Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Cramer, Wilhelm: Der christliche Vater wie er sein und was er thun soll. Nebst einem Anhange von Gebeten für denselben. Dülmen, 1874.

Bild:
<< vorherige Seite

gefallen möge. Lasse die Ablässe dieser Andacht mir und
meinen Kindern zu Theil werden! Amen.

Heilige Maria, Du Mutter der Schmerzen, o begleite
mit Deiner mächtigen Fürbitte mein Flehen für meine
Kinder. Amen.

1. Station. Jesus wird zum Tode verurtheilt.

V. Wir beten Dich an, Herr Jesu Christe, und preisen
Dich, R. Denn durch Dein h. Kreuz hast Du die Welt
erlöset.*)

Betrachte, wie Jesus vor dem Richter steht, das Haupt
mit Dornen gekrönt, am ganzen h. Leibe von Geisseln zer-
schlagen, von den vorangegangenen Unbilden im Garten,
die Nacht hindurch und bei Caiphas, Pilatus und Herodes
und von Seelenschmerzen bis zum Tode erschöpft. Nun
wird über Ihn, den Heiligsten, den Besten, das Todesurtheil
gesprochen; wie ein Verbrecher will Er sterben, um das
Urtheil ewiger Verdammniß von uns abzuwenden. Bitte
Ihn, daß Er durch dies ungerechte, grausame Urtheil Deine
Kinder vom ewigen Verderben errette.

Gebet. O Jesu, um unsertwillen lässest Du das un-
gerechteste Urtheil über Dich ergehen; durch dasselbe flehe
ich zu Dir, daß Du das Urtheil der ewigen Verdammniß
von allen meinen Kindern abwendest. - (Vater unser und
Ave. Ehre sei dem Vater... V. Gekreuzigter Herr Jesu,
R. Erbarme Dich unser. Die Seelen der Abgestorbenen laß
durch Deine Barmherzigkeit ruhen in Frieden. Amen.**)

2. Station. Jesus nimmt das Kreuz auf.

Betrachte, wie Jesus bereitwillig das schwere Kreuz auf-
nimmt, obwohl Er bis zum Tode ermattet ist und weiß,
wie viel Er an ihm leiden soll und daß Er an ihm ster-
ben muß. Aber dadurch bereitet Er uns das Heil; genug
für Ihn, Seine Schmach und Qual nicht zu scheuen. Bitte
Ihn, daß Er deinen Kindern die Gnade gebe, Sein Joch
stets willig aufzunehmen und ein wahrhaft christliches Le-
ben zu führen.

*) Wird bei jeder Station wiederholt.
**) Wird bei jeder Station wiederholt.

gefallen möge. Lasse die Ablässe dieser Andacht mir und
meinen Kindern zu Theil werden! Amen.

Heilige Maria, Du Mutter der Schmerzen, o begleite
mit Deiner mächtigen Fürbitte mein Flehen für meine
Kinder. Amen.

1. Station. Jesus wird zum Tode verurtheilt.

V. Wir beten Dich an, Herr Jesu Christe, und preisen
Dich, R. Denn durch Dein h. Kreuz hast Du die Welt
erlöset.*)

Betrachte, wie Jesus vor dem Richter steht, das Haupt
mit Dornen gekrönt, am ganzen h. Leibe von Geisseln zer-
schlagen, von den vorangegangenen Unbilden im Garten,
die Nacht hindurch und bei Caiphas, Pilatus und Herodes
und von Seelenschmerzen bis zum Tode erschöpft. Nun
wird über Ihn, den Heiligsten, den Besten, das Todesurtheil
gesprochen; wie ein Verbrecher will Er sterben, um das
Urtheil ewiger Verdammniß von uns abzuwenden. Bitte
Ihn, daß Er durch dies ungerechte, grausame Urtheil Deine
Kinder vom ewigen Verderben errette.

