Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Baudis, Laurentius: Das Gelehrte/ Geehrte/ Beschwerte und Bewerthe Superintendenten-Haubt. Liegnitz, [1662].

Bild:
<< vorherige Seite

Hoch-Wol Edelgebohrene/ Wol-
Edele/ Gestrenge/ Hoch- und Wolbe-
nambte/ Edele/ Ehrenveste/ Hoch- und
Wolweise/ Wol Ehrwürdige/ Groß-
Achtbare/ Hoch und Wolgelährte/ beson-
ders Hochgeehrte/ Herren und Freunde;
Hoch-Wol Edelgebohrene/ Wol-
Edele/ Viel Ehr- und Tugendreiche/ Edele/
Erbare/ Tugendsame Frawen
und Jungfrawen:
O mein Haubt/ mein Haubt!

ALso klaget jener Sohn der Rei-
chen Frawen zu Sunem/ wenn Er
sich sehr übel befindet und gar stir-
bet 2. Reg. 4. Niemand wird
mir übel deuten/ wenn ich in für-
gehendem allgemeinem luctu der
verweyseten hiesigen Kirchen/ und der/ so zu sagen/
enthaubteten Ehrwürdigen Priesterschafft die-
ses Liegn. Fürstenthumbß/ meine Klage abborge ei-
nem Kinde. Jch weiß ja/ daß dem H. Geiste nicht
mißfället die Redenßart in der H. Schrifft/ da ein
Haubt genennet wird/ qvicq vid est praecipuum,
primum & summum,
daß daß höchste/ erste und
fürnehmbste ist. Eß wird daß wort Haubt/ der
Grundsprache nach/ tribuiret und zugeschrieben so
denn unlebhafften/ Steinen/ Bäwmen/ Bergen/

denn
A ij

Hoch-Wol Edelgebohrene/ Wol-
Edele/ Geſtrenge/ Hoch- und Wolbe-
nambte/ Edele/ Ehrenveſte/ Hoch- und
Wolweiſe/ Wol Ehrwuͤrdige/ Groß-
Achtbare/ Hoch und Wolgelaͤhrte/ beſon-
ders Hochgeehrte/ Herren und Freunde;
Hoch-Wol Edelgebohrene/ Wol-
Edele/ Viel Ehr- und Tugendreiche/ Edele/
Erbare/ Tugendſame Frawen
und Jungfrawen:
O mein Haubt/ mein Haubt!

ALſo klaget jener Sohn der Rei-
chen Frawen zu Sunem/ wenn Er
ſich ſehr uͤbel befindet und gar ſtir-
bet 2. Reg. 4. Niemand wird
mir uͤbel deuten/ wenn ich in fuͤr-
gehendem allgemeinem luctu der
verweyſeten hieſigen Kirchen/ und der/ ſo zu ſagen/
enthaubteten Ehrwuͤrdigen Prieſterſchafft die-
ſes Liegn. Fuͤrſtenthumbß/ meine Klage abborge ei-
nem Kinde. Jch weiß ja/ daß dem H. Geiſte nicht
mißfaͤllet die Redenßart in der H. Schrifft/ da ein
Haubt genennet wird/ qvicq vid eſt præcipuum,
primum & ſummum,
daß daß hoͤchſte/ erſte und
fuͤrnehmbſte iſt. Eß wird daß wort Haubt/ der
Grundſprache nach/ tribuiret und zugeſchrieben ſo
denn unlebhafften/ Steinen/ Baͤwmen/ Bergen/

