Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Heinitz, Samuel: Servus Bonus & Fidelis. Oels, 1630.

Bild:
<< vorherige Seite
Gedächtnüß Predigt.

Seyet frölich vnd getrost/ sagt Christus/ Es wird Euch
im Himmel wol belohnet werden. Die Welt ist viel zu
schwach/ daß sie ein einige gutte Predigt nach Würden
solte Zahlen/ geschweige denn aller fromer Prediger trew/
welches ein grosser trost ist allen trewen Priestern/ Eugeln
oder Gesandten Gottes/ Auch gewesen vnserm geliebten
H. Mitbrudern in Christo/ dem Ehrwürdigen vnd Wol-
gelahrten H. Johanni Cellario, welchem/ weil sein todt/
auch Lethum Memorabile, wie der Poet Silius Italicus
geredet/ ein Denckwürdiger todt/ Wollen wir nun zum
Beschluß jhm seinen gebührenden Cupressum auff-
richten oder Ehren Zeugnüß Publiciren.

Apographe tes enzoias kai
enthanasias,
Dn. Joh. Cellarii.

DJE Schrifft saget Justus ut palma florebit,
Der Gerrchte wird grünen wie ein Palmbaum/
Vnd in memoria aeterna erit justus, des Gerech-
ten wird nimmermehr vergessen/ Jn diesen beyden orten
der H. Schrifft wird gemeldet/ daß wenn ein fromer vnd
Gottseliger Christ/ so durch den Glauben an Christum ge-
recht vnd selig worden/ gleich von dieser Welt abstirbet vnd
die schuldt der Natur bezahlet/ so grüne vnd blühe Er doch
in fromer Christen hertzen vnd würde seiner nicht vergessen.
Vnd so ein Freund seines abgestorbenen gutten Freundes
nach seinem tode nicht bald vergisset/ sondern desselbten off-
ters gedencket/ so geschiehet solches ja vielmehr vnd billi[ch]er
von fromen Zuhörern/ Wenn der liebe Gott jhre threwe
Prediger vnd Seelsorger die jhnen den Weg zur Seligkeit

gezei-
D ij
Gedaͤchtnuͤß Predigt.

Seyet froͤlich vnd getroſt/ ſagt Chriſtus/ Es wird Euch
im Himmel wol belohnet werden. Die Welt iſt viel zu
ſchwach/ daß ſie ein einige gutte Predigt nach Wuͤrden
ſolte Zahlen/ geſchweige denn aller fromer Prediger trew/
welches ein groſſer troſt iſt allen trewen Prieſtern/ Eugeln
oder Geſandten Gottes/ Auch geweſen vnſerm geliebten
H. Mitbrudern in Chriſto/ dem Ehrwuͤrdigen vnd Wol-
gelahrten H. Johanni Cellario, welchem/ weil ſein todt/
auch Lethum Memorabile, wie der Poët Silius Italicus
geredet/ ein Denckwuͤrdiger todt/ Wollen wir nun zum
Beſchluß jhm ſeinen gebuͤhrenden Cupreſſum auff-
richten oder Ehren Zeugnuͤß Publiciren.

Απογραφὴ τῆς ἐνζωἱας καὶ
ἐνϑανασίας,
Dn. Joh. Cellarii.

DJE Schrifft ſaget Juſtus ut palma florebit,
Der Gerrchte wird gruͤnen wie ein Palmbaum/
Vnd in memoria æterna erit juſtus, des Gerech-
ten wird nimmermehr vergeſſen/ Jn dieſen beyden orten
der H. Schrifft wird gemeldet/ daß wenn ein fromer vnd
Gottſeliger Chriſt/ ſo durch den Glauben an Chriſtum ge-
recht vnd ſelig woꝛden/ gleich von dieſer Welt abſtirbet vnd
die ſchuldt der Natur bezahlet/ ſo gruͤne vnd bluͤhe Er doch
in fromer Chꝛiſten hertzen vnd wuͤrde ſeiner nicht vergeſſen.
Vnd ſo ein Freund ſeines abgeſtorbenen gutten Freundes
nach ſeinem tode nicht bald vergiſſet/ ſondern deſſelbten off-
ters gedencket/ ſo geſchiehet ſolches ja vielmehr vnd billi[ch]er
von fromen Zuhoͤrern/ Wenn der liebe Gott jhre threwe
Pꝛediger vnd Seelſoꝛger die jhnen den Weg zur Seligkeit

