Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Vogelhaupt, Nicolaus: Coelicum profligandae mortis Alexipharmacum. Guben, 1673.

Bild:
<< vorherige Seite
Abdanckungs-Rede

So
Nach ansehnlicher Christgebräuchlicher
Leichbestattung vorm Trauer-Hause
verrichtet worden

Durch
ANDREAM KLETSCHKIUM Archid.



Hoch-Edle geborne etc.
(cum Titulo plen.)

ES kommen uns je der Todesfäl-
le/ dadurch wir Menschen aus diesem Leben
weg geräumet werden/ so viel und mancher-
ley ein Jahr durch vor Augen/ daß es fast das
Ansehen haben möchte/ es hätte man sich nicht
gar besonderer massen zu betrüben/ oder mit
eintziger Wunderung zu bekümmern/ es ster-
be gleich eine Person/ was Alters oder was
für Standes Sie auch immer seyn möge.

Denn da siehet man ja wochentlich oder auch fast täglich/ wie
gantz kein Stand außgenommen/ bald ein Junges/ bald ein altes;
bald ein neugebornes Kind/ bald ein wohlbetagter Mann oder
Matron, bald auch eine Person in den besten Jahren; ja offt
wohl ihrer viel in solchen Unterschied des Alters zugleich dahin ge-
tragen/ und der allgemeinen Großmutter/ der Erden/ einge-
schooßet werden.

Was nun so gar offters fürkombt/ und uns alle in gemein
ohne eintzigen Ausschuß betreffen thut/ das solte Uns ja kein beson-
der Betrübniß machen oder eintzigen wunderlichen Kummer er-
regen.

Aber
(b)
Abdanckungs-Rede

So
Nach anſehnlicher Chriſtgebraͤuchlicher
Leichbeſtattung vorm Trauer-Hauſe
verrichtet worden

Durch
ANDREAM KLETSCHKIUM Archid.



Hoch-Edle geborne ꝛc.
(cum Titulo plen.)

ES kommen uns je der Todesfaͤl-
le/ dadurch wir Menſchen aus dieſem Leben
weg geraͤumet werden/ ſo viel und mancher-
ley ein Jahr durch vor Augen/ daß es faſt das
Anſehen haben moͤchte/ es haͤtte man ſich nicht
gar beſonderer maſſen zu betruͤben/ oder mit
eintziger Wunderung zu bekuͤmmern/ es ſter-
be gleich eine Perſon/ was Alters oder was
fuͤr Standes Sie auch immer ſeyn moͤge.

Denn da ſiehet man ja wochentlich oder auch faſt taͤglich/ wie
gantz kein Stand außgenommen/ bald ein Junges/ bald ein altes;
bald ein neugebornes Kind/ bald ein wohlbetagter Mann oder
Matron, bald auch eine Perſon in den beſten Jahren; ja offt
wohl ihrer viel in ſolchen Unterſchied des Alters zugleich dahin ge-
tragen/ und der allgemeinen Großmutter/ der Erden/ einge-
ſchooßet werden.

Was nun ſo gar offters fuͤrkombt/ und uns alle in gemein
ohne eintzigen Auſſchuß betreffen thut/ das ſolte Uns ja kein beſon-
der Betruͤbniß machen oder eintzigen wunderlichen Kummer er-
regen.