denn
A ij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0003" n="[3]"/>
      <div type="fsThanks" n="1">
        <p><hi rendition="#fr">Hoch-Wol Edelgebohrene/ Wol-</hi><lb/>
Edele/ Ge&#x017F;trenge/ Hoch- und Wolbe-<lb/>
nambte/ Edele/ Ehrenve&#x017F;te/ Hoch- und<lb/>
Wolwei&#x017F;e/ Wol Ehrwu&#x0364;rdige/ Groß-<lb/>
Achtbare/ Hoch und Wolgela&#x0364;hrte/ be&#x017F;on-<lb/>
ders Hochgeehrte/ Herren und Freunde;<lb/><hi rendition="#fr">Hoch-Wol Edelgebohrene/ Wol-</hi><lb/><hi rendition="#c">Edele/ Viel Ehr- und Tugendreiche/ Edele/<lb/>
Erbare/ Tugend&#x017F;ame Frawen<lb/>
und Jungfrawen:<lb/><cit><quote><hi rendition="#b">O mein Haubt/ mein Haubt!</hi></quote><bibl/></cit></hi></p><lb/>
        <p><hi rendition="#in">A</hi>L&#x017F;o klaget jener Sohn der Rei-<lb/>
chen Frawen zu Sunem/ wenn Er<lb/>
&#x017F;ich &#x017F;ehr u&#x0364;bel befindet und gar &#x017F;tir-<lb/>
bet 2. <hi rendition="#aq">Reg.</hi> 4. Niemand wird<lb/>
mir u&#x0364;bel deuten/ wenn ich in fu&#x0364;r-<lb/>
gehendem allgemeinem <hi rendition="#aq">luctu</hi> der<lb/>
verwey&#x017F;eten hie&#x017F;igen Kirchen/ und der/ &#x017F;o zu &#x017F;agen/<lb/><hi rendition="#fr">enthaubteten Ehrwu&#x0364;rdigen Prie&#x017F;ter&#x017F;chafft</hi> die-<lb/>
&#x017F;es Liegn. Fu&#x0364;r&#x017F;tenthumbß/ meine Klage abborge ei-<lb/>
nem Kinde. Jch weiß ja/ daß dem H. Gei&#x017F;te nicht<lb/>
mißfa&#x0364;llet die Redenßart in der H. Schrifft/ da ein<lb/><hi rendition="#fr">Haubt</hi> genennet wird/ <hi rendition="#aq">qvicq vid e&#x017F;t præcipuum,<lb/>
primum &amp; &#x017F;ummum,</hi> daß daß ho&#x0364;ch&#x017F;te/ <hi rendition="#k">e</hi>r&#x017F;te und<lb/>
fu&#x0364;rnehmb&#x017F;te i&#x017F;t. Eß wird daß wort <hi rendition="#fr">Haubt/</hi> der<lb/>
Grund&#x017F;prache nach/ <hi rendition="#aq">tribuiret</hi> und zuge&#x017F;chrieben &#x017F;o<lb/>
denn <hi rendition="#fr">unlebhafften/</hi> Steinen/ Ba&#x0364;wmen/ Bergen/<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">A ij</fw><fw place="bottom" type="catch">denn</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[3]/0003] Hoch-Wol Edelgebohrene/ Wol- Edele/ Geſtrenge/ Hoch- und Wolbe- nambte/ Edele/ Ehrenveſte/ Hoch- und Wolweiſe/ Wol Ehrwuͤrdige/ Groß- Achtbare/ Hoch und Wolgelaͤhrte/ beſon- ders Hochgeehrte/ Herren und Freunde; Hoch-Wol Edelgebohrene/ Wol- Edele/ Viel Ehr- und Tugendreiche/ Edele/ Erbare/ Tugendſame Frawen und Jungfrawen: O mein Haubt/ mein Haubt! ALſo klaget jener Sohn der Rei- chen Frawen zu Sunem/ wenn Er ſich ſehr uͤbel befindet und gar ſtir- bet 2. Reg. 4. Niemand wird mir uͤbel deuten/ wenn ich in fuͤr- gehendem allgemeinem luctu der verweyſeten hieſigen Kirchen/ und der/ ſo zu ſagen/ enthaubteten Ehrwuͤrdigen Prieſterſchafft die- ſes Liegn. Fuͤrſtenthumbß/ meine Klage abborge ei- nem Kinde. Jch weiß ja/ daß dem H. Geiſte nicht mißfaͤllet die Redenßart in der H. Schrifft/ da ein Haubt genennet wird/ qvicq vid eſt præcipuum, primum & ſummum, daß daß hoͤchſte/ erſte und fuͤrnehmbſte iſt. Eß wird daß wort Haubt/ der Grundſprache nach/ tribuiret und zugeſchrieben ſo denn unlebhafften/ Steinen/ Baͤwmen/ Bergen/ denn A ij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/539565
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/539565/3
Zitationshilfe: Baudis, Laurentius: Das Gelehrte/ Geehrte/ Beschwerte und Bewerthe Superintendenten-Haubt. Liegnitz, [1662], S. [3]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/539565/3>, abgerufen am 04.04.2020.