Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Zesen, Philip von: Neues Buß- und Gebätt-buch. Schaffhausen, 1660.

Bild:
<< vorherige Seite

Täglicher ammts-segen eines Christ. Schul-lehrers
ergezet/ die freunde erfreuet/ und sie selbst end-
lich durch die Weißheit selig werden mögen.

Wann aber derselbe ins gemein viel leiden
muß/ der viel lehret: und ich etwa auch undank
haben solte für meine wolthat/ und mir mein
gutes mit bösem vergolten wurde/ so verleihe/
daß ich dennoch mit stillem Wäsen arbeite/
und nicht verdrossen werde gutes zuthun/
sondern mein Ammt redlich außrichte: Daß
ich gedultig sej gegen jederman; und nicht se-
he auff das sichtbare/ sondern auff das un-
sichtbare/ und gedenke/ mein Lohn werde im
Himmel groß sejn/ Amen: Lob und Ehre und
Weißheit/ und Dank und Preiß und Stärke
sej unsern Gott von ewigkeit zu ewigkeit/
Amen.



Tägliches Gebätt
Der lernenden Jugend.

OHErr Gott heiliger Geist/ ein
geist der weißheit und des verstandes
weil das dichten und trachten unsers
herzens von natur böse ist/ und wir unerfah-
ren sein/ weder unsern außgang noch eingang
wüssen: Du aber wilt/ daß uns geholffen
werde/ und dannenhero hast du weise Män-
ner verordnet/ die sich unser herzlich sollen an-
nemmen/ sie aber ummsonst pflanzen und begies-

sen

Taͤglicher am̃ts-ſegen eines Chriſt. Schul-lehrers
ergezet/ die freunde erfreuet/ und ſie ſelbſt end-
lich durch die Weißheit ſelig werden moͤgen.

Wann aber derſelbe ins gemein viel leiden
muß/ der viel lehret: und ich etwa auch undank
haben ſolte für meine wolthat/ und mir mein
gutes mit boͤſem vergolten wurde/ ſo verleihe/
daß ich dennoch mit ſtillem Waͤſen arbeite/
und nicht verdroſſen werde gutes zuthun/
ſondern mein Am̃t redlich außrichte: Daß
ich gedultig ſej gegen jederman; und nicht ſe-
he auff das ſichtbare/ ſondern auff das un-
ſichtbare/ und gedenke/ mein Lohn werde im
Him̃el groß ſejn/ Amen: Lob und Ehre und
Weißheit/ und Dank und Preiß und Staͤrke
ſej unſern Gott von ewigkeit zu ewigkeit/
Amen.



Taͤgliches Gebaͤtt
Der lernenden Jugend.

OHErꝛ Gott heiliger Geiſt/ ein
geiſt der weißheit und des verſtandes
weil das dichten und trachten unſers
herzens von natur boͤſe iſt/ und wir unerfah-
ren ſein/ weder unſern außgang noch eingang
wüſſen: Du aber wilt/ daß uns geholffen
werde/ und dannenhero haſt du weiſe Maͤn-
ner verordnet/ die ſich unſer herzlich ſollen an-
nem̃en/ ſie aber um̃ſonſt pflanzen und begies-

