Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Rupelius, Christianus: Christliche Leichpredigt. Marburg, 1616.

Bild:
<< vorherige Seite

Leichpredigt.
zu Bette/ daß wir ewiglich schlaffen wolten/ sondern daß wir auff
den frölichen Morgen/ wann der Hanengeschrey erschallet/ vnd die
schöne Morgenröhte herfür bricht/ widerumb erwachen vnnd vns
mit frewden herfür schwingen: Also werden wir/ wann wir im zeit-
lichen Todt entschlaffen seind/ nicht ewiglich in solchem Schlaff
bleiben/ sondern am jüngsten Tage/ wann herfür brechen wird die
schöne Morgenröhte der Sonnen der Gerechtigkeit JEsus Chri-
stus/ wann erschallen wird die hellklingende Posaunen deß Engli-
schen Hanenschreys/ allesampt zum ewigen Leben erwachen/ Dan.
12. in Christo auff erstehen/ 1. Thes. 4. vnd auß vnsern Gräbern her-
für gehen/ Joh. 5.

IX.IX.

Endtlich so können auch die schlaffenden leichtlich auß jhrem
Schlaff erweckt werden/ wann man jhnen nur bey jhrem Namen
rüfft/ oder sie mit einer Hand ein wenig anreget: Also wird Chri-
stus am jüngsten tage/ die Leiber deren/ die im Todt verwesen sind/
auß jhren Schlaffkämmerlein aufferwecken/ Wann er nur sagen
wird/ Surgite mortui, venite adjudicium, Steht auff jhr Todten
vnd kompt für Gericht/ so werden sie alle herfür gehen/ Joh. 5. vnd
werden widerumb mit dieser jhrer Haut vmbgeben werden/ vnd in
jhrem fleisch Gott sehen/ Job. 19. Ja es wird dem Herren viel leich-
ter sein/ die Todten auß jhren Gräbern zuerwecken/ als vns einen
schlaffenden auß seinem Bette/ Augustinus. Da werden wir mit
jhm eingehen/ in das Land der Lebendigen/ Esa. 38 Da werden wir
jhn sehen von Angesicht zu Angesicht/ 1. Cor. 13. vnnd bey jhm sein
vnnd bleiben immer vnd ewiglich. Welches dann in vns erwecken
wird/ ein vnaußsprechliche frewd vnd wohne/ Ja ein solche frewde/
die kein Auge gesehen/ die kein Ohr gehöret/ vnnd in keines Men-
schen hertze kommen ist/ Esa. 64. 1. Cor. 2.

Diese liebliche betrachtung dieses lieblichen/ sanfften/ vnd süssen
Schlaffs/ soll vns nun dienen zu zweyerley:

I. Zu
B

Leichpredigt.
zu Bette/ daß wir ewiglich ſchlaffen wolten/ ſondern daß wir auff
den froͤlichen Morgen/ wann der Hanengeſchrey erſchallet/ vnd die
ſchoͤne Morgenroͤhte herfuͤr bricht/ widerumb erwachen vnnd vns
mit frewden herfuͤr ſchwingen: Alſo werden wir/ wann wir im zeit-
lichen Todt entſchlaffen ſeind/ nicht ewiglich in ſolchem Schlaff
bleiben/ ſondern am juͤngſten Tage/ wann herfuͤr brechen wird die
ſchoͤne Morgenroͤhte der Sonnen der Gerechtigkeit JEſus Chri-
ſtus/ wann erſchallen wird die hellklingende Poſaunen deß Engli-
ſchen Hanenſchreys/ alleſampt zum ewigen Leben erwachen/ Dan.
12. in Chriſto auff erſtehen/ 1. Theſ. 4. vnd auß vnſern Graͤbern her-
fuͤr gehen/ Joh. 5.

IX.IX.

