Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Caselius, Martin: Christliche Leich-Predigt über die thewre werthe Wort S. Pauli/ die Er uns in seiner ersten Epistel an Timotheum Cap. 1/ 12. seqq. hinterlassen hat. Altenburg, 1649.

Bild:
<< vorherige Seite

Christliche Leich-Predigt.
7
mir fuornemlich Jesus Christus erzeig-
te alle Gedult/ zum Exempel denen/
die an Jhn gläuben sollen/ zum ewigen
Leben. Aber Gott dem ewigen Könige/
dem Vnvergenglichen und Vnsichtba-
ren/ und allein Weisen/ sey Ehre/ und
Preiß in Ewigkeit/ Amen!

Erklärung.

IN unserm abgelesenen Text/ Andäch-
tige und Außerwehlte in dem
HErrn
/ rühmet nicht allein S. Pau-
lus die vielfältige Grosse Gnade/ so der
grundgütige Gott Jhm erwiesen/ son-
dern erzehlet auch darneben/ wie Er sich
darauff gegen Göttliche Majestät erzeiget und verhalten
habe. Dannen hero wir bey Erklärung dieses Texts/ die
Gedancken unser Hertzen auff zwey Hauptpunct mit ein-
ander zurichten/ und zwar anfänglich Gottes grosse Gna-
de und Gütigkeit; hernach aber des Apostel Pauli Danck-
barkeit zu betrachten haben.

Den ersten Punct belangend/ ist zu wissen/ das der
liebe Gott Saulo/ so bißher ein grawsamer Verfolger der
Christlichen Kirchen gewesen/ nicht geringe; auch nicht ei-
nerley: sondern grosse und vielerley Gnade erzeiget und
erwiesen habe. Denn eine grosse Gnade ists 1. Daß Er
Jhn starck gemacht/ trew geachtet/ und das Aposto-
lische Ampt Jhm anvertrawet hat. Jch dancke/

spricht

Chriſtliche Leich-Predigt.
7
mir fuͦrnemlich Jeſus Chriſtus erzeig-
te alle Gedult/ zum Exempel denen/
die an Jhn glaͤuben ſollen/ zum ewigen
Leben. Aber Gott dem ewigen Koͤnige/
dem Vnvergenglichen und Vnſichtba-
ren/ und allein Weiſen/ ſey Ehre/ und
Preiß in Ewigkeit/ Amen!

Erklaͤrung.

IN unſerm abgeleſenen Text/ Andaͤch-
tige und Außerwehlte in dem
HErrn
/ ruͤhmet nicht allein S. Pau-
lus die vielfaͤltige Groſſe Gnade/ ſo der
grundguͤtige Gott Jhm erwieſen/ ſon-
dern erzehlet auch darneben/ wie Er ſich
darauff gegen Goͤttliche Majeſtaͤt erzeiget und verhalten
habe. Dannen hero wir bey Erklaͤrung dieſes Texts/ die
Gedancken unſer Hertzen auff zwey Hauptpunct mit ein-
ander zurichten/ und zwar anfaͤnglich Gottes groſſe Gna-
de und Guͤtigkeit; hernach aber des Apoſtel Pauli Danck-
barkeit zu betrachten haben.

Den erſten Punct belangend/ iſt zu wiſſen/ das der
liebe Gott Saulo/ ſo bißher ein grawſamer Verfolger der
Chriſtlichen Kirchen geweſen/ nicht geringe; auch nicht ei-
nerley: ſondern groſſe und vielerley Gnade erzeiget und
erwieſen habe. Denn eine groſſe Gnade iſts 1. Daß Er
Jhn ſtarck gemacht/ trew geachtet/ und das Apoſto-
liſche Ampt Jhm anvertrawet hat. Jch dancke/

