Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Girbig, Matthaeus: Trewer vnd Beständiger Christ-Ritter Privilegium und Gnaden-Brieff. Liegnitz, 1653.

Bild:
<< vorherige Seite

Non sunt condignae passiones hujus temporis
ad praeteritam culpam, quae remittitur, ad prae-
sentem consolationes gratiam quae immitti-
tur, ad futuram gloriam quae promittitur no-
bis.
Dieser Zeit Leiden ist nichts zu rechnen gegen
der vorigen Schuldt/ die unß verziehen wird/ gegen
die gegenwertige Gnade und Tröstung die unß jnß
Hertz gegeben wird/ gegen die künfftige Herrligkeit
die unß zugesaget und versprochen wird.

IV.

Zum Vierden sind bey diesem HerrlichenIV. Piorum
gloriosissi-
ma praemia

Spruche in acht zu nehmen Piorum gloriosislima
Praemia,
die grosse Herrligkeiten so die Außer-
wehlten haben sollen/ davon der Spruch eigentlich
handelt/ und nichts alß lauter herrlichen Trost mit
sich führet/ und in 2. Cor. 4. 17. erklähret wird/2 Cor. 4. 17
da Paulus spricht: Unser Trübsal die Zeitlich und
Leicht ist/ schaffet eine Ewige und uber alle maß
wichtige Herrligkeit.

I. Gloriae
caelest. ma-
gnitudinen.

Und zwar beschreibet Er

I. Gloriae Coelestis magnitudinem,
Groß wird sein die Herrligkeit/ wenn betrachtet wird

1. Gloria
corporum
sive mem-
brorum.

1. Gloria corporum seu membrorum,
die Herrligkeit so wir an unsern Leibern haben wer-
den/ eß wird geseet verweßlich/ und wird aufferste-
hen in Krafft/ eß wird geseet ein Natürlicher Leib/
und wird aufferstehen ein Geistlicher Leib/ schreibet1 Cor. 15. 43
Paulus 1. Cor. 15. 43. 44. Wir sollen den EngelnMat. 22. 36
GOttes gleich werden/ Matth. 22. 36. Luc. 20. 6.Luc. 20. 6.
Wir werden leuchten wie die Sterne/ Dan. 12. 3.Dan. 12. 3.
Der HErr wird unsern Leib verklähren/ daß Er ähn-

lich
C

Non ſunt condignæ paſſiones hujus temporis
ad præteritam culpam, quæ remittitur, ad præ-
ſentem conſolationes gratiam quæ immitti-
tur, ad futuram gloriam quæ promittitur no-
bis.
Dieſer Zeit Leiden iſt nichts zu rechnen gegen
der vorigen Schuldt/ die unß verziehen wird/ gegen
die gegenwertige Gnade und Troͤſtung die unß jnß
Hertz gegeben wird/ gegen die kuͤnfftige Herrligkeit
die unß zugeſaget und verſprochen wird.

IV.

Zum Vierden ſind bey dieſem HerrlichenIV. Piorum
glorioſisſi-
ma præmia

Spruche in acht zu nehmen Piorum glorioſiſlima
Præmia,
die groſſe Herrligkeiten ſo die Außer-
wehlten haben ſollen/ davon der Spruch eigentlich
handelt/ und nichts alß lauter herrlichen Troſt mit
ſich fuͤhret/ und in 2. Cor. 4. 17. erklaͤhret wird/2 Cor. 4. 17
da Paulus ſpricht: Unſer Truͤbſal die Zeitlich und
Leicht iſt/ ſchaffet eine Ewige und uber alle maß
wichtige Herrligkeit.

I. Gloriæ
cæleſt. ma-
gnitudinẽ.

Und zwar beſchreibet Er

I. Gloriæ Cœleſtis magnitudinem,
Groß wird ſein die Herrligkeit/ weñ betrachtet wird

1. Gloria
corporum
ſive mem-
brorum.

1. Gloria corporum ſeu membrorum,
die Herrligkeit ſo wir an unſern Leibern haben wer-
den/ eß wird geſeet verweßlich/ und wird aufferſte-
hen in Krafft/ eß wird geſeet ein Natuͤrlicher Leib/
und wird aufferſtehen ein Geiſtlicher Leib/ ſchreibet1 Cor. 15. 43
Paulus 1. Cor. 15. 43. 44. Wir ſollen den EngelnMat. 22. 36
GOttes gleich werden/ Matth. 22. 36. Luc. 20. 6.Luc. 20. 6.
Wir werden leuchten wie die Sterne/ Dan. 12. 3.Dan. 12. 3.
Der HErr wird unſern Leib verklaͤhren/ daß Er aͤhn-