Aber
(b)
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0081" n="[9]"/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#fr">Abdanckungs-Rede</hi> </head><lb/>
        <p> <hi rendition="#c"><hi rendition="#fr">So<lb/>
Nach an&#x017F;ehnlicher Chri&#x017F;tgebra&#x0364;uchlicher<lb/>
Leichbe&#x017F;tattung vorm Trauer-Hau&#x017F;e<lb/>
verrichtet worden</hi><lb/>
Durch<lb/><hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">ANDREAM KLETSCHKIUM</hi> Archid.</hi></hi> </p><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <p> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#fr">Hoch-Edle geborne &#xA75B;c.</hi><lb/> <hi rendition="#aq">(cum Titulo plen.)</hi> </hi> </p><lb/>
        <p><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">E</hi>S kommen uns je der Todesfa&#x0364;l-</hi><lb/>
le/ dadurch wir Men&#x017F;chen aus die&#x017F;em Leben<lb/>
weg gera&#x0364;umet werden/ &#x017F;o viel und mancher-<lb/>
ley ein Jahr durch vor Augen/ daß es fa&#x017F;t das<lb/>
An&#x017F;ehen haben mo&#x0364;chte/ es ha&#x0364;tte man &#x017F;ich nicht<lb/>
gar be&#x017F;onderer ma&#x017F;&#x017F;en zu betru&#x0364;ben/ oder mit<lb/>
eintziger Wunderung zu beku&#x0364;mmern/ es &#x017F;ter-<lb/>
be gleich eine Per&#x017F;on/ was Alters oder was<lb/>
fu&#x0364;r Standes Sie auch immer &#x017F;eyn mo&#x0364;ge.</p><lb/>
        <p>Denn da &#x017F;iehet man ja wochentlich oder auch fa&#x017F;t ta&#x0364;glich/ wie<lb/>
gantz kein Stand außgenommen/ bald ein Junges/ bald ein altes;<lb/>
bald ein neugebornes Kind/ bald ein wohlbetagter Mann oder<lb/><hi rendition="#aq">Matron,</hi> bald auch eine Per&#x017F;on in den be&#x017F;ten Jahren; ja offt<lb/>
wohl ihrer viel in &#x017F;olchen Unter&#x017F;chied des Alters zugleich dahin ge-<lb/>
tragen/ und der allgemeinen Großmutter/ der Erden/ einge-<lb/>
&#x017F;chooßet werden.</p><lb/>
        <p>Was nun &#x017F;o gar offters fu&#x0364;rkombt/ und uns alle in gemein<lb/>
ohne eintzigen Au&#x017F;&#x017F;chuß betreffen thut/ das &#x017F;olte Uns ja kein be&#x017F;on-<lb/>
der Betru&#x0364;bniß machen oder eintzigen wunderlichen Kummer er-<lb/>
regen.</p><lb/>
        <fw place="bottom" type="sig">(b)</fw>
        <fw place="bottom" type="catch">Aber</fw><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[9]/0081] Abdanckungs-Rede So Nach anſehnlicher Chriſtgebraͤuchlicher Leichbeſtattung vorm Trauer-Hauſe verrichtet worden Durch ANDREAM KLETSCHKIUM Archid. Hoch-Edle geborne ꝛc. (cum Titulo plen.) ES kommen uns je der Todesfaͤl- le/ dadurch wir Menſchen aus dieſem Leben weg geraͤumet werden/ ſo viel und mancher- ley ein Jahr durch vor Augen/ daß es faſt das Anſehen haben moͤchte/ es haͤtte man ſich nicht gar beſonderer maſſen zu betruͤben/ oder mit eintziger Wunderung zu bekuͤmmern/ es ſter- be gleich eine Perſon/ was Alters oder was fuͤr Standes Sie auch immer ſeyn moͤge. Denn da ſiehet man ja wochentlich oder auch faſt taͤglich/ wie gantz kein Stand außgenommen/ bald ein Junges/ bald ein altes; bald ein neugebornes Kind/ bald ein wohlbetagter Mann oder Matron, bald auch eine Perſon in den beſten Jahren; ja offt wohl ihrer viel in ſolchen Unterſchied des Alters zugleich dahin ge- tragen/ und der allgemeinen Großmutter/ der Erden/ einge- ſchooßet werden. Was nun ſo gar offters fuͤrkombt/ und uns alle in gemein ohne eintzigen Auſſchuß betreffen thut/ das ſolte Uns ja kein beſon- der Betruͤbniß machen oder eintzigen wunderlichen Kummer er- regen. Aber (b)

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/358773
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/358773/81
Zitationshilfe: Vogelhaupt, Nicolaus: Coelicum profligandae mortis Alexipharmacum. Guben, 1673, S. [9]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/358773/81>, abgerufen am 20.02.2019.