Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Anther, Nicolaus; Heermann, Georg: Zwo Christliche LeichPredigten. Brieg, 1606.

Bild:
<< vorherige Seite

Die I. LeichPredigt.
billich Respectirt, zum Trost allen Ehren kindern.

II.Hiebey mercken Ewer Liebe/ was Lieb/ Ehr/ Gunst/
Genad/ vnd gut vornehmen kan/ vnd vermag/ wie man
alles damit heben/ vnnd legen kan/ drumb man sich nur
gegen Freunden/ vnd Feinden/ Hohen vnnd Nidrigen/
draussen/ vnd daheim wol verhalten sol/ So kan man
vberal auß/ durch vnd fort kommen/ in allem guten Ehr-
lichen fürnehmen.

III.Sonderlich sol man von dieser ansehnlichen menge
der Egypter lernen/ wie man auch an den Todten ehr/
vnnd wolthat beweisen sol. Sie sein Reich oder Arm/
Einheimisch oder Ausländisch/ zumal was Gott seiner
Kirchen/ den Regimenten/ vnd andern Emptern nütz-
lich vnd wol gedienet hat.

Vnnd also haben E. L. billich hieran gethan/ das sie
diesem Ausländischen Jungen Herrn/ in grosser anzahl/
seinen Hochberümbten Eltern zu trost/ dem verstorbenen
Jungen Herrn/ vnd gantzen Fürstlichen Gymnasio zu
sondern ehren/ biß anhero/ So günstig/ vnnd ehrlich be-
leytet/ vnd hiemit offentlich ewer Liebreiches vnnd Mit-
leydendes hertz/ gegen die betrübten/ vnnd auch ewren
Glauben gegen Gott/ wegen der allgemeinen Aufferste-
hung/ vnd vnsers Leibes erlösung/ auch freydiger wider-
zusamenkunfft/ vnnd versamlung im Reich Gottes/ die
wir hie ein kleine zeit nach Gottes willen/ mit Trawig-
keit/ von einander geschieden werden/ klar genug an tag
gegeben.

IIII.

IV.ANreichende die Letzte Clausel/ Der Leich-
begängnüs Jacobs/ so wird auch hiemit Rühmlich

gemeldet/

Die I. LeichPredigt.
billich Reſpectirt, zum Troſt allen Ehren kindern.

II.Hiebey mercken Ewer Liebe/ was Lieb/ Ehr/ Gunſt/
Genad/ vnd gut vornehmen kan/ vnd vermag/ wie man
alles damit heben/ vnnd legen kan/ drumb man ſich nur
gegen Freunden/ vnd Feinden/ Hohen vnnd Nidrigen/
drauſſen/ vnd daheim wol verhalten ſol/ So kan man
vberal auß/ durch vnd fort kommen/ in allem guten Ehr-
lichen fuͤrnehmen.

III.Sonderlich ſol man von dieſer anſehnlichen menge
der Egypter lernen/ wie man auch an den Todten ehr/
vnnd wolthat beweiſen ſol. Sie ſein Reich oder Arm/
Einheimiſch oder Auslaͤndiſch/ zumal was Gott ſeiner
Kirchen/ den Regimenten/ vnd andern Emptern nuͤtz-
lich vnd wol gedienet hat.

Vnnd alſo haben E. L. billich hieran gethan/ das ſie
dieſem Auslaͤndiſchen Jungen Herꝛn/ in groſſer anzahl/
ſeinen Hochberuͤmbten Eltern zu troſt/ dem verſtorbenen
Jungen Herꝛn/ vnd gantzen Fuͤrſtlichen Gymnaſio zu
ſondern ehren/ biß anhero/ So guͤnſtig/ vnnd ehrlich be-
leytet/ vnd hiemit offentlich ewer Liebreiches vnnd Mit-
leydendes hertz/ gegen die betruͤbten/ vnnd auch ewren
Glauben gegen Gott/ wegen der allgemeinen Aufferſte-
hung/ vnd vnſers Leibes erloͤſung/ auch freydiger wider-
zuſamenkunfft/ vnnd verſamlung im Reich Gottes/ die
wir hie ein kleine zeit nach Gottes willen/ mit Trawig-
keit/ von einander geſchieden werden/ klar genug an tag
gegeben.

IIII.

IV.ANreichende die Letzte Clauſel/ Der Leich-
begaͤngnuͤs Jacobs/ ſo wird auch hiemit Ruͤhmlich

