Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Reichard, Andreas: Parentalia Tettoviana Augusti Reichardi. Wittenberg, 1624.

Bild:
<< vorherige Seite
Christliche Leichpredigt.

1. Gaudiumverum1. Gaudium verum eine rechte Vnaussprechliche her-
liche frewde/ a/ welche mit Ohren noch nicht gehöret/ b/ Daß
a. 1. pet. 1. 8.kein Auge gesehen hat/ vnd in keines Menschen Hertz kommen
b. Esa. 64. 4ist/ das GOtt bereitet hat denen/ die jhn lieben c/ davon sagt
c. 1. Cor. 2. 9.D. Augustinus: O gaudium vincens omne gaudium, extra
quod non est gaudium.
O du ware vnd einige Frewde/ wel-
che Alle frewde der Welt vbertrifft/ vnd ohne welche keine Frew-
de sein.

2.
Gaudiummerum
2. Gaudium merum Es wird alda eitel frewde sein/
denn werden die gerechten leuchten wie die Sonne in jhres
Vaters reich/ d/ Sie werden empfahen ein herliches Reich/
d. Mat. 13. 43vnd eine schöne Kron von der Hand des HERrn/ e/ da wird
e. Sap. 5. 17.nicht mehr sein/ wie in diesem leben leid/ noch geschrey/ noch
f. Apoc. 21.schmertzen/ f. Da wird auch keine vermengete Welt frewde
sein/ alß wenn einem hungerige Trewmete/ das er Esse wenn er
aber auffwachet/ so ist seine Seele noch leer/ vnnd wie einem
g. Esa. 2. 8.durstigen Trewmet/ das er Trincke/ wenn er aber auffwachet/
ist er Mat vnnd Durstig/ g/ sondern der Gottfürchtigen Seel
h. Ierem 3 1wird sein/ wie ein Wasserreicher Garte vnd nicht mehr beküm-
mert sein/ h. Der HErr selber wird jhre klage wandeln in ei-
i. Psalm. 30.nen Reyhen/ jhren Sack auszihen vnd sie mit frewden Gürten/
k. Ioh. 16. 20i/ jhre trawrigkeit sol in eitel frewde verkeret werden/ k/ Daher
D. Bernh.
in medita-
tio. cap.
4.
sagt D. Bernhardus: Omnes delectantur in laetitia & exul-
tatione, omnes delectantur de Deo, Cujus aspectus pul-
cher, facies decora, eloquium dulce.
Wir werden alle frö-
lich sein mit frewden vnd Jauchzen/ wir werden alle von GOtt
belustiget werden/ welches anschawen ist schön vnd hübsch/ wel-
ches Angesicht ist zierlich/ welches red ist Süß vnnd lieblich.

3.
Gudium
sempiter-
num.
3. Gaudium sempiternum Ewigwerende Frewde v-
ber dem Heubt des erlöseten des HERrn wird ewige frewde
l. Esa. 51. 11.sein/ frewd vnd wonne werden die ergreiffen/ l/ der HErr wird
m. Esa. 60.jhr ewiges Liecht vnd Preis sein/ m. Als denn werden sie sich e-
wiglich frewen vnd frölich sein vber den/ das GOtt der HERR

schaffet
Chriſtliche Leichpredigt.

1. Gaudiumverum1. Gaudium verum eine rechte Vnausſprechliche her-
liche frewde/ a/ welche mit Ohren noch nicht gehoͤret/ b/ Daß
a. 1. pet. 1. 8.kein Auge geſehen hat/ vnd in keines Menſchen Hertz kommen
b. Eſa. 64. 4iſt/ das GOtt bereitet hat denen/ die jhn lieben c/ davon ſagt
c. 1. Cor. 2. 9.D. Auguſtinus: O gaudium vincens omne gaudium, extra
quod non eſt gaudium.
O du ware vnd einige Frewde/ wel-
che Alle frewde der Welt vbertrifft/ vnd ohne welche keine Frew-
de ſein.