ſpricht
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsBibleVerse" n="2">
          <p>
            <cit xml:id="km2" prev="#km1">
              <quote>
                <pb facs="#f0009" n="7"/>
                <fw place="top" type="header">Chri&#x017F;tliche Leich-Predigt.</fw>
                <fw place="top" type="pageNum">7</fw><lb/> <hi rendition="#fr">mir fu&#x0366;rnemlich Je&#x017F;us Chri&#x017F;tus erzeig-<lb/>
te alle Gedult/ zum Exempel denen/<lb/>
die an Jhn gla&#x0364;uben &#x017F;ollen/ zum ewigen<lb/>
Leben. Aber Gott dem ewigen Ko&#x0364;nige/<lb/>
dem Vnvergenglichen und Vn&#x017F;ichtba-<lb/>
ren/ und allein Wei&#x017F;en/ &#x017F;ey Ehre/ und<lb/>
Preiß in Ewigkeit/ Amen!<lb/></hi> </quote>
            </cit>
          </p>
        </div>
        <div type="fsExordium" n="2">
          <head>Erkla&#x0364;rung.</head><lb/>
          <p><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">I</hi>N</hi> un&#x017F;erm abgele&#x017F;enen <hi rendition="#fr">Text/ Anda&#x0364;ch-<lb/>
tige und Außerwehlte in dem<lb/>
HErrn</hi>/ ru&#x0364;hmet nicht allein S. Pau-<lb/>
lus die vielfa&#x0364;ltige Gro&#x017F;&#x017F;e Gnade/ &#x017F;o der<lb/>
grundgu&#x0364;tige Gott Jhm erwie&#x017F;en/ &#x017F;on-<lb/>
dern erzehlet auch darneben/ wie Er &#x017F;ich<lb/>
darauff gegen Go&#x0364;ttliche Maje&#x017F;ta&#x0364;t erzeiget und verhalten<lb/>
habe. Dannen hero wir bey Erkla&#x0364;rung die&#x017F;es Texts/ die<lb/>
Gedancken un&#x017F;er Hertzen auff zwey Hauptpunct mit ein-<lb/>
ander zurichten/ und zwar anfa&#x0364;nglich Gottes gro&#x017F;&#x017F;e Gna-<lb/>
de und Gu&#x0364;tigkeit; hernach aber des Apo&#x017F;tel Pauli Danck-<lb/>
barkeit zu betrachten haben.          </p>
          <p>            Den er&#x017F;ten Punct belangend/ i&#x017F;t zu wi&#x017F;&#x017F;en/ das der<lb/>
liebe Gott Saulo/  &#x017F;o bißher ein graw&#x017F;amer Verfolger der<lb/>
Chri&#x017F;tlichen Kirchen gewe&#x017F;en/ nicht geringe; auch nicht ei-<lb/>
nerley: &#x017F;ondern gro&#x017F;&#x017F;e und vielerley Gnade erzeiget und<lb/>
erwie&#x017F;en habe. Denn eine gro&#x017F;&#x017F;e Gnade i&#x017F;ts 1. <hi rendition="#fr">Daß Er<lb/>
Jhn &#x017F;tarck gemacht/ trew geachtet/ und das Apo&#x017F;to-<lb/>
li&#x017F;che Ampt Jhm anvertrawet hat. Jch dancke/</hi><lb/>
<fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#fr">&#x017F;pricht</hi></fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[7/0009] Chriſtliche Leich-Predigt. 7 mir fuͦrnemlich Jeſus Chriſtus erzeig- te alle Gedult/ zum Exempel denen/ die an Jhn glaͤuben ſollen/ zum ewigen Leben. Aber Gott dem ewigen Koͤnige/ dem Vnvergenglichen und Vnſichtba- ren/ und allein Weiſen/ ſey Ehre/ und Preiß in Ewigkeit/ Amen! Erklaͤrung. IN unſerm abgeleſenen Text/ Andaͤch- tige und Außerwehlte in dem HErrn/ ruͤhmet nicht allein S. Pau- lus die vielfaͤltige Groſſe Gnade/ ſo der grundguͤtige Gott Jhm erwieſen/ ſon- dern erzehlet auch darneben/ wie Er ſich darauff gegen Goͤttliche Majeſtaͤt erzeiget und verhalten habe. Dannen hero wir bey Erklaͤrung dieſes Texts/ die Gedancken unſer Hertzen auff zwey Hauptpunct mit ein- ander zurichten/ und zwar anfaͤnglich Gottes groſſe Gna- de und Guͤtigkeit; hernach aber des Apoſtel Pauli Danck- barkeit zu betrachten haben. Den erſten Punct belangend/ iſt zu wiſſen/ das der liebe Gott Saulo/ ſo bißher ein grawſamer Verfolger der Chriſtlichen Kirchen geweſen/ nicht geringe; auch nicht ei- nerley: ſondern groſſe und vielerley Gnade erzeiget und erwieſen habe. Denn eine groſſe Gnade iſts 1. Daß Er Jhn ſtarck gemacht/ trew geachtet/ und das Apoſto- liſche Ampt Jhm anvertrawet hat. Jch dancke/ ſpricht

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Fabian Kaßner, Katja Mönnich, Maria Rausch: Bereitstellung der Texttranskription nach XML/TEI gemäß DTA-Basisformat (Faksimiles 1 bis 22) (2013-03-15T09:06:00Z)
Frank Wiegand: Bereitstellung der Texttranskription nach XML/TEI gemäß DTA-Basisformat (Faksimiles 23 bis 48) (2013-03-15T09:06:00Z)



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/caselius_leichpredigt_1649
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/caselius_leichpredigt_1649/9
Zitationshilfe: Caselius, Martin: Christliche Leich-Predigt über die thewre werthe Wort S. Pauli/ die Er uns in seiner ersten Epistel an Timotheum Cap. 1/ 12. seqq. hinterlassen hat. Altenburg, 1649, S. 7. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/caselius_leichpredigt_1649/9>, abgerufen am 04.07.2020.