gemeldet/
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsTranslocation" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0018" n="[18]"/><fw place="top" type="header">Die <hi rendition="#aq">I.</hi> LeichPredigt.</fw><lb/>
billich <hi rendition="#aq">Re&#x017F;pectirt,</hi> zum Tro&#x017F;t allen Ehren kindern.</p><lb/>
            <p><note place="left"><hi rendition="#aq">II.</hi></note>Hiebey mercken Ewer Liebe/ was Lieb/ Ehr/ Gun&#x017F;t/<lb/>
Genad/ vnd gut vornehmen kan/ vnd vermag/ wie man<lb/>
alles damit heben/ vnnd legen kan/ drumb man &#x017F;ich nur<lb/>
gegen Freunden/ vnd Feinden/ Hohen vnnd Nidrigen/<lb/>
drau&#x017F;&#x017F;en/ vnd daheim wol verhalten &#x017F;ol/ So kan man<lb/>
vberal auß/ durch vnd fort kommen/ in allem guten Ehr-<lb/>
lichen fu&#x0364;rnehmen.</p><lb/>
            <p><note place="left"><hi rendition="#aq">III.</hi></note>Sonderlich &#x017F;ol man von die&#x017F;er an&#x017F;ehnlichen menge<lb/>
der Egypter lernen/ wie man auch an den Todten ehr/<lb/>
vnnd wolthat bewei&#x017F;en &#x017F;ol. Sie &#x017F;ein Reich oder Arm/<lb/>
Einheimi&#x017F;ch oder Ausla&#x0364;ndi&#x017F;ch/ zumal was Gott &#x017F;einer<lb/>
Kirchen/ den Regimenten/ vnd andern Emptern nu&#x0364;tz-<lb/>
lich vnd wol gedienet hat.</p><lb/>
            <p>Vnnd al&#x017F;o haben E. L. billich hieran gethan/ das &#x017F;ie<lb/>
die&#x017F;em Ausla&#x0364;ndi&#x017F;chen Jungen Her&#xA75B;n/ in gro&#x017F;&#x017F;er anzahl/<lb/>
&#x017F;einen Hochberu&#x0364;mbten Eltern zu tro&#x017F;t/ dem ver&#x017F;torbenen<lb/>
Jungen Her&#xA75B;n/ vnd gantzen Fu&#x0364;r&#x017F;tlichen <hi rendition="#aq">Gymna&#x017F;io</hi> zu<lb/>
&#x017F;ondern ehren/ biß anhero/ So gu&#x0364;n&#x017F;tig/ vnnd ehrlich be-<lb/>
leytet/ vnd hiemit offentlich ewer Liebreiches vnnd Mit-<lb/>
leydendes hertz/ gegen die betru&#x0364;bten/ vnnd auch ewren<lb/>
Glauben gegen Gott/ wegen der allgemeinen Auffer&#x017F;te-<lb/>
hung/ vnd vn&#x017F;ers Leibes erlo&#x0364;&#x017F;ung/ auch freydiger wider-<lb/>
zu&#x017F;amenkunfft/ vnnd ver&#x017F;amlung im Reich Gottes/ die<lb/>
wir hie ein kleine zeit nach Gottes willen/ mit Trawig-<lb/>
keit/ von einander ge&#x017F;chieden werden/ klar genug an tag<lb/>
gegeben.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#g">IIII.</hi> </hi> </head><lb/>
            <p><note place="left"><hi rendition="#aq">IV.</hi></note><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">A</hi>Nreichende die Letzte Clau&#x017F;el/ Der Leich-</hi><lb/>
bega&#x0364;ngnu&#x0364;s Jacobs/ &#x017F;o wird auch hiemit Ru&#x0364;hmlich<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">gemeldet/</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[18]/0018] Die I. LeichPredigt. billich Reſpectirt, zum Troſt allen Ehren kindern. Hiebey mercken Ewer Liebe/ was Lieb/ Ehr/ Gunſt/ Genad/ vnd gut vornehmen kan/ vnd vermag/ wie man alles damit heben/ vnnd legen kan/ drumb man ſich nur gegen Freunden/ vnd Feinden/ Hohen vnnd Nidrigen/ drauſſen/ vnd daheim wol verhalten ſol/ So kan man vberal auß/ durch vnd fort kommen/ in allem guten Ehr- lichen fuͤrnehmen. II. Sonderlich ſol man von dieſer anſehnlichen menge der Egypter lernen/ wie man auch an den Todten ehr/ vnnd wolthat beweiſen ſol. Sie ſein Reich oder Arm/ Einheimiſch oder Auslaͤndiſch/ zumal was Gott ſeiner Kirchen/ den Regimenten/ vnd andern Emptern nuͤtz- lich vnd wol gedienet hat. III. Vnnd alſo haben E. L. billich hieran gethan/ das ſie dieſem Auslaͤndiſchen Jungen Herꝛn/ in groſſer anzahl/ ſeinen Hochberuͤmbten Eltern zu troſt/ dem verſtorbenen Jungen Herꝛn/ vnd gantzen Fuͤrſtlichen Gymnaſio zu ſondern ehren/ biß anhero/ So guͤnſtig/ vnnd ehrlich be- leytet/ vnd hiemit offentlich ewer Liebreiches vnnd Mit- leydendes hertz/ gegen die betruͤbten/ vnnd auch ewren Glauben gegen Gott/ wegen der allgemeinen Aufferſte- hung/ vnd vnſers Leibes erloͤſung/ auch freydiger wider- zuſamenkunfft/ vnnd verſamlung im Reich Gottes/ die wir hie ein kleine zeit nach Gottes willen/ mit Trawig- keit/ von einander geſchieden werden/ klar genug an tag gegeben. IIII. ANreichende die Letzte Clauſel/ Der Leich- begaͤngnuͤs Jacobs/ ſo wird auch hiemit Ruͤhmlich gemeldet/ IV.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/523629
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/523629/18
Zitationshilfe: Anther, Nicolaus; Heermann, Georg: Zwo Christliche LeichPredigten. Brieg, 1606, S. [18]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/523629/18>, abgerufen am 18.09.2020.