Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Zesen, Philip von: Neues Buß- und Gebätt-buch. Schaffhausen, 1660.

Bild:
<< vorherige Seite

Gebät der ummstehenden für die gebärende Frau
ligkeit/ das ist gewißlich wahr/ da-
rumm Herr dein wille geschehe/ ich bin
bereit zu leben und zu sterben/ du wirst
es wol machen/ umm Jesu Christi wil-
[unleserliches Material - 1 Zeichen fehlt]len/ der mich zu erlösen/ in dise Welt
kommen ist/ Amen.

Esa. 54. 6. 7/ 8. Du verlassen und von herzen betrüb[t]es weib/ ich habe
dich einen kleinen augenblie verlassen/ aber mit grosser barmherzig-
keit will ich dich sammlen. Jch habe mein angesicht im augenblie deß
zorns ein wenig vor dir verborgen/ aber mit ewiger gnade will ich
mich deiner erbarmen/ spricht der Herr dein Erlöser.



Gebätt der Vmmstehenden
Für die gebähr ende Frau.

HJlff ewiger GOtt/ wie
ist da grosse noht vorhanden/ es erschei-
net das kindlein in der Geburt/ und will mit
ihm nir gend fortgehen: Ach Herr Jesu Chri-
ste/ der du auch ein kleines kindlein gebohren
bist/ wir schrejen herzlich zu dir/ und bitten de-
mütiglich/ du wollest dises kindlein/ welches
wir dir jezo nicht in den armen/ sondern in ih-
rem Gebätte fürtragen/ und dein Geschöpff
ist/ mit den augen deiner Barmherzigkeit an-
sehen/ und umm deines eheuren Verdienstes will-
en zu gnaden annemmen: Laß dein Blut und Tod
diser leibes-frucht auch zu gute kommen/ daß sie

deiner
N iiij

Gebaͤt der um̃ſtehenden für die gebaͤrende Frau
ligkeit/ das iſt gewißlich wahr/ da-
rum̃ Herꝛ dein wille geſchehe/ ich bin
bereit zu leben und zu ſterben/ du wirſt
es wol machen/ um̃ Jeſu Chriſti wil-
[unleserliches Material – 1 Zeichen fehlt]len/ der mich zu erloͤſen/ in diſe Welt
kommen iſt/ Amen.

Eſa. 54. 6. 7/ 8. Du verlaſſen und von herzen betruͤb[t]es weib/ ich habe
dich einen kleinen augenblie verlaſſen/ aber mit groſſer barmherzig-
keit will ich dich ſam̃len. Jch habe mein angeſicht im augenblie deß
zorns ein wenig vor dir verborgen/ aber mit ewiger gnade will ich
mich deiner erbarmen/ ſpricht der Herꝛ dein Erloͤſer.



Gebaͤtt der Vm̃ſtehenden
Fuͤr die gebaͤhr ende Frau.

HJlff ewiger GOtt/ wie
iſt da groſſe noht vorhanden/ es erſchei-
net das kindlein in der Geburt/ und will mit
ihm nir gend fortgehen: Ach Herꝛ Jeſu Chri-
ſte/ der du auch ein kleines kindlein gebohren
biſt/ wir ſchrejen herzlich zu dir/ und bitten de-
muͤtiglich/ du wolleſt diſes kindlein/ welches
wir dir jezo nicht in den armen/ ſondern in ih-
rem Gebaͤtte fuͤrtragen/ und dein Geſchoͤpff
iſt/ mit den augen deiner Barmherzigkeit an-
ſehen/ und um̃ deines eheuren Verdienſtes will-
en zu gnaden annem̃en: Laß dein Blut uñ Tod
diſer leibes-frucht auch zu gute kom̃en/ daß ſie