2.
Gaudiummerum
2. Gaudium merum Es wird alda eitel frewde ſein/
denn werden die gerechten leuchten wie die Sonne in jhres
Vaters reich/ d/ Sie werden empfahen ein herliches Reich/
d. Mat. 13. 43vnd eine ſchoͤne Kron von der Hand des HERrn/ e/ da wird
e. Sap. 5. 17.nicht mehr ſein/ wie in dieſem leben leid/ noch geſchrey/ noch
f. Apoc. 21.ſchmertzen/ f. Da wird auch keine vermengete Welt frewde
ſein/ alß wenn einem hungerige Trewmete/ das er Eſſe wenn er
aber auffwachet/ ſo iſt ſeine Seele noch leer/ vnnd wie einem
g. Eſa. 2. 8.durſtigen Trewmet/ das er Trincke/ wenn er aber auffwachet/
iſt er Mat vnnd Durſtig/ g/ ſondern der Gottfuͤrchtigen Seel
h. Ierem 3 1wird ſein/ wie ein Waſſerreicher Garte vnd nicht mehr bekuͤm-
mert ſein/ h. Der HErr ſelber wird jhre klage wandeln in ei-
i. Pſalm. 30.nen Reyhen/ jhren Sack auszihen vnd ſie mit frewden Guͤrten/
k. Ioh. 16. 20i/ jhre trawrigkeit ſol in eitel frewde verkeret werden/ k/ Daher
D. Bernh.
in medita-
tio. cap.
4.
ſagt D. Bernhardus: Omnes delectantur in lætitiâ & exul-
tatione, omnes delectantur de Deo, Cujus aſpectus pul-
cher, facies decora, eloquium dulce.
Wir werden alle froͤ-
lich ſein mit frewden vnd Jauchzen/ wir werden alle von GOtt
beluſtiget werden/ welches anſchawen iſt ſchoͤn vnd huͤbſch/ wel-
ches Angeſicht iſt zierlich/ welches red iſt Suͤß vnnd lieblich.

3.
Gudium
ſempiter-
num.
3. Gaudium ſempiternum Ewigwerende Frewde v-
ber dem Heubt des erloͤſeten des HERrn wird ewige frewde
l. Eſa. 51. 11.ſein/ frewd vnd wonne werden die ergreiffen/ l/ der HErr wird
m. Eſa. 60.jhr ewiges Liecht vnd Preis ſein/ m. Als denn werden ſie ſich e-
wiglich frewen vnd froͤlich ſein vber den/ das GOtt der HERR

