Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Campe, Joachim Heinrich: Robinson der Jüngere. Bd. 1. Hamburg, 1779.

Bild:
<< vorherige Seite

Vierter Abend.

Vater.

Nun, Kinder, wo blieben wir denn gestern
mit unserm Robinson?

Johannes. Er war wieder auf den
Baum geklettert, um da zu schlafen, und --

Vater. Ganz recht, ich bin schon da! --
Nun für dasmahl gings besser; er fiel nicht
wieder herab, sondern schlief geruhig bis an
den Morgen.

Mit Anbruch des Tages lief er erst nach
dem Strande, um einige Austern zu suchen,
und dan wieder an seine Arbeit zu gehen.
Er nahm diesmahl einen andern Weg dahin
und hatte unterwegens die Freude, einen
Baum anzutreffen, an dem grosse Früchte
hingen. Er wuste zwar nicht, was es für
welche sein mögten; aber er hofte doch, daß

sie
F 4

Vierter Abend.

Vater.

Nun, Kinder, wo blieben wir denn geſtern
mit unſerm Robinſon?

Johannes. Er war wieder auf den
Baum geklettert, um da zu ſchlafen, und —

Vater. Ganz recht, ich bin ſchon da! —
Nun fuͤr dasmahl gings beſſer; er fiel nicht
wieder herab, ſondern ſchlief geruhig bis an
den Morgen.

Mit Anbruch des Tages lief er erſt nach
dem Strande, um einige Auſtern zu ſuchen,
und dan wieder an ſeine Arbeit zu gehen.
Er nahm diesmahl einen andern Weg dahin
und hatte unterwegens die Freude, einen
Baum anzutreffen, an dem groſſe Fruͤchte
hingen. Er wuſte zwar nicht, was es fuͤr
welche ſein moͤgten; aber er hofte doch, daß

ſie
F 4
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0127" n="87"/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <div n="2">
          <head>Vierter Abend.</head><lb/>
          <p> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#fr">Vater.</hi> </hi> </p><lb/>
          <p><hi rendition="#in">N</hi>un, Kinder, wo blieben wir denn ge&#x017F;tern<lb/>
mit un&#x017F;erm <hi rendition="#fr">Robin&#x017F;on?</hi></p><lb/>
          <p><hi rendition="#fr">Johannes.</hi> Er war wieder auf den<lb/>
Baum geklettert, um da zu &#x017F;chlafen, und &#x2014;</p><lb/>
          <p><hi rendition="#fr">Vater.</hi> Ganz recht, ich bin &#x017F;chon da! &#x2014;<lb/>
Nun fu&#x0364;r dasmahl gings be&#x017F;&#x017F;er; er fiel nicht<lb/>
wieder herab, &#x017F;ondern &#x017F;chlief geruhig bis an<lb/>
den Morgen.</p><lb/>
          <p>Mit Anbruch des Tages lief er er&#x017F;t nach<lb/>
dem Strande, um einige Au&#x017F;tern zu &#x017F;uchen,<lb/>
und dan wieder an &#x017F;eine Arbeit zu gehen.<lb/>
Er nahm diesmahl einen andern Weg dahin<lb/>
und hatte unterwegens die Freude, einen<lb/>
Baum anzutreffen, an dem gro&#x017F;&#x017F;e Fru&#x0364;chte<lb/>
hingen. Er wu&#x017F;te zwar nicht, was es fu&#x0364;r<lb/>
welche &#x017F;ein mo&#x0364;gten; aber er hofte doch, daß<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">F 4</fw><lb/>
<fw place="bottom" type="catch">&#x017F;ie</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[87/0127] Vierter Abend. Vater. Nun, Kinder, wo blieben wir denn geſtern mit unſerm Robinſon? Johannes. Er war wieder auf den Baum geklettert, um da zu ſchlafen, und — Vater. Ganz recht, ich bin ſchon da! — Nun fuͤr dasmahl gings beſſer; er fiel nicht wieder herab, ſondern ſchlief geruhig bis an den Morgen. Mit Anbruch des Tages lief er erſt nach dem Strande, um einige Auſtern zu ſuchen, und dan wieder an ſeine Arbeit zu gehen. Er nahm diesmahl einen andern Weg dahin und hatte unterwegens die Freude, einen Baum anzutreffen, an dem groſſe Fruͤchte hingen. Er wuſte zwar nicht, was es fuͤr welche ſein moͤgten; aber er hofte doch, daß ſie F 4

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/campe_robinson01_1779
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/campe_robinson01_1779/127
Zitationshilfe: Campe, Joachim Heinrich: Robinson der Jüngere. Bd. 1. Hamburg, 1779, S. 87. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/campe_robinson01_1779/127>, abgerufen am 17.10.2019.