Gebet. O Jesu, um unsertwillen lässest Du das un-
gerechteste Urtheil über Dich ergehen; durch dasselbe flehe
ich zu Dir, daß Du das Urtheil der ewigen Verdammniß
von allen meinen Kindern abwendest. – (Vater unser und
Ave. Ehre sei dem Vater... V. Gekreuzigter Herr Jesu,
R. Erbarme Dich unser. Die Seelen der Abgestorbenen laß
durch Deine Barmherzigkeit ruhen in Frieden. Amen.**)

2. Station. Jesus nimmt das Kreuz auf.

Betrachte, wie Jesus bereitwillig das schwere Kreuz auf-
nimmt, obwohl Er bis zum Tode ermattet ist und weiß,
wie viel Er an ihm leiden soll und daß Er an ihm ster-
ben muß. Aber dadurch bereitet Er uns das Heil; genug
für Ihn, Seine Schmach und Qual nicht zu scheuen. Bitte
Ihn, daß Er deinen Kindern die Gnade gebe, Sein Joch
stets willig aufzunehmen und ein wahrhaft christliches Le-
ben zu führen.

*) Wird bei jeder Station wiederholt.
**) Wird bei jeder Station wiederholt.
<TEI xmlns:xi="http://www.w3.org/2001/XInclude" xml:lang="de-DE">
  <text type="volume">
    <group>
      <text xml:id="C889_001_1874">
        <group>
          <text>
            <body>
              <div>
                <div>
                  <div>
                    <div>
                      <p><pb facs="#f0384" xml:id="C889_001_1874_pb0173_0001" n="173"/>
gefallen möge. Lasse die Ablässe dieser Andacht mir und<lb/>
meinen Kindern zu Theil werden! Amen.</p>
                      <p>Heilige Maria, Du Mutter der Schmerzen, o begleite<lb/>
mit Deiner mächtigen Fürbitte mein Flehen für meine<lb/>
Kinder. Amen.</p>
                      <div>
                        <head rendition="#c">1. Station. Jesus wird zum Tode verurtheilt.</head><lb/>
                        <p><hi rendition="#rom">V</hi>. Wir beten Dich an, Herr Jesu Christe, und preisen<lb/>
Dich, <hi rendition="#rom">R</hi>. Denn durch Dein h. Kreuz hast Du die Welt<lb/>
erlöset.<note anchored="true" place="foot" n="*)"><p>Wird bei jeder Station wiederholt.</p></note></p>
                        <p>Betrachte, wie Jesus vor dem Richter steht, das Haupt<lb/>
mit Dornen gekrönt, am ganzen h. Leibe von Geisseln zer-<lb/>
schlagen, von den vorangegangenen Unbilden im Garten,<lb/>
die Nacht hindurch und bei Caiphas, Pilatus und Herodes<lb/>
und von Seelenschmerzen bis zum Tode erschöpft. Nun<lb/>
wird über Ihn, den Heiligsten, den Besten, das Todesurtheil<lb/>
gesprochen; wie ein Verbrecher will Er sterben, um das<lb/>
Urtheil ewiger Verdammniß von uns abzuwenden. Bitte<lb/>
Ihn, daß Er durch dies ungerechte, grausame Urtheil Deine<lb/>
Kinder vom ewigen Verderben errette.</p>
                        <p><hi rendition="#g">Gebet</hi>. O Jesu, um unsertwillen lässest Du das un-<lb/>
gerechteste Urtheil über Dich ergehen; durch dasselbe flehe<lb/>
ich zu Dir, daß Du das Urtheil der ewigen Verdammniß<lb/>
von allen meinen Kindern abwendest. &#x2013; (Vater unser und<lb/>
Ave. Ehre sei dem Vater... <hi rendition="#rom">V</hi>. Gekreuzigter Herr Jesu,<lb/><hi rendition="#rom">R</hi>. Erbarme Dich unser. Die Seelen der Abgestorbenen laß<lb/>
durch Deine Barmherzigkeit ruhen in Frieden. Amen.<note anchored="true" place="foot" n="**)"><p>Wird bei jeder Station wiederholt.</p></note></p>
                      </div>
                      <div>
                        <head rendition="#c">2. Station. Jesus nimmt das Kreuz auf.</head><lb/>
                        <p>Betrachte, wie Jesus bereitwillig das schwere Kreuz auf-<lb/>
nimmt, obwohl Er bis zum Tode ermattet ist und weiß,<lb/>
wie viel Er an ihm leiden soll und daß Er an ihm ster-<lb/>
ben muß. Aber dadurch bereitet Er uns das Heil; genug<lb/>
für Ihn, Seine Schmach und Qual nicht zu scheuen. Bitte<lb/>
Ihn, daß Er deinen Kindern die Gnade gebe, Sein Joch<lb/>
stets willig aufzunehmen und ein wahrhaft christliches Le-<lb/>
ben zu führen.</p>
                      </div>
                    </div>
                  </div>
                </div>
              </div>
            </body>
          </text>
        </group>
      </text>
    </group>
  </text>
</TEI>
[173/0384] gefallen möge. Lasse die Ablässe dieser Andacht mir und meinen Kindern zu Theil werden! Amen. Heilige Maria, Du Mutter der Schmerzen, o begleite mit Deiner mächtigen Fürbitte mein Flehen für meine Kinder. Amen. 1. Station. Jesus wird zum Tode verurtheilt. V. Wir beten Dich an, Herr Jesu Christe, und preisen Dich, R. Denn durch Dein h. Kreuz hast Du die Welt erlöset. *) Betrachte, wie Jesus vor dem Richter steht, das Haupt mit Dornen gekrönt, am ganzen h. Leibe von Geisseln zer- schlagen, von den vorangegangenen Unbilden im Garten, die Nacht hindurch und bei Caiphas, Pilatus und Herodes und von Seelenschmerzen bis zum Tode erschöpft. Nun wird über Ihn, den Heiligsten, den Besten, das Todesurtheil gesprochen; wie ein Verbrecher will Er sterben, um das Urtheil ewiger Verdammniß von uns abzuwenden. Bitte Ihn, daß Er durch dies ungerechte, grausame Urtheil Deine Kinder vom ewigen Verderben errette. Gebet. O Jesu, um unsertwillen lässest Du das un- gerechteste Urtheil über Dich ergehen; durch dasselbe flehe ich zu Dir, daß Du das Urtheil der ewigen Verdammniß von allen meinen Kindern abwendest. – (Vater unser und Ave. Ehre sei dem Vater... V. Gekreuzigter Herr Jesu, R. Erbarme Dich unser. Die Seelen der Abgestorbenen laß durch Deine Barmherzigkeit ruhen in Frieden. Amen. **) 2. Station. Jesus nimmt das Kreuz auf. Betrachte, wie Jesus bereitwillig das schwere Kreuz auf- nimmt, obwohl Er bis zum Tode ermattet ist und weiß, wie viel Er an ihm leiden soll und daß Er an ihm ster- ben muß. Aber dadurch bereitet Er uns das Heil; genug für Ihn, Seine Schmach und Qual nicht zu scheuen. Bitte Ihn, daß Er deinen Kindern die Gnade gebe, Sein Joch stets willig aufzunehmen und ein wahrhaft christliches Le- ben zu führen. *) Wird bei jeder Station wiederholt. **) Wird bei jeder Station wiederholt.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Weitere Informationen:

Dieses Werk stammt vom Projekt Digitization Lifecycle am Max-Planck-Institut für Bildungsforschung.

Anmerkungen zur Transkription:

Bei der Zeichenerkennung wurde nach Vorgabe des DLC modernisiert.

In Absprache mit dem MPI wurden die folgenden Aspekte der Vorlage nicht erfasst:

  • Bogensignaturen und Kustoden
  • Kolumnentitel
  • Auf Titelblättern wurde auf die Auszeichnung der Schriftgrößenunterscheide zugunsten der Identifizierung von titleParts verzichtet.
  • Bei Textpassagen, die als Abschnittsüberschrift ausgeweisen werden können, wird auf die zusätzliche Auszeichnung des Layouts verzichtet.
  • Keine Auszeichnung der Initialbuchstaben am Kapitelanfang.

Es wurden alle Anführungszeichen übernommen und die Zitate zusätzlich mit q ausgezeichnet.

Weiche und harte Zeilentrennungen werden identisch als 002D übernommen. Der Zeilenumbruch selbst über lb ausgezeichnet.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/cramer_mutter_1874
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/cramer_mutter_1874/384
Zitationshilfe: Cramer, Wilhelm: Der christliche Vater wie er sein und was er thun soll. Nebst einem Anhange von Gebeten für denselben. Dülmen, 1874, S. 173. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/cramer_mutter_1874/384>, abgerufen am 21.08.2019.