Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Dilbaum, Samuel: ANNVS CHRISTI, 1597. Rorschach, 1597.

Bild:
<< vorherige Seite

so sich im Monat May zugetragen.
auff sein ansuchen/ hilff erzeigen/ dann sie jhme inEngelland
schickt volck
nach Franck-
reich.

6000. Englischer Soldaten zu hilff schicket.

Italianische Geschicht.

ANfangs diß Monats/ haben sich zu Rom/ ein grosseBuben zu
Rohm zie-
hen gegen-
einander.

anzahl Buben/ mit Drumblen/ Pfeiffen/ Wöhren/
Dolchen/ vnd fliegenden Fänlen zusammen gerottet in
zween hauffen getheilt/ deren einer ist durch die gassen
Iuliam, der ander auff den platz Nicosia gezogen/ vnd geruffen:
Viue Francia. Letzlichen haben sich etliche der
Spanischen faction erzeigt/ wider die anderen ge-
zogen/ vnd geschryen: Viue Spania, die aber von der Frantzösi-
schen Parthey vbel tractiert/ vnd abgefertiget worden
sein.

Zu Venedig hat man vor kurtzen tagen ein herrli-Naue Syl-
uestra

che Naue, so Syluestra genannt/ vnd mit allerley Kauff-
mans wahren/ auch einer grossen summa Gelts/ in 200.
tausent Zeckini werth geladen worden/ welche zu Vene-
dig abgeseglet/ vnnd in Seruiam fahren wöllen/ die ist
von 22. Barbarischen Fusten/ nit weit von S. Maura,
gefangen/ vnd darob in 30. Personen vmbgebracht
worden. Weilen dann viel Venediger bey ermelter Na-
ue interessiert
. hat die Herrschafft zu Venedig/ jhrer
Burgerschafft zu gutem/ vnd ob sie zu dem jhrigen wi-
der kommen möchten/ den 10. diß Monats May/ of-
fentlich außruffen lassen/ das alle die jenige/ so bey dieser
Naue interessiert, jhre Namen/ sampt dem verlust auffge-
zeichnet vbergeben/ vnd einen auß jhnen erwöhlen sol-
len/ den man nach Constantinopel abfertigen möchte/
vmb bey dem Groß Türcken anzuhalten/ ob jhnen solch
Gut vnd Gelt/ durch die Türckische Fusten genommen
widerumb geliffert wurde/ darbey die Herrschafft jhr

bestes
B iiij

so sich im Monat May zugetragen.
auff sein ansuchen/ hilff erzeigen/ dann sie jhme inEngelland
schickt volck
nach Frãck-
reich.

6000. Englischer Soldaten zu hilff schicket.

Italianische Geschicht.

ANfangs diß Monats/ haben sich zu Rom/ ein grosseBuben zu
Rohm zie-
hen gegen-
einander.

anzahl Buben/ mit Drumblen/ Pfeiffen/ Woͤhren/
Dolchen/ vnd fliegenden Faͤnlen zusammen gerottet in
zween hauffen getheilt/ deren einer ist durch die gassen
Iuliam, der ander auff den platz Nicosia gezogen/ vnd geruffen:
Viue Francia. Letzlichen haben sich etliche der
Spanischen faction erzeigt/ wider die anderen ge-
zogen/ vnd geschryen: Viue Spania, die aber von der Frantzoͤsi-
schen Parthey vbel tractiert/ vnd abgefertiget worden
sein.

Zu Venedig hat man vor kurtzen tagen ein herrli-Naue Syl-
uestra

che Naue, so Syluestra genannt/ vnd mit allerley Kauff-
mans wahren/ auch einer grossen summa Gelts/ in 200.
tausent Zeckini werth geladen worden/ welche zu Vene-
dig abgeseglet/ vnnd in Seruiam fahren woͤllen/ die ist
von 22. Barbarischen Fusten/ nit weit von S. Maura,
gefangen/ vnd darob in 30. Personen vmbgebracht
worden. Weilen dann viel Venediger bey ermelter Na-
ue interessiert
. hat die Herrschafft zu Venedig/ jhrer
Burgerschafft zu gutem/ vnd ob sie zu dem jhrigen wi-
der kommen moͤchten/ den 10. diß Monats May/ of-
fentlich außruffen lassen/ das alle die jenige/ so bey dieser
Naue interessiert, jhre Namen/ sampt dem verlust auffge-
zeichnet vbergeben/ vnd einen auß jhnen erwoͤhlen sol-
len/ den man nach Constantinopel abfertigen moͤchte/
vmb bey dem Groß Tuͤrcken anzuhalten/ ob jhnen solch
Gut vnd Gelt/ durch die Tuͤrckische Fusten genommen
widerumb geliffert wurde/ darbey die Herrschafft jhr

