Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Blumenbach, Johann Friedrich: Handbuch der Naturgeschichte. 2. Aufl. Göttingen, 1782.

Bild:
<< vorherige Seite

einen weissen Rücken mit einem zarten schwarzen
Streif der längst der Mitte hinläuft.

9. amphisbaena. Annuli trunci cau-
daeque
.

1. Fuliginosa. A. ann. tr. 200, caudae 30. *

Ist schwarz und weiß gesteckt. Findet sich in
America.

10. caecilia. Rugae trunci caudaeque.
Labium superius tentaculis
2.

1. Tentaculata. C. rugis 155. *

Auch in America. Hat gar keine Schuppen,
sondern runzlichte Ringe in der glatten Haut,
fast wie beym Regenwurm.



III. NANTES.

Die Thiere dieser Ordnung äneln in ihrer
Bildung den Fischen, denen sie auch von vie-
len Naturforschern zugesellt werden. Sie ha-
ben Floßfedern, auch mehrentheils Kiefern
etc. weichen aber doch darin von den Fischen
ab, daß sie Lungen haben, die jenen Thie-
ren gänzlich mangeln.

11. petromyzon. Spiracula VII. ad latera
colli. Branchiae nulla. Fistula in vertice,
pinnae pectorales aut ventrales nullae
.

1. Marinus. Die Lamprete. P. ore intus
papilloso, pinna dorsali posteriori a cauda
distincta
. *

einen weissen Rücken mit einem zarten schwarzen
Streif der längst der Mitte hinläuft.

9. amphisbaena. Annuli trunci cau-
daeque
.

1. Fuliginosa. A. ann. tr. 200, caudae 30. *

Ist schwarz und weiß gesteckt. Findet sich in
America.

10. caecilia. Rugae trunci caudaeque.
Labium superius tentaculis
2.

1. Tentaculata. C. rugis 155. *

Auch in America. Hat gar keine Schuppen,
sondern runzlichte Ringe in der glatten Haut,
fast wie beym Regenwurm.



III. NANTES.

Die Thiere dieser Ordnung äneln in ihrer
Bildung den Fischen, denen sie auch von vie-
len Naturforschern zugesellt werden. Sie ha-
ben Floßfedern, auch mehrentheils Kiefern
ꝛc. weichen aber doch darin von den Fischen
ab, daß sie Lungen haben, die jenen Thie-
ren gänzlich mangeln.

11. petromyzon. Spiracula VII. ad latera
colli. Branchiae nulla. Fistula in vertice,
pinnae pectorales aut ventrales nullae
.

1. Marinus. Die Lamprete. P. ore intus
papilloso, pinna dorsali posteriori a cauda
distincta
. *

<TEI xml:lang="de-DE">
  <text xml:id="blume_hbnatur_000023">
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p rendition="#l1em"><pb facs="#f0279" xml:id="pb267_0001" n="267"/>
einen weissen Rücken mit einem zarten schwarzen<lb/>
Streif der längst der Mitte hinläuft.</p>
            <p rendition="#indent-1">9. <hi rendition="#aq"><hi rendition="#k"><hi rendition="#g">amphisbaena</hi></hi>. Annuli trunci cau-<lb/>
daeque</hi>.</p>
            <p rendition="#indent-2">1. <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Fuliginosa</hi>. A. ann. tr.</hi> 200, <hi rendition="#aq">caudae</hi> 30. *</p>
            <p rendition="#l1em">Ist schwarz und weiß gesteckt. Findet sich in<lb/>
America.</p>
            <p rendition="#indent-1">10. <hi rendition="#aq"><hi rendition="#k"><hi rendition="#g">caecilia</hi></hi>. Rugae trunci caudaeque.<lb/>
Labium superius tentaculis</hi> 2.</p>
            <p rendition="#indent-2">1. <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Tentaculata</hi>. C. rugis</hi> 155. *</p>
            <p rendition="#l1em">Auch in America. Hat gar keine Schuppen,<lb/>
sondern runzlichte Ringe in der glatten Haut,<lb/>
fast wie beym Regenwurm.</p>
            <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          </div>
          <div n="3">
            <head rendition="#c">III. <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">NANTES</hi></hi>.</head><lb/>
            <p>Die Thiere dieser Ordnung äneln in ihrer<lb/>
Bildung den Fischen, denen sie auch von vie-<lb/>
len Naturforschern zugesellt werden. Sie ha-<lb/>
ben Floßfedern, auch mehrentheils Kiefern<lb/>
&#xA75B;c. weichen aber doch darin von den Fischen<lb/>
ab, daß sie Lungen haben, die jenen Thie-<lb/>
ren gänzlich mangeln.</p>
            <p rendition="#indent-1">11. <hi rendition="#aq"><hi rendition="#k"><hi rendition="#g">petromyzon</hi></hi>. Spiracula</hi> VII. <hi rendition="#aq">ad latera<lb/>
colli. Branchiae nulla. Fistula in vertice,<lb/>
pinnae pectorales aut ventrales nullae</hi>.</p>
            <p rendition="#indent-2">1. <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Marinus</hi></hi>. Die Lamprete. <hi rendition="#aq">P. ore intus<lb/>
papilloso, pinna dorsali posteriori a cauda<lb/>
distincta</hi>. *</p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[267/0279] einen weissen Rücken mit einem zarten schwarzen Streif der längst der Mitte hinläuft. 9. amphisbaena. Annuli trunci cau- daeque. 1. Fuliginosa. A. ann. tr. 200, caudae 30. * Ist schwarz und weiß gesteckt. Findet sich in America. 10. caecilia. Rugae trunci caudaeque. Labium superius tentaculis 2. 1. Tentaculata. C. rugis 155. * Auch in America. Hat gar keine Schuppen, sondern runzlichte Ringe in der glatten Haut, fast wie beym Regenwurm. III. NANTES. Die Thiere dieser Ordnung äneln in ihrer Bildung den Fischen, denen sie auch von vie- len Naturforschern zugesellt werden. Sie ha- ben Floßfedern, auch mehrentheils Kiefern ꝛc. weichen aber doch darin von den Fischen ab, daß sie Lungen haben, die jenen Thie- ren gänzlich mangeln. 11. petromyzon. Spiracula VII. ad latera colli. Branchiae nulla. Fistula in vertice, pinnae pectorales aut ventrales nullae. 1. Marinus. Die Lamprete. P. ore intus papilloso, pinna dorsali posteriori a cauda distincta. *

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Editura GmbH & Co.KG, Berlin: Volltexterstellung und Basis-TEI-Auszeichung
Johann Friedrich Blumenbach – online: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-08-26T09:00:15Z)
Frank Wiegand: Konvertierung nach DTA-Basisformat (2013-08-26T09:00:15Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Nicht erfasst: Bogensignaturen und Kustoden, Kolumnentitel.
  • Auf Titelblättern wurde auf die Auszeichnung der Schriftgrößenunterschiede zugunsten der Identifizierung von <titlePart>s verzichtet.
  • Keine Auszeichnung der Initialbuchstaben am Kapitelanfang.
  • Langes ſ: als s transkribiert.
  • Hochgestellte e über Vokalen: in moderner Schreibweise erfasst.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_naturgeschichte_1782
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_naturgeschichte_1782/279
Zitationshilfe: Blumenbach, Johann Friedrich: Handbuch der Naturgeschichte. 2. Aufl. Göttingen, 1782, S. 267. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_naturgeschichte_1782/279>, abgerufen am 18.07.2019.