Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Girbig, Matthaeus: Trewer vnd Beständiger Christ-Ritter Privilegium und Gnaden-Brieff. Liegnitz, 1653.

Bild:
<< vorherige Seite
II.

Eß werden unß ferner in diesem HerrlichenII. Piorum
aspera fata

Trost-Spruche vorgehalten Piorum aspera fata,
die vielfältigen Leiden und Plagen/ so in dieser
Welt Christgläubige Seelen außstehen mussen:
Jch halte es dafür/ daß dieser Zeit leiden/ welches
Jhr Christen zu Rom musset erfahren/ nicht werth
sey. Und von Leiden/ Angst und Verfolgung sa-
get Er Jhnen/ davon höret Ewre Christliche Liebe
sonst offtermahls/ daß alle die Gottseelig Leben
wollen inChristo JEsu/ mussen verfolgung leiden.2 Tim. 3. 12
Act.
14, 23

2 Tim. 3. 12. Und daß wir durch viel trübsal mus-
sen jnß Reich Gottes eingehen. Act. 14. 23. Es ist
dir gesaget Mensch waß Gut ist/ und was derMich. 6, 8.
HERR von dir fodert/ [ meldet der Prophet/]
Mich. 6 8. Nemblich Gottes Wort halten und lie-
be üben und demüttig sein für deinem GOTT/
da erinnert Lutherus am Rande GOttes Wort
halten/ und das ist Glauben Lieben und Leiden/
denn Christianus Crucianus, wer ein Christ sein
wil/ der muß ein Creutzträger werden/ sein Creutz
auff sich nehmen/ und dem HERREN folgen.Mat. 16, 24
Matth. 16. 24. Mar. 8. 34. täglich. Luc. 9. 23. ErMar. 8, 34.
muß leiden und erstatten an seinem Fleische/ wasLuc. 9, 23.
noch mangelt an Trübsalen in CHristo/ wie St.Col. 1, 24.
Paulus redet/ Col. 1. 24. Clemens Alexandri-Clem. Al.
l. 2. Strom.

nus lib. 2. Strom fassets kurtz o eggos kurio kleres
kasigan, welcher dem HERREN am nechsten ist/
der ist voller Plagen und Striemen in diesem Le-Heb. 11, 37
38.

ben/ solches bezeuget auch das Exempel Hiobs,
Davids
und aller Heiligen/ von denen S. Paulus

Heb.
II.

Eß werden unß ferner in dieſem HerrlichenII. Piorum
aſpera fata

Troſt-Spruche vorgehalten Piorum aſpera fata,
die vielfaͤltigen Leiden und Plagen/ ſo in dieſer
Welt Chriſtglaͤubige Seelen außſtehen muſſen:
Jch halte es dafuͤr/ daß dieſer Zeit leiden/ welches
Jhr Chriſten zu Rom muſſet erfahren/ nicht werth
ſey. Und von Leiden/ Angſt und Verfolgung ſa-
get Er Jhnen/ davon hoͤret Ewre Chriſtliche Liebe
ſonſt offtermahls/ daß alle die Gottſeelig Leben
wollen inChriſto JEſu/ muſſen verfolgung leiden.2 Tim. 3. 12
Act.
14, 23

2 Tim. 3. 12. Und daß wir durch viel truͤbſal muſ-
ſen jnß Reich Gottes eingehen. Act. 14. 23. Es iſt
dir geſaget Menſch waß Gut iſt/ und was derMich. 6, 8.
HERR von dir fodert/ [ meldet der Prophet/]
Mich. 6 8. Nemblich Gottes Wort halten und lie-
be uͤben und demuͤttig ſein fuͤr deinem GOTT/
da erinnert Lutherus am Rande GOttes Wort
halten/ und das iſt Glauben Lieben und Leiden/
denn Chriſtianus Crucianus, wer ein Chriſt ſein
wil/ der muß ein Creutztraͤger werden/ ſein Creutz
auff ſich nehmen/ und dem HERREN folgen.Mat. 16, 24
Matth. 16. 24. Mar. 8. 34. taͤglich. Luc. 9. 23. ErMar. 8, 34.
muß leiden und erſtatten an ſeinem Fleiſche/ wasLuc. 9, 23.
noch mangelt an Truͤbſalen in CHriſto/ wie St.Col. 1, 24.
Paulus redet/ Col. 1. 24. Clemens Alexandri-Clem. Al.
l. 2. Strom.

