Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Reich, Paul: Kreistender Frawen Hertzsterckung. Dresden, 1615.

Bild:
<< vorherige Seite

billich/ ist auch von jhren lieben Junckern vnd andern
vor gut angesehen worden/ daß er zum zeugnüs jhres
Christenthumbs/ in jhrer Leichpredigt erkläret werden
möchte. Denn wenn gleich auch andere Texte hetten
können gebraucht werden/ so kan man doch keine Leiche
besser zieren/ als wie sie sich selber zuuor in jhrem be-
kentnüs gezieret hat/ frembde Farben wollen doch nicht
hafften: Was derwegen dieser frommen/ Adelichen/
verstorbenen Frawen selbsten aus dem Munde geflossen/
damit sie sich selbst/ ohne anderer errinnerung/ erqui-
cket/ vnd j[h]ren glauben bezeuget/ das schmücket/ zieret
vnd kleidet sie am aller schönsten. Es werden aber in
diesem [S]pruche sehr viel Lehren begriffen/ welche wir
jetzt nicht alle betrachten können/ sondern wollen nur
vor vns nehmen/ welche sich zu gegenwertigen zustande
schicken: Vnd weil die Gelehrten Medici Kreistenden-Simile.
Weibern allerley Hertzsterckungen/ von Perienwassern
vnd andern köstlichen dingen zu ordnen pflegen/ so wol-
len wir jhnen bey dieser gelegenheit ein Geistliches Cor-
dial
vnd Hertzsierckung weisen: Vnd von diesem eini-
gen Stücklein handeln.

Womit eine Fromme Christliche/ Gott-PROPOSI-
TIO.

selige Kreisterin in jhrer höchsten Noth vnnd Angst/
wann sie den Tod vor augen siehet vnnd mercket/
daß sie jhr leben einbüssen/ vnd sampt jhrer Leibesfrucht
werde sterben müssen/ sich trösten vnnd erquicken sol/
damit sie Ritterlich vberwinden vnd zum Herrn
JEsu Christo in Himmel dringen möge. Dauon/ etc.

EX-
B iij

billich/ iſt auch von jhren lieben Junckern vnd andern
vor gut angeſehen worden/ daß er zum zeugnuͤs jhres
Chriſtenthumbs/ in jhrer Leichpredigt erklaͤret werden
moͤchte. Denn wenn gleich auch andere Texte hetten
koͤnnen gebraucht werden/ ſo kan man doch keine Leiche
beſſer zieren/ als wie ſie ſich ſelber zuuor in jhrem be-
kentnuͤs gezieret hat/ frembde Farben wollen doch nicht
hafften: Was derwegen dieſer frommen/ Adelichen/
verſtorbenen Frawen ſelbſten aus dem Munde gefloſſen/
damit ſie ſich ſelbſt/ ohne anderer errinnerung/ erqui-
cket/ vnd j[h]ren glauben bezeuget/ das ſchmuͤcket/ zieret
vnd kleidet ſie am aller ſchoͤnſten. Es werden aber in
dieſem [S]pruche ſehr viel Lehren begriffen/ welche wir
jetzt nicht alle betrachten koͤnnen/ ſondern wollen nur
vor vns nehmen/ welche ſich zu gegenwertigen zuſtande
ſchicken: Vnd weil die Gelehrten Medici Kreiſtenden-Simile.
Weibern allerley Hertzſterckungen/ von Perienwaſſern
vnd andern koͤſtlichen dingen zu ordnen pflegen/ ſo wol-
len wir jhnen bey dieſer gelegenheit ein Geiſtliches Cor-
dial
vnd Hertzſierckung weiſen: Vnd von dieſem eini-
gen Stuͤcklein handeln.

Womit eine Fromme Chriſtliche/ Gott-PROPOSI-
TIO.

ſelige Kreiſterin in jhrer hoͤchſten Noth vnnd Angſt/
wann ſie den Tod vor augen ſiehet vnnd mercket/
daß ſie jhr leben einbuͤſſen/ vnd ſampt jhrer Leibesfrucht
werde ſterben muͤſſen/ ſich troͤſten vnnd erquicken ſol/
damit ſie Ritterlich vberwinden vnd zum Herrn
JEſu Chriſto in Himmel dringen moͤge. Dauon/ ꝛc.

