Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Steinbach, Georg: LeichPredigt Bey der Christlichen Begrebnüs. Liegnitz, 1603.

Bild:
<< vorherige Seite
Repetantur repetenda.
Sequitur
Egkomior Personae.

Was nu zum beschlus die Person/ Lehr/
Wandel vnd Tod/ vnser seligen verblichenen Leiche/
Des Weiland Ehrwirdigen/ Achbaren vnd Wol-
gelehrten Herren Martini Eicholtzens/ dieser Kir-
chen gewesenen Pfarrers belanget/ wil ich nur dis
sagen so viel mir wissentlich/ vnd aus seinem eigenen
verzeichnis zubefinden.    So ist derselbe aus dem
Lande zu Meissen/ von Sonnenwaldaw bürtig ge-
wesen/ vnd von Christlichen Eltern/ Ehrn Petro
Eicholtz Tuchmachern daselbst/ vnd von Fraw Bar-
bara Dubraun von Osseg zur welt geboren/ VndAnno
1526.

von denselben/ nach dem Er Christo durch die heilige
Tauffe zugetragen vnd einverleibt/ in der zucht vnd
vermanung zum HErren aufferzogen/ vnd beydes
in der Schulen seines Vaterlandes/ vnd zu Finster-
waldaw von seinen Praeceptorn in Gottes worte/
vnd in gutten Künsten vnd Sprachen vnterwiesen
worden/ Vnd nach dem er in gemelten Schulen/ die
fundamenta pietatis & artium liberalium gelegt/
vnd seine Eltern seinen profectum neben einem fei-
nen richtigen Ingenio an jhm vermerckt/ haben sieAnno
1541.

jhn bald im 15. Jahre seines alters gen Wittemberg
verschickt/ da er denn die Teuren Hocherleuchten
Menner Gottes/ Herren D. Martinum Lutherum,
Philippum Melancht. Johannem Pomeranum,
Paulum Eberum &c.
seliger gedechtnüs drey Jahr
nacheinander mit sonderlicher lust vnd fleisse gehö-
ret hat.    Weil aber zu Wittenberg grosse teurung
eingefallen/ hat er armuts halben von dannen sich
in Schlesien/ auff Rath M. Othmanni Consulis

Gorlicen-
E iij
Repetantur repetenda.
Sequitur
Εγκόμιορ Perſonæ.

Was nu zum beſchlus die Perſon/ Lehr/
Wandel vnd Tod/ vnſer ſeligen verblichenen Leiche/
Des Weiland Ehrwirdigen/ Achbaren vnd Wol-
gelehrten Herren Martini Eicholtzens/ dieſer Kir-
chen geweſenen Pfarrers belanget/ wil ich nur dis
ſagen ſo viel mir wiſſentlich/ vnd aus ſeinem eigenen
verzeichnis zubefinden.    So iſt derſelbe aus dem
Lande zu Meiſſen/ von Sonnenwaldaw buͤrtig ge-
weſen/ vnd von Chriſtlichen Eltern/ Ehrn Petro
Eicholtz Tuchmachern daſelbſt/ vnd von Fraw Bar-
bara Dubraun von Oſſeg zur welt geboren/ VndAnno
1526.

von denſelben/ nach dem Er Chriſto durch die heilige
Tauffe zugetragen vnd einverleibt/ in der zucht vnd
vermanung zum HErren aufferzogen/ vnd beydes
in der Schulen ſeines Vaterlandes/ vnd zu Finſter-
waldaw von ſeinen Præceptorn in Gottes worte/
vnd in gutten Kuͤnſten vnd Sprachen vnterwieſen
worden/ Vnd nach dem er in gemelten Schulen/ die
fundamenta pietatis & artium liberalium gelegt/
vnd ſeine Eltern ſeinen profectum neben einem fei-
nen richtigen Ingenio an jhm vermerckt/ haben ſieAnno
1541.

jhn bald im 15. Jahre ſeines alters gen Wittemberg
verſchickt/ da er denn die Teuren Hocherleuchten
Menner Gottes/ Herren D. Martinum Lutherum,
Philippum Melancht. Johannem Pomeranum,
Paulum Eberum &c.
ſeliger gedechtnuͤs drey Jahr
nacheinander mit ſonderlicher luſt vnd fleiſſe gehoͤ-
ret hat.    Weil aber zu Wittenberg groſſe teurung
eingefallen/ hat er armuts halben von dannen ſich
in Schleſien/ auff Rath M. Othmanni Conſulis