ſchaffet
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsRemembrance" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <div n="5">
                <pb facs="#f0040" n="[40]"/>
                <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Chri&#x017F;tliche Leichpredigt.</hi> </fw><lb/>
                <div n="6">
                  <head/>
                  <p><note place="left">1. <hi rendition="#aq">Gaudiumverum</hi></note>1. <hi rendition="#aq">Gaudium verum</hi> eine rechte Vnaus&#x017F;prechliche her-<lb/>
liche frewde/ <hi rendition="#aq">a/</hi> welche mit Ohren noch nicht geho&#x0364;ret/ <hi rendition="#aq">b/</hi> Daß<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">a. 1. pet.</hi> 1. 8.</note>kein Auge ge&#x017F;ehen hat/ vnd in keines Men&#x017F;chen Hertz kommen<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">b. E&#x017F;a.</hi> 64. 4</note>i&#x017F;t/ das GOtt bereitet hat denen/ die jhn lieben <hi rendition="#aq">c/</hi> davon &#x017F;agt<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">c. 1. Cor.</hi> 2. 9.</note><hi rendition="#aq">D. Augu&#x017F;tinus: O gaudium vincens omne gaudium, extra<lb/>
quod non e&#x017F;t gaudium.</hi> O du ware vnd einige Frewde/ wel-<lb/>
che Alle frewde der Welt vbertrifft/ vnd ohne welche keine Frew-<lb/>
de &#x017F;ein.</p><lb/>
                </div><lb/>
                <div n="6">
                  <head/>
                  <p><note place="left">2.<lb/><hi rendition="#aq">Gaudiummerum</hi></note>2. <hi rendition="#aq">Gaudium merum</hi> Es wird alda eitel frewde &#x017F;ein/<lb/>
denn werden die gerechten leuchten wie die Sonne in jhres<lb/>
Vaters reich/ <hi rendition="#aq">d/</hi> Sie werden empfahen ein herliches Reich/<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">d. Mat.</hi> 13. 43</note>vnd eine &#x017F;cho&#x0364;ne Kron von der Hand des HERrn/ <hi rendition="#aq">e/</hi> da wird<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">e. Sap.</hi> 5. 17.</note>nicht mehr &#x017F;ein/ wie in die&#x017F;em leben leid/ noch ge&#x017F;chrey/ noch<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">f. Apoc.</hi> 21.</note>&#x017F;chmertzen/ <hi rendition="#aq">f.</hi> Da wird auch keine vermengete Welt frewde<lb/>
&#x017F;ein/ alß wenn einem hungerige Trewmete/ das er E&#x017F;&#x017F;e wenn er<lb/>
aber auffwachet/ &#x017F;o i&#x017F;t &#x017F;eine Seele noch leer/ vnnd wie einem<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">g. E&#x017F;a.</hi> 2. 8.</note>dur&#x017F;tigen Trewmet/ das er Trincke/ wenn er aber auffwachet/<lb/>
i&#x017F;t er Mat vnnd Dur&#x017F;tig/ <hi rendition="#aq">g/</hi> &#x017F;ondern der Gottfu&#x0364;rchtigen Seel<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">h. Ierem</hi> 3 1</note>wird &#x017F;ein/ wie ein Wa&#x017F;&#x017F;erreicher Garte vnd nicht mehr beku&#x0364;m-<lb/>
mert &#x017F;ein/ <hi rendition="#aq">h.</hi> Der HErr &#x017F;elber wird jhre klage wandeln in ei-<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">i. P&#x017F;alm.</hi> 30.</note>nen Reyhen/ jhren Sack auszihen vnd &#x017F;ie mit frewden Gu&#x0364;rten/<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">k. Ioh.</hi> 16. 20</note><hi rendition="#aq">i/</hi> jhre trawrigkeit &#x017F;ol in eitel frewde verkeret werden/ k/ Daher<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">D. Bernh.<lb/>
in medita-<lb/>
tio. cap.</hi> 4.</note>&#x017F;agt <hi rendition="#aq">D. Bernhardus: Omnes delectantur in lætitiâ &amp; exul-<lb/>
tatione, omnes delectantur de Deo, Cujus a&#x017F;pectus pul-<lb/>
cher, facies decora, eloquium dulce.</hi> Wir werden alle fro&#x0364;-<lb/>
lich &#x017F;ein mit frewden vnd Jauchzen/ wir werden alle von GOtt<lb/>