EX-
B iij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsExordium" n="2">
          <p><pb facs="#f0013" n="[13]"/>
billich/ i&#x017F;t auch von jhren lieben Junckern vnd a<choice><sic>u</sic><corr>n</corr></choice>dern<lb/>
vor gut ange&#x017F;ehen worden/ daß er zum zeugnu&#x0364;s jhres<lb/>
Chri&#x017F;tenthumbs/ in jhrer Leichpredigt erkla&#x0364;ret werden<lb/>
mo&#x0364;chte. Denn wenn gleich auch andere Texte hetten<lb/>
ko&#x0364;nnen gebraucht werden/ &#x017F;o kan man doch keine Leiche<lb/>
be&#x017F;&#x017F;er zieren/ als wie &#x017F;ie &#x017F;ich &#x017F;elber zuuor in jhrem be-<lb/>
kentnu&#x0364;s gezieret hat/ frembde Farben wollen doch nicht<lb/>
hafften: Was derwegen die&#x017F;er frommen/ Adelichen/<lb/>
ver&#x017F;torbenen Frawen &#x017F;elb&#x017F;ten aus dem Munde geflo&#x017F;&#x017F;en/<lb/>
damit &#x017F;ie &#x017F;ich &#x017F;elb&#x017F;t/ ohne anderer errinnerung/ erqui-<lb/>
cket/ vnd j<supplied>h</supplied>ren glauben bezeuget/ das &#x017F;chmu&#x0364;cket/ zieret<lb/>
vnd kleidet &#x017F;ie am aller &#x017F;cho&#x0364;n&#x017F;ten. Es werden aber in<lb/>
die&#x017F;em <supplied>S</supplied>pruche &#x017F;ehr viel Lehren begriffen/ welche wir<lb/>
jetzt nicht alle betrachten ko&#x0364;nnen/ &#x017F;ondern wollen nur<lb/>
vor vns nehmen/ welche &#x017F;ich zu gegenwertigen zu&#x017F;tande<lb/>
&#x017F;chicken: Vnd weil die Gelehrten <hi rendition="#aq">Medici</hi> Krei&#x017F;tenden-<note place="right"><hi rendition="#aq">Simile.</hi></note><lb/>
Weibern allerley Hertz&#x017F;terckungen/ von Perienwa&#x017F;&#x017F;ern<lb/>
vnd andern ko&#x0364;&#x017F;tlichen dingen zu ordnen pflegen/ &#x017F;o wol-<lb/>
len wir jhnen bey die&#x017F;er gelegenheit ein Gei&#x017F;tliches <hi rendition="#aq">Cor-<lb/>
dial</hi> vnd Hertz&#x017F;ierckung wei&#x017F;en: Vnd von die&#x017F;em eini-<lb/>
gen Stu&#x0364;cklein handeln.</p><lb/>
          <div n="3">
            <head/>
            <p>Womit eine Fromme Chri&#x017F;tliche/ Gott-<note place="right"><hi rendition="#aq">PROPOSI-<lb/>
TIO.</hi></note><lb/>
&#x017F;elige Krei&#x017F;terin in jhrer ho&#x0364;ch&#x017F;ten Noth vnnd Ang&#x017F;t/<lb/>
wann &#x017F;ie den Tod vor augen &#x017F;iehet vnnd mercket/<lb/>
daß &#x017F;ie jhr leben einbu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en/ vnd &#x017F;ampt jhrer Leibesfrucht<lb/>
werde &#x017F;terben mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en/ &#x017F;ich tro&#x0364;&#x017F;ten vnnd erquicken &#x017F;ol/<lb/>
damit &#x017F;ie Ritterlich vberwinden vnd zum <hi rendition="#g"><hi rendition="#k">Herrn</hi></hi><lb/>
JE&#x017F;u Chri&#x017F;to in Himmel dringen mo&#x0364;ge. Dauon/ <hi rendition="#fr">&#xA75B;c.</hi></p>
          </div>
        </div><lb/>
        <fw type="sig" place="bottom">B iij</fw>
        <fw type="catch" place="bottom"> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#g">EX-</hi> </hi> </fw><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[13]/0013] billich/ iſt auch von jhren lieben Junckern vnd andern vor gut angeſehen worden/ daß er zum zeugnuͤs jhres Chriſtenthumbs/ in jhrer Leichpredigt erklaͤret werden moͤchte. Denn wenn gleich auch andere Texte hetten koͤnnen gebraucht werden/ ſo kan man doch keine Leiche beſſer zieren/ als wie ſie ſich ſelber zuuor in jhrem be- kentnuͤs gezieret hat/ frembde Farben wollen doch nicht hafften: Was derwegen dieſer frommen/ Adelichen/ verſtorbenen Frawen ſelbſten aus dem Munde gefloſſen/ damit ſie ſich ſelbſt/ ohne anderer errinnerung/ erqui- cket/ vnd jhren glauben bezeuget/ das ſchmuͤcket/ zieret vnd kleidet ſie am aller ſchoͤnſten. Es werden aber in dieſem Spruche ſehr viel Lehren begriffen/ welche wir jetzt nicht alle betrachten koͤnnen/ ſondern wollen nur vor vns nehmen/ welche ſich zu gegenwertigen zuſtande ſchicken: Vnd weil die Gelehrten Medici Kreiſtenden- Weibern allerley Hertzſterckungen/ von Perienwaſſern vnd andern koͤſtlichen dingen zu ordnen pflegen/ ſo wol- len wir jhnen bey dieſer gelegenheit ein Geiſtliches Cor- dial vnd Hertzſierckung weiſen: Vnd von dieſem eini- gen Stuͤcklein handeln. Simile. Womit eine Fromme Chriſtliche/ Gott- ſelige Kreiſterin in jhrer hoͤchſten Noth vnnd Angſt/ wann ſie den Tod vor augen ſiehet vnnd mercket/ daß ſie jhr leben einbuͤſſen/ vnd ſampt jhrer Leibesfrucht werde ſterben muͤſſen/ ſich troͤſten vnnd erquicken ſol/ damit ſie Ritterlich vberwinden vnd zum Herrn JEſu Chriſto in Himmel dringen moͤge. Dauon/ ꝛc. PROPOSI- TIO. EX- B iij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/523924
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/523924/13
Zitationshilfe: Reich, Paul: Kreistender Frawen Hertzsterckung. Dresden, 1615, S. [13]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/523924/13>, abgerufen am 22.02.2019.