Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Becher, Johann Joachim: Närrische Weißheit Und Weise Narrheit. Frankfurt, 1682.

Bild:
<< vorherige Seite

Luca von Uflen/ der hat bey der Compag.
[s]o schön und vertreulich gehaußt/ daß er
mit etlich tausend der Compag. hat wollen
[d]urchgehen/ ist aber zu Augspurg attrapirt,
[e]tlich Jahr lang auf den Thurn gefangen
gesetzt/ und sich doch endlich durch
Hülff der Churfürstin/ wieder loß ge-
[s]chwätzt/ der Compag auff ein neues vor-
gestelt/ und de novo in ihren Diensten wie-
der nach Italien geschickt/ wie ich dann vor
Jahren in der Durchreiß zu Saltzburg
[g]esehen. Ob er nun wieder kommen weiß ich
nicht/ diß aber ist mir bekandt/ daß er dersel-
[b]en grossen Schaden gethan/ und den Dr.
Jobsten/ Churfürstl. Bayrischen Revisions-
Rath und geheimen Secretarium, welcher
[g]egen ihn von wegen der Compag. proce-
[d]irt,
in Grund ruinirt hat.

14. Ejusdem Kayserliches Kunst-
und Werck-Hauß in Wien.

Als ich zu Wien dem Kays. Hof/ die
[N]utzbarkeit und Nöthigkeit/ der Aufrichtung
[e]ines Commercien-Collegii demonstrirte/

wel-
F 2

Luca von Uflen/ der hat bey der Compag.
[ſ]o ſchoͤn und vertreulich gehaußt/ daß er
mit etlich tauſend der Compag. hat wollen
[d]urchgehen/ iſt aber zu Augſpurg attrapirt,
[e]tlich Jahr lang auf den Thurn gefangen
geſetzt/ und ſich doch endlich durch
Huͤlff der Churfuͤrſtin/ wieder loß ge-
[ſ]chwaͤtzt/ der Compag auff ein neues vor-
geſtelt/ und de novo in ihren Dienſten wie-
der nach Italien geſchickt/ wie ich dann vor
Jahren in der Durchreiß zu Saltzburg
[g]eſehen. Ob er nun wieder kommen weiß ich
nicht/ diß aber iſt mir bekandt/ daß er derſel-
[b]en groſſen Schaden gethan/ und den Dr.
Jobſten/ Churfuͤrſtl. Bayriſchen Reviſions-
Rath und geheimen Secretarium, welcher
[g]egen ihn von wegen der Compag. proce-
[d]irt,
in Grund ruinirt hat.

14. Ejusdem Kayſerliches Kunſt-
und Werck-Hauß in Wien.

Als ich zu Wien dem Kayſ. Hof/ die
[N]utzbarkeit uñ Noͤthigkeit/ der Aufrichtung
[e]ines Commercien-Collegii demonſtrirte/

wel-
F 2
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0139" n="117[116]"/>
Luca von Uflen/ der hat bey der Compag.<lb/><supplied>&#x017F;</supplied>o &#x017F;cho&#x0364;n und vertreulich gehaußt/ daß er<lb/>
mit etlich tau&#x017F;end der Compag. hat wollen<lb/><supplied>d</supplied>urchgehen/ i&#x017F;t aber zu Aug&#x017F;purg <hi rendition="#aq">attrapirt,</hi><lb/><supplied>e</supplied>tlich Jahr lang auf den Thurn gefangen<lb/>
ge&#x017F;etzt/ und &#x017F;ich doch endlich durch<lb/>
Hu&#x0364;lff der Churfu&#x0364;r&#x017F;tin/ wieder loß ge-<lb/><supplied>&#x017F;</supplied>chwa&#x0364;tzt/ der Compag auff ein neues vor-<lb/>
ge&#x017F;telt/ und <hi rendition="#aq">de novo</hi> in ihren Dien&#x017F;ten wie-<lb/>
der nach Italien ge&#x017F;chickt/ wie ich dann vor<lb/>
Jahren in der Durchreiß zu Saltzburg<lb/><supplied>g</supplied>e&#x017F;ehen. Ob er nun wieder kommen weiß ich<lb/>
nicht/ diß aber i&#x017F;t mir bekandt/ daß er der&#x017F;el-<lb/><supplied>b</supplied>en gro&#x017F;&#x017F;en Schaden gethan/ und den <hi rendition="#aq">Dr.</hi><lb/>
Job&#x017F;ten/ Churfu&#x0364;r&#x017F;tl. Bayri&#x017F;chen <hi rendition="#aq">Revi&#x017F;ions-</hi><lb/>
Rath und geheimen <hi rendition="#aq">Secretarium,</hi> welcher<lb/><supplied>g</supplied>egen ihn von wegen der Compag. <hi rendition="#aq">proce-<lb/><supplied>d</supplied>irt,</hi> in Grund <hi rendition="#aq">ruinirt</hi> hat.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>14. <hi rendition="#aq">Ejusdem</hi> <hi rendition="#fr">Kay&#x017F;erliches Kun&#x017F;t-<lb/>
und Werck-Hauß in Wien.</hi></head><lb/>
          <p>Als ich zu Wien dem Kay&#x017F;. Hof/ die<lb/><supplied>N</supplied>utzbarkeit un&#x0303; No&#x0364;thigkeit/ der Aufrichtung<lb/><supplied>e</supplied>ines <hi rendition="#aq">Commercien-Collegii demon&#x017F;trir</hi>te/<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">F 2</fw><fw place="bottom" type="catch">wel-</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[117[116]/0139] Luca von Uflen/ der hat bey der Compag. ſo ſchoͤn und vertreulich gehaußt/ daß er mit etlich tauſend der Compag. hat wollen durchgehen/ iſt aber zu Augſpurg attrapirt, etlich Jahr lang auf den Thurn gefangen geſetzt/ und ſich doch endlich durch Huͤlff der Churfuͤrſtin/ wieder loß ge- ſchwaͤtzt/ der Compag auff ein neues vor- geſtelt/ und de novo in ihren Dienſten wie- der nach Italien geſchickt/ wie ich dann vor Jahren in der Durchreiß zu Saltzburg geſehen. Ob er nun wieder kommen weiß ich nicht/ diß aber iſt mir bekandt/ daß er derſel- ben groſſen Schaden gethan/ und den Dr. Jobſten/ Churfuͤrſtl. Bayriſchen Reviſions- Rath und geheimen Secretarium, welcher gegen ihn von wegen der Compag. proce- dirt, in Grund ruinirt hat. 14. Ejusdem Kayſerliches Kunſt- und Werck-Hauß in Wien. Als ich zu Wien dem Kayſ. Hof/ die Nutzbarkeit uñ Noͤthigkeit/ der Aufrichtung eines Commercien-Collegii demonſtrirte/ wel- F 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/becher_narrheit_1682
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/becher_narrheit_1682/139
Zitationshilfe: Becher, Johann Joachim: Närrische Weißheit Und Weise Narrheit. Frankfurt, 1682, S. 117[116]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/becher_narrheit_1682/139>, abgerufen am 16.02.2019.