Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Cundisius, Gottfried: Der Geistreiche Prophet Haggaj. Leipzig, 1648.

Bild:
<< vorherige Seite


I. N. J.
Die fünffte Predigt.
Textus.
Ex Cap. I. v. 10. 11.
DArumb hat der Himmel über euch den Thaw
verhalten/ und das Erdreich sein Gewächs.
Vnd Jch habe die Dürre geruffen/ beyde
über Land und Berge/ über Korn/ Most/ Oele/
und über alles was aus der Erden kömmet/ auch
über Leute und Viehe/ und über alle Arbeit der
Hände.
Exordium.

ANdächtige und Geliebte in Christo Je-
su: Man pflegt zu sagen; An dem Schliessen
kennet man einen Prediger.
Das hat nicht die-
se Meynung/ als solte man eben solche Leute für gute
Prediger halten/ die viel Argumentirens auff der
Cantzel treiben/ immer eins aus dem andern schliessen/ und gantze
Syllogismos, oder Schlußreden vorbringen/ (welches so wenig in

einer
L 2


I. N. J.
Die fuͤnffte Predigt.
Textus.
Ex Cap. I. v. 10. 11.
DArumb hat der Himmel uͤber euch den Thaw
verhalten/ und das Erdreich ſein Gewaͤchs.
Vnd Jch habe die Duͤrre geruffen/ beyde
uͤber Land und Berge/ uͤber Korn/ Moſt/ Oele/
und uͤber alles was aus der Erden koͤmmet/ auch
uͤber Leute und Viehe/ und uͤber alle Arbeit der
Haͤnde.
Exordium.

ANdaͤchtige und Geliebte in Chriſto Je-
ſu: Man pflegt zu ſagen; An dem Schlieſſen
kennet man einen Prediger.
Das hat nicht die-
ſe Meynung/ als ſolte man eben ſolche Leute fuͤr gute
Prediger halten/ die viel Argumentirens auff der
Cantzel treiben/ immer eins aus dem andern ſchlieſſen/ und gantze
Syllogiſmos, oder Schlußreden vorbringen/ (welches ſo wenig in

einer
L 2
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0103" n="83"/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#b">I. N. J.</hi> </hi><lb/> <hi rendition="#fr">Die fu&#x0364;nffte Predigt.</hi> </head><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#b">Textus.</hi> </hi> </head><lb/>
          <cit>
            <bibl> <hi rendition="#c"><hi rendition="#aq">Ex Cap. I. v.</hi> 10. 11.</hi> </bibl><lb/>
            <quote> <hi rendition="#in">D</hi> <hi rendition="#fr">Arumb hat der Himmel u&#x0364;ber euch den Thaw<lb/>
verhalten/ und das Erdreich &#x017F;ein Gewa&#x0364;chs.<lb/>
Vnd Jch habe die Du&#x0364;rre geruffen/ beyde<lb/>
u&#x0364;ber Land und Berge/ u&#x0364;ber Korn/ Mo&#x017F;t/ Oele/<lb/>
und u&#x0364;ber alles was aus der Erden ko&#x0364;mmet/ auch<lb/>
u&#x0364;ber Leute und Viehe/ und u&#x0364;ber alle Arbeit der<lb/>
Ha&#x0364;nde.</hi> </quote>
          </cit>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#b">Exordium.</hi> </hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">A</hi><hi rendition="#fr">Nda&#x0364;chtige und Geliebte in Chri&#x017F;to Je-</hi><lb/>
&#x017F;u: Man pflegt zu &#x017F;agen; <hi rendition="#fr">An dem Schlie&#x017F;&#x017F;en<lb/>
kennet man einen Prediger.</hi> Das hat nicht die-<lb/>
&#x017F;e Meynung/ als &#x017F;olte man eben &#x017F;olche Leute fu&#x0364;r gute<lb/>
Prediger halten/ die viel Argumentirens auff der<lb/>
Cantzel treiben/ immer eins aus dem andern &#x017F;chlie&#x017F;&#x017F;en/ und gantze<lb/><hi rendition="#aq">Syllogi&#x017F;mos,</hi> oder Schlußreden vorbringen/ (welches &#x017F;o wenig in<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">L 2</fw><fw place="bottom" type="catch">einer</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[83/0103] I. N. J. Die fuͤnffte Predigt. Textus. Ex Cap. I. v. 10. 11. DArumb hat der Himmel uͤber euch den Thaw verhalten/ und das Erdreich ſein Gewaͤchs. Vnd Jch habe die Duͤrre geruffen/ beyde uͤber Land und Berge/ uͤber Korn/ Moſt/ Oele/ und uͤber alles was aus der Erden koͤmmet/ auch uͤber Leute und Viehe/ und uͤber alle Arbeit der Haͤnde. Exordium. ANdaͤchtige und Geliebte in Chriſto Je- ſu: Man pflegt zu ſagen; An dem Schlieſſen kennet man einen Prediger. Das hat nicht die- ſe Meynung/ als ſolte man eben ſolche Leute fuͤr gute Prediger halten/ die viel Argumentirens auff der Cantzel treiben/ immer eins aus dem andern ſchlieſſen/ und gantze Syllogiſmos, oder Schlußreden vorbringen/ (welches ſo wenig in einer L 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/cundisius_predigten_1648
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/cundisius_predigten_1648/103
Zitