Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Becher, Johann Joachim: Närrische Weißheit Und Weise Narrheit. Frankfurt, 1682.

Bild:
<< vorherige Seite

gemacht/ und ein Pfeiler von der Kitzinger
Brück gebauet/ welches ohne Schöpfwerck
unmöglich zu thun gewesen wäre.

9. Taschen-Kunst.

Es ist noch eine Wasserkunst/ welche
man nennet die Taschen-Kunst/ da gehet
eine eiserne Kette durch eine höltzerne Röh-
re/ über einen Wellbaum/ der ist auff alle
drey Schuh mit einer Ledernen Tasche
umbunden/ die Oval und mit Wind
und Wasser wie ein Ballon auffgeblasen
ist. Diese Taschen gehen mit dem Kel
durch das Röhr/ und nehmen das Wasser
mit sich: Diese Wasserkunst giebet sehr
viel Wasser/ nicht hoch/ brauchet grosse
Gewalt/ und ist sehr unbequem/ man hat
sie derentwegen in den Ungarischen Berg-
wercken abgeschafft: wiewol sie noch in
Engelland im Gebrauch sind.

10. Pumpwerck.

Vorhergehende Wasserkünste zielen
allein dahin/ wo man auf eine kleine Di-
stantz eine grosse Quantität Wasser heben

muß/

gemacht/ und ein Pfeiler von der Kitzinger
Bruͤck gebauet/ welches ohne Schoͤpfwerck
unmoͤglich zu thun geweſen waͤre.

9. Taſchen-Kunſt.

Es iſt noch eine Waſſerkunſt/ welche
man nennet die Taſchen-Kunſt/ da gehet
eine eiſerne Kette durch eine hoͤltzerne Roͤh-
re/ uͤber einen Wellbaum/ der iſt auff alle
drey Schuh mit einer Ledernen Taſche
umbunden/ die Oval und mit Wind
und Waſſer wie ein Ballon auffgeblaſen
iſt. Dieſe Taſchen gehen mit dem Kel
durch das Roͤhr/ und nehmen das Waſſer
mit ſich: Dieſe Waſſerkunſt giebet ſehr
viel Waſſer/ nicht hoch/ brauchet groſſe
Gewalt/ und iſt ſehr unbequem/ man hat
ſie derentwegen in den Ungariſchen Berg-
wercken abgeſchafft: wiewol ſie noch in
Engelland im Gebrauch ſind.

10. Pumpwerck.

Vorhergehende Waſſerkuͤnſte zielen
allein dahin/ wo man auf eine kleine Di-
ſtantz eine groſſe Quantitaͤt Waſſer heben

muß/
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0210" n="188[187]"/>
gemacht/ und ein Pfeiler von der Kitzinger<lb/>
Bru&#x0364;ck gebauet/ welches ohne Scho&#x0364;pfwerck<lb/>
unmo&#x0364;glich zu thun gewe&#x017F;en wa&#x0364;re.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#fr">9. Ta&#x017F;chen-Kun&#x017F;t.</hi> </head><lb/>
          <p>Es i&#x017F;t noch eine Wa&#x017F;&#x017F;erkun&#x017F;t/ welche<lb/>
man nennet die Ta&#x017F;chen-Kun&#x017F;t/ da gehet<lb/>
eine ei&#x017F;erne Kette durch eine ho&#x0364;ltzerne Ro&#x0364;h-<lb/>
re/ u&#x0364;ber einen Wellbaum/ der i&#x017F;t auff alle<lb/>
drey <hi rendition="#fr">S</hi>chuh mit einer Ledernen Ta&#x017F;che<lb/>
umbunden/ die Oval und mit <hi rendition="#fr">W</hi>ind<lb/>
und Wa&#x017F;&#x017F;er wie ein Ballon auffgebla&#x017F;en<lb/>
i&#x017F;t. Die&#x017F;e Ta&#x017F;chen gehen mit dem Kel<lb/>
durch das Ro&#x0364;hr/ und nehmen das Wa&#x017F;&#x017F;er<lb/>
mit &#x017F;ich: Die&#x017F;e Wa&#x017F;&#x017F;erkun&#x017F;t giebet &#x017F;ehr<lb/>
viel Wa&#x017F;&#x017F;er/ nicht hoch/ brauchet gro&#x017F;&#x017F;e<lb/>
Gewalt/ und i&#x017F;t &#x017F;ehr unbequem/ man hat<lb/>
&#x017F;ie derentwegen in den Ungari&#x017F;chen Berg-<lb/>
wercken abge&#x017F;chafft: wiewol &#x017F;ie noch in<lb/>
Engelland im Gebrauch &#x017F;ind.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#fr">10. Pumpwerck.</hi> </head><lb/>
          <p>Vorhergehende Wa&#x017F;&#x017F;erku&#x0364;n&#x017F;te zielen<lb/>
allein dahin/ wo man auf eine kleine Di-<lb/>
&#x017F;tantz eine gro&#x017F;&#x017F;e Quantita&#x0364;t Wa&#x017F;&#x017F;er heben<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">muß/</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[188[187]/0210] gemacht/ und ein Pfeiler von der Kitzinger Bruͤck gebauet/ welches ohne Schoͤpfwerck unmoͤglich zu thun geweſen waͤre. 9. Taſchen-Kunſt. Es iſt noch eine Waſſerkunſt/ welche man nennet die Taſchen-Kunſt/ da gehet eine eiſerne Kette durch eine hoͤltzerne Roͤh- re/ uͤber einen Wellbaum/ der iſt auff alle drey Schuh mit einer Ledernen Taſche umbunden/ die Oval und mit Wind und Waſſer wie ein Ballon auffgeblaſen iſt. Dieſe Taſchen gehen mit dem Kel durch das Roͤhr/ und nehmen das Waſſer mit ſich: Dieſe Waſſerkunſt giebet ſehr viel Waſſer/ nicht hoch/ brauchet groſſe Gewalt/ und iſt ſehr unbequem/ man hat ſie derentwegen in den Ungariſchen Berg- wercken abgeſchafft: wiewol ſie noch in Engelland im Gebrauch ſind. 10. Pumpwerck. Vorhergehende Waſſerkuͤnſte zielen allein dahin/ wo man auf eine kleine Di- ſtantz eine groſſe Quantitaͤt Waſſer heben muß/

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/becher_narrheit_1682
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/becher_narrheit_1682/210
Zitationshilfe: Becher, Johann Joachim: Närrische Weißheit Und Weise Narrheit. Frankfurt, 1682, S. 188[187]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/becher_narrheit_1682/210>, abgerufen am 22.02.2019.