Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Bohse, August: Des Franzöischen Helicons Monat-Früchte. Leipzig, 1696.

Bild:
<< vorherige Seite

Kirche in Türckey.
me zum Predigampt/ wenn er nicht das Gelübde der
Keuschheit ablegete; und daß die Maroniten sehr
grossen Respect ihren Geistlichen erwiesen.

Das 4. Buch.
Von dem Leben und der Marter des Nicolai, eines
Griechen/ welcher um des Glaubens Christi wegen zu Con-
stantinopel gemartert worden.

DAs 1. Cap. Von der Ankunfft/ Neigung
und Auferziehung Nicolai, wie er Anno
1656. zu Neocorio an dem Berg Olym-
pus
in Thessalien gebohren worden/ in der Christ-
lichen Religion erzogen/ ein herrliches Ingenium
gehabt/ sich bey denen Geistlichen beliebt gemacht/
und in ein Kloster gekommen/ endlich begierig ge-
wesen/ eine Reise nach Constantinopel zu thun.

Das 2. Cap. Die Reise des Nicolaus nach
Constantinopel/ und das ausserordentliche Mittel/
wodurch die göttliche Versehung ihn zur Marter-
Crone führet.

Das 3. Cap. Die List eines alten Türckischen
Kauffmanns/ den guten Nicolaum zu einen Maho-
metaner
zu machen; der aber den Mahomet einen
Lügen-Propheten schilt.

Das 4. Cap. Die Türcken beschuldigen Nico-
laum,
daß er den Mahometischen Glauben ange-
nommen/ der sich aber auf die an ihn gethanen Fra-
gen tapffer vertheidiget.

Das 5. Cap. Wie man Nicolaum mit Gewalt
zur Beschneidung nöthiget/ er wider die Mahome-
ti
sche Lehre protestiret/ und bey dem Christlichen
Glauben zu leben und zu sterben verspricht.

Das

Kirche in Tuͤrckey.
me zum Predigampt/ wenn er nicht das Geluͤbde der
Keuſchheit ablegete; und daß die Maroniten ſehr
groſſen Reſpect ihren Geiſtlichen erwieſen.

Das 4. Buch.
Von dem Leben und der Marter des Nicolai, eines
Griechen/ welcher um des Glaubens Chriſti wegen zu Con-
ſtantinopel gemartert worden.

DAs 1. Cap. Von der Ankunfft/ Neigung
und Auferziehung Nicolai, wie er Anno
1656. zu Neocorio an dem Berg Olym-
pus
in Theſſalien gebohren worden/ in der Chriſt-
lichen Religion erzogen/ ein herꝛliches Ingenium
gehabt/ ſich bey denen Geiſtlichen beliebt gemacht/
und in ein Kloſter gekommen/ endlich begierig ge-
weſen/ eine Reiſe nach Conſtantinopel zu thun.

Das 2. Cap. Die Reiſe des Nicolaus nach
Conſtantinopel/ und das auſſerordentliche Mittel/
wodurch die goͤttliche Verſehung ihn zur Marter-
Crone fuͤhret.

Das 3. Cap. Die Liſt eines alten Tuͤrckiſchen
Kauffmanns/ den guten Nicolaum zu einen Maho-
metaner
zu machen; der aber den Mahomet einen
Luͤgen-Propheten ſchilt.

Das 4. Cap. Die Tuͤrcken beſchuldigen Nico-
laum,
daß er den Mahometiſchen Glauben ange-
nommen/ der ſich aber auf die an ihn gethanen Fra-
gen tapffer vertheidiget.

Das 5. Cap. Wie man Nicolaum mit Gewalt
zur Beſchneidung noͤthiget/ er wider die Mahome-
ti
ſche Lehre proteſtiret/ und bey dem Chriſtlichen
Glauben zu leben und zu ſterben verſpricht.