Endtlich ſo koͤnnen auch die ſchlaffenden leichtlich auß jhrem
Schlaff erweckt werden/ wann man jhnen nur bey jhrem Namen
ruͤfft/ oder ſie mit einer Hand ein wenig anreget: Alſo wird Chri-
ſtus am juͤngſten tage/ die Leiber deren/ die im Todt verweſen ſind/
auß jhren Schlaffkaͤmmerlein aufferwecken/ Wann er nur ſagen
wird/ Surgite mortui, venite adjudicium, Steht auff jhr Todten
vnd kompt fuͤr Gericht/ ſo werden ſie alle herfuͤr gehen/ Joh. 5. vnd
werden widerumb mit dieſer jhrer Haut vmbgeben werden/ vnd in
jhrem fleiſch Gott ſehen/ Job. 19. Ja es wird dem Herren viel leich-
ter ſein/ die Todten auß jhren Graͤbern zuerwecken/ als vns einen
ſchlaffenden auß ſeinem Bette/ Auguſtinus. Da werden wir mit
jhm eingehen/ in das Land der Lebendigen/ Eſa. 38 Da werden wir
jhn ſehen von Angeſicht zu Angeſicht/ 1. Cor. 13. vnnd bey jhm ſein
vnnd bleiben immer vnd ewiglich. Welches dann in vns erwecken
wird/ ein vnaußſprechliche frewd vnd wohne/ Ja ein ſolche frewde/
die kein Auge geſehen/ die kein Ohr gehoͤret/ vnnd in keines Men-
ſchen hertze kommen iſt/ Eſa. 64. 1. Cor. 2.

Dieſe liebliche betrachtung dieſes lieblichen/ ſanfften/ vnd ſuͤſſen
Schlaffs/ ſoll vns nun dienen zu zweyerley:

I. Zu
B
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0009" n="[9]"/><fw type="header" place="top"><hi rendition="#b">Leichpredigt.</hi></fw><lb/>
zu Bette/ daß wir ewiglich &#x017F;chlaffen wolten/ &#x017F;ondern daß wir auff<lb/>
den fro&#x0364;lichen Morgen/ wann der Hanenge&#x017F;chrey er&#x017F;challet/ vnd die<lb/>
&#x017F;cho&#x0364;ne Morgenro&#x0364;hte herfu&#x0364;r bricht/ widerumb erwachen vnnd vns<lb/>
mit frewden herfu&#x0364;r &#x017F;chwingen: Al&#x017F;o werden wir/ wann wir im zeit-<lb/>
lichen Todt ent&#x017F;chlaffen &#x017F;eind/ nicht ewiglich in &#x017F;olchem Schlaff<lb/>
bleiben/ &#x017F;ondern am ju&#x0364;ng&#x017F;ten Tage/ wann herfu&#x0364;r brechen wird die<lb/>
&#x017F;cho&#x0364;ne Morgenro&#x0364;hte der Sonnen der Gerechtigkeit JE&#x017F;us Chri-<lb/>
&#x017F;tus/ wann er&#x017F;challen wird die hellklingende Po&#x017F;aunen deß Engli-<lb/>
&#x017F;chen Hanen&#x017F;chreys/ alle&#x017F;ampt zum ewigen Leben erwachen/ Dan.<lb/>
12. in Chri&#x017F;to auff er&#x017F;tehen/ 1. The&#x017F;. 4. vnd auß vn&#x017F;ern Gra&#x0364;bern her-<lb/>
fu&#x0364;r gehen/ Joh. 5.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#i">IX.<note place="right"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">IX.</hi></hi></note></hi> </hi> </head><lb/>
            <p>Endtlich &#x017F;o ko&#x0364;nnen auch die &#x017F;chlaffenden leichtlich auß jhrem<lb/>
Schlaff erweckt werden/ wann man jhnen nur bey jhrem Namen<lb/>
ru&#x0364;fft/ oder &#x017F;ie mit einer Hand ein wenig anreget: Al&#x017F;o wird Chri-<lb/>
&#x017F;tus am ju&#x0364;ng&#x017F;ten tage/ die Leiber deren/ die im Todt verwe&#x017F;en &#x017F;ind/<lb/>
auß jhren Schlaffka&#x0364;mmerlein aufferwecken/ Wann er nur &#x017F;agen<lb/>
wird/ <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Surgite mortui, venite adjudicium,</hi></hi> Steht auff jhr Todten<lb/>
vnd kompt fu&#x0364;r Gericht/ &#x017F;o werden &#x017F;ie alle herfu&#x0364;r gehen/ Joh. 5. vnd<lb/>
werden widerumb mit die&#x017F;er jhrer Haut vmbgeben werden/ vnd in<lb/>
jhrem flei&#x017F;ch Gott &#x017F;ehen/ Job. 19. Ja es wird dem Herren viel leich-<lb/>
ter &#x017F;ein/ die Todten auß jhren Gra&#x0364;bern zuerwecken/ als vns einen<lb/>
&#x017F;chlaffenden auß &#x017F;einem Bette/ <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Augu&#x017F;tinus.</hi></hi> Da werden wir mit<lb/>
jhm eingehen/ in das Land der Lebendigen/ E&#x017F;a. 38 Da werden wir<lb/>
jhn &#x017F;ehen von Ange&#x017F;icht zu Ange&#x017F;icht/ 1. Cor. 13. vnnd bey jhm &#x017F;ein<lb/>
vnnd bleiben immer vnd ewiglich. Welches dann in vns erwecken<lb/>
wird/ ein vnauß&#x017F;prechliche frewd vnd wohne/ Ja ein &#x017F;olche frewde/<lb/>
die kein Auge ge&#x017F;ehen/ die kein Ohr geho&#x0364;ret/ vnnd in keines Men-<lb/>
&#x017F;chen hertze kommen i&#x017F;t/ E&#x017F;a. 64. 1. Cor. 2.</p><lb/>
            <p>Die&#x017F;e liebliche betrachtung die&#x017F;es lieblichen/ &#x017F;anfften/ vnd &#x017F;u&#x0364;&#x017F;&#x017F;en<lb/>
Schlaffs/ &#x017F;oll vns nun dienen zu zweyerley:</p><lb/>
            <fw type="sig" place="bottom">B</fw>
            <fw type="catch" place="bottom"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">I.</hi></hi> Zu</fw><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[9]/0009] Leichpredigt. zu Bette/ daß wir ewiglich ſchlaffen wolten/ ſondern daß wir auff den froͤlichen Morgen/ wann der Hanengeſchrey erſchallet/ vnd die ſchoͤne Morgenroͤhte herfuͤr bricht/ widerumb erwachen vnnd vns mit frewden herfuͤr ſchwingen: Alſo werden wir/ wann wir im zeit- lichen Todt entſchlaffen ſeind/ nicht ewiglich in ſolchem Schlaff bleiben/ ſondern am juͤngſten Tage/ wann herfuͤr brechen wird die ſchoͤne Morgenroͤhte der Sonnen der Gerechtigkeit JEſus Chri- ſtus/ wann erſchallen wird die hellklingende Poſaunen deß Engli- ſchen Hanenſchreys/ alleſampt zum ewigen Leben erwachen/ Dan. 12. in Chriſto auff erſtehen/ 1. Theſ. 4. vnd auß vnſern Graͤbern her- fuͤr gehen/ Joh. 5. IX. Endtlich ſo koͤnnen auch die ſchlaffenden leichtlich auß jhrem Schlaff erweckt werden/ wann man jhnen nur bey jhrem Namen ruͤfft/ oder ſie mit einer Hand ein wenig anreget: Alſo wird Chri- ſtus am juͤngſten tage/ die Leiber deren/ die im Todt verweſen ſind/ auß jhren Schlaffkaͤmmerlein aufferwecken/ Wann er nur ſagen wird/ Surgite mortui, venite adjudicium, Steht auff jhr Todten vnd kompt fuͤr Gericht/ ſo werden ſie alle herfuͤr gehen/ Joh. 5. vnd werden widerumb mit dieſer jhrer Haut vmbgeben werden/ vnd in jhrem fleiſch Gott ſehen/ Job. 19. Ja es wird dem Herren viel leich- ter ſein/ die Todten auß jhren Graͤbern zuerwecken/ als vns einen ſchlaffenden auß ſeinem Bette/ Auguſtinus. Da werden wir mit jhm eingehen/ in das Land der Lebendigen/ Eſa. 38 Da werden wir jhn ſehen von Angeſicht zu Angeſicht/ 1. Cor. 13. vnnd bey jhm ſein vnnd bleiben immer vnd ewiglich. Welches dann in vns erwecken wird/ ein vnaußſprechliche frewd vnd wohne/ Ja ein ſolche frewde/ die kein Auge geſehen/ die kein Ohr gehoͤret/ vnnd in keines Men- ſchen hertze kommen iſt/ Eſa. 64. 1. Cor. 2. Dieſe liebliche betrachtung dieſes lieblichen/ ſanfften/ vnd ſuͤſſen Schlaffs/ ſoll vns nun dienen zu zweyerley: I. Zu B

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/523929
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/523929/9
Zitationshilfe: Rupelius, Christianus: Christliche Leichpredigt. Marburg, 1616, S. [9]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/523929/9>, abgerufen am 29.03.2020.