Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Zesen, Philip von: Neues Buß- und Gebätt-buch. Schaffhausen, 1660.

Bild:
<< vorherige Seite

Gebätt eines weibs in gefährlichen kindsnöhter
Du hast ja gesagt: ruffe mich an in
der noht/ so will ich dich erretten/ und
so solstu mich preisen. Ach so eile dann
nun auff mein ruffen/ und nach deiner
zusage mich zu retten/ und mir zu helf-
fen. Herr/ mein Gott/ verzeuch nicht.
Ach! Herr hilff: Ach! Herr/ laß es
wol gelingen. Ach ja! so sej es.

Sprüche der H. Schrifft.

Es. 58. 9. Wann du wirst ruffen/ so wird dir der Herr antworten: wann
du wirst schrejen/ so wird Er sagen: sihe/ hier bin ich. Es. 65. 24.

Str. 2. 8/ 9/ 10/ 11/ 12/ 13. 1. Timoth. 2. 15.

1. Korinth. 10. 13. Gott ist getreu/ der euch nicht lässet versuchen übe[r]
euer vermögen/ sondern machet/ daß die versuchung ein ende ge[ - 1 Zeichen fehlt]
winne/ daß ihrs ertragen könnet;



Gebätt eines weibes
in gefährlichen kindes-nöten
Gott du meine zuversicht/
laß in meiner noht mich nicht/
Ach Herr Jesu hilff mir sigen/
laß mich nur nicht unden ligen.

HJlff ewiger GOtt und
Vater/ wie steke ich armes weib
in so grosser angst und noht/ alle mei-
ne glider zittern und beben/ es ist mit
der frucht bis an die geburt kommen/

und

Gebaͤtt eines weibs in gefaͤhrlichen kindsnoͤhter
Du haſt ja geſagt: ruffe mich an in
der noht/ ſo will ich dich erꝛetten/ und
ſo ſolſtu mich preiſen. Ach ſo eile dañ
nun auff mein ruffen/ und nach deiner
zuſage mich zu retten/ und mir zu helf-
fen. Herꝛ/ mein Gott/ verzeuch nicht.
Ach! Herꝛ hilff: Ach! Herꝛ/ laß es
wol gelingen. Ach ja! ſo ſej es.

Sprüche der H. Schrifft.

Eſ. 58. 9. Wann du wirſt ruffen/ ſo wird dir der Herꝛ antworten: wann
du wirſt ſchrejen/ ſo wird Er ſagen: ſihe/ hier bin ich. Eſ. 65. 24.

Str. 2. 8/ 9/ 10/ 11/ 12/ 13. 1. Timoth. 2. 15.

1. Korinth. 10. 13. Gott iſt getreu/ der euch nicht laͤſſet verſuchen übe[r]
euer vermoͤgen/ ſondern machet/ daß die verſuchung ein ende ge[ – 1 Zeichen fehlt]
winne/ daß ihrs ertragen koͤnnet;



Gebaͤtt eines weibes
in gefaͤhrlichen kindes-noͤten
Gott du meine zuverſicht/
laß in meiner noht mich nicht/
Ach Herꝛ Jeſu hilff mir ſigen/
laß mich nur nicht unden ligen.

HJlff ewiger GOtt und
Vater/ wie ſteke ich armes weib
in ſo groſſer angſt und noht/ alle mei-
ne glider zittern und beben/ es iſt mit
der frucht bis an die geburt kommen/

