Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Zesen, Philip von: Neues Buß- und Gebätt-buch. Schaffhausen, 1660.

Bild:
<< vorherige Seite

Tägliches Gebätt eines räisenden zu wasser
ists löblich lobsingen seinem namen/ deß mor-
gens seine gnad/ und deß abends seine warheit
verkündigen. Also wollen wir auch jezund deß
Herren gedenken/ für alle seine wolthaten jhme
danken/ und darneben auch unser nicht ver-
gessen.



Tägliches Gebätt
Eines Räisenden
zu wasser.

ALlmächtiger GOTT/
barmherziger Vater/ der du fas-
sest das wasser zusammen/ und fährest
auff den fittigen deß windes: Dir be-
fehle ich meinen leib und meine seele/
dir ergebe ich mich ganz und gar in
deine gnade: und bitte deine grundlo-
se güte/ du wollest dise meine räise/ die
ich in deinem namen angefangen/ gnä-
diglich segnen/ unser schifflein mit dei-
ner weisheit führen/ durch deine auff-
sicht bewahren/ und für allem unglük
gnädiglich behüten. Gib uns ein be-
kwämes wetter/ einen guten wind/

und
P

Taͤgliches Gebaͤtt eines raͤiſenden zu waſſer
iſts loͤblich lobſingen ſeinem namen/ deß mor-
gens ſeine gnad/ und deß abends ſeine warheit
verkuͤndigen. Alſo wollen wir auch jezund deß
Herꝛen gedenken/ für alle ſeine wolthaten jhme
danken/ und darneben auch unſer nicht ver-
geſſen.



Taͤgliches Gebaͤtt
Eines Raͤiſenden
zu waſſer.

ALlmaͤchtiger GOTT/
barmherziger Vater/ der du fas-
ſeſt das waſſer zuſammen/ und faͤhreſt
auff den fittigen deß windes: Dir be-
fehle ich meinen leib und meine ſeele/
dir ergebe ich mich ganz und gar in
deine gnade: und bitte deine grundlo-
ſe guͤte/ du wolleſt diſe meine raͤiſe/ die
ich in deinem namẽ angefangen/ gnaͤ-
diglich ſegnen/ unſer ſchifflein mit dei-
ner weisheit fuͤhren/ durch deine auff-
ſicht bewahren/ und für allem unglük
gnaͤdiglich behuͤten. Gib uns ein be-
kwaͤmes wetter/ einen guten wind/

und
P
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0238" n="225"/><fw place="top" type="header">Ta&#x0364;gliches Geba&#x0364;tt eines ra&#x0364;i&#x017F;enden zu wa&#x017F;&#x017F;er</fw><lb/>
i&#x017F;ts lo&#x0364;blich lob&#x017F;ingen &#x017F;einem namen/ deß mor-<lb/>
gens &#x017F;eine gnad/ und deß abends &#x017F;eine warheit<lb/>
verku&#x0364;ndigen. Al&#x017F;o wollen wir auch jezund deß<lb/>
Her&#xA75B;en gedenken/ für alle &#x017F;eine wolthaten jhme<lb/>
danken/ und darneben auch un&#x017F;er nicht ver-<lb/>
ge&#x017F;&#x017F;en.</p>
          </div>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div n="2">
          <head>Ta&#x0364;gliches Geba&#x0364;tt<lb/>
Eines Ra&#x0364;i&#x017F;enden<lb/>
zu wa&#x017F;&#x017F;er.</head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">A</hi>Llma&#x0364;chtiger GOTT/<lb/>
barmherziger Vater/ der du fas-<lb/>
&#x017F;e&#x017F;t das wa&#x017F;&#x017F;er zu&#x017F;ammen/ und fa&#x0364;hre&#x017F;t<lb/>
auff den fittigen deß windes: Dir be-<lb/>
fehle ich meinen leib und meine &#x017F;eele/<lb/>
dir ergebe ich mich ganz und gar in<lb/>
deine gnade: und bitte deine grundlo-<lb/>
&#x017F;e gu&#x0364;te/ du wolle&#x017F;t di&#x017F;e meine ra&#x0364;i&#x017F;e/ die<lb/>
ich in deinem nam&#x1EBD; angefangen/ gna&#x0364;-<lb/>
diglich &#x017F;egnen/ un&#x017F;er &#x017F;chifflein mit dei-<lb/>
ner weisheit fu&#x0364;hren/ durch deine auff-<lb/>
&#x017F;icht bewahren/ und für allem unglük<lb/>
gna&#x0364;diglich behu&#x0364;ten. Gib uns ein be-<lb/>
kwa&#x0364;mes wetter/ einen guten wind/<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">P</fw><fw place="bottom" type="catch">und</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[225/0238] Taͤgliches Gebaͤtt eines raͤiſenden zu waſſer iſts loͤblich lobſingen ſeinem namen/ deß mor- gens ſeine gnad/ und deß abends ſeine warheit verkuͤndigen. Alſo wollen wir auch jezund deß Herꝛen gedenken/ für alle ſeine wolthaten jhme danken/ und darneben auch unſer nicht ver- geſſen. Taͤgliches Gebaͤtt Eines Raͤiſenden zu waſſer. ALlmaͤchtiger GOTT/ barmherziger Vater/ der du fas- ſeſt das waſſer zuſammen/ und faͤhreſt auff den fittigen deß windes: Dir be- fehle ich meinen leib und meine ſeele/ dir ergebe ich mich ganz und gar in deine gnade: und bitte deine grundlo- ſe guͤte/ du wolleſt diſe meine raͤiſe/ die ich in deinem namẽ angefangen/ gnaͤ- diglich ſegnen/ unſer ſchifflein mit dei- ner weisheit fuͤhren/ durch deine auff- ſicht bewahren/ und für allem unglük gnaͤdiglich behuͤten. Gib uns ein be- kwaͤmes wetter/ einen guten wind/ und P

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Matthias Boenig, Benjamin Fiechter, Susanne Haaf, Li Xang: Bearbeitung und strukturelle Auszeichnung der durch die Grepect GmbH bereitgestellten Texttranskription. (2023-05-24T12:24:22Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Britt-Marie Schuster, Alexander Geyken, Susanne Haaf, Christopher Georgi, Frauke Thielert, Linda Kirsten, t.evo: Die Evolution von komplexen Textmustern: Aufbau eines Korpus historischer Zeitungen zur Untersuchung der Mehrdimensionalität des Textmusterwandels

Weitere Informationen:

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/zesen_gebetbuch_1660
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/zesen_gebetbuch_1660/238
Zitationshilfe: Zesen, Philip von: Neues Buß- und Gebätt-buch. Schaffhausen, 1660, S. 225. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/zesen_gebetbuch_1660/238>, abgerufen am 22.05.2024.