Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Zesen, Philip von: Neues Buß- und Gebätt-buch. Schaffhausen, 1660.

Bild:
<< vorherige Seite

Danksagung nach überstandenem sturme.
ne gnade nichts thun kan/ als eitel sünde. Da[ - 1 Zeichen fehlt]
rumm verfahre mit mir nicht nach dem scharff[ - 1 Zeichen fehlt]
rechte deiner gerechtigkeit/ sondern erzeige mi[ - 1 Zeichen fehlt]
barmherzigkeit und gnade/ und vergib mi[r]
meine sünde/ vertilge meine missethat/ und
wirff sie in die tieffe deß Meers. Ja wann du
jezund je das verderben über mir verhängen
woltest/ so laß nur disen nichtigen leib verder-
ben/ die seele aber in deinem schoße leben: da-
mit sie deine ehre erhebe/ deine güte preise/ und
deiner gnade danke in ewigkeit. Ach! Herr/
sej mir armen sündern gnädig: Ach Herr/ er-
barme dich meiner/ umm deines bittern leidens
und sterbens willen. Ach ja! so sej es.



Danksagung
nach überstandenem sturme.

HErr allmächtiger Gott/
barmherziger Vater/ ich danke deiner
grundlosen barmherzigkeit/ daß du uns und
unser schifflein auß diser gefährlichen noht/ die
uns augenbliklich den undergang dröuete/ so
gnädiglich errettet/ und auß dem schlunde der
höllen gerissen/ der seinen mund auffgesperret/
uns zu verschlingen. Ach Herr/ wie groß ist
deine güte/ wie unaus sprechlich deine gnade/

wie

Dankſagung nach überſtandenem ſturme.
ne gnade nichts thun kan/ als eitel ſünde. Da[ – 1 Zeichen fehlt]
rum̃ verfahre mit mir nicht nach dem ſcharff[ – 1 Zeichen fehlt]
rechte deiner gerechtigkeit/ ſondern erzeige mi[ – 1 Zeichen fehlt]
barmherzigkeit und gnade/ und vergib mi[r]
meine ſünde/ vertilge meine miſſethat/ und
wirff ſie in die tieffe deß Meers. Ja wann du
jezund je das verderben uͤber mir verhaͤngen
wolteſt/ ſo laß nur diſen nichtigen leib verder-
ben/ die ſeele aber in deinem ſchoße leben: da-
mit ſie deine ehre erhebe/ deine guͤte preiſe/ und
deiner gnade danke in ewigkeit. Ach! Herꝛ/
ſej mir armen ſuͤndern gnaͤdig: Ach Herꝛ/ er-
barme dich meiner/ um̃ deines bittern leidens
und ſterbens willen. Ach ja! ſo ſej es.



Dankſagung
nach überſtandenem ſturme.

HErꝛ allmaͤchtiger Gott/
barmherziger Vater/ ich danke deiner
grundloſen barmherzigkeit/ daß du uns und
unſer ſchifflein auß diſer gefaͤhrlichen noht/ die
uns augenbliklich den undergang droͤuete/ ſo
gnaͤdiglich erꝛettet/ und auß dem ſchlunde der
hoͤllen geriſſen/ der ſeinen mund auffgeſperꝛet/
uns zu verſchlingen. Ach Herꝛ/ wie groß iſt
deine guͤte/ wie unaus ſprechlich deine gnade/