deiner
N iiij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0212" n="199"/><fw place="top" type="header">Geba&#x0364;t der um&#x0303;&#x017F;tehenden für die geba&#x0364;rende Frau</fw><lb/>
ligkeit/ das i&#x017F;t gewißlich wahr/ da-<lb/>
rum&#x0303; Her&#xA75B; dein wille ge&#x017F;chehe/ ich bin<lb/>
bereit zu leben und zu &#x017F;terben/ du wir&#x017F;t<lb/>
es wol machen/ um&#x0303; Je&#x017F;u Chri&#x017F;ti wil-<lb/><gap reason="illegible" unit="chars" quantity="1"/>len/ der mich zu erlo&#x0364;&#x017F;en/ in di&#x017F;e Welt<lb/>
kommen i&#x017F;t/ Amen.</p><lb/>
          <p>E&#x017F;a. 54. 6. 7/ 8. Du verla&#x017F;&#x017F;en und von herzen betru&#x0364;b<supplied>t</supplied>es weib/ ich habe<lb/>
dich einen kleinen augenblie verla&#x017F;&#x017F;en/ aber mit gro&#x017F;&#x017F;er barmherzig-<lb/>
keit will ich dich &#x017F;am&#x0303;len. Jch habe mein ange&#x017F;icht im augenblie deß<lb/>
zorns ein wenig vor dir verborgen/ aber mit ewiger gnade will ich<lb/>
mich deiner erbarmen/ &#x017F;pricht der Her&#xA75B; dein Erlo&#x0364;&#x017F;er.</p>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div n="2">
          <head>Geba&#x0364;tt der Vm&#x0303;&#x017F;tehenden<lb/>
Fu&#x0364;r die geba&#x0364;hr ende Frau.</head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">H</hi>Jlff ewiger GOtt/ wie<lb/>
i&#x017F;t da gro&#x017F;&#x017F;e noht vorhanden/ es er&#x017F;chei-<lb/>
net das kindlein in der Geburt/ und will mit<lb/>
ihm nir gend fortgehen: Ach Her&#xA75B; Je&#x017F;u Chri-<lb/>
&#x017F;te/ der du auch ein kleines kindlein gebohren<lb/>
bi&#x017F;t/ wir &#x017F;chrejen herzlich zu dir/ und bitten de-<lb/>
mu&#x0364;tiglich/ du wolle&#x017F;t di&#x017F;es kindlein/ welches<lb/>
wir dir jezo nicht in den armen/ &#x017F;ondern in ih-<lb/>
rem Geba&#x0364;tte fu&#x0364;rtragen/ und dein Ge&#x017F;cho&#x0364;pff<lb/>
i&#x017F;t/ mit den augen deiner Barmherzigkeit an-<lb/>
&#x017F;ehen/ und um&#x0303; deines eheuren Verdien&#x017F;tes will-<lb/>
en zu gnaden annem&#x0303;en: Laß dein Blut un&#x0303; Tod<lb/>
di&#x017F;er leibes-frucht auch zu gute kom&#x0303;en/ daß &#x017F;ie<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">N iiij</fw><fw place="bottom" type="catch">deiner</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[199/0212] Gebaͤt der um̃ſtehenden für die gebaͤrende Frau ligkeit/ das iſt gewißlich wahr/ da- rum̃ Herꝛ dein wille geſchehe/ ich bin bereit zu leben und zu ſterben/ du wirſt es wol machen/ um̃ Jeſu Chriſti wil- _len/ der mich zu erloͤſen/ in diſe Welt kommen iſt/ Amen. Eſa. 54. 6. 7/ 8. Du verlaſſen und von herzen betruͤbtes weib/ ich habe dich einen kleinen augenblie verlaſſen/ aber mit groſſer barmherzig- keit will ich dich ſam̃len. Jch habe mein angeſicht im augenblie deß zorns ein wenig vor dir verborgen/ aber mit ewiger gnade will ich mich deiner erbarmen/ ſpricht der Herꝛ dein Erloͤſer. Gebaͤtt der Vm̃ſtehenden Fuͤr die gebaͤhr ende Frau. HJlff ewiger GOtt/ wie iſt da groſſe noht vorhanden/ es erſchei- net das kindlein in der Geburt/ und will mit ihm nir gend fortgehen: Ach Herꝛ Jeſu Chri- ſte/ der du auch ein kleines kindlein gebohren biſt/ wir ſchrejen herzlich zu dir/ und bitten de- muͤtiglich/ du wolleſt diſes kindlein/ welches wir dir jezo nicht in den armen/ ſondern in ih- rem Gebaͤtte fuͤrtragen/ und dein Geſchoͤpff iſt/ mit den augen deiner Barmherzigkeit an- ſehen/ und um̃ deines eheuren Verdienſtes will- en zu gnaden annem̃en: Laß dein Blut uñ Tod diſer leibes-frucht auch zu gute kom̃en/ daß ſie deiner N iiij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Matthias Boenig, Benjamin Fiechter, Susanne Haaf, Li Xang: Bearbeitung und strukturelle Auszeichnung der durch die Grepect GmbH bereitgestellten Texttranskription. (2023-05-24T12:24:22Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Britt-Marie Schuster, Alexander Geyken, Susanne Haaf, Christopher Georgi, Frauke Thielert, Linda Kirsten, t.evo: Die Evolution von komplexen Textmustern: Aufbau eines Korpus historischer Zeitungen zur Untersuchung der Mehrdimensionalität des Textmusterwandels

Weitere Informationen:

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/zesen_gebetbuch_1660
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/zesen_gebetbuch_1660/212
Zitationshilfe: Zesen, Philip von: Neues Buß- und Gebätt-buch. Schaffhausen, 1660, S. 199. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/zesen_gebetbuch_1660/212>, abgerufen am 30.05.2024.