nus lib. 2. Strom faſſets kurtz ὁ ἐγγὸς κυρίῳ κλήρης
καςίγαν, welcher dem HERREN am nechſten iſt/
der iſt voller Plagen und Striemen in dieſem Le-Heb. 11, 37
38.

ben/ ſolches bezeuget auch das Exempel Hiobs,
Davids
und aller Heiligen/ von denen S. Paulus

Heb.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsExordium" n="2">
          <pb facs="#f0015" n="[15]"/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#aq">II.</hi> </head>
            <p>Eß werden unß ferner in die&#x017F;em Herrlichen<note place="right"><hi rendition="#aq">II. Piorum<lb/>
a&#x017F;pera fata</hi></note><lb/>
Tro&#x017F;t-Spruche vorgehalten <hi rendition="#aq">Piorum a&#x017F;pera fata,</hi><lb/>
die vielfa&#x0364;ltigen Leiden und Plagen/ &#x017F;o in die&#x017F;er<lb/>
Welt Chri&#x017F;tgla&#x0364;ubige Seelen auß&#x017F;tehen mu&#x017F;&#x017F;en:<lb/>
Jch halte es dafu&#x0364;r/ daß die&#x017F;er Zeit leiden/ welches<lb/>
Jhr Chri&#x017F;ten zu Rom mu&#x017F;&#x017F;et erfahren/ nicht werth<lb/>
&#x017F;ey. <hi rendition="#aq">U</hi>nd von Leiden/ Ang&#x017F;t und Verfolgung &#x017F;a-<lb/>
get Er Jhnen/ davon ho&#x0364;ret Ewre Chri&#x017F;tliche Liebe<lb/>
&#x017F;on&#x017F;t offtermahls/ daß alle die Gott&#x017F;eelig Leben<lb/>
wollen inChri&#x017F;to JE&#x017F;u/ mu&#x017F;&#x017F;en verfolgung leiden.<note place="right">2 <hi rendition="#aq">Tim. 3. 12<lb/>
Act.</hi> 14, 23</note><lb/>
2 <hi rendition="#aq">Tim.</hi> 3. 12. <hi rendition="#aq">U</hi>nd daß wir durch viel tru&#x0364;b&#x017F;al mu&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en jnß Reich Gottes eingehen. <hi rendition="#aq">Act.</hi> 14. 23. Es i&#x017F;t<lb/>
dir ge&#x017F;aget Men&#x017F;ch waß Gut i&#x017F;t/ und was der<note place="right"><hi rendition="#aq">Mich.</hi> 6, 8.</note><lb/><hi rendition="#g">HERR</hi> von dir fodert/ [ meldet der Prophet/]<lb/><hi rendition="#aq">Mich.</hi> 6 8. Nemblich Gottes Wort halten und lie-<lb/>
be u&#x0364;ben und demu&#x0364;ttig &#x017F;ein fu&#x0364;r deinem <hi rendition="#g">GOTT/</hi><lb/>
da erinnert <hi rendition="#aq">Lutherus</hi> am Rande GOttes Wort<lb/>
halten/ und das i&#x017F;t Glauben Lieben und Leiden/<lb/>
denn <hi rendition="#aq">Chri&#x017F;tianus Crucianus,</hi> wer ein Chri&#x017F;t &#x017F;ein<lb/>
wil/ der muß ein Creutztra&#x0364;ger werden/ &#x017F;ein Creutz<lb/>
auff &#x017F;ich nehmen/ und dem HERREN folgen.<note place="right"><hi rendition="#aq">Mat.</hi> 16, 24</note><lb/><hi rendition="#aq">Matth. 16. 24. Mar.</hi> 8. 34. ta&#x0364;glich. <hi rendition="#aq">Luc.</hi> 9. 23. Er<note place="right"><hi rendition="#aq">Mar.</hi> 8, 34.</note><lb/>
muß leiden und er&#x017F;tatten an &#x017F;einem Flei&#x017F;che/ was<note place="right"><hi rendition="#aq">Luc.</hi> 9, 23.</note><lb/>
