Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Vesembeck, Johann; Bischoff, Ludwig: Zwo Christliche Leich Predigten. Darmstadt, 1617.

Bild:
<< vorherige Seite

Auß der 1. Epistel Pauli an die Cor. am 15. C.
vnd erlernen möge/ welches dann auch durch Gottes Gnad bey jhr
also angangen/ daß sie nicht allein jhren Catechismum/ vnd die für-
nembste Hauptstück desselben/ sondern auch viel schöner vnd Geist-
reicher Gebett vnd Psalmen wol erlernet/ die hernacher die gantze
Zeit jhres Lebens/ jhr zu nutzen gemacht/ vnd sich vielfältig darin-
nen exercirt vnd geübet. Jhren Jungfraw Stand hat sie in Zucht
vnd Ehren zugebracht/ in welchem sie sich durch Gottes schickung/
mit Raht vnnd Willen jhrer lieben Eltern im Jahr 1558. das erste
mal ehlich verlobt vnnd proclamirt worden/ mit dem Edlem vnd
Ehrnvesten Junckern/ Simon Vffsteiner/ deß auch Edlen vnnd
Ehrnvesten Junckern Simon Vffsteinern ehlicher Sohn/ weil es
aber Gott nicht gefallen/ daß diese beyde solten beysammen in dem
Ehestand leben/ hat er Ehrngedachten Junckern kurtz vor dem
Tag/ als sie beyde haben sollen copuliret werden/ auß diesem Jam-
thal abgefordert/ wie er dann auff den Tag als die Hochzeit hat sol-
len gehalten werden/ Ehrlich ist zur Erden bestattet worden/ derowe-
gen ist sie noch in jhrem Jungfrawstand geblieben/ biß sie sich Anno
1, 61. das zweyte mahl verehelicht mit dem Edlen vnd Vesten Herrn
Nicolao Rückern von Franckfurt/ beyder Rechten Doctor vnnd
Keys. Cammergerichts zu Speyr gewesenen Beysitzern/ mit dem sie
in das 7. Jahrlang friedlich vnd freundlich gelebt/ durch Gottes
Gnad vnd Segen/ 2. Söhn in wehrender erster Ehe geboren/ die nu
mehr beyde Gott ergeben seyn/ darauff sie Anno 1568. in dem trawri-
gen Wittibstand ist versetzt worden. Nach dem sie in die 2. Jahr ein
Wittib gewesen/ hat sie sich Anno 1570. das dritte mahl verheurath/
zu dem obwolermeldten Edlen/ Vesten vnd Hochgelahrten Herrn
Jost Schaden seligen/ beyder Rechten Licentiaten, welcher auch
in die 17. Jahrlang deß Keys. Cammergerichts zu Speyr fürnemer
berühmter Asiessor gewesen/ mit welchem sie in die 24. Jahr jhren
Ehestand auch gantz friedlich vnd freundlich zugebracht/ jhn jnnig-
lich vnd hertzlich geliebt/ mit allen Trewen gemeynt/ vnd in solcher
jhrer andern Ehe durch Gottes reichen Segen/ 7. Söhn vnd 3.

Töch-
E iij

Auß der 1. Epiſtel Pauli an die Cor. am 15. C.
vnd erlernen moͤge/ welches dann auch durch Gottes Gnad bey jhr
alſo angangen/ daß ſie nicht allein jhren Catechiſmum/ vnd die fuͤr-
nembſte Hauptſtuͤck deſſelben/ ſondern auch viel ſchoͤner vnd Geiſt-
reicher Gebett vnd Pſalmen wol erlernet/ die hernacher die gantze
Zeit jhres Lebens/ jhr zu nutzen gemacht/ vnd ſich vielfaͤltig darin-
nen exercirt vnd geuͤbet. Jhren Jungfraw Stand hat ſie in Zucht
vnd Ehren zugebracht/ in welchem ſie ſich durch Gottes ſchickung/
mit Raht vnnd Willen jhrer lieben Eltern im Jahr 1558. das erſte
mal ehlich verlobt vnnd proclamirt worden/ mit dem Edlem vnd
Ehrnveſten Junckern/ Simon Vffſteiner/ deß auch Edlen vnnd
Ehrnveſten Junckern Simon Vffſteinern ehlicher Sohn/ weil es
aber Gott nicht gefallen/ daß dieſe beyde ſolten beyſammen in dem
Eheſtand leben/ hat er Ehrngedachten Junckern kurtz vor dem
Tag/ als ſie beyde haben ſollen copuliret werden/ auß dieſem Jam-
thal abgefordert/ wie er dann auff den Tag als die Hochzeit hat ſol-
len gehalten werden/ Ehrlich iſt zur Erden beſtattet worden/ derowe-
gen iſt ſie noch in jhrem Jungfrawſtand geblieben/ biß ſie ſich Anno
1, 61. das zweyte mahl verehelicht mit dem Edlen vnd Veſten Herꝛn
Nicolao Ruͤckern von Franckfurt/ beyder Rechten Doctor vnnd
Keyſ. Cammergerichts zu Speyr geweſenen Beyſitzern/ mit dem ſie
in das 7. Jahrlang friedlich vnd freundlich gelebt/ durch Gottes
Gnad vnd Segen/ 2. Soͤhn in wehrender erſter Ehe geboren/ die nu
mehr beyde Gott ergeben ſeyn/ darauff ſie Anno 1568. in dem trawri-
gen Wittibſtand iſt verſetzt worden. Nach dem ſie in die 2. Jahr ein
Wittib geweſen/ hat ſie ſich Anno 1570. das dꝛitte mahl verheurath/
zu dem obwolermeldten Edlen/ Veſten vnd Hochgelahrten Herꝛn
Joſt Schaden ſeligen/ beyder Rechten Licentiaten, welcher auch
in die 17. Jahrlang deß Keyſ. Cammergerichts zu Speyr fuͤrnemer
beruͤhmter Aſieſſor geweſen/ mit welchem ſie in die 24. Jahr jhren
Eheſtand auch gantz friedlich vnd freundlich zugebracht/ jhn jnnig-
lich vnd hertzlich geliebt/ mit allen Trewen gemeynt/ vnd in ſolcher
jhrer andern Ehe durch Gottes reichen Segen/ 7. Soͤhn vnd 3.

