Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Tralles, Johannes: Fiducia Christianorum Anchora Piorum. Liegnitz, 1627.

Bild:
<< vorherige Seite
D. S.
Das walte der liebreiche allein weise Da-
vids Got/ in dessen allmächtigen Händen
vnser zeit/ vnser leben vnd sterben stehet/ jhm
sey Lob vnd Preiß in Ewigkeit/
AMEN/ AMEN.

MEines freundlichenProloquiun.
lieben Herren Collegen, des
Ehrnvesten vnd wolgelehr-
ten Herren Johannis Haidorns Conrecto-
ris,
bey vnser Schulen/ Hertzliebe trewe
Haußehre/ die Erbare Tugendsame Fraw
Elisabetham geborne Keßlerin/ haben
wir jtzund mit Christlichen Ceremonien
zu jhrem ruhebetlein comitiret vnd beglei-
tet: Ach Got/ wie mit betrübtem Hertzen/
vnd thränfliessenden Augen wird sie von
jhrem lieben Ehemann/ von jhren vnerzo-
genen Kinderlein/ von jhren lieben Eltern/
von jhren Geschwistern zu grabe beglei-
tet/ wie früezeitig ist sie den lieben jhrigen
entfallen: Aber alles nach Gotes gnä-
digem willen. Jhr zeit stund in Gotes
Hand. Das waren jhr seellige Gedancken
bey jhrem Leben. Das sol auch jhr Leich-
Text sein nach jhrem Tode/ aus dem 31. Ps.
Davon wil ich ein wenig reden.

Tex-
A ij
D. S.
Das walte der liebreiche allein weiſe Da-
vids Got/ in deſſen allmaͤchtigen Haͤnden
vnſer zeit/ vnſer leben vnd ſterben ſtehet/ jhm
ſey Lob vnd Preiß in Ewigkeit/
AMEN/ AMEN.

MEines freundlichenProloquiũ.
lieben Herꝛen Collegen, des
Ehrnveſten vnd wolgelehꝛ-
ten Herꝛen Johannis Haidorns Conrecto-
ris,
bey vnſer Schulen/ Hertzliebe trewe
Haußehre/ die Erbare Tugendſame Fraw
Eliſabetham geborne Keßlerin/ haben
wir jtzund mit Chriſtlichen Ceremonien
zu jhrem ruhebetlein comitiret vnd beglei-
tet: Ach Got/ wie mit betruͤbtem Hertzen/
vnd thraͤnflieſſenden Augen wird ſie von
jhrem lieben Ehemann/ von jhren vnerzo-
genen Kinderlein/ von jhren lieben Eltern/
von jhren Geſchwiſtern zu grabe beglei-
tet/ wie fruͤezeitig iſt ſie den lieben jhrigen
entfallen: Aber alles nach Gotes gnaͤ-
digem willen. Jhr zeit ſtund in Gotes
Hand. Das waren jhr ſeellige Gedancken
bey jhrem Leben. Das ſol auch jhr Leich-
Text ſein nach jhrem Tode/ aus dem 31. Pſ.
Davon wil ich ein wenig reden.