lich
C
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsExordium" n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0017" n="[17]"/>
            <p><hi rendition="#aq">Non &#x017F;unt condignæ pa&#x017F;&#x017F;iones hujus temporis<lb/>
ad præteritam culpam, quæ remittitur, ad præ-<lb/>
&#x017F;entem con&#x017F;olationes gratiam quæ immitti-<lb/>
tur, ad futuram gloriam quæ promittitur no-<lb/>
bis.</hi> Die&#x017F;er Zeit Leiden i&#x017F;t nichts zu rechnen gegen<lb/>
der vorigen Schuldt/ die unß verziehen wird/ gegen<lb/>
die gegenwertige Gnade und Tro&#x0364;&#x017F;tung die unß jnß<lb/>
Hertz gegeben wird/ gegen die ku&#x0364;nfftige Herrligkeit<lb/>
die unß zuge&#x017F;aget und ver&#x017F;prochen wird.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#aq">IV.</hi> </head>
            <p>Zum Vierden &#x017F;ind bey die&#x017F;em Herrlichen<note place="right"><hi rendition="#aq">IV. Piorum<lb/>
glorio&#x017F;is&#x017F;i-<lb/>
ma præmia</hi></note><lb/>
Spruche in acht zu nehmen <hi rendition="#aq">Piorum glorio&#x017F;i&#x017F;lima<lb/>
Præmia,</hi> die gro&#x017F;&#x017F;e Herrligkeiten &#x017F;o die Außer-<lb/>
wehlten haben &#x017F;ollen/ davon der Spruch eigentlich<lb/>
handelt/ und nichts alß lauter herrlichen Tro&#x017F;t mit<lb/>
&#x017F;ich fu&#x0364;hret/ und in 2. <hi rendition="#aq">Cor.</hi> 4. 17. erkla&#x0364;hret wird/<note place="right">2 <hi rendition="#aq">Cor.</hi> 4. 17</note><lb/>
da Paulus &#x017F;pricht: <hi rendition="#aq">U</hi>n&#x017F;er Tru&#x0364;b&#x017F;al die Zeitlich und<lb/>
Leicht i&#x017F;t/ &#x017F;chaffet eine Ewige und uber alle maß<lb/>
wichtige Herrligkeit.</p>
            <note place="right"> <hi rendition="#aq">I. Gloriæ<lb/>
cæle&#x017F;t. ma-<lb/>
gnitudine&#x0303;.</hi> </note><lb/>
            <p><hi rendition="#aq">U</hi>nd zwar be&#x017F;chreibet Er</p><lb/>
            <p><hi rendition="#aq">I. Gloriæ C&#x0153;le&#x017F;tis magnitudinem,</hi><lb/>
Groß wird &#x017F;ein die Herrligkeit/ wen&#x0303; betrachtet wird</p>
            <note place="right">1. <hi rendition="#aq">Gloria<lb/>
corporum<lb/>
&#x017F;ive mem-<lb/>
brorum.</hi></note><lb/>
            <p>1. <hi rendition="#aq">Gloria corporum &#x017F;eu membrorum,</hi><lb/>
die Herrligkeit &#x017F;o wir an un&#x017F;ern Leibern haben wer-<lb/>
den/ eß wird ge&#x017F;eet verweßlich/ und wird auffer&#x017F;te-<lb/>
hen in Krafft/ eß wird ge&#x017F;eet ein Natu&#x0364;rlicher Leib/<lb/>
und wird auffer&#x017F;tehen ein Gei&#x017F;tlicher Leib/ &#x017F;chreibet<note place="right">1 <hi rendition="#aq">Cor.</hi> 15. 43</note><lb/><hi rendition="#aq">Paulus 1. Cor.</hi> 15. 43. 44. Wir &#x017F;ollen den Engeln<note place="right"><hi rendition="#aq">Mat.</hi> 22. 36</note><lb/>
GOttes gleich werden/ <hi rendition="#aq">Matth. 22. 36. Luc.</hi> 20. 6.<note place="right"><hi rendition="#aq">Luc.</hi> 20. 6.</note><lb/>
Wir werden leuchten wie die Sterne/ <hi rendition="#aq">Dan.</hi> 12. 3.<note place="right"><hi rendition="#aq">Dan.</hi> 12. 3.</note><lb/>
Der HErr wird un&#x017F;ern Leib verkla&#x0364;hren/ daß Er a&#x0364;hn-<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">C</fw><fw place="bottom" type="catch">lich</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[17]/0017] Non ſunt condignæ paſſiones hujus temporis ad præteritam culpam, quæ remittitur, ad præ- ſentem conſolationes gratiam quæ immitti- tur, ad futuram gloriam quæ promittitur no- bis. Dieſer Zeit Leiden iſt nichts zu rechnen gegen der vorigen Schuldt/ die unß verziehen wird/ gegen die gegenwertige Gnade und Troͤſtung die unß jnß Hertz gegeben wird/ gegen die kuͤnfftige Herrligkeit die unß zugeſaget und verſprochen wird. IV. Zum Vierden ſind bey dieſem Herrlichen Spruche in acht zu nehmen Piorum glorioſiſlima Præmia, die groſſe Herrligkeiten ſo die Außer- wehlten haben ſollen/ davon der Spruch eigentlich handelt/ und nichts alß lauter herrlichen Troſt mit ſich fuͤhret/ und in 2. Cor. 4. 17. erklaͤhret wird/ da Paulus ſpricht: Unſer Truͤbſal die Zeitlich und Leicht iſt/ ſchaffet eine Ewige und uber alle maß wichtige Herrligkeit. IV. Piorum glorioſisſi- ma præmia 2 Cor. 4. 17 Und zwar beſchreibet Er I. Gloriæ Cœleſtis magnitudinem, Groß wird ſein die Herrligkeit/ weñ betrachtet wird 1. Gloria corporum ſeu membrorum, die Herrligkeit ſo wir an unſern Leibern haben wer- den/ eß wird geſeet verweßlich/ und wird aufferſte- hen in Krafft/ eß wird geſeet ein Natuͤrlicher Leib/ und wird aufferſtehen ein Geiſtlicher Leib/ ſchreibet Paulus 1. Cor. 15. 43. 44. Wir ſollen den Engeln GOttes gleich werden/ Matth. 22. 36. Luc. 20. 6. Wir werden leuchten wie die Sterne/ Dan. 12. 3. Der HErr wird unſern Leib verklaͤhren/ daß Er aͤhn- lich 1 Cor. 15. 43 Mat. 22. 36 Luc. 20. 6. Dan. 12. 3. C

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/354499
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/354499/17
Zitationshilfe: Girbig, Matthaeus: Trewer vnd Beständiger Christ-Ritter Privilegium und Gnaden-Brieff. Liegnitz, 1653, S. [17]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/354499/17>, abgerufen am 13.08.2020.