Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Bohse, August: Des Franzöischen Helicons Monat-Früchte. Leipzig, 1696.

Bild:
<< vorherige Seite

des August. Marc. Anton. und Lepidus.
meine Wolfahrt versichert wäre/ daß sie also
die Regiments-Sorgen mit ihnen hinfort
theilen möchten/ welche Gunst sie ihm doch
nicht versagen wolten/ sondern vielmehr ihm
erlauben/ die Regierung ihnen und dem Rö-
mischen Volcke wieder in ihre Hände zu über-
geben.

Dieser Vortrag erwecket unterschiedliche Ge-
dancken in der Senatoren Gemüthern; und halten
viele davor/ daß er sie nur dadurch versuchen wolle:
endlich bitten sie ihn alle/ daß er doch das Haupt
und der Beschützer des Reichs seyn und bleiben
möchte/ welchen er durch seine Klugheit einen so
glücklichen Grund geleget: Machen auch die Anord-
nung/ daß seine Leibwacht verdoppelt/ und statt der
Spanier Teutsche genommen werden/ weil man
glaubet/ daß dieses Volck an Treue allen andern
vorzuziehen sey.

Der Historie des Augusti
Andres Buch.
1. Cap.

AUgustus nachdem er sich also durch den Bey-
fall des Raths und des Volckes des Reichs
versichert/ richten den Staat zu Rom auf das
beste ein/ pag. 103. 104. 105. bauet unterschiedliche
Tempel p. 105. wie auch andere herrliche Palläste
p. 106. Unter allen wird der Tempel des Apollo auf
dem Monte Palatino am meisten wegen seiner
Trefflichkeit gerühmet p. 106. läßt den Canal der
Tybur reinigen. Stellet Nacht-Wachen zu Ver-
hütung der Diebstahle und Feuers-Brünsten an

p. 106.

des Auguſt. Marc. Anton. und Lepidus.
meine Wolfahrt verſichert waͤre/ daß ſie alſo
die Regiments-Sorgen mit ihnen hinfort
theilen moͤchten/ welche Gunſt ſie ihm doch
nicht verſagen wolten/ ſondern vielmehr ihm
erlauben/ die Regierung ihnen und dem Roͤ-
miſchen Volcke wieder in ihre Haͤnde zu uͤber-
geben.

Dieſer Vortrag erwecket unterſchiedliche Ge-
dancken in der Senatoren Gemuͤthern; und halten
viele davor/ daß er ſie nur dadurch verſuchen wolle:
endlich bitten ſie ihn alle/ daß er doch das Haupt
und der Beſchuͤtzer des Reichs ſeyn und bleiben
moͤchte/ welchen er durch ſeine Klugheit einen ſo
gluͤcklichen Grund geleget: Machen auch die Anord-
nung/ daß ſeine Leibwacht verdoppelt/ und ſtatt der
Spanier Teutſche genommen werden/ weil man
glaubet/ daß dieſes Volck an Treue allen andern
vorzuziehen ſey.

Der Hiſtorie des Auguſti
Andres Buch.
1. Cap.

AUguſtus nachdem er ſich alſo durch den Bey-
fall des Raths und des Volckes des Reichs
verſichert/ richten den Staat zu Rom auf das
beſte ein/ pag. 103. 104. 105. bauet unterſchiedliche
Tempel p. 105. wie auch andere herꝛliche Pallaͤſte
p. 106. Unter allen wird der Tempel des Apollo auf
dem Monte Palatino am meiſten wegen ſeiner
Trefflichkeit geruͤhmet p. 106. laͤßt den Canal der
Tybur reinigen. Stellet Nacht-Wachen zu Ver-
huͤtung der Diebſtahle und Feuers-Bruͤnſten an