Gorlicen-
E iij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <pb facs="#f0037" n="[37]"/>
        <div type="fsPersonalia" n="2">
          <head><hi rendition="#aq">Repetantur repetenda.<lb/>
Sequitur</hi> &#x0395;&#x03B3;&#x03BA;&#x03CC;&#x03BC;&#x03B9;&#x03BF;&#x03C1; <hi rendition="#aq">Per&#x017F;onæ.</hi></head><lb/>
          <p><hi rendition="#fr">Was nu zum be&#x017F;chlus die Per&#x017F;on/ Lehr/</hi><lb/>
Wandel vnd Tod/ vn&#x017F;er &#x017F;eligen verblichenen Leiche/<lb/>
Des Weiland Ehrwirdigen/ Achbaren vnd Wol-<lb/>
gelehrten Herren Martini Eicholtzens/ die&#x017F;er Kir-<lb/>
chen gewe&#x017F;enen Pfarrers belanget/ wil ich nur dis<lb/>
&#x017F;agen &#x017F;o viel mir wi&#x017F;&#x017F;entlich/ vnd aus &#x017F;einem eigenen<lb/>
verzeichnis zubefinden.<space dim="horizontal"/> So i&#x017F;t der&#x017F;elbe aus dem<lb/>
Lande zu Mei&#x017F;&#x017F;en/ von Sonnenwaldaw bu&#x0364;rtig ge-<lb/>
we&#x017F;en/ vnd von Chri&#x017F;tlichen Eltern/ Ehrn Petro<lb/>
Eicholtz Tuchmachern da&#x017F;elb&#x017F;t/ vnd von Fraw Bar-<lb/>
bara Dubraun von O&#x017F;&#x017F;eg zur welt geboren/ Vnd<note place="right">Anno<lb/>
1526.</note><lb/>
von den&#x017F;elben/ nach dem Er Chri&#x017F;to durch die heilige<lb/>
Tauffe zugetragen vnd einverleibt/ in der zucht vnd<lb/>
vermanung zum HErren aufferzogen/ vnd beydes<lb/>
in der Schulen &#x017F;eines Vaterlandes/ vnd zu Fin&#x017F;ter-<lb/>
waldaw von &#x017F;einen <hi rendition="#aq">Præceptorn</hi> in Gottes worte/<lb/>
vnd in gutten Ku&#x0364;n&#x017F;ten vnd Sprachen vnterwie&#x017F;en<lb/>
worden/ Vnd nach dem er in gemelten Schulen/ die<lb/><hi rendition="#aq">fundamenta pietatis &amp; artium liberalium</hi> gelegt/<lb/>
vnd &#x017F;eine Eltern &#x017F;einen <hi rendition="#aq">profectum</hi> neben einem fei-<lb/>
nen richtigen <hi rendition="#aq">Ingenio</hi> an jhm vermerckt/ haben &#x017F;ie<note place="right">Anno<lb/>
1541.</note><lb/>
jhn bald im 15. Jahre &#x017F;eines alters gen Wittemberg<lb/>
ver&#x017F;chickt/ da er denn die Teuren Hocherleuchten<lb/>
Menner Gottes/ Herren <hi rendition="#aq">D. Martinum Lutherum,<lb/>
Philippum Melancht. Johannem Pomeranum,<lb/>
Paulum Eberum &amp;c.</hi> &#x017F;eliger gedechtnu&#x0364;s drey Jahr<lb/>
nacheinander mit &#x017F;onderlicher lu&#x017F;t vnd flei&#x017F;&#x017F;e geho&#x0364;-<lb/>
ret hat.<space dim="horizontal"/> Weil aber zu Wittenberg gro&#x017F;&#x017F;e teurung<lb/>
eingefallen/ hat er armuts halben von dannen &#x017F;ich<lb/>
in Schle&#x017F;ien/ auff Rath <hi rendition="#aq">M. Othmanni Con&#x017F;ulis</hi><lb/>
<fw place="bottom" type="sig">E iij</fw><fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#aq">Gorlicen-</hi></fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[37]/0037] Repetantur repetenda. Sequitur Εγκόμιορ Perſonæ. Was nu zum beſchlus die Perſon/ Lehr/ Wandel vnd Tod/ vnſer ſeligen verblichenen Leiche/ Des Weiland Ehrwirdigen/ Achbaren vnd Wol- gelehrten Herren Martini Eicholtzens/ dieſer Kir- chen geweſenen Pfarrers belanget/ wil ich nur dis ſagen ſo viel mir wiſſentlich/ vnd aus ſeinem eigenen verzeichnis zubefinden. So iſt derſelbe aus dem Lande zu Meiſſen/ von Sonnenwaldaw buͤrtig ge- weſen/ vnd von Chriſtlichen Eltern/ Ehrn Petro Eicholtz Tuchmachern daſelbſt/ vnd von Fraw Bar- bara Dubraun von Oſſeg zur welt geboren/ Vnd von denſelben/ nach dem Er Chriſto durch die heilige Tauffe zugetragen vnd einverleibt/ in der zucht vnd vermanung zum HErren aufferzogen/ vnd beydes in der Schulen ſeines Vaterlandes/ vnd zu Finſter- waldaw von ſeinen Præceptorn in Gottes worte/ vnd in gutten Kuͤnſten vnd Sprachen vnterwieſen worden/ Vnd nach dem er in gemelten Schulen/ die fundamenta pietatis & artium liberalium gelegt/ vnd ſeine Eltern ſeinen profectum neben einem fei- nen richtigen Ingenio an jhm vermerckt/ haben ſie jhn bald im 15. Jahre ſeines alters gen Wittemberg verſchickt/ da er denn die Teuren Hocherleuchten Menner Gottes/ Herren D. Martinum Lutherum, Philippum Melancht. Johannem Pomeranum, Paulum Eberum &c. ſeliger gedechtnuͤs drey Jahr nacheinander mit ſonderlicher luſt vnd fleiſſe gehoͤ- ret hat. Weil aber zu Wittenberg groſſe teurung eingefallen/ hat er armuts halben von dannen ſich in Schleſien/ auff Rath M. Othmanni Conſulis Gorlicen- Anno 1526. Anno 1541. E iij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/523023
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/523023/37
Zitationshilfe: Steinbach, Georg: LeichPredigt Bey der Christlichen Begrebnüs. Liegnitz, 1603, S. [37]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/523023/37>, abgerufen am 23.04.2019.