Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Zesen, Philip von: Neues Buß- und Gebätt-buch. Schaffhausen, 1660.

Bild:
<< vorherige Seite

am Sonn-abend.
die jhr den Weg deß Kreuzes/ von einem un-
gerechten Richter zu dem andern habet gehen
müssen/ und darüber endlich sejt am Holze
hangen blieben.

Sej gebenedejet du unbeflekter Leib/ der vor
mich so viel Krankheit getragen/ so viel
Schmerzen auff sich geladen/ sich zerpeitschen
und zergeisseln/ zermartern und zerdehnen
lassen.

Sej gebenedejet du hoch-heilige Seele/ die
in meinen Sünden sich so hoch bemühet/ und
in meiner Missethat biß in den Tod sich betrü-
bet hat.

Sej gebenedejet mein HERR/ mein Erlö-
ser/ mein Seligmacher für alle deine mir er-
zeigte Gutthaten/ heut und allezeit biß zu der
unendlichen Ewigkeit.



Abend-gebätt am
Sonn-Abend.
Die heilige ruhe Gottes deß Vatters umm-
gebe mich.
Der heilsame Fride Gottes deß Sohns
beseelige mich.
Der süsse athem deß Geistes Gottes erfri-
sche mich hier zeitlich und dort ewiglich.
Nun

am Sonn-abend.
die jhr den Weg deß Kreuzes/ von einem un-
gerechten Richter zu dem andern habet gehen
muͤſſen/ und darüber endlich ſejt am Holze
hangen blieben.

Sej gebenedejet du unbeflekter Leib/ der vor
mich ſo viel Krankheit getragen/ ſo viel
Schmerzen auff ſich geladen/ ſich zerpeitſchen
und zergeiſſeln/ zermartern und zerdehnen
laſſen.

Sej gebenedejet du hoch-heilige Seele/ die
in meinen Sünden ſich ſo hoch bemuͤhet/ und
in meiner Miſſethat biß in den Tod ſich betruͤ-
bet hat.

Sej gebenedejet mein HERR/ mein Erloͤ-
ſer/ mein Seligmacher für alle deine mir er-
zeigte Gutthaten/ heut und allezeit biß zu der
unendlichen Ewigkeit.



Abend-gebaͤtt am
Sonn-Abend.
Die heilige ruhe Gottes deß Vatters um̃-
gebe mich.
Der heilſame Fride Gottes deß Sohns
beſeelige mich.
Der ſuͤſſe athem deß Geiſtes Gottes erfri-
ſche mich hier zeitlich und dort ewiglich.
Nun
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0088" n="75"/><fw place="top" type="header">am Sonn-abend.</fw><lb/>
die jhr den Weg deß Kreuzes/ von einem un-<lb/>
gerechten Richter zu dem andern habet gehen<lb/>
mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en/ und darüber endlich &#x017F;ejt am Holze<lb/>
hangen blieben.</p><lb/>
          <p>Sej gebenedejet du unbeflekter Leib/ der vor<lb/>
mich &#x017F;o viel Krankheit getragen/ &#x017F;o viel<lb/>
Schmerzen auff &#x017F;ich geladen/ &#x017F;ich zerpeit&#x017F;chen<lb/>
und zergei&#x017F;&#x017F;eln/ zermartern und zerdehnen<lb/>
la&#x017F;&#x017F;en.</p><lb/>
          <p>Sej gebenedejet du hoch-heilige Seele/ die<lb/>
in meinen Sünden &#x017F;ich &#x017F;o hoch bemu&#x0364;het/ und<lb/>
in meiner Mi&#x017F;&#x017F;ethat biß in den Tod &#x017F;ich betru&#x0364;-<lb/>
bet hat.</p><lb/>
          <p>Sej gebenedejet mein HERR/ mein Erlo&#x0364;-<lb/>
&#x017F;er/ mein Seligmacher für alle deine mir er-<lb/>
zeigte Gutthaten/ heut und allezeit biß zu der<lb/>
unendlichen Ewigkeit.</p>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div n="2">
          <head>Abend-geba&#x0364;tt am<lb/>
Sonn-Abend.</head><lb/>
          <lg type="poem">
            <l>Die heilige ruhe Gottes deß Vatters um&#x0303;-</l><lb/>
            <l>gebe mich.</l><lb/>
            <l>Der heil&#x017F;ame Fride Gottes deß Sohns</l><lb/>
            <l>be&#x017F;eelige mich.</l><lb/>
            <l>Der &#x017F;u&#x0364;&#x017F;&#x017F;e athem deß Gei&#x017F;tes Gottes erfri-</l><lb/>
            <l>&#x017F;che mich hier zeitlich und dort ewiglich.</l>
          </lg><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch">Nun</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[75/0088] am Sonn-abend. die jhr den Weg deß Kreuzes/ von einem un- gerechten Richter zu dem andern habet gehen muͤſſen/ und darüber endlich ſejt am Holze hangen blieben. Sej gebenedejet du unbeflekter Leib/ der vor mich ſo viel Krankheit getragen/ ſo viel Schmerzen auff ſich geladen/ ſich zerpeitſchen und zergeiſſeln/ zermartern und zerdehnen laſſen. Sej gebenedejet du hoch-heilige Seele/ die in meinen Sünden ſich ſo hoch bemuͤhet/ und in meiner Miſſethat biß in den Tod ſich betruͤ- bet hat. Sej gebenedejet mein HERR/ mein Erloͤ- ſer/ mein Seligmacher für alle deine mir er- zeigte Gutthaten/ heut und allezeit biß zu der unendlichen Ewigkeit. Abend-gebaͤtt am Sonn-Abend. Die heilige ruhe Gottes deß Vatters um̃- gebe mich. Der heilſame Fride Gottes deß Sohns beſeelige mich. Der ſuͤſſe athem deß Geiſtes Gottes erfri- ſche mich hier zeitlich und dort ewiglich. Nun

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Matthias Boenig, Benjamin Fiechter, Susanne Haaf, Li Xang: Bearbeitung und strukturelle Auszeichnung der durch die Grepect GmbH bereitgestellten Texttranskription. (2023-05-24T12:24:22Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Britt-Marie Schuster, Alexander Geyken, Susanne Haaf, Christopher Georgi, Frauke Thielert, Linda Kirsten, t.evo: Die Evolution von komplexen Textmustern: Aufbau eines Korpus historischer Zeitungen zur Untersuchung der Mehrdimensionalität des Textmusterwandels

Weitere Informationen:

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/zesen_gebetbuch_1660
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/zesen_gebetbuch_1660/88
Zitationshilfe: Zesen, Philip von: Neues Buß- und Gebätt-buch. Schaffhausen, 1660, S. 75. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/zesen_gebetbuch_1660/88>, abgerufen am 22.05.2024.