gezei-
D ij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0027"/>
            <fw type="header" place="top">Geda&#x0364;chtnu&#x0364;ß Predigt.</fw><lb/>
            <p>Seyet fro&#x0364;lich vnd getro&#x017F;t/ &#x017F;agt Chri&#x017F;tus/ Es wird Euch<lb/>
im Himmel wol belohnet werden. <hi rendition="#fr">D</hi>ie Welt i&#x017F;t viel zu<lb/>
&#x017F;chwach/ daß &#x017F;ie ein einige gutte Predigt nach Wu&#x0364;rden<lb/>
&#x017F;olte Zahlen/ ge&#x017F;chweige denn aller fromer Prediger trew/<lb/>
welches ein gro&#x017F;&#x017F;er tro&#x017F;t i&#x017F;t allen trewen Prie&#x017F;tern/ Eugeln<lb/>
oder Ge&#x017F;andten Gottes/ Auch gewe&#x017F;en vn&#x017F;erm geliebten<lb/>
H. Mitbrudern in Chri&#x017F;to/ dem Ehrwu&#x0364;rdigen vnd Wol-<lb/>
gelahrten H. <hi rendition="#aq">Johanni Cellario,</hi> welchem/ weil &#x017F;ein todt/<lb/>
auch <hi rendition="#aq">Lethum Memorabile,</hi> wie der <hi rendition="#aq">Poët Silius Italicus</hi><lb/>
geredet/ ein <hi rendition="#fr">D</hi>enckwu&#x0364;rdiger todt/ Wollen wir nun zum<lb/><hi rendition="#c">Be&#x017F;chluß jhm &#x017F;einen gebu&#x0364;hrenden <hi rendition="#aq">Cupre&#x017F;&#x017F;um</hi> auff-<lb/>
richten oder Ehren Zeugnu&#x0364;ß <hi rendition="#aq">Publiciren.</hi></hi></p><lb/>
            <closer>
              <salute> <hi rendition="#et">&#x0391;&#x03C0;&#x03BF;&#x03B3;&#x03C1;&#x03B1;&#x03C6;&#x1F74; &#x03C4;&#x1FC6;&#x03C2; &#x1F10;&#x03BD;&#x03B6;&#x03C9;&#x1F31;&#x03B1;&#x03C2; &#x03BA;&#x03B1;&#x1F76;<lb/>
&#x1F10;&#x03BD;&#x03D1;&#x03B1;&#x03BD;&#x03B1;&#x03C3;&#x03AF;&#x03B1;&#x03C2;,<lb/><hi rendition="#aq">Dn. <hi rendition="#g"><hi rendition="#k">Joh. Cellarii.</hi></hi></hi></hi> </salute>
            </closer>
          </div>
        </div><lb/>
        <div type="fsPersonalia" n="2">
          <head/>
          <p><hi rendition="#b"><hi rendition="#in">D</hi>JE Schrifft &#x017F;aget</hi><hi rendition="#aq">Ju&#x017F;tus ut palma florebit,</hi><lb/>
Der Gerrchte wird gru&#x0364;nen wie ein Palmbaum/<lb/><hi rendition="#i">V</hi>nd <hi rendition="#aq">in memoria æterna erit ju&#x017F;tus,</hi> des Gerech-<lb/>
ten wird nimmermehr verge&#x017F;&#x017F;en/ Jn die&#x017F;en beyden orten<lb/>
der H. Schrifft wird gemeldet/ daß wenn ein fromer vnd<lb/>
Gott&#x017F;eliger Chri&#x017F;t/ &#x017F;o durch den Glauben an Chri&#x017F;tum ge-<lb/>
recht vnd &#x017F;elig wo&#xA75B;den/ gleich von die&#x017F;er Welt ab&#x017F;tirbet vnd<lb/>
die &#x017F;chuldt der Natur bezahlet/ &#x017F;o gru&#x0364;ne vnd blu&#x0364;he Er doch<lb/>