bestes
B iiij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0091"/><fw type="header" place="top">so sich im Monat May zugetragen.</fw><lb/>
auff sein ansuchen/ hilff erzeigen/ dann sie jhme in<note place="right">Engelland<lb/>
schickt volck<lb/>
nach Fra&#x0303;ck-<lb/>
reich.</note><lb/>
6000. Englischer Soldaten zu hilff schicket.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#c">   Italianische Geschicht.</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">A</hi>Nfangs diß Monats/ haben sich zu Rom/ ein grosse<note place="right">Buben zu<lb/>
Rohm zie-<lb/>
hen gegen-<lb/>
einander.</note><lb/>
anzahl Buben/ mit Drumblen/ Pfeiffen/ Wo&#x0364;hren/<lb/>
Dolchen/ vnd fliegenden Fa&#x0364;nlen zusammen gerottet in<lb/>
zween hauffen getheilt/ deren einer ist durch die gassen<lb/><hi rendition="#aq">Iuliam</hi>, der ander auff den platz <hi rendition="#aq">Nicosia</hi> gezogen/ vnd geruffen:<lb/><hi rendition="#aq">Viue Francia</hi>. Letzlichen haben sich etliche der<lb/>
Spanischen <hi rendition="#aq">faction</hi> erzeigt/ wider die anderen ge-<lb/>
zogen/ vnd geschryen: <hi rendition="#aq">Viue Spania</hi>, die aber von der Frantzo&#x0364;si-<lb/>
schen Parthey vbel tractiert/ vnd abgefertiget worden<lb/>
sein.</p><lb/>
            <p>Zu Venedig hat man vor kurtzen tagen ein herrli-<note place="right"><hi rendition="#aq">Naue Syl-<lb/>
uestra</hi></note><lb/>
che <hi rendition="#aq">Naue</hi>, so <hi rendition="#aq">Syluestra</hi> genannt/ vnd mit allerley Kauff-<lb/>
mans wahren/ auch einer grossen summa Gelts/ in 200.<lb/>
tausent Zeckini werth geladen worden/ welche zu Vene-<lb/>
dig abgeseglet/ vnnd in <hi rendition="#aq">Seruiam</hi> fahren wo&#x0364;llen/ die ist<lb/>
von 22. Barbarischen Fusten/ nit weit von <hi rendition="#aq">S</hi>. <hi rendition="#aq">Maura</hi>,<lb/>
gefangen/ vnd darob in 30. Personen vmbgebracht<lb/>
worden. Weilen dann viel Venediger bey ermelter <hi rendition="#aq">Na-<lb/>
ue interessiert</hi>. hat die Herrschafft zu Venedig/ jhrer<lb/>
Burgerschafft zu gutem/ vnd ob sie zu dem jhrigen wi-<lb/>
der kommen mo&#x0364;chten/ den 10. diß Monats May/ of-<lb/>
fentlich außruffen lassen/ das alle die jenige/ so bey dieser<lb/><hi rendition="#aq">Naue interessiert</hi>, jhre Namen/ sampt dem verlust auffge-<lb/>
zeichnet vbergeben/ vnd einen auß jhnen erwo&#x0364;hlen sol-<lb/>
len/ den man nach Constantinopel abfertigen mo&#x0364;chte/<lb/>
vmb bey dem Groß Tu&#x0364;rcken anzuhalten/ ob jhnen solch<lb/>
Gut vnd Gelt/ durch die Tu&#x0364;rckische Fusten genommen<lb/>
widerumb geliffert wurde/ darbey die Herrschafft jhr<lb/>
<fw type="sig" place="bottom">B iiij</fw> <fw type="catch" place="bottom">bestes</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0091] so sich im Monat May zugetragen. auff sein ansuchen/ hilff erzeigen/ dann sie jhme in 6000. Englischer Soldaten zu hilff schicket. Engelland schickt volck nach Frãck- reich. Italianische Geschicht. ANfangs diß Monats/ haben sich zu Rom/ ein grosse anzahl Buben/ mit Drumblen/ Pfeiffen/ Woͤhren/ Dolchen/ vnd fliegenden Faͤnlen zusammen gerottet in zween hauffen getheilt/ deren einer ist durch die gassen Iuliam, der ander auff den platz Nicosia gezogen/ vnd geruffen: Viue Francia. Letzlichen haben sich etliche der Spanischen faction erzeigt/ wider die anderen ge- zogen/ vnd geschryen: Viue Spania, die aber von der Frantzoͤsi- schen Parthey vbel tractiert/ vnd abgefertiget worden sein. Buben zu Rohm zie- hen gegen- einander. Zu Venedig hat man vor kurtzen tagen ein herrli- che Naue, so Syluestra genannt/ vnd mit allerley Kauff- mans wahren/ auch einer grossen summa Gelts/ in 200. tausent Zeckini werth geladen worden/ welche zu Vene- dig abgeseglet/ vnnd in Seruiam fahren woͤllen/ die ist von 22. Barbarischen Fusten/ nit weit von S. Maura, gefangen/ vnd darob in 30. Personen vmbgebracht worden. Weilen dann viel Venediger bey ermelter Na- ue interessiert. hat die Herrschafft zu Venedig/ jhrer Burgerschafft zu gutem/ vnd ob sie zu dem jhrigen wi- der kommen moͤchten/ den 10. diß Monats May/ of- fentlich außruffen lassen/ das alle die jenige/ so bey dieser Naue interessiert, jhre Namen/ sampt dem verlust auffge- zeichnet vbergeben/ vnd einen auß jhnen erwoͤhlen sol- len/ den man nach Constantinopel abfertigen moͤchte/ vmb bey dem Groß Tuͤrcken anzuhalten/ ob jhnen solch Gut vnd Gelt/ durch die Tuͤrckische Fusten genommen widerumb geliffert wurde/ darbey die Herrschafft jhr bestes Naue Syl- uestra B iiij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning, DFG-Projekt: Entstehung und Entwicklung der Zeitungssprache um die Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert. Tübingen: Bereitstellung der Transkription. (2013-05-21T10:00:00Z)
Universitätsbibliothek Gießen: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-05-21T10:00:00Z)
Stefanie Seim: Konvertierung nach XML gemäß DTA-Basisformat. (2013-05-21T10:00:00Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Tilden werden zum Teil in aufgelöster Form dargestellt.
  • Langes s (ſ) wird als rundes s transkribiert.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/anonym_annus_1597
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/anonym_annus_1597/91
Zitationshilfe: Dilbaum, Samuel: ANNVS CHRISTI, 1597. Rorschach, 1597, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/anonym_annus_1597/91>, abgerufen am 22.03.2019.