Tex-
A ij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0003" n="[3]"/>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <head/>
        <salute> <hi rendition="#c"><hi rendition="#aq">D. S.</hi><lb/><hi rendition="#fr">Das walte der liebreiche allein wei&#x017F;e Da-</hi><lb/>
vids Got/ in de&#x017F;&#x017F;en allma&#x0364;chtigen Ha&#x0364;nden<lb/>
vn&#x017F;er zeit/ vn&#x017F;er leben vnd &#x017F;terben &#x017F;tehet/ jhm<lb/>
&#x017F;ey Lob vnd Preiß in Ewigkeit/<lb/><hi rendition="#g">AMEN/ AMEN.</hi></hi> </salute><lb/>
        <div type="preface" n="2">
          <head/>
          <p><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">M</hi>Eines freundlichen</hi><note place="right"><hi rendition="#aq">Proloquiu&#x0303;.</hi></note><lb/>
lieben Her&#xA75B;en <hi rendition="#aq">Collegen,</hi> des<lb/>
Ehrnve&#x017F;ten vnd wolgeleh&#xA75B;-<lb/>
ten Her&#xA75B;en <hi rendition="#aq">Johannis Haidorns Conrecto-<lb/>
ris,</hi> bey vn&#x017F;er Schulen/ Hertzliebe trewe<lb/>
Haußehre/ die Erbare Tugend&#x017F;ame Fraw<lb/>
Eli&#x017F;abetham geborne Keßlerin/ haben<lb/>
wir jtzund mit Chri&#x017F;tlichen Ceremonien<lb/>
zu jhrem ruhebetlein <hi rendition="#aq">comitiret</hi> vnd beglei-<lb/>
tet: Ach Got/ wie mit betru&#x0364;btem Hertzen/<lb/>
vnd thra&#x0364;nflie&#x017F;&#x017F;enden Augen wird &#x017F;ie von<lb/>
jhrem lieben Ehemann/ von jhren vnerzo-<lb/>
genen Kinderlein/ von jhren lieben Eltern/<lb/>
von jhren Ge&#x017F;chwi&#x017F;tern zu grabe beglei-<lb/>
tet/ wie fru&#x0364;ezeitig i&#x017F;t &#x017F;ie den lieben jhrigen<lb/>
entfallen: Aber alles nach Gotes gna&#x0364;-<lb/>
digem willen. Jhr zeit &#x017F;tund in Gotes<lb/>
Hand. Das waren jhr &#x017F;eellige Gedancken<lb/>
bey jhrem Leben. Das &#x017F;ol auch jhr Leich-<lb/>
Text &#x017F;ein nach jhrem Tode/ aus dem 31. P&#x017F;.<lb/>
Davon wil ich ein wenig reden.</p>
        </div><lb/>
        <fw type="sig" place="bottom">A ij</fw>
        <fw type="catch" place="bottom"> <hi rendition="#aq">Tex-</hi> </fw><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[3]/0003] D. S. Das walte der liebreiche allein weiſe Da- vids Got/ in deſſen allmaͤchtigen Haͤnden vnſer zeit/ vnſer leben vnd ſterben ſtehet/ jhm ſey Lob vnd Preiß in Ewigkeit/ AMEN/ AMEN. MEines freundlichen lieben Herꝛen Collegen, des Ehrnveſten vnd wolgelehꝛ- ten Herꝛen Johannis Haidorns Conrecto- ris, bey vnſer Schulen/ Hertzliebe trewe Haußehre/ die Erbare Tugendſame Fraw Eliſabetham geborne Keßlerin/ haben wir jtzund mit Chriſtlichen Ceremonien zu jhrem ruhebetlein comitiret vnd beglei- tet: Ach Got/ wie mit betruͤbtem Hertzen/ vnd thraͤnflieſſenden Augen wird ſie von jhrem lieben Ehemann/ von jhren vnerzo- genen Kinderlein/ von jhren lieben Eltern/ von jhren Geſchwiſtern zu grabe beglei- tet/ wie fruͤezeitig iſt ſie den lieben jhrigen entfallen: Aber alles nach Gotes gnaͤ- digem willen. Jhr zeit ſtund in Gotes Hand. Das waren jhr ſeellige Gedancken bey jhrem Leben. Das ſol auch jhr Leich- Text ſein nach jhrem Tode/ aus dem 31. Pſ. Davon wil ich ein wenig reden. Proloquiũ. Tex- A ij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/523885
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/523885/3
Zitationshilfe: Tralles, Johannes: Fiducia Christianorum Anchora Piorum. Liegnitz, 1627, S. [3]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/523885/3>, abgerufen am 19.03.2019.