Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Albertinus, Aegidius: Der Landtstörtzer: Gusman von Alfarche oder Picaro genannt. Bd. 1. München, 1615.

Bild:
<< vorherige Seite
Der Landtstörtzer.
Capvt XXXVIII.

Discurs von der Jgnorantz
der Welt.

DER sibendt Tischgenoß discurrir-
te
von der Jgnorantz vnnd vnwis-
senheit der Welt/ wie folgt: Die J-
gnorantz vnd vnwissenheit ist ein verderben al-
ler Menschen: Dann erstlich ist die Jgnorantz
vnempfindlich/ er erkennet seine passiones nit/
vnd waist nit was er durch sein sündigen ver-
liere/ derwegen ist er sicut dormiens in me-
dio maris,
wie einer/ der mitten im Meer
schlafet. Am andern ist ein Jgnorant gleich-
samm ein gefangener vnd gebundener/ vermüg
der wort: populus meus captiuus ductus
est, quia non habuit scientiam.
Drittens
ist er armselig/ vnnd aller gutending emblöst:
vermüg der Wort: vanus est omnis popu-
lus, in quo non est scientia Dei.
Vier-
tens ist er blind/ vnd wie ein Aug andere ding/
aber sich selbst nicht sihet/ also auch ein Jgno-
rant: ambulant in vanitate sensus sui, te-

nebris
V 2
Der Landtſtoͤrtzer.
Capvt XXXVIII.

Diſcurs von der Jgnorantz
der Welt.

DER ſibendt Tiſchgenoß diſcurrir-
te
von der Jgnorantz vnnd vnwiſ-
ſenheit der Welt/ wie folgt: Die J-
gnorantz vñ vnwiſſenheit iſt ein verderben al-
ler Menſchen: Dann erſtlich iſt die Jgnorantz
vnempfindlich/ er erkeñet ſeine paſſiones nit/
vnd waiſt nit was er durch ſein ſuͤndigen ver-
liere/ derwegen iſt er ſicut dormiens in me-
dio maris,
wie einer/ der mitten im Meer
ſchlafet. Am andern iſt ein Jgnorant gleich-
ſam̃ ein gefangener vnd gebundener/ vermuͤg
der wort: populus meus captiuus ductus
eſt, quia non habuit ſcientiam.
Drittens
iſt er armſelig/ vnnd aller gutending embloͤſt:
vermuͤg der Wort: vanus eſt omnis popu-
lus, in quo non eſt ſcientia Dei.
Vier-
tens iſt er blind/ vnd wie ein Aug andere ding/
aber ſich ſelbſt nicht ſihet/ alſo auch ein Jgno-
rant: ambulant in vanitate ſenſus ſui, te-

nebris
V 2
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0329" n="307"/>
        <fw place="top" type="header">Der Landt&#x017F;to&#x0364;rtzer.</fw><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#g"><hi rendition="#k">Capvt</hi> XXXVIII.</hi> </hi> </head><lb/>
          <argument>
            <p> <hi rendition="#c"><hi rendition="#aq">Di&#x017F;curs</hi><hi rendition="#b">von der Jgnorantz</hi><lb/>
der Welt.</hi> </p>
          </argument><lb/>
          <p><hi rendition="#g"><hi rendition="#in">D</hi>ER</hi> &#x017F;ibendt Ti&#x017F;chgenoß <hi rendition="#aq">di&#x017F;currir-<lb/>
te</hi> von der Jgnorantz vnnd vnwi&#x017F;-<lb/>
&#x017F;enheit der Welt/ wie folgt: Die J-<lb/>
gnorantz vn&#x0303; vnwi&#x017F;&#x017F;enheit i&#x017F;t ein verderben al-<lb/>
ler Men&#x017F;chen: Dann er&#x017F;tlich i&#x017F;t die Jgnorantz<lb/>
vnempfindlich/ er erken&#x0303;et &#x017F;eine <hi rendition="#aq">pa&#x017F;&#x017F;iones</hi> nit/<lb/>
vnd wai&#x017F;t nit was er durch &#x017F;ein &#x017F;u&#x0364;ndigen ver-<lb/>
liere/ derwegen i&#x017F;t er <hi rendition="#aq">&#x017F;icut dormiens in me-<lb/>
dio maris,</hi> wie einer/ der mitten im Meer<lb/>
&#x017F;chlafet. Am andern i&#x017F;t ein Jgnorant gleich-<lb/>
&#x017F;am&#x0303; ein gefangener vnd gebundener/ vermu&#x0364;g<lb/>
der wort: <hi rendition="#aq">populus meus captiuus ductus<lb/>
e&#x017F;t, quia non habuit &#x017F;cientiam.</hi> Drittens<lb/>
i&#x017F;t er arm&#x017F;elig/ vnnd aller gutending emblo&#x0364;&#x017F;t:<lb/>
vermu&#x0364;g der Wort: <hi rendition="#aq">vanus e&#x017F;t omnis popu-<lb/>
lus, in quo non e&#x017F;t &#x017F;cientia Dei.</hi> Vier-<lb/>
tens i&#x017F;t er blind/ vnd wie ein Aug andere ding/<lb/>
aber &#x017F;ich &#x017F;elb&#x017F;t nicht &#x017F;ihet/ al&#x017F;o auch ein Jgno-<lb/>
rant: <hi rendition="#aq">ambulant in vanitate &#x017F;en&#x017F;us &#x017F;ui, te-</hi><lb/>
<fw place="bottom" type="sig"><hi rendition="#aq">V</hi> 2</fw><fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#aq">nebris</hi></fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[307/0329] Der Landtſtoͤrtzer. Capvt XXXVIII. Diſcurs von der Jgnorantz der Welt. DER ſibendt Tiſchgenoß diſcurrir- te von der Jgnorantz vnnd vnwiſ- ſenheit der Welt/ wie folgt: Die J- gnorantz vñ vnwiſſenheit iſt ein verderben al- ler Menſchen: Dann erſtlich iſt die Jgnorantz vnempfindlich/ er erkeñet ſeine paſſiones nit/ vnd waiſt nit was er durch ſein ſuͤndigen ver- liere/ derwegen iſt er ſicut dormiens in me- dio maris, wie einer/ der mitten im Meer ſchlafet. Am andern iſt ein Jgnorant gleich- ſam̃ ein gefangener vnd gebundener/ vermuͤg der wort: populus meus captiuus ductus eſt, quia non habuit ſcientiam. Drittens iſt er armſelig/ vnnd aller gutending embloͤſt: vermuͤg der Wort: vanus eſt omnis popu- lus, in quo non eſt ſcientia Dei. Vier- tens iſt er blind/ vnd wie ein Aug andere ding/ aber ſich ſelbſt nicht ſihet/ alſo auch ein Jgno- rant: ambulant in vanitate ſenſus ſui, te- nebris V 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/albertinus_landtstoertzer01_1615
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/albertinus_landtstoertzer01_1615/329
Zitationshilfe: Albertinus, Aegidius: Der Landtstörtzer: Gusman von Alfarche oder Picaro genannt. Bd. 1. München, 1615, S. 307. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/albertinus_landtstoertzer01_1615/329>, abgerufen am 10.08.2020.