ſen
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0107" n="94"/><fw place="top" type="header">Ta&#x0364;glicher am&#x0303;ts-&#x017F;egen eines Chri&#x017F;t. Schul-lehrers</fw><lb/>
ergezet/ die freunde erfreuet/ und &#x017F;ie &#x017F;elb&#x017F;t end-<lb/>
lich durch die Weißheit &#x017F;elig werden mo&#x0364;gen.</p><lb/>
          <p>Wann aber der&#x017F;elbe ins gemein viel leiden<lb/>
muß/ der viel lehret: und ich etwa auch undank<lb/>
haben &#x017F;olte für meine wolthat/ und mir mein<lb/>
gutes mit bo&#x0364;&#x017F;em vergolten wurde/ &#x017F;o verleihe/<lb/>
daß ich dennoch mit &#x017F;tillem Wa&#x0364;&#x017F;en arbeite/<lb/>
und nicht verdro&#x017F;&#x017F;en werde gutes zuthun/<lb/>
&#x017F;ondern mein Am&#x0303;t redlich außrichte: Daß<lb/>
ich gedultig &#x017F;ej gegen jederman; und nicht &#x017F;e-<lb/>
he auff das &#x017F;ichtbare/ &#x017F;ondern auff das un-<lb/>
&#x017F;ichtbare/ und gedenke/ mein Lohn werde im<lb/>
Him&#x0303;el groß &#x017F;ejn/ Amen: Lob und Ehre und<lb/>
Weißheit/ und Dank und Preiß und Sta&#x0364;rke<lb/>
&#x017F;ej un&#x017F;ern Gott von ewigkeit zu ewigkeit/<lb/>
Amen.</p>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div n="2">
          <head>Ta&#x0364;gliches Geba&#x0364;tt<lb/>
Der lernenden Jugend.</head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">O</hi>HEr&#xA75B; Gott heiliger Gei&#x017F;t/ ein<lb/>
gei&#x017F;t der weißheit und des ver&#x017F;tandes<lb/>
weil das dichten und trachten un&#x017F;ers<lb/>
herzens von natur bo&#x0364;&#x017F;e i&#x017F;t/ und wir unerfah-<lb/>
ren &#x017F;ein/ weder un&#x017F;ern außgang noch eingang<lb/>&#x017F;&#x017F;en: Du aber wilt/ daß uns geholffen<lb/>
werde/ und dannenhero ha&#x017F;t du wei&#x017F;e Ma&#x0364;n-<lb/>
ner verordnet/ die &#x017F;ich un&#x017F;er herzlich &#x017F;ollen an-<lb/>
nem&#x0303;en/ &#x017F;ie aber um&#x0303;&#x017F;on&#x017F;t pflanzen und begies-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">&#x017F;en</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[94/0107] Taͤglicher am̃ts-ſegen eines Chriſt. Schul-lehrers ergezet/ die freunde erfreuet/ und ſie ſelbſt end- lich durch die Weißheit ſelig werden moͤgen. Wann aber derſelbe ins gemein viel leiden muß/ der viel lehret: und ich etwa auch undank haben ſolte für meine wolthat/ und mir mein gutes mit boͤſem vergolten wurde/ ſo verleihe/ daß ich dennoch mit ſtillem Waͤſen arbeite/ und nicht verdroſſen werde gutes zuthun/ ſondern mein Am̃t redlich außrichte: Daß ich gedultig ſej gegen jederman; und nicht ſe- he auff das ſichtbare/ ſondern auff das un- ſichtbare/ und gedenke/ mein Lohn werde im Him̃el groß ſejn/ Amen: Lob und Ehre und Weißheit/ und Dank und Preiß und Staͤrke ſej unſern Gott von ewigkeit zu ewigkeit/ Amen. Taͤgliches Gebaͤtt Der lernenden Jugend. OHErꝛ Gott heiliger Geiſt/ ein geiſt der weißheit und des verſtandes weil das dichten und trachten unſers herzens von natur boͤſe iſt/ und wir unerfah- ren ſein/ weder unſern außgang noch eingang wüſſen: Du aber wilt/ daß uns geholffen werde/ und dannenhero haſt du weiſe Maͤn- ner verordnet/ die ſich unſer herzlich ſollen an- nem̃en/ ſie aber um̃ſonſt pflanzen und begies- ſen

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Matthias Boenig, Benjamin Fiechter, Susanne Haaf, Li Xang: Bearbeitung und strukturelle Auszeichnung der durch die Grepect GmbH bereitgestellten Texttranskription. (2023-05-24T12:24:22Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Britt-Marie Schuster, Alexander Geyken, Susanne Haaf, Christopher Georgi, Frauke Thielert, Linda Kirsten, t.evo: Die Evolution von komplexen Textmustern: Aufbau eines Korpus historischer Zeitungen zur Untersuchung der Mehrdimensionalität des Textmusterwandels

Weitere Informationen:

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/zesen_gebetbuch_1660
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/zesen_gebetbuch_1660/107
Zitationshilfe: Zesen, Philip von: Neues Buß- und Gebätt-buch. Schaffhausen, 1660, S. 94. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/zesen_gebetbuch_1660/107>, abgerufen am 25.05.2024.