noch mangelt an Tru&#x0364;b&#x017F;alen in CHri&#x017F;to/ wie <hi rendition="#aq">St.</hi><note place="right"><hi rendition="#aq">Col.</hi> 1, 24.</note><lb/><hi rendition="#aq">Paulus</hi> redet/ <hi rendition="#aq">Col. 1. 24. Clemens Alexandri-</hi><note place="right"><hi rendition="#aq">Clem. Al.<lb/>
l. 2. Strom.</hi></note><lb/><hi rendition="#aq">nus lib. 2. Strom</hi> fa&#x017F;&#x017F;ets kurtz &#x1F41; &#x1F10;&#x03B3;&#x03B3;&#x1F78;&#x03C2; &#x03BA;&#x03C5;&#x03C1;&#x03AF;&#x1FF3; &#x03BA;&#x03BB;&#x03AE;&#x03C1;&#x03B7;&#x03C2;<lb/>
&#x03BA;&#x03B1;&#x03C2;&#x03AF;&#x03B3;&#x03B1;&#x03BD;, welcher dem HERREN am nech&#x017F;ten i&#x017F;t/<lb/>
der i&#x017F;t voller Plagen und Striemen in die&#x017F;em Le-<note place="right"><hi rendition="#aq">Heb.</hi> 11, 37<lb/>
38.</note><lb/>
ben/ &#x017F;olches bezeuget auch das Exempel <hi rendition="#aq">Hiobs,<lb/>
Davids</hi> und aller Heiligen/ von denen <hi rendition="#aq">S. Paulus</hi><lb/>
<fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#aq">Heb.</hi></fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[15]/0015] II. Eß werden unß ferner in dieſem Herrlichen Troſt-Spruche vorgehalten Piorum aſpera fata, die vielfaͤltigen Leiden und Plagen/ ſo in dieſer Welt Chriſtglaͤubige Seelen außſtehen muſſen: Jch halte es dafuͤr/ daß dieſer Zeit leiden/ welches Jhr Chriſten zu Rom muſſet erfahren/ nicht werth ſey. Und von Leiden/ Angſt und Verfolgung ſa- get Er Jhnen/ davon hoͤret Ewre Chriſtliche Liebe ſonſt offtermahls/ daß alle die Gottſeelig Leben wollen inChriſto JEſu/ muſſen verfolgung leiden. 2 Tim. 3. 12. Und daß wir durch viel truͤbſal muſ- ſen jnß Reich Gottes eingehen. Act. 14. 23. Es iſt dir geſaget Menſch waß Gut iſt/ und was der HERR von dir fodert/ [ meldet der Prophet/] Mich. 6 8. Nemblich Gottes Wort halten und lie- be uͤben und demuͤttig ſein fuͤr deinem GOTT/ da erinnert Lutherus am Rande GOttes Wort halten/ und das iſt Glauben Lieben und Leiden/ denn Chriſtianus Crucianus, wer ein Chriſt ſein wil/ der muß ein Creutztraͤger werden/ ſein Creutz auff ſich nehmen/ und dem HERREN folgen. Matth. 16. 24. Mar. 8. 34. taͤglich. Luc. 9. 23. Er muß leiden und erſtatten an ſeinem Fleiſche/ was noch mangelt an Truͤbſalen in CHriſto/ wie St. Paulus redet/ Col. 1. 24. Clemens Alexandri- nus lib. 2. Strom faſſets kurtz ὁ ἐγγὸς κυρίῳ κλήρης καςίγαν, welcher dem HERREN am nechſten iſt/ der iſt voller Plagen und Striemen in dieſem Le- ben/ ſolches bezeuget auch das Exempel Hiobs, Davids und aller Heiligen/ von denen S. Paulus Heb. II. Piorum aſpera fata 2 Tim. 3. 12 Act. 14, 23 Mich. 6, 8. Mat. 16, 24 Mar. 8, 34. Luc. 9, 23. Col. 1, 24. Clem. Al. l. 2. Strom. Heb. 11, 37 38.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/354499
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/354499/15
Zitationshilfe: Girbig, Matthaeus: Trewer vnd Beständiger Christ-Ritter Privilegium und Gnaden-Brieff. Liegnitz, 1653, S. [15]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/354499/15>, abgerufen am 13.08.2020.