Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Zesen, Philip von: Neues Buß- und Gebätt-buch. Schaffhausen, 1660.

Bild:
<< vorherige Seite

Abend-gebätt einer Jungfrauen
und alle diejenigen/ vor die ich zu bitten ver-
pflichtet. Schike du es mit uns nach deinem
gnädigen wolgefallen/ und bewahre uns disen
tag und allezeit vor allem übel. Laß deinen se-
gen vom himmel trieffen/ laß deine gaben un-
sern leib und unsere seele erkwiken/ der du bist
und bleibest/ gleich wie du gewesen von ewig-
keit/ ein Gott alles segens/ ein ausspender al-
ler gaben/ bis zur unendlichen ewigkeit. Ach
ja! so sej es.



Absonderliches Abend-gebätt
Einer Jungfrauen/ die sich
zuverehligen gedenket.

OGrund-gütiger GOtt/
gewaltiger Herrscher/ der du richtest
mit gelindigkeit/ und beherrschest uns mit vie-
lem verschonen: Jch will mich auffmachen/ und
zu meinem Vater gehen: ich will gehen/ und
suchen denselben/ der mich diesen tag und die
ganze gefährliche zeit meiner walfahrt so vät-
terlich behütet: ich will jhn suchen mit dem
dankopfer meiner lippen/ und mit dem abend
opfer deß lobes/ so lange/ bis ich ihn finde. Jch
will ihn suchen mit busse/ mit reu und leidwesen
über meine sünde/ die jhn/ dem ansehen nach/

von

Abend-gebätt einer Jungfrauen
und alle diejenigen/ vor die ich zu bitten ver-
pflichtet. Schike du es mit uns nach deinem
gnädigen wolgefallen/ und bewahre uns diſen
tag und allezeit vor allem übel. Laß deinen ſe-
gen vom himmel trieffen/ laß deine gaben un-
ſern leib und unſere ſeele erkwiken/ der du biſt
und bleibeſt/ gleich wie du geweſen von ewig-
keit/ ein Gott alles ſegens/ ein ausſpender al-
ler gaben/ bis zur unendlichen ewigkeit. Ach
ja! ſo ſej es.



Abſonderliches Abend-gebätt
Einer Jungfrauen/ die ſich
zuverehligen gedenket.

OGrund-guͤtiger GOtt/
gewaltiger Herꝛſcher/ der du richteſt
mit gelindigkeit/ und beherꝛſcheſt uns mit vie-
lem verſchonen: Jch will mich auffmachen/ und
zu meinem Vater gehen: ich will gehen/ und
ſuchen denſelben/ der mich dieſen tag und die
ganze gefährliche zeit meiner walfahrt ſo vät-
terlich behuͤtet: ich will jhn ſuchen mit dem
dankopfer meiner lippen/ und mit dem abend
opfer deß lobes/ ſo lange/ bis ich ihn finde. Jch
will ihn ſuchen mit buſſe/ mit reu und leidweſen
uͤber meine ſünde/ die jhn/ dem anſehen nach/

von
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0159" n="146"/><fw place="top" type="header">Abend-gebätt einer Jungfrauen</fw><lb/>
und alle diejenigen/ vor die ich zu bitten ver-<lb/>
pflichtet. Schike du es mit uns nach deinem<lb/>
gnädigen wolgefallen/ und bewahre uns di&#x017F;en<lb/>
tag und allezeit vor allem übel. Laß deinen &#x017F;e-<lb/>
gen vom himmel trieffen/ laß deine gaben un-<lb/>
&#x017F;ern leib und un&#x017F;ere &#x017F;eele erkwiken/ der du bi&#x017F;t<lb/>
und bleibe&#x017F;t/ gleich wie du gewe&#x017F;en von ewig-<lb/>
keit/ ein Gott alles &#x017F;egens/ ein aus&#x017F;pender al-<lb/>
ler gaben/ bis zur unendlichen ewigkeit. Ach<lb/>
ja! &#x017F;o &#x017F;ej es.</p>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div n="2">
          <head>Ab&#x017F;onderliches Abend-gebätt<lb/>
Einer Jungfrauen/ die &#x017F;ich<lb/>
zuverehligen gedenket.</head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">O</hi>Grund-gu&#x0364;tiger GOtt/<lb/>
gewaltiger Her&#xA75B;&#x017F;cher/ der du richte&#x017F;t<lb/>
mit gelindigkeit/ und beher&#xA75B;&#x017F;che&#x017F;t uns mit vie-<lb/>
lem ver&#x017F;chonen: Jch will mich auffmachen/ und<lb/>
zu meinem Vater gehen: ich will gehen/ und<lb/>
&#x017F;uchen den&#x017F;elben/ der mich die&#x017F;en tag und die<lb/>
ganze gefährliche zeit meiner walfahrt &#x017F;o vät-<lb/>
terlich behu&#x0364;tet: ich will jhn &#x017F;uchen mit dem<lb/>
dankopfer meiner lippen/ und mit dem abend<lb/>
opfer deß lobes/ &#x017F;o lange/ bis ich ihn finde. Jch<lb/>
will ihn &#x017F;uchen mit bu&#x017F;&#x017F;e/ mit reu und leidwe&#x017F;en<lb/>
u&#x0364;ber meine &#x017F;ünde/ die jhn/ dem an&#x017F;ehen nach/<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">von</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[146/0159] Abend-gebätt einer Jungfrauen und alle diejenigen/ vor die ich zu bitten ver- pflichtet. Schike du es mit uns nach deinem gnädigen wolgefallen/ und bewahre uns diſen tag und allezeit vor allem übel. Laß deinen ſe- gen vom himmel trieffen/ laß deine gaben un- ſern leib und unſere ſeele erkwiken/ der du biſt und bleibeſt/ gleich wie du geweſen von ewig- keit/ ein Gott alles ſegens/ ein ausſpender al- ler gaben/ bis zur unendlichen ewigkeit. Ach ja! ſo ſej es. Abſonderliches Abend-gebätt Einer Jungfrauen/ die ſich zuverehligen gedenket. OGrund-guͤtiger GOtt/ gewaltiger Herꝛſcher/ der du richteſt mit gelindigkeit/ und beherꝛſcheſt uns mit vie- lem verſchonen: Jch will mich auffmachen/ und zu meinem Vater gehen: ich will gehen/ und ſuchen denſelben/ der mich dieſen tag und die ganze gefährliche zeit meiner walfahrt ſo vät- terlich behuͤtet: ich will jhn ſuchen mit dem dankopfer meiner lippen/ und mit dem abend opfer deß lobes/ ſo lange/ bis ich ihn finde. Jch will ihn ſuchen mit buſſe/ mit reu und leidweſen uͤber meine ſünde/ die jhn/ dem anſehen nach/ von

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Matthias Boenig, Benjamin Fiechter, Susanne Haaf, Li Xang: Bearbeitung und strukturelle Auszeichnung der durch die Grepect GmbH bereitgestellten Texttranskription. (2023-05-24T12:24:22Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Britt-Marie Schuster, Alexander Geyken, Susanne Haaf, Christopher Georgi, Frauke Thielert, Linda Kirsten, t.evo: Die Evolution von komplexen Textmustern: Aufbau eines Korpus historischer Zeitungen zur Untersuchung der Mehrdimensionalität des Textmusterwandels

Weitere Informationen:

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/zesen_gebetbuch_1660
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/zesen_gebetbuch_1660/159
Zitationshilfe: Zesen, Philip von: Neues Buß- und Gebätt-buch. Schaffhausen, 1660, S. 146. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/zesen_gebetbuch_1660/159>, abgerufen am 20.05.2024.