Toͤch-
E iij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsPersonalia" n="2">
          <p><pb facs="#f0037" n="37"/><fw type="header" place="top"><hi rendition="#b">Auß der 1. Epi&#x017F;tel Pauli an die Cor. am 15. C.</hi></fw><lb/>
vnd erlernen mo&#x0364;ge/ welches dann auch durch Gottes Gnad bey jhr<lb/>
al&#x017F;o angangen/ daß &#x017F;ie nicht allein jhren Catechi&#x017F;mum/ vnd die fu&#x0364;r-<lb/>
nemb&#x017F;te Haupt&#x017F;tu&#x0364;ck de&#x017F;&#x017F;elben/ &#x017F;ondern auch viel &#x017F;cho&#x0364;ner vnd Gei&#x017F;t-<lb/>
reicher Gebett vnd P&#x017F;almen wol erlernet/ die hernacher die gantze<lb/>
Zeit jhres Lebens/ jhr zu nutzen gemacht/ vnd &#x017F;ich vielfa&#x0364;ltig darin-<lb/>
nen <hi rendition="#aq">exercirt</hi> vnd geu&#x0364;bet. Jhren Jungfraw Stand hat &#x017F;ie in Zucht<lb/>
vnd Ehren zugebracht/ in welchem &#x017F;ie &#x017F;ich durch Gottes &#x017F;chickung/<lb/>
mit Raht vnnd Willen jhrer lieben Eltern im Jahr 1558. das er&#x017F;te<lb/>
mal ehlich verlobt vnnd <hi rendition="#aq">proclamirt</hi> worden/ mit dem Edlem vnd<lb/>
Ehrnve&#x017F;ten Junckern/ Simon Vff&#x017F;teiner/ deß auch Edlen vnnd<lb/>
Ehrnve&#x017F;ten Junckern Simon Vff&#x017F;teinern ehlicher Sohn/ weil es<lb/>
aber <hi rendition="#k">Go</hi>tt nicht gefallen/ daß die&#x017F;e beyde &#x017F;olten bey&#x017F;ammen in dem<lb/>
Ehe&#x017F;tand leben/ hat er Ehrngedachten Junckern kurtz vor dem<lb/>
Tag/ als &#x017F;ie beyde haben &#x017F;ollen <hi rendition="#aq">copuliret</hi> werden/ auß die&#x017F;em Jam-<lb/>
thal abgefordert/ wie er dann auff den Tag als die Hochzeit hat &#x017F;ol-<lb/>
len gehalten werden/ Ehrlich i&#x017F;t zur Erden be&#x017F;tattet worden/ derowe-<lb/>
gen i&#x017F;t &#x017F;ie noch in jhrem Jungfraw&#x017F;tand geblieben/ biß &#x017F;ie &#x017F;ich Anno<lb/>
1, 61. das zweyte mahl verehelicht mit dem Edlen vnd Ve&#x017F;ten Her&#xA75B;n<lb/><hi rendition="#aq">Nicolao</hi> Ru&#x0364;ckern von Franckfurt/ beyder Rechten Doctor vnnd<lb/>
Key&#x017F;. Cammergerichts zu Speyr gewe&#x017F;enen Bey&#x017F;itzern/ mit dem &#x017F;ie<lb/>
in das 7. Jahrlang friedlich vnd freundlich gelebt/ durch <hi rendition="#k">Go</hi>ttes<lb/>
Gnad vnd Segen/ 2. So&#x0364;hn in wehrender er&#x017F;ter Ehe geboren/ die nu<lb/>
mehr beyde Gott ergeben &#x017F;eyn/ darauff &#x017F;ie Anno 1568. in dem trawri-<lb/>
gen Wittib&#x017F;tand i&#x017F;t ver&#x017F;etzt worden. Nach dem &#x017F;ie in die 2. Jahr ein<lb/>
Wittib gewe&#x017F;en/ hat &#x017F;ie &#x017F;ich Anno 1570. das d&#xA75B;itte mahl verheurath/<lb/>
zu dem obwolermeldten Edlen/ Ve&#x017F;ten vnd Hochgelahrten Her&#xA75B;n<lb/>
Jo&#x017F;t Schaden &#x017F;eligen/ beyder Rechten <hi rendition="#aq">Licentiaten,</hi> welcher auch<lb/>
in die 17. Jahrlang deß Key&#x017F;. Cammergerichts zu Speyr fu&#x0364;rnemer<lb/>
beru&#x0364;hmter <hi rendition="#aq">A&#x017F;ie&#x017F;&#x017F;or</hi> gewe&#x017F;en/ mit welchem &#x017F;ie in die 24. Jahr jhren<lb/>