wie
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0241" n="228"/><fw place="top" type="header">Dank&#x017F;agung nach über&#x017F;tandenem &#x017F;turme.</fw><lb/>
ne gnade nichts thun kan/ als eitel &#x017F;ünde. Da<gap unit="chars" quantity="1"/><lb/>
rum&#x0303; verfahre mit mir nicht nach dem &#x017F;charff<gap unit="chars" quantity="1"/><lb/>
rechte deiner gerechtigkeit/ &#x017F;ondern erzeige mi<gap unit="chars" quantity="1"/><lb/>
barmherzigkeit und gnade/ und vergib mi<supplied>r</supplied><lb/>
meine &#x017F;ünde/ vertilge meine mi&#x017F;&#x017F;ethat/ und<lb/>
wirff &#x017F;ie in die tieffe deß Meers. Ja wann du<lb/>
jezund je das verderben u&#x0364;ber mir verha&#x0364;ngen<lb/>
wolte&#x017F;t/ &#x017F;o laß nur di&#x017F;en nichtigen leib verder-<lb/>
ben/ die &#x017F;eele aber in deinem &#x017F;choße leben: da-<lb/>
mit &#x017F;ie deine ehre erhebe/ deine gu&#x0364;te prei&#x017F;e/ und<lb/>
deiner gnade danke in ewigkeit. Ach! Her&#xA75B;/<lb/>
&#x017F;ej mir armen &#x017F;u&#x0364;ndern gna&#x0364;dig: Ach Her&#xA75B;/ er-<lb/>
barme dich meiner/ um&#x0303; deines bittern leidens<lb/>
und &#x017F;terbens willen. Ach ja! &#x017F;o &#x017F;ej es.</p>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <div n="3">
            <head>Dank&#x017F;agung<lb/>
nach über&#x017F;tandenem &#x017F;turme.</head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">H</hi>Er&#xA75B; allma&#x0364;chtiger Gott/<lb/>
barmherziger Vater/ ich danke deiner<lb/>
grundlo&#x017F;en barmherzigkeit/ daß du uns und<lb/>
un&#x017F;er &#x017F;chifflein auß di&#x017F;er gefa&#x0364;hrlichen noht/ die<lb/>
uns augenbliklich den undergang dro&#x0364;uete/ &#x017F;o<lb/>
gna&#x0364;diglich er&#xA75B;ettet/ und auß dem &#x017F;chlunde der<lb/>
ho&#x0364;llen geri&#x017F;&#x017F;en/ der &#x017F;einen mund auffge&#x017F;per&#xA75B;et/<lb/>
uns zu ver&#x017F;chlingen. Ach Her&#xA75B;/ wie groß i&#x017F;t<lb/>
deine gu&#x0364;te/ wie unaus &#x017F;prechlich deine gnade/<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">wie</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[228/0241] Dankſagung nach überſtandenem ſturme. ne gnade nichts thun kan/ als eitel ſünde. Da_ rum̃ verfahre mit mir nicht nach dem ſcharff_ rechte deiner gerechtigkeit/ ſondern erzeige mi_ barmherzigkeit und gnade/ und vergib mir meine ſünde/ vertilge meine miſſethat/ und wirff ſie in die tieffe deß Meers. Ja wann du jezund je das verderben uͤber mir verhaͤngen wolteſt/ ſo laß nur diſen nichtigen leib verder- ben/ die ſeele aber in deinem ſchoße leben: da- mit ſie deine ehre erhebe/ deine guͤte preiſe/ und deiner gnade danke in ewigkeit. Ach! Herꝛ/ ſej mir armen ſuͤndern gnaͤdig: Ach Herꝛ/ er- barme dich meiner/ um̃ deines bittern leidens und ſterbens willen. Ach ja! ſo ſej es. Dankſagung nach überſtandenem ſturme. HErꝛ allmaͤchtiger Gott/ barmherziger Vater/ ich danke deiner grundloſen barmherzigkeit/ daß du uns und unſer ſchifflein auß diſer gefaͤhrlichen noht/ die uns augenbliklich den undergang droͤuete/ ſo gnaͤdiglich erꝛettet/ und auß dem ſchlunde der hoͤllen geriſſen/ der ſeinen mund auffgeſperꝛet/ uns zu verſchlingen. Ach Herꝛ/ wie groß iſt deine guͤte/ wie unaus ſprechlich deine gnade/ wie

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Matthias Boenig, Benjamin Fiechter, Susanne Haaf, Li Xang: Bearbeitung und strukturelle Auszeichnung der durch die Grepect GmbH bereitgestellten Texttranskription. (2023-05-24T12:24:22Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Britt-Marie Schuster, Alexander Geyken, Susanne Haaf, Christopher Georgi, Frauke Thielert, Linda Kirsten, t.evo: Die Evolution von komplexen Textmustern: Aufbau eines Korpus historischer Zeitungen zur Untersuchung der Mehrdimensionalität des Textmusterwandels

Weitere Informationen:

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/zesen_gebetbuch_1660
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/zesen_gebetbuch_1660/241
Zitationshilfe: Zesen, Philip von: Neues Buß- und Gebätt-buch. Schaffhausen, 1660, S. 228. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/zesen_gebetbuch_1660/241>, abgerufen am 13.07.2024.