Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Abel, Heinrich Kaspar: Wohlerfahrner Leib-Medicus der Studenten. Leipzig, 1699.

Bild:
<< vorherige Seite

und derer Curen.
Schlaff und Wachen/ (5) Gemüths
Bewegungen/ (6) die Unreinigkeit
und nützliche Feuchtigkeit des Lei-
bes.
In diesen Stücken kan der Mensch
seine Gesundheit finden und auch verlie-
ren/ denn sie sind die grösten Herren und
Herscher unseres Leibs/ die da entweder
nutzen oder schaden können/ nach dem
man sie brauchet.



Dritten Buchs anderer Theilung
Von der Lufft insgemein.
Das I. Capitel.
Von der Macht der Lufft.

WAs die Lufft für eine Macht in
und ausser den Menschen habe/
das weisen die Lichter unter de-
nen Natur Erforschern mit schönen und
wundersamen Experimenten, als Gue-
rik, Mayov
und Boyle, daß es nunmeh-
ro ausgemacht/ daß das studium Phy-
ficum
ein wunder studium und Anfang

sey
G 2

und derer Curen.
Schlaff und Wachen/ (5) Gemuͤths
Bewegungen/ (6) die Unreinigkeit
und nuͤtzliche Feuchtigkeit des Lei-
bes.
In dieſen Stuͤcken kan der Menſch
ſeine Geſundheit finden und auch verlie-
ren/ denn ſie ſind die groͤſten Herren und
Herſcher unſeres Leibs/ die da entweder
nutzen oder ſchaden koͤnnen/ nach dem
man ſie brauchet.



Dritten Buchs anderer Theilung
Von der Lufft insgemein.
Das I. Capitel.
Von der Macht der Lufft.

WAs die Lufft fuͤr eine Macht in
und auſſer den Menſchen habe/
das weiſen die Lichter unter de-
nen Natur Erforſchern mit ſchoͤnen und
wunderſamen Experimenten, als Gue-
rik, Mayov
und Boyle, daß es nunmeh-
ro ausgemacht/ daß das ſtudium Phy-
ficum
ein wunder ſtudium und Anfang

ſey
G 2
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0173" n="147"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">und derer Curen.</hi></fw><lb/><hi rendition="#fr">Schlaff und Wachen/ (5) Gemu&#x0364;ths<lb/>
Bewegungen/ (6) die Unreinigkeit<lb/>
und nu&#x0364;tzliche Feuchtigkeit des Lei-<lb/>
bes.</hi> In die&#x017F;en Stu&#x0364;cken kan der Men&#x017F;ch<lb/>
&#x017F;eine Ge&#x017F;undheit finden und auch verlie-<lb/>
ren/ denn &#x017F;ie &#x017F;ind die gro&#x0364;&#x017F;ten Herren und<lb/>
Her&#x017F;cher un&#x017F;eres Leibs/ die da entweder<lb/>
nutzen oder &#x017F;chaden ko&#x0364;nnen/ nach dem<lb/>
man &#x017F;ie brauchet.</p>
        </div>
      </div><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Dritten Buchs anderer Theilung</hi><lb/> <hi rendition="#fr">Von der Lufft insgemein.</hi> </head><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Das <hi rendition="#aq">I.</hi> Capitel.</hi><lb/> <hi rendition="#fr">Von der Macht der Lufft.</hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">W</hi>As die Lufft fu&#x0364;r eine Macht in<lb/>
und au&#x017F;&#x017F;er den Men&#x017F;chen habe/<lb/>
das wei&#x017F;en die Lichter unter de-<lb/>
nen Natur Erfor&#x017F;chern mit &#x017F;cho&#x0364;nen und<lb/>
wunder&#x017F;amen <hi rendition="#aq">Experimenten,</hi> als <hi rendition="#aq">Gue-<lb/>
rik, Mayov</hi> und <hi rendition="#aq">Boyle,</hi> daß es nunmeh-<lb/>
ro ausgemacht/ daß das <hi rendition="#aq">&#x017F;tudium Phy-<lb/>
ficum</hi> ein wunder <hi rendition="#aq">&#x017F;tudium</hi> und Anfang<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">G 2</fw><fw place="bottom" type="catch">&#x017F;ey</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[147/0173] und derer Curen. Schlaff und Wachen/ (5) Gemuͤths Bewegungen/ (6) die Unreinigkeit und nuͤtzliche Feuchtigkeit des Lei- bes. In dieſen Stuͤcken kan der Menſch ſeine Geſundheit finden und auch verlie- ren/ denn ſie ſind die groͤſten Herren und Herſcher unſeres Leibs/ die da entweder nutzen oder ſchaden koͤnnen/ nach dem man ſie brauchet. Dritten Buchs anderer Theilung Von der Lufft insgemein. Das I. Capitel. Von der Macht der Lufft. WAs die Lufft fuͤr eine Macht in und auſſer den Menſchen habe/ das weiſen die Lichter unter de- nen Natur Erforſchern mit ſchoͤnen und wunderſamen Experimenten, als Gue- rik, Mayov und Boyle, daß es nunmeh- ro ausgemacht/ daß das ſtudium Phy- ficum ein wunder ſtudium und Anfang ſey G 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/abel_leibmedicus_1699
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/abel_leibmedicus_1699/173
Zitationshilfe: Abel, Heinrich Kaspar: Wohlerfahrner Leib-Medicus der Studenten. Leipzig, 1699, S. 147. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/abel_leibmedicus_1699/173>, abgerufen am 22.04.2019.