und
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0209" n="196"/><fw place="top" type="header">Geba&#x0364;tt eines weibs in gefa&#x0364;hrlichen kindsno&#x0364;hter</fw><lb/>
Du ha&#x017F;t ja ge&#x017F;agt: ruffe mich an in<lb/>
der noht/ &#x017F;o will ich dich er&#xA75B;etten/ und<lb/>
&#x017F;o &#x017F;ol&#x017F;tu mich prei&#x017F;en. Ach &#x017F;o eile dan&#x0303;<lb/>
nun auff mein ruffen/ und nach deiner<lb/>
zu&#x017F;age mich zu retten/ und mir zu helf-<lb/>
fen. Her&#xA75B;/ mein Gott/ verzeuch nicht.<lb/>
Ach! Her&#xA75B; hilff: Ach! Her&#xA75B;/ laß es<lb/>
wol gelingen. Ach ja! &#x017F;o &#x017F;ej es.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>Sprüche der H. Schrifft.</head><lb/>
          <p>E&#x017F;. 58. 9. Wann du wir&#x017F;t ruffen/ &#x017F;o wird dir der Her&#xA75B; antworten: wann<lb/>
du wir&#x017F;t &#x017F;chrejen/ &#x017F;o wird Er &#x017F;agen: &#x017F;ihe/ hier bin ich. E&#x017F;. 65. 24.</p><lb/>
          <p>Str. 2. 8/ 9/ 10/ 11/ 12/ 13. 1. Timoth. 2. 15.</p><lb/>
          <p>1. Korinth. 10. 13. Gott i&#x017F;t getreu/ der euch nicht la&#x0364;&#x017F;&#x017F;et ver&#x017F;uchen übe<supplied>r</supplied><lb/>
euer vermo&#x0364;gen/ &#x017F;ondern machet/ daß die ver&#x017F;uchung ein ende ge<gap unit="chars" quantity="1"/><lb/>
winne/ daß ihrs ertragen ko&#x0364;nnet;</p>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div n="2">
          <head>Geba&#x0364;tt eines weibes<lb/>
in gefa&#x0364;hrlichen kindes-no&#x0364;ten</head><lb/>
          <lg type="poem">
            <l>Gott du meine zuver&#x017F;icht/</l><lb/>
            <l>laß in meiner noht mich nicht/</l><lb/>
            <l>Ach Her&#xA75B; Je&#x017F;u hilff mir &#x017F;igen/</l><lb/>
            <l>laß mich nur nicht unden ligen.</l>
          </lg><lb/>
          <p><hi rendition="#in">H</hi>Jlff ewiger GOtt und<lb/>
Vater/ wie &#x017F;teke ich armes weib<lb/>
in &#x017F;o gro&#x017F;&#x017F;er ang&#x017F;t und noht/ alle mei-<lb/>
ne glider zittern und beben/ es i&#x017F;t mit<lb/>
der frucht bis an die geburt kommen/<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">und</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[196/0209] Gebaͤtt eines weibs in gefaͤhrlichen kindsnoͤhter Du haſt ja geſagt: ruffe mich an in der noht/ ſo will ich dich erꝛetten/ und ſo ſolſtu mich preiſen. Ach ſo eile dañ nun auff mein ruffen/ und nach deiner zuſage mich zu retten/ und mir zu helf- fen. Herꝛ/ mein Gott/ verzeuch nicht. Ach! Herꝛ hilff: Ach! Herꝛ/ laß es wol gelingen. Ach ja! ſo ſej es. Sprüche der H. Schrifft. Eſ. 58. 9. Wann du wirſt ruffen/ ſo wird dir der Herꝛ antworten: wann du wirſt ſchrejen/ ſo wird Er ſagen: ſihe/ hier bin ich. Eſ. 65. 24. Str. 2. 8/ 9/ 10/ 11/ 12/ 13. 1. Timoth. 2. 15. 1. Korinth. 10. 13. Gott iſt getreu/ der euch nicht laͤſſet verſuchen über euer vermoͤgen/ ſondern machet/ daß die verſuchung ein ende ge_ winne/ daß ihrs ertragen koͤnnet; Gebaͤtt eines weibes in gefaͤhrlichen kindes-noͤten Gott du meine zuverſicht/ laß in meiner noht mich nicht/ Ach Herꝛ Jeſu hilff mir ſigen/ laß mich nur nicht unden ligen. HJlff ewiger GOtt und Vater/ wie ſteke ich armes weib in ſo groſſer angſt und noht/ alle mei- ne glider zittern und beben/ es iſt mit der frucht bis an die geburt kommen/ und

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Matthias Boenig, Benjamin Fiechter, Susanne Haaf, Li Xang: Bearbeitung und strukturelle Auszeichnung der durch die Grepect GmbH bereitgestellten Texttranskription. (2023-05-24T12:24:22Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Britt-Marie Schuster, Alexander Geyken, Susanne Haaf, Christopher Georgi, Frauke Thielert, Linda Kirsten, t.evo: Die Evolution von komplexen Textmustern: Aufbau eines Korpus historischer Zeitungen zur Untersuchung der Mehrdimensionalität des Textmusterwandels

Weitere Informationen:

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/zesen_gebetbuch_1660
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/zesen_gebetbuch_1660/209
Zitationshilfe: Zesen, Philip von: Neues Buß- und Gebätt-buch. Schaffhausen, 1660, S. 196. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/zesen_gebetbuch_1660/209>, abgerufen am 20.05.2024.