Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Barthisius, Henoch: Summa Christiani hominis gloria. Breslau, 1613.

Bild:
<< vorherige Seite
Textus. Rom. 14.
VNser keiner lebet jhm selber/ vnd keiner
stirbet jhm selber. Leben wir/ so leben
wir dem HErren/ Sterben wir/ so sterben
wir dem HErren. Darumb/ wir leben oder
sterben/ so sind wir deß HErren. Denn dazu
ist Christus auch gestorben vnd aufferstan-
den/ vnd wieder lebendig worden/ daß er
vber todte vnd lebendige HErr sey.

FIli hominis, En ego tollo a te desiderium
oculorum tuorum percussione:
Du Men-
schenkind siehe/ ich wil dir deiner Augenlust
nehmen durch eine Plage. Also redet/ jhr Andächtigen
im HErren/ vnd mit betrübten im Hertzen/ Gott der
HErr den Propheten Ezechiel an/ in seinem 24. Capit.
Lieber wer ist seiner Augenlust/ die jhm der HErr hin-
weg genommen hat? Solche zeiget vns der Prophet in
folgenden Worten/ da er spricht: Vnd da ich Morgens
früe zum Volck redete/ starb mir mein Weib. Was nu
dem Propheten Ezechiel/ Gott der HErr begegnen vnd
widerfahren lassen; Eben das hat er auch nach seinem ge-
rechten willen gethan/ an gegenwertigem hochbetrübtem
Herren Doctore, welchen er auch in seinem geheimen
Göttlichen Rath/ angeredet: Fili hominis, En ego tol-

lam
Textus. Rom. 14.
VNſer keiner lebet jhm ſelber/ vnd keiner
ſtirbet jhm ſelber. Leben wir/ ſo leben
wir dem HErren/ Sterben wir/ ſo ſterben
wir dem HErren. Darumb/ wir leben oder
ſterben/ ſo ſind wir deß HErren. Denn dazu
iſt Chriſtus auch geſtorben vnd aufferſtan-
den/ vnd wieder lebendig worden/ daß er
vber todte vnd lebendige HErr ſey.

FIli hominis, En ego tollo à te deſiderium
oculorum tuorum percuſſione:
Du Men-
ſchenkind ſiehe/ ich wil dir deiner Augenluſt
nehmen durch eine Plage. Alſo redet/ jhr Andaͤchtigen
im HErren/ vnd mit betruͤbten im Hertzen/ Gott der
HErr den Propheten Ezechiel an/ in ſeinem 24. Capit.
Lieber wer iſt ſeiner Augenluſt/ die jhm der HErr hin-
weg genommen hat? Solche zeiget vns der Prophet in
folgenden Worten/ da er ſpricht: Vnd da ich Morgens
fruͤe zum Volck redete/ ſtarb mir mein Weib. Was nu
dem Propheten Ezechiel/ Gott der HErr begegnen vnd
widerfahren laſſen; Eben das hat er auch nach ſeinem ge-
rechten willen gethan/ an gegenwertigem hochbetruͤbtem
Herren Doctore, welchen er auch in ſeinem geheimen
Goͤttlichen Rath/ angeredet: Fili hominis, En ego tol-

lam
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <pb facs="#f0010"/>
        <div type="fsBibleVerse" n="2">
          <head><hi rendition="#aq">Textus. Rom.</hi> 14.</head><lb/>
          <cit>
            <quote><hi rendition="#in">V</hi>N&#x017F;er keiner lebet jhm &#x017F;elber/ vnd keiner<lb/>
&#x017F;tirbet jhm &#x017F;elber. Leben wir/ &#x017F;o leben<lb/>
wir dem HErren/ Sterben wir/ &#x017F;o &#x017F;terben<lb/>
wir dem HErren. Darumb/ wir leben oder<lb/>
&#x017F;terben/ &#x017F;o &#x017F;ind wir deß HErren. Denn dazu<lb/>
i&#x017F;t Chri&#x017F;tus auch ge&#x017F;torben vnd auffer&#x017F;tan-<lb/>
den/ vnd wieder lebendig worden/ daß er<lb/>
vber todte vnd lebendige HErr &#x017F;ey.</quote>
            <bibl/>
          </cit>
        </div><lb/>
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <p><hi rendition="#aq"><hi rendition="#in">F</hi>Ili hominis, En ego tollo à te de&#x017F;iderium<lb/>
oculorum tuorum percu&#x017F;&#x017F;ione:</hi> Du Men-<lb/>
&#x017F;chenkind &#x017F;iehe/ ich wil dir deiner Augenlu&#x017F;t<lb/>
nehmen durch eine Plage. Al&#x017F;o redet/ jhr Anda&#x0364;chtigen<lb/>
im HErren/ vnd mit betru&#x0364;bten im Hertzen/ Gott der<lb/>
HErr den Propheten Ezechiel an/ in &#x017F;einem 24. Capit.<lb/>
Lieber wer i&#x017F;t &#x017F;einer Augenlu&#x017F;t/ die jhm der HErr hin-<lb/>
weg genommen hat? Solche zeiget vns der Prophet in<lb/>
folgenden Worten/ da er &#x017F;pricht: Vnd da ich Morgens<lb/>
fru&#x0364;e zum Volck redete/ &#x017F;tarb mir mein Weib. Was nu<lb/>
dem Propheten Ezechiel/ Gott der HErr begegnen vnd<lb/>
widerfahren la&#x017F;&#x017F;en; Eben das hat er auch nach &#x017F;einem ge-<lb/>
rechten willen gethan/ an gegenwertigem hochbetru&#x0364;btem<lb/>
Herren <hi rendition="#aq">Doctore,</hi> welchen er auch in &#x017F;einem geheimen<lb/>
Go&#x0364;ttlichen Rath/ angeredet: <hi rendition="#aq">Fili hominis, En ego tol-</hi><lb/>
<fw type="catch" place="bottom"><hi rendition="#aq">lam</hi></fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0010] Textus. Rom. 14. VNſer keiner lebet jhm ſelber/ vnd keiner ſtirbet jhm ſelber. Leben wir/ ſo leben wir dem HErren/ Sterben wir/ ſo ſterben wir dem HErren. Darumb/ wir leben oder ſterben/ ſo ſind wir deß HErren. Denn dazu iſt Chriſtus auch geſtorben vnd aufferſtan- den/ vnd wieder lebendig worden/ daß er vber todte vnd lebendige HErr ſey. FIli hominis, En ego tollo à te deſiderium oculorum tuorum percuſſione: Du Men- ſchenkind ſiehe/ ich wil dir deiner Augenluſt nehmen durch eine Plage. Alſo redet/ jhr Andaͤchtigen im HErren/ vnd mit betruͤbten im Hertzen/ Gott der HErr den Propheten Ezechiel an/ in ſeinem 24. Capit. Lieber wer iſt ſeiner Augenluſt/ die jhm der HErr hin- weg genommen hat? Solche zeiget vns der Prophet in folgenden Worten/ da er ſpricht: Vnd da ich Morgens fruͤe zum Volck redete/ ſtarb mir mein Weib. Was nu dem Propheten Ezechiel/ Gott der HErr begegnen vnd widerfahren laſſen; Eben das hat er auch nach ſeinem ge- rechten willen gethan/ an gegenwertigem hochbetruͤbtem Herren Doctore, welchen er auch in ſeinem geheimen Goͤttlichen Rath/ angeredet: Fili hominis, En ego tol- lam

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/386098
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/386098/10
Zitationshilfe: Barthisius, Henoch: Summa Christiani hominis gloria. Breslau, 1613, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/386098/10>, abgerufen am 27.10.2020.