Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[N.N.]: Zeitzisches Hand- und Gebet-Buch. Leipzig, 1690.

Bild:
<< vorherige Seite

Abend-Gebet
mein Eltern und Verwandten/ Geschwister und Be-
kandten/ und alles was ich hab.

5. Deinn Engel laß auch bleiben/ und weichen
nicht von mir/ den Satan zu vertreiben/ auff daß
der böß Feind hier in diesem Jammerthal/ sein Tück
an mir nicht übe/ Leib und Seel nicht betriebe/ und
bring mich nicht zu Fall.

6. GOtt wil ich lassen rathen/ der alle Ding
vermag/ er segne meine Thaten/ mein Fürnehmen
und Sach: Denn ich ihm heimgestellt/ mein Leib/
mein Seel/ mein Leben/ und was Er mir sonst ge-
ben/ er machs wieß ihm gefällt.

7. Darauff so sprech ich Amen/ und zweiffle nicht
daran/ GOtt wird es alls zusammen ihm wohlgefal-
len lahn: drauff streck ich aus mein Hand/ greiff an
das Werck mit Freuden/ darzu mich GOtt beschei-
den/ in meinm Beruff und Stand.

8. Nun wollen wir dancken und Loben/ dem
HErren allezeit/ für seine grosse Wolthaten/ die Er
uns hat bereit/ und bitten ferner dich/ daß Er uns
nach diesem Leben/ den Himmel uns all woll geben/
die Freud und Seeligkeit.

Abend-Gebet am Montage.

VArmhertziger GOtt/ himm-
lischer Vater/ durch deine
Gnade habe ich nun diesen ersten
Werckel-Tag in dieser angefan-

genen

Abend-Gebet
mein Eltern und Verwandten/ Geſchwiſter und Be-
kandten/ und alles was ich hab.

5. Deinn Engel laß auch bleiben/ und weichen
nicht von mir/ den Satan zu vertreiben/ auff daß
der boͤß Feind hier in dieſem Jammerthal/ ſein Tuͤck
an mir nicht uͤbe/ Leib und Seel nicht betriebe/ und
bring mich nicht zu Fall.

6. GOtt wil ich laſſen rathen/ der alle Ding
vermag/ er ſegne meine Thaten/ mein Fuͤrnehmen
und Sach: Denn ich ihm heimgeſtellt/ mein Leib/
mein Seel/ mein Leben/ und was Er mir ſonſt ge-
ben/ er machs wieß ihm gefaͤllt.

7. Darauff ſo ſprech ich Amen/ und zweiffle nicht
daran/ GOtt wird es alls zuſammen ihm wohlgefal-
len lahn: drauff ſtreck ich aus mein Hand/ greiff an
das Werck mit Freuden/ darzu mich GOtt beſchei-
den/ in meinm Beruff und Stand.

8. Nun wollen wir dancken und Loben/ dem
HErren allezeit/ fuͤr ſeine groſſe Wolthaten/ die Er
uns hat bereit/ und bitten ferner dich/ daß Er uns
nach dieſem Leben/ den Himmel uns all woll geben/
die Freud und Seeligkeit.

Abend-Gebet am Montage.

VArmhertziger GOtt/ himm-
liſcher Vater/ durch deine
Gnade habe ich nun dieſen erſten
Werckel-Tag in dieſer angefan-

genen
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0056" n="24"/><fw place="top" type="header">Abend-Gebet</fw><lb/>
mein Eltern und Verwandten/ Ge&#x017F;chwi&#x017F;ter und Be-<lb/>
kandten/ und alles was ich hab.</p><lb/>
            <p>5. Deinn Engel laß auch bleiben/ und weichen<lb/>
nicht von mir/ den Satan zu vertreiben/ auff daß<lb/>
der bo&#x0364;ß Feind hier in die&#x017F;em Jammerthal/ &#x017F;ein Tu&#x0364;ck<lb/>
an mir nicht u&#x0364;be/ Leib und Seel nicht betriebe/ und<lb/>
bring mich nicht zu Fall.</p><lb/>
            <p>6. GOtt wil ich la&#x017F;&#x017F;en rathen/ der alle Ding<lb/>
vermag/ er &#x017F;egne meine Thaten/ mein Fu&#x0364;rnehmen<lb/>
und Sach: Denn ich ihm heimge&#x017F;tellt/ mein Leib/<lb/>
mein Seel/ mein Leben/ und was Er mir &#x017F;on&#x017F;t ge-<lb/>
ben/ er machs wieß ihm gefa&#x0364;llt.</p><lb/>
            <p>7. Darauff &#x017F;o &#x017F;prech ich Amen/ und zweiffle nicht<lb/>
daran/ GOtt wird es alls zu&#x017F;ammen ihm wohlgefal-<lb/>
len lahn: drauff &#x017F;treck ich aus mein Hand/ greiff an<lb/>
das Werck mit Freuden/ darzu mich GOtt be&#x017F;chei-<lb/>
den/ in meinm Beruff und Stand.</p><lb/>
            <p>8. Nun wollen wir dancken und Loben/ dem<lb/>
HErren allezeit/ fu&#x0364;r &#x017F;eine gro&#x017F;&#x017F;e Wolthaten/ die Er<lb/>
uns hat bereit/ und bitten ferner dich/ daß Er uns<lb/>
nach die&#x017F;em Leben/ den Himmel uns all woll geben/<lb/>
die Freud und Seeligkeit.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr">Abend-Gebet am Montage.</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">V</hi>Armhertziger GOtt/ himm-<lb/>
li&#x017F;cher Vater/ durch deine<lb/>
Gnade habe ich nun die&#x017F;en er&#x017F;ten<lb/>
Werckel-Tag in die&#x017F;er angefan-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">genen</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[24/0056] Abend-Gebet mein Eltern und Verwandten/ Geſchwiſter und Be- kandten/ und alles was ich hab. 5. Deinn Engel laß auch bleiben/ und weichen nicht von mir/ den Satan zu vertreiben/ auff daß der boͤß Feind hier in dieſem Jammerthal/ ſein Tuͤck an mir nicht uͤbe/ Leib und Seel nicht betriebe/ und bring mich nicht zu Fall. 6. GOtt wil ich laſſen rathen/ der alle Ding vermag/ er ſegne meine Thaten/ mein Fuͤrnehmen und Sach: Denn ich ihm heimgeſtellt/ mein Leib/ mein Seel/ mein Leben/ und was Er mir ſonſt ge- ben/ er machs wieß ihm gefaͤllt. 7. Darauff ſo ſprech ich Amen/ und zweiffle nicht daran/ GOtt wird es alls zuſammen ihm wohlgefal- len lahn: drauff ſtreck ich aus mein Hand/ greiff an das Werck mit Freuden/ darzu mich GOtt beſchei- den/ in meinm Beruff und Stand. 8. Nun wollen wir dancken und Loben/ dem HErren allezeit/ fuͤr ſeine groſſe Wolthaten/ die Er uns hat bereit/ und bitten ferner dich/ daß Er uns nach dieſem Leben/ den Himmel uns all woll geben/ die Freud und Seeligkeit. Abend-Gebet am Montage. VArmhertziger GOtt/ himm- liſcher Vater/ durch deine Gnade habe ich nun dieſen erſten Werckel-Tag in dieſer angefan- genen

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Matthias Boenig, Benjamin Fiechter, Susanne Haaf, Li Xang: Bearbeitung und strukturelle Auszeichnung der durch die Grepect GmbH bereitgestellten Texttranskription. (2023-05-24T12:24:22Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Britt-Marie Schuster, Alexander Geyken, Susanne Haaf, Christopher Georgi, Frauke Thielert, Linda Kirsten, t.evo: Die Evolution von komplexen Textmustern: Aufbau eines Korpus historischer Zeitungen zur Untersuchung der Mehrdimensionalitaͤt des Textmusterwandels

Weitere Informationen:

Dieses Werk wurde gemaͤß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/zeitz_gebetbuch_1690
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/zeitz_gebetbuch_1690/56
Zitationshilfe: [N.N.]: Zeitzisches Hand- und Gebet-Buch. Leipzig, 1690, S. 24. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/zeitz_gebetbuch_1690/56>, abgerufen am 18.05.2024.