mir Ruh/ Den Himmel darzu/ Wann
Leiden und Quaͤlen/ Mich wollen entſeelen/ Wann
Jammer und Plagen Mich wollen abnagen/ So troͤ-
ſte mich hier/ Du himmliſche Z[i]er.

Drumb laß ich die Welt/ Diß Jammergezelt/ Und
ſuche mit Schmertzen Die himmliſche Kertzen/ Die
himmliſchen Freuden Nach dieſer Zeit Leiden/ Nur/
JESU/ zu dir Steht meine Begier.

XI.
Die Paſſion aus den vier Evangeliſten.
Jn bekannter Melodie.

OMenſch! bewein dein Suͤnde groß/ Darumb
Chriſtus ſeins Vaters Schooß Aeuſſert/ und kam
auff Erden :/: Von einer Jungfrau rein und zart/ Fuͤr
uns er hie geboren ward/ Er wolt der Mittler werden;
Den Todten er das Leben gab/ Und legt dabey all
Kranckheit ab/ Bis ſich die Zeit herdrange/ Daß er fuͤr
uns geopffert wuͤrd/ Trug unſer Suͤnden ſchwere
Buͤrd/ Wol an dem Creutze lange.

Denn als das Feſt der Juͤden kam/ Jeſus ſein Juͤn-
ger zu ſich nahm/ Gar bald thaͤt er ihnn ſagen :/: Des
Menſchen Sohn verrahten wird/ Ans C[r]eutzgeſchla-
gen und erwuͤrgt/ Darauff die Juͤden dachten. Jn
Simons Haus ein Fraue kam/ V[i]el koͤſtlich Waſſer
zu ihr nahm/ Thaͤts uͤbern HErren gieſſe[n]: Etlich der
Juͤnger murꝛten bald/ JEſus die Fraue gar nicht
ſchalt/ Das thaͤt Judam verdrieſſen.

