Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Albertinus, Aegidius: Der Landtstörtzer: Gusman von Alfarche oder Picaro genannt. Bd. 1. München, 1615.

Bild:
<< vorherige Seite

Der Landtstörtzer.
Weltmenschen/ so jhne belaidigen/ schelten o-
der schmehen/ zancken/ sonder an die Wort
Christi gedencken/ da er spricht: si quis te per-
cusserit te in dexteram maxillam, &c. I-
tem: pacem do vobis, pacen relinquo vo-
bis:
Dann wer so offt gesagt hat: pax vobis:
der will vnd lehret vns/ daß wir frid halten sol-
len mit den Wirthen diser Welt/ etc.

Vom ein vnd zwaintzigsten
requisito.

VBer oberzehltes alles/ wann ein Wan-
dersman vom vilen gehen letztlichen
müd vnnd heiß worden/ pflegt er sich
vnder etwan einen Baum nider zulegen vnd
zuerquicken/ junmassen Helias gethan/ als er
dem Zorn vnnd wütigkeit der Königin Jsa-
bels entflohen war. Durch die Jsabel wirdt
bedeut die Welt vnd jhre boßheit/ dieselbe ver-
jaget den Eliam/ das ist/ einen eyfrigen from-
men Christen oder Christlichen Pilgram:
Vnnd er fliehet vor jhrem Angesicht wie vor
einer Schlangen/ vermüg der Wort: quasi a

facie
X x 5

Der Landtſtoͤrtzer.
Weltmenſchen/ ſo jhne belaidigen/ ſchelten o-
der ſchmehen/ zancken/ ſonder an die Wort
Chꝛiſti gedencken/ da er ſpꝛicht: ſi quis te per-
cuſſerit te in dexteram maxillam, &c. I-
tem: pacem do vobis, pacẽ relinquo vo-
bis:
Dann wer ſo offt geſagt hat: pax vobis:
der will vnd lehret vns/ daß wir frid halten ſol-
len mit den Wirthen diſer Welt/ ꝛc.

Vom ein vnd zwaintzigſten
requiſito.

VBer oberzehltes alles/ wann ein Wan-
dersman vom vilen gehen letztlichen
muͤd vnnd heiß worden/ pflegt er ſich
vnder etwan einen Baum nider zulegen vnd
zuerquicken/ junmaſſen Helias gethan/ als er
dem Zorn vnnd wuͤtigkeit der Koͤnigin Jſa-
bels entflohen war. Durch die Jſabel wirdt
bedeut die Welt vnd jhre boßheit/ dieſelbe ver-
jaget den Eliam/ das iſt/ einen eyfrigen from-
men Chriſten oder Chriſtlichen Pilgram:
Vnnd er fliehet vor jhrem Angeſicht wie vor
einer Schlangen/ vermuͤg der Woꝛt: quaſi à

facie
X x 5
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0719" n="697"/><fw place="top" type="header">Der Landt&#x017F;to&#x0364;rtzer.</fw><lb/>
Weltmen&#x017F;chen/ &#x017F;o jhne belaidigen/ &#x017F;chelten o-<lb/>
der &#x017F;chmehen/ zancken/ &#x017F;onder an die Wort<lb/>
Ch&#xA75B;i&#x017F;ti gedencken/ da er &#x017F;p&#xA75B;icht: <hi rendition="#aq">&#x017F;i quis te per-<lb/>
cu&#x017F;&#x017F;erit te in dexteram maxillam, &amp;c. I-<lb/>
tem: pacem do vobis, pace&#x0303; relinquo vo-<lb/>
bis:</hi> Dann wer &#x017F;o offt ge&#x017F;agt hat: <hi rendition="#aq">pax vobis:</hi><lb/>
der will vnd lehret vns/ daß wir frid halten &#x017F;ol-<lb/>
len mit den Wirthen di&#x017F;er Welt/ &#xA75B;c.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#fr">Vom ein vnd zwaintzig&#x017F;ten</hi><lb/> <hi rendition="#aq">requi&#x017F;ito.</hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">V</hi>Ber oberzehltes alles/ wann ein Wan-<lb/>
dersman vom vilen gehen letztlichen<lb/>
mu&#x0364;d vnnd heiß worden/ pflegt er &#x017F;ich<lb/>
vnder etwan einen Baum nider zulegen vnd<lb/>
zuerquicken/ junma&#x017F;&#x017F;en Helias gethan/ als er<lb/>
dem Zorn vnnd wu&#x0364;tigkeit der Ko&#x0364;nigin J&#x017F;a-<lb/>
bels entflohen war. Durch die J&#x017F;abel wirdt<lb/>
bedeut die Welt vnd jhre boßheit/ die&#x017F;elbe ver-<lb/>
jaget den Eliam/ das i&#x017F;t/ einen eyfrigen from-<lb/>
men Chri&#x017F;ten oder Chri&#x017F;tlichen Pilgram:<lb/>
Vnnd er fliehet vor jhrem Ange&#x017F;icht wie vor<lb/>
einer Schlangen/ vermu&#x0364;g der Wo&#xA75B;t: <hi rendition="#aq">qua&#x017F;i à</hi><lb/>
<fw place="bottom" type="sig"><hi rendition="#aq">X x</hi> 5</fw><fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#aq">facie</hi></fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[697/0719] Der Landtſtoͤrtzer. Weltmenſchen/ ſo jhne belaidigen/ ſchelten o- der ſchmehen/ zancken/ ſonder an die Wort Chꝛiſti gedencken/ da er ſpꝛicht: ſi quis te per- cuſſerit te in dexteram maxillam, &c. I- tem: pacem do vobis, pacẽ relinquo vo- bis: Dann wer ſo offt geſagt hat: pax vobis: der will vnd lehret vns/ daß wir frid halten ſol- len mit den Wirthen diſer Welt/ ꝛc. Vom ein vnd zwaintzigſten requiſito. VBer oberzehltes alles/ wann ein Wan- dersman vom vilen gehen letztlichen muͤd vnnd heiß worden/ pflegt er ſich vnder etwan einen Baum nider zulegen vnd zuerquicken/ junmaſſen Helias gethan/ als er dem Zorn vnnd wuͤtigkeit der Koͤnigin Jſa- bels entflohen war. Durch die Jſabel wirdt bedeut die Welt vnd jhre boßheit/ dieſelbe ver- jaget den Eliam/ das iſt/ einen eyfrigen from- men Chriſten oder Chriſtlichen Pilgram: Vnnd er fliehet vor jhrem Angeſicht wie vor einer Schlangen/ vermuͤg der Woꝛt: quaſi à facie X x 5

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/albertinus_landtstoertzer01_1615
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/albertinus_landtstoertzer01_1615/719
Zitationshilfe: Albertinus, Aegidius: Der Landtstörtzer: Gusman von Alfarche oder Picaro genannt. Bd. 1. München, 1615, S. 697. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/albertinus_landtstoertzer01_1615/719>, abgerufen am 12.08.2020.