in fromer Ch&#xA75B;i&#x017F;ten hertzen vnd wu&#x0364;rde &#x017F;einer nicht verge&#x017F;&#x017F;en.<lb/><hi rendition="#i">V</hi>nd &#x017F;o ein Freund &#x017F;eines abge&#x017F;torbenen gutten Freundes<lb/>
nach &#x017F;einem tode nicht bald vergi&#x017F;&#x017F;et/ &#x017F;ondern de&#x017F;&#x017F;elbten off-<lb/>
ters gedencket/ &#x017F;o ge&#x017F;chiehet &#x017F;olches ja vielmehr vnd billi<supplied>ch</supplied>er<lb/>
von fromen Zuho&#x0364;rern/ Wenn der liebe Gott jhre threwe<lb/>
P&#xA75B;ediger vnd Seel&#x017F;o&#xA75B;ger die jhnen den Weg zur Seligkeit<lb/>
<fw type="sig" place="bottom">D ij</fw><fw type="catch" place="bottom">gezei-</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0027] Gedaͤchtnuͤß Predigt. Seyet froͤlich vnd getroſt/ ſagt Chriſtus/ Es wird Euch im Himmel wol belohnet werden. Die Welt iſt viel zu ſchwach/ daß ſie ein einige gutte Predigt nach Wuͤrden ſolte Zahlen/ geſchweige denn aller fromer Prediger trew/ welches ein groſſer troſt iſt allen trewen Prieſtern/ Eugeln oder Geſandten Gottes/ Auch geweſen vnſerm geliebten H. Mitbrudern in Chriſto/ dem Ehrwuͤrdigen vnd Wol- gelahrten H. Johanni Cellario, welchem/ weil ſein todt/ auch Lethum Memorabile, wie der Poët Silius Italicus geredet/ ein Denckwuͤrdiger todt/ Wollen wir nun zum Beſchluß jhm ſeinen gebuͤhrenden Cupreſſum auff- richten oder Ehren Zeugnuͤß Publiciren. Απογραφὴ τῆς ἐνζωἱας καὶ ἐνϑανασίας, Dn. Joh. Cellarii. DJE Schrifft ſaget Juſtus ut palma florebit, Der Gerrchte wird gruͤnen wie ein Palmbaum/ Vnd in memoria æterna erit juſtus, des Gerech- ten wird nimmermehr vergeſſen/ Jn dieſen beyden orten der H. Schrifft wird gemeldet/ daß wenn ein fromer vnd Gottſeliger Chriſt/ ſo durch den Glauben an Chriſtum ge- recht vnd ſelig woꝛden/ gleich von dieſer Welt abſtirbet vnd die ſchuldt der Natur bezahlet/ ſo gruͤne vnd bluͤhe Er doch in fromer Chꝛiſten hertzen vnd wuͤrde ſeiner nicht vergeſſen. Vnd ſo ein Freund ſeines abgeſtorbenen gutten Freundes nach ſeinem tode nicht bald vergiſſet/ ſondern deſſelbten off- ters gedencket/ ſo geſchiehet ſolches ja vielmehr vnd billicher von fromen Zuhoͤrern/ Wenn der liebe Gott jhre threwe Pꝛediger vnd Seelſoꝛger die jhnen den Weg zur Seligkeit gezei- D ij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/508271
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/508271/27
Zitationshilfe: Heinitz, Samuel: Servus Bonus & Fidelis. Oels, 1630, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/508271/27>, abgerufen am 21.05.2019.