p. 106.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p>
              <pb facs="#f0241" n="213"/>
              <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">des <hi rendition="#aq">Augu&#x017F;t. Marc. Anton.</hi> und <hi rendition="#aq">Lepidus.</hi></hi> </fw><lb/> <hi rendition="#fr">meine Wolfahrt ver&#x017F;ichert wa&#x0364;re/ daß &#x017F;ie al&#x017F;o<lb/>
die Regiments-Sorgen mit ihnen hinfort<lb/>
theilen mo&#x0364;chten/ welche Gun&#x017F;t &#x017F;ie ihm doch<lb/>
nicht ver&#x017F;agen wolten/ &#x017F;ondern vielmehr ihm<lb/>
erlauben/ die Regierung ihnen und dem Ro&#x0364;-<lb/>
mi&#x017F;chen Volcke wieder in ihre Ha&#x0364;nde zu u&#x0364;ber-<lb/>
geben.</hi> </p><lb/>
            <p>Die&#x017F;er Vortrag erwecket unter&#x017F;chiedliche Ge-<lb/>
dancken in der <hi rendition="#aq">Senator</hi>en Gemu&#x0364;thern; und halten<lb/>
viele davor/ daß er &#x017F;ie nur dadurch ver&#x017F;uchen wolle:<lb/>
endlich bitten &#x017F;ie ihn alle/ daß er doch das Haupt<lb/>
und der Be&#x017F;chu&#x0364;tzer des Reichs &#x017F;eyn und bleiben<lb/>
mo&#x0364;chte/ welchen er durch &#x017F;eine Klugheit einen &#x017F;o<lb/>
glu&#x0364;cklichen Grund geleget: Machen auch die Anord-<lb/>
nung/ daß &#x017F;eine Leibwacht verdoppelt/ und &#x017F;tatt der<lb/>
Spanier Teut&#x017F;che genommen werden/ weil man<lb/>
glaubet/ daß die&#x017F;es Volck an Treue allen andern<lb/>
vorzuziehen &#x017F;ey.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head><hi rendition="#b">Der Hi&#x017F;torie des</hi><hi rendition="#aq">Augu&#x017F;ti</hi><lb/>
Andres Buch.<lb/><hi rendition="#b">1. Cap.</hi></head><lb/>
            <p><hi rendition="#aq"><hi rendition="#in">A</hi>Ugu&#x017F;tus</hi> nachdem er &#x017F;ich al&#x017F;o durch den Bey-<lb/>
fall des Raths und des Volckes des Reichs<lb/>
ver&#x017F;ichert/ richten den Staat zu Rom auf das<lb/>
be&#x017F;te ein/ <hi rendition="#aq">pag.</hi> 103. 104. 105. bauet unter&#x017F;chiedliche<lb/>
Tempel <hi rendition="#aq">p.</hi> 105. wie auch andere her&#xA75B;liche Palla&#x0364;&#x017F;te<lb/><hi rendition="#aq">p.</hi> 106. Unter allen wird der Tempel des <hi rendition="#aq">Apollo</hi> auf<lb/>
dem <hi rendition="#aq">Monte Palatino</hi> am mei&#x017F;ten wegen &#x017F;einer<lb/>
Trefflichkeit geru&#x0364;hmet <hi rendition="#aq">p.</hi> 106. la&#x0364;ßt den Canal der<lb/>
Tybur reinigen. Stellet Nacht-Wachen zu Ver-<lb/>
hu&#x0364;tung der Dieb&#x017F;tahle und Feuers-Bru&#x0364;n&#x017F;ten an<lb/>
<fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#aq">p.</hi> 106.</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[213/0241] des Auguſt. Marc. Anton. und Lepidus. meine Wolfahrt verſichert waͤre/ daß ſie alſo die Regiments-Sorgen mit ihnen hinfort theilen moͤchten/ welche Gunſt ſie ihm doch nicht verſagen wolten/ ſondern vielmehr ihm erlauben/ die Regierung ihnen und dem Roͤ- miſchen Volcke wieder in ihre Haͤnde zu uͤber- geben. Dieſer Vortrag erwecket unterſchiedliche Ge- dancken in der Senatoren Gemuͤthern; und halten viele davor/ daß er ſie nur dadurch verſuchen wolle: endlich bitten ſie ihn alle/ daß er doch das Haupt und der Beſchuͤtzer des Reichs ſeyn und bleiben moͤchte/ welchen er durch ſeine Klugheit einen ſo gluͤcklichen Grund geleget: Machen auch die Anord- nung/ daß ſeine Leibwacht verdoppelt/ und ſtatt der Spanier Teutſche genommen werden/ weil man glaubet/ daß dieſes Volck an Treue allen andern vorzuziehen ſey. Der Hiſtorie des Auguſti Andres Buch. 1. Cap. AUguſtus nachdem er ſich alſo durch den Bey- fall des Raths und des Volckes des Reichs verſichert/ richten den Staat zu Rom auf das beſte ein/ pag. 103. 104. 105. bauet unterſchiedliche Tempel p. 105. wie auch andere herꝛliche Pallaͤſte p. 106. Unter allen wird der Tempel des Apollo auf dem Monte Palatino am meiſten wegen ſeiner Trefflichkeit geruͤhmet p. 106. laͤßt den Canal der Tybur reinigen. Stellet Nacht-Wachen zu Ver- huͤtung der Diebſtahle und Feuers-Bruͤnſten an p. 106.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Diese Ausgabe ist ein Exemplar der Zeitschrift „D… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/bohse_helicon_1696
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/bohse_helicon_1696/241
Zitationshilfe: Bohse, August: Des Franzöischen Helicons Monat-Früchte. Leipzig, 1696, S. 213. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/bohse_helicon_1696/241>, abgerufen am 18.04.2019.