Das
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0115" n="95"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Kirche in Tu&#x0364;rckey.</hi></fw><lb/>
me zum Predigampt/ wenn er nicht das Gelu&#x0364;bde der<lb/>
Keu&#x017F;chheit ablegete; und daß die Maroniten &#x017F;ehr<lb/>
gro&#x017F;&#x017F;en <hi rendition="#aq">Re&#x017F;pect</hi> ihren Gei&#x017F;tlichen erwie&#x017F;en.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head><hi rendition="#b">Das 4. Buch.</hi><lb/>
Von dem Leben und der Marter des <hi rendition="#aq">Nicolai,</hi> eines<lb/>
Griechen/ welcher um des Glaubens Chri&#x017F;ti wegen zu Con-<lb/>
&#x017F;tantinopel gemartert worden.</head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">D</hi><hi rendition="#fr">As 1. Cap.</hi> Von der Ankunfft/ Neigung<lb/>
und Auferziehung <hi rendition="#aq">Nicolai,</hi> wie er Anno<lb/>
1656. zu <hi rendition="#aq">Neocorio</hi> an dem Berg <hi rendition="#aq">Olym-<lb/>
pus</hi> in <hi rendition="#aq">The&#x017F;&#x017F;alien</hi> gebohren worden/ in der Chri&#x017F;t-<lb/>
lichen Religion erzogen/ ein her&#xA75B;liches <hi rendition="#aq">Ingenium</hi><lb/>
gehabt/ &#x017F;ich bey denen Gei&#x017F;tlichen beliebt gemacht/<lb/>
und in ein Klo&#x017F;ter gekommen/ endlich begierig ge-<lb/>
we&#x017F;en/ eine Rei&#x017F;e nach Con&#x017F;tantinopel zu thun.</p><lb/>
            <p><hi rendition="#fr">Das 2. Cap.</hi> Die Rei&#x017F;e des <hi rendition="#aq">Nicolaus</hi> nach<lb/>
Con&#x017F;tantinopel/ und das au&#x017F;&#x017F;erordentliche Mittel/<lb/>
wodurch die go&#x0364;ttliche Ver&#x017F;ehung ihn zur Marter-<lb/>
Crone fu&#x0364;hret.</p><lb/>
            <p><hi rendition="#fr">Das 3. Cap.</hi> Die Li&#x017F;t eines alten Tu&#x0364;rcki&#x017F;chen<lb/>
Kauffmanns/ den guten <hi rendition="#aq">Nicolaum</hi> zu einen <hi rendition="#aq">Maho-<lb/>
metaner</hi> zu machen; der aber den <hi rendition="#aq">Mahomet</hi> einen<lb/>
Lu&#x0364;gen-Propheten &#x017F;chilt.</p><lb/>
            <p><hi rendition="#fr">Das 4. Cap.</hi> Die Tu&#x0364;rcken be&#x017F;chuldigen <hi rendition="#aq">Nico-<lb/>
laum,</hi> daß er den <hi rendition="#aq">Mahometi</hi>&#x017F;chen Glauben ange-<lb/>
nommen/ der &#x017F;ich aber auf die an ihn gethanen Fra-<lb/>
gen tapffer vertheidiget.</p><lb/>
            <p><hi rendition="#fr">Das 5. Cap.</hi> Wie man <hi rendition="#aq">Nicolaum</hi> mit Gewalt<lb/>
zur Be&#x017F;chneidung no&#x0364;thiget/ er wider die <hi rendition="#aq">Mahome-<lb/>
ti</hi>&#x017F;che Lehre <hi rendition="#aq">prote&#x017F;ti</hi>ret/ und bey dem Chri&#x017F;tlichen<lb/>
Glauben zu leben und zu &#x017F;terben ver&#x017F;pricht.</p><lb/>
            <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#fr">Das</hi> </fw><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[95/0115] Kirche in Tuͤrckey. me zum Predigampt/ wenn er nicht das Geluͤbde der Keuſchheit ablegete; und daß die Maroniten ſehr groſſen Reſpect ihren Geiſtlichen erwieſen. Das 4. Buch. Von dem Leben und der Marter des Nicolai, eines Griechen/ welcher um des Glaubens Chriſti wegen zu Con- ſtantinopel gemartert worden. DAs 1. Cap. Von der Ankunfft/ Neigung und Auferziehung Nicolai, wie er Anno 1656. zu Neocorio an dem Berg Olym- pus in Theſſalien gebohren worden/ in der Chriſt- lichen Religion erzogen/ ein herꝛliches Ingenium gehabt/ ſich bey denen Geiſtlichen beliebt gemacht/ und in ein Kloſter gekommen/ endlich begierig ge- weſen/ eine Reiſe nach Conſtantinopel zu thun. Das 2. Cap. Die Reiſe des Nicolaus nach Conſtantinopel/ und das auſſerordentliche Mittel/ wodurch die goͤttliche Verſehung ihn zur Marter- Crone fuͤhret. Das 3. Cap. Die Liſt eines alten Tuͤrckiſchen Kauffmanns/ den guten Nicolaum zu einen Maho- metaner zu machen; der aber den Mahomet einen Luͤgen-Propheten ſchilt. Das 4. Cap. Die Tuͤrcken beſchuldigen Nico- laum, daß er den Mahometiſchen Glauben ange- nommen/ der ſich aber auf die an ihn gethanen Fra- gen tapffer vertheidiget. Das 5. Cap. Wie man Nicolaum mit Gewalt zur Beſchneidung noͤthiget/ er wider die Mahome- tiſche Lehre proteſtiret/ und bey dem Chriſtlichen Glauben zu leben und zu ſterben verſpricht. Das

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Diese Ausgabe ist ein Exemplar der Zeitschrift „D… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/bohse_helicon_1696
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/bohse_helicon_1696/115
Zitationshilfe: Bohse, August: Des Franzöischen Helicons Monat-Früchte. Leipzig, 1696, S. 95. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/bohse_helicon_1696/115>, abgerufen am 22.02.2019.