belu&#x017F;tiget werden/ welches an&#x017F;chawen i&#x017F;t &#x017F;cho&#x0364;n vnd hu&#x0364;b&#x017F;ch/ wel-<lb/>
ches Ange&#x017F;icht i&#x017F;t zierlich/ welches red i&#x017F;t Su&#x0364;ß vnnd lieblich.</p>
                </div><lb/>
                <div n="6">
                  <head/>
                  <p><note place="left">3.<lb/><hi rendition="#aq">Gudium<lb/>
&#x017F;empiter-<lb/>
num.</hi></note>3. <hi rendition="#aq">Gaudium &#x017F;empiternum</hi> Ewigwerende Frewde v-<lb/>
ber dem Heubt des erlo&#x0364;&#x017F;eten des HERrn wird ewige frewde<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">l. E&#x017F;a.</hi> 51. 11.</note>&#x017F;ein/ frewd vnd wonne werden die ergreiffen/ <hi rendition="#aq">l/</hi> der HErr wird<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">m. E&#x017F;a.</hi> 60.</note>jhr ewiges Liecht vnd Preis &#x017F;ein/ <hi rendition="#aq">m.</hi> Als denn werden &#x017F;ie &#x017F;ich e-<lb/>
wiglich frewen vnd fro&#x0364;lich &#x017F;ein vber den/ das GOtt der HERR<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">&#x017F;chaffet</fw><lb/></p>
                </div>
              </div>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[40]/0040] Chriſtliche Leichpredigt. 1. Gaudium verum eine rechte Vnausſprechliche her- liche frewde/ a/ welche mit Ohren noch nicht gehoͤret/ b/ Daß kein Auge geſehen hat/ vnd in keines Menſchen Hertz kommen iſt/ das GOtt bereitet hat denen/ die jhn lieben c/ davon ſagt D. Auguſtinus: O gaudium vincens omne gaudium, extra quod non eſt gaudium. O du ware vnd einige Frewde/ wel- che Alle frewde der Welt vbertrifft/ vnd ohne welche keine Frew- de ſein. 1. Gaudiumverum a. 1. pet. 1. 8. b. Eſa. 64. 4 c. 1. Cor. 2. 9. 2. Gaudium merum Es wird alda eitel frewde ſein/ denn werden die gerechten leuchten wie die Sonne in jhres Vaters reich/ d/ Sie werden empfahen ein herliches Reich/ vnd eine ſchoͤne Kron von der Hand des HERrn/ e/ da wird nicht mehr ſein/ wie in dieſem leben leid/ noch geſchrey/ noch ſchmertzen/ f. Da wird auch keine vermengete Welt frewde ſein/ alß wenn einem hungerige Trewmete/ das er Eſſe wenn er aber auffwachet/ ſo iſt ſeine Seele noch leer/ vnnd wie einem durſtigen Trewmet/ das er Trincke/ wenn er aber auffwachet/ iſt er Mat vnnd Durſtig/ g/ ſondern der Gottfuͤrchtigen Seel wird ſein/ wie ein Waſſerreicher Garte vnd nicht mehr bekuͤm- mert ſein/ h. Der HErr ſelber wird jhre klage wandeln in ei- nen Reyhen/ jhren Sack auszihen vnd ſie mit frewden Guͤrten/ i/ jhre trawrigkeit ſol in eitel frewde verkeret werden/ k/ Daher ſagt D. Bernhardus: Omnes delectantur in lætitiâ & exul- tatione, omnes delectantur de Deo, Cujus aſpectus pul- cher, facies decora, eloquium dulce. Wir werden alle froͤ- lich ſein mit frewden vnd Jauchzen/ wir werden alle von GOtt beluſtiget werden/ welches anſchawen iſt ſchoͤn vnd huͤbſch/ wel- ches Angeſicht iſt zierlich/ welches red iſt Suͤß vnnd lieblich. 2. Gaudiummerum d. Mat. 13. 43 e. Sap. 5. 17. f. Apoc. 21. g. Eſa. 2. 8. h. Ierem 3 1 i. Pſalm. 30. k. Ioh. 16. 20 D. Bernh. in medita- tio. cap. 4. 3. Gaudium ſempiternum Ewigwerende Frewde v- ber dem Heubt des erloͤſeten des HERrn wird ewige frewde ſein/ frewd vnd wonne werden die ergreiffen/ l/ der HErr wird jhr ewiges Liecht vnd Preis ſein/ m. Als denn werden ſie ſich e- wiglich frewen vnd froͤlich ſein vber den/ das GOtt der HERR ſchaffet 3. Gudium ſempiter- num. l. Eſa. 51. 11. m. Eſa. 60.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/522392
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/522392/40
Zitationshilfe: Reichard, Andreas: Parentalia Tettoviana Augusti Reichardi. Wittenberg, 1624, S. [40]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/522392/40>, abgerufen am 06.04.2020.