Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Zesen, Philip von: Neues Buß- und Gebätt-buch. Schaffhausen, 1660.

Bild:
<< vorherige Seite
Tägliches Gebätt
Tägliches Gebätt
Wann man an die arbeit
gehet.

OAllmächtiger/ ewiger
GOtt/ weil es je dein wille ge-
wesen/ daß du dazumahl da sich un-
sere erste Muter verführen lassen/ al-
len menschen-kindern aufferleget/ daß
sie im schweiß ihres Angesichts ihr
brot essen sollen/ so lange/ biß sie wi-
der zur erden werden/ darvon sie ge-
nommen seind: so verleihe gnädiglich/
daß ich mich solcher allgemeinen auf-
lage nicht entziehe/ sondern in meinem
Beruf/ darzu mich dein heiliger wille
verordnet/ fleissig und treulich erfun-
den werde/ allen müssiggang/ alß die
wurzel alles bösen/ und den geraden
weg zur armut/ mit ernst fliehe/ und
in meiner narung und arbeit keinen
verdruß schöpfe. Gib aber auch/ das
ich so arbeite/ daß es zu deinen ehren

und
Taͤgliches Gebaͤtt
Taͤgliches Gebaͤtt
Wann man an die arbeit
gehet.

OAllmaͤchtiger/ ewiger
GOtt/ weil es je dein wille ge-
weſen/ daß du dazumahl da ſich un-
ſere erſte Muter verfuͤhren laſſen/ al-
len menſchen-kindern aufferleget/ daß
ſie im ſchweiß ihres Angeſichts ihr
brot eſſen ſollen/ ſo lange/ biß ſie wi-
der zur erden werden/ darvon ſie ge-
nommen ſeind: ſo verleihe gnaͤdiglich/
daß ich mich ſolcher allgemeinen auf-
lage nicht entziehe/ ſondern in meinem
Beruf/ darzu mich dein heiliger wille
verordnet/ fleiſſig und treulich erfun-
den werde/ allen muͤſſiggang/ alß die
wurzel alles boͤſen/ und den geraden
weg zur armůt/ mit ernſt fliehe/ und
in meiner narung und arbeit keinen
verdruß ſchoͤpfe. Gib aber auch/ das
ich ſo arbeite/ daß es zu deinen ehren

und
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0113" n="100"/>
        <fw place="top" type="header">Ta&#x0364;gliches Geba&#x0364;tt</fw><lb/>
        <div n="2">
          <head>Ta&#x0364;gliches Geba&#x0364;tt<lb/>
Wann man an die arbeit<lb/>
gehet.</head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">O</hi>Allma&#x0364;chtiger/ ewiger<lb/>
GOtt/ weil es je dein wille ge-<lb/>
we&#x017F;en/ daß du dazumahl da &#x017F;ich un-<lb/>
&#x017F;ere er&#x017F;te Muter verfu&#x0364;hren la&#x017F;&#x017F;en/ al-<lb/>
len men&#x017F;chen-kindern aufferleget/ daß<lb/>
&#x017F;ie im &#x017F;chweiß ihres Ange&#x017F;ichts ihr<lb/>
brot e&#x017F;&#x017F;en &#x017F;ollen/ &#x017F;o lange/ biß &#x017F;ie wi-<lb/>
der zur erden werden/ darvon &#x017F;ie ge-<lb/>
nommen &#x017F;eind: &#x017F;o verleihe gna&#x0364;diglich/<lb/>
daß ich mich &#x017F;olcher allgemeinen auf-<lb/>
lage nicht entziehe/ &#x017F;ondern in meinem<lb/>
Beruf/ darzu mich dein heiliger wille<lb/>
verordnet/ flei&#x017F;&#x017F;ig und treulich erfun-<lb/>
den werde/ allen mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;iggang/ alß die<lb/>
wurzel alles bo&#x0364;&#x017F;en/ und den geraden<lb/>
weg zur arm&#x016F;t/ mit ern&#x017F;t fliehe/ und<lb/>
in meiner narung und arbeit keinen<lb/>
verdruß &#x017F;cho&#x0364;pfe. Gib aber auch/ das<lb/>
ich &#x017F;o arbeite/ daß es zu deinen ehren<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">und</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[100/0113] Taͤgliches Gebaͤtt Taͤgliches Gebaͤtt Wann man an die arbeit gehet. OAllmaͤchtiger/ ewiger GOtt/ weil es je dein wille ge- weſen/ daß du dazumahl da ſich un- ſere erſte Muter verfuͤhren laſſen/ al- len menſchen-kindern aufferleget/ daß ſie im ſchweiß ihres Angeſichts ihr brot eſſen ſollen/ ſo lange/ biß ſie wi- der zur erden werden/ darvon ſie ge- nommen ſeind: ſo verleihe gnaͤdiglich/ daß ich mich ſolcher allgemeinen auf- lage nicht entziehe/ ſondern in meinem Beruf/ darzu mich dein heiliger wille verordnet/ fleiſſig und treulich erfun- den werde/ allen muͤſſiggang/ alß die wurzel alles boͤſen/ und den geraden weg zur armůt/ mit ernſt fliehe/ und in meiner narung und arbeit keinen verdruß ſchoͤpfe. Gib aber auch/ das ich ſo arbeite/ daß es zu deinen ehren und

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Matthias Boenig, Benjamin Fiechter, Susanne Haaf, Li Xang: Bearbeitung und strukturelle Auszeichnung der durch die Grepect GmbH bereitgestellten Texttranskription. (2023-05-24T12:24:22Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Britt-Marie Schuster, Alexander Geyken, Susanne Haaf, Christopher Georgi, Frauke Thielert, Linda Kirsten, t.evo: Die Evolution von komplexen Textmustern: Aufbau eines Korpus historischer Zeitungen zur Untersuchung der Mehrdimensionalität des Textmusterwandels

Weitere Informationen:

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/zesen_gebetbuch_1660
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/zesen_gebetbuch_1660/113
Zitationshilfe: Zesen, Philip von: Neues Buß- und Gebätt-buch. Schaffhausen, 1660, S. 100. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/zesen_gebetbuch_1660/113>, abgerufen am 18.05.2024.