Zun Hohenprieſtern er ſich fugt/ Den HErren zu ver-

rathen
C c 3
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <floatingText>
          <body>
            <div n="1">
              <div n="2">
                <pb facs="#f0451" n="37[327]"/>
                <fw place="top" type="header">Je&#x017F;u Chri&#x017F;ti.</fw><lb/>
                <p>Ach wa&#x0364;r ich bey dir/ Du/ meine Begier! O JE&#x017F;u/<lb/>
mein Leben! Wer kan mir &#x017F;on&#x017F;t geben Die himmli-<lb/>
&#x017F;che Freuden/ Nach die&#x017F;er Zeit Leiden? Nur/ JE&#x017F;u/<lb/>
zu dir Steht meine Begier.</p><lb/>
                <p>Du giebe&#x017F;t mir Ruh/ Den Himmel darzu/ Wann<lb/>
Leiden und Qua&#x0364;len/ Mich wollen ent&#x017F;eelen/ Wann<lb/>
Jammer und Plagen Mich wollen abnagen/ So tro&#x0364;-<lb/>
&#x017F;te mich hier/ Du himmli&#x017F;che Z<supplied>i</supplied>er.</p><lb/>
                <p>Drumb laß ich die Welt/ Diß Jammergezelt/ Und<lb/>
&#x017F;uche mit Schmertzen Die himmli&#x017F;che Kertzen/ Die<lb/>
himmli&#x017F;chen Freuden Nach die&#x017F;er Zeit Leiden/ Nur/<lb/>
JESU/ zu dir Steht meine Begier.</p>
              </div><lb/>
              <div n="2">
                <head><hi rendition="#aq">XI.</hi><lb/>
Die Pa&#x017F;&#x017F;ion aus den vier Evangeli&#x017F;ten.</head>
              </div><lb/>
              <div n="2">
                <head>Jn bekannter Melodie.</head><lb/>
                <p><hi rendition="#in">O</hi>Men&#x017F;ch! bewein dein Su&#x0364;nde groß/ Darumb<lb/>
Chri&#x017F;tus &#x017F;eins Vaters Schooß Aeu&#x017F;&#x017F;ert/ und kam<lb/>
auff Erden :/: Von einer Jungfrau rein und zart/ Fu&#x0364;r<lb/>
uns er hie geboren ward/ Er wolt der Mittler werden;<lb/>
Den Todten er das Leben gab/ Und legt dabey all<lb/>
Kranckheit ab/ Bis &#x017F;ich die Zeit herdrange/ Daß er fu&#x0364;r<lb/>
uns geopffert wu&#x0364;rd/ Trug un&#x017F;er Su&#x0364;nden &#x017F;chwere<lb/>
Bu&#x0364;rd/ Wol an dem Creutze lange.</p><lb/>
                <p>Denn als das Fe&#x017F;t der Ju&#x0364;den kam/ Je&#x017F;us &#x017F;ein Ju&#x0364;n-<lb/>
ger zu &#x017F;ich nahm/ Gar bald tha&#x0364;t er ihnn &#x017F;agen :/: Des<lb/>
Men&#x017F;chen Sohn verrahten wird/ Ans C<supplied>r</supplied>eutzge&#x017F;chla-<lb/>
gen und erwu&#x0364;rgt/ Darauff die Ju&#x0364;den dachten. Jn<lb/>
Simons Haus ein Fraue kam/ V<supplied>i</supplied>el ko&#x0364;&#x017F;tlich Wa&#x017F;&#x017F;er<lb/>
zu ihr nahm/ Tha&#x0364;ts u&#x0364;bern HErren gie&#x017F;&#x017F;e<supplied>n</supplied>: Etlich der<lb/>
Ju&#x0364;nger mur&#xA75B;ten bald/ JE&#x017F;us die Fraue gar nicht<lb/>
&#x017F;chalt/ Das tha&#x0364;t Judam verdrie&#x017F;&#x017F;en.</p><lb/>
                <p>Zun Hohenprie&#x017F;tern er &#x017F;ich fugt/ Den HErren zu ver-<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">C c 3</fw><fw place="bottom" type="catch">rathen</fw><lb/></p>
              </div>
            </div>
          </body>
        </floatingText>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[37[327]/0451] Jeſu Chriſti. Ach waͤr ich bey dir/ Du/ meine Begier! O JEſu/ mein Leben! Wer kan mir ſonſt geben Die himmli- ſche Freuden/ Nach dieſer Zeit Leiden? Nur/ JEſu/ zu dir Steht meine Begier. Du giebeſt mir Ruh/ Den Himmel darzu/ Wann Leiden und Quaͤlen/ Mich wollen entſeelen/ Wann Jammer und Plagen Mich wollen abnagen/ So troͤ- ſte mich hier/ Du himmliſche Zier. Drumb laß ich die Welt/ Diß Jammergezelt/ Und ſuche mit Schmertzen Die himmliſche Kertzen/ Die himmliſchen Freuden Nach dieſer Zeit Leiden/ Nur/ JESU/ zu dir Steht meine Begier. XI. Die Paſſion aus den vier Evangeliſten. Jn bekannter Melodie. OMenſch! bewein dein Suͤnde groß/ Darumb Chriſtus ſeins Vaters Schooß Aeuſſert/ und kam auff Erden :/: Von einer Jungfrau rein und zart/ Fuͤr uns er hie geboren ward/ Er wolt der Mittler werden; Den Todten er das Leben gab/ Und legt dabey all Kranckheit ab/ Bis ſich die Zeit herdrange/ Daß er fuͤr uns geopffert wuͤrd/ Trug unſer Suͤnden ſchwere Buͤrd/ Wol an dem Creutze lange. Denn als das Feſt der Juͤden kam/ Jeſus ſein Juͤn- ger zu ſich nahm/ Gar bald thaͤt er ihnn ſagen :/: Des Menſchen Sohn verrahten wird/ Ans Creutzgeſchla- gen und erwuͤrgt/ Darauff die Juͤden dachten. Jn Simons Haus ein Fraue kam/ Viel koͤſtlich Waſſer zu ihr nahm/ Thaͤts uͤbern HErren gieſſen: Etlich der Juͤnger murꝛten bald/ JEſus die Fraue gar nicht ſchalt/ Das thaͤt Judam verdrieſſen. Zun Hohenprieſtern er ſich fugt/ Den HErren zu ver- rathen C c 3

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Matthias Boenig, Benjamin Fiechter, Susanne Haaf, Li Xang: Bearbeitung und strukturelle Auszeichnung der durch die Grepect GmbH bereitgestellten Texttranskription. (2023-05-24T12:24:22Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Britt-Marie Schuster, Alexander Geyken, Susanne Haaf, Christopher Georgi, Frauke Thielert, Linda Kirsten, t.evo: Die Evolution von komplexen Textmustern: Aufbau eines Korpus historischer Zeitungen zur Untersuchung der Mehrdimensionalitaͤt des Textmusterwandels

Weitere Informationen:

Dieses Werk wurde gemaͤß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/zeitz_gebetbuch_1690
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/zeitz_gebetbuch_1690/451
Zitationshilfe: [N.N.]: Zeitzisches Hand- und Gebet-Buch. Leipzig, 1690, S. 37[327]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/zeitz_gebetbuch_1690/451>, abgerufen am 29.05.2024.