Ehe&#x017F;tand auch gantz friedlich vnd freundlich zugebracht/ jhn jnnig-<lb/>
lich vnd hertzlich geliebt/ mit allen Trewen gemeynt/ vnd in &#x017F;olcher<lb/>
jhrer andern Ehe durch <hi rendition="#k">Got</hi>tes reichen Segen/ 7. So&#x0364;hn vnd 3.<lb/>
<fw type="sig" place="bottom">E iij</fw><fw type="catch" place="bottom">To&#x0364;ch-</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[37/0037] Auß der 1. Epiſtel Pauli an die Cor. am 15. C. vnd erlernen moͤge/ welches dann auch durch Gottes Gnad bey jhr alſo angangen/ daß ſie nicht allein jhren Catechiſmum/ vnd die fuͤr- nembſte Hauptſtuͤck deſſelben/ ſondern auch viel ſchoͤner vnd Geiſt- reicher Gebett vnd Pſalmen wol erlernet/ die hernacher die gantze Zeit jhres Lebens/ jhr zu nutzen gemacht/ vnd ſich vielfaͤltig darin- nen exercirt vnd geuͤbet. Jhren Jungfraw Stand hat ſie in Zucht vnd Ehren zugebracht/ in welchem ſie ſich durch Gottes ſchickung/ mit Raht vnnd Willen jhrer lieben Eltern im Jahr 1558. das erſte mal ehlich verlobt vnnd proclamirt worden/ mit dem Edlem vnd Ehrnveſten Junckern/ Simon Vffſteiner/ deß auch Edlen vnnd Ehrnveſten Junckern Simon Vffſteinern ehlicher Sohn/ weil es aber Gott nicht gefallen/ daß dieſe beyde ſolten beyſammen in dem Eheſtand leben/ hat er Ehrngedachten Junckern kurtz vor dem Tag/ als ſie beyde haben ſollen copuliret werden/ auß dieſem Jam- thal abgefordert/ wie er dann auff den Tag als die Hochzeit hat ſol- len gehalten werden/ Ehrlich iſt zur Erden beſtattet worden/ derowe- gen iſt ſie noch in jhrem Jungfrawſtand geblieben/ biß ſie ſich Anno 1, 61. das zweyte mahl verehelicht mit dem Edlen vnd Veſten Herꝛn Nicolao Ruͤckern von Franckfurt/ beyder Rechten Doctor vnnd Keyſ. Cammergerichts zu Speyr geweſenen Beyſitzern/ mit dem ſie in das 7. Jahrlang friedlich vnd freundlich gelebt/ durch Gottes Gnad vnd Segen/ 2. Soͤhn in wehrender erſter Ehe geboren/ die nu mehr beyde Gott ergeben ſeyn/ darauff ſie Anno 1568. in dem trawri- gen Wittibſtand iſt verſetzt worden. Nach dem ſie in die 2. Jahr ein Wittib geweſen/ hat ſie ſich Anno 1570. das dꝛitte mahl verheurath/ zu dem obwolermeldten Edlen/ Veſten vnd Hochgelahrten Herꝛn Joſt Schaden ſeligen/ beyder Rechten Licentiaten, welcher auch in die 17. Jahrlang deß Keyſ. Cammergerichts zu Speyr fuͤrnemer beruͤhmter Aſieſſor geweſen/ mit welchem ſie in die 24. Jahr jhren Eheſtand auch gantz friedlich vnd freundlich zugebracht/ jhn jnnig- lich vnd hertzlich geliebt/ mit allen Trewen gemeynt/ vnd in ſolcher jhrer andern Ehe durch Gottes reichen Segen/ 7. Soͤhn vnd 3. Toͤch- E iij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/524271
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/524271/37
Zitationshilfe: Vesembeck, Johann; Bischoff, Ludwig: Zwo Christliche Leich Predigten. Darmstadt, 1617, S. 37. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/524271/37>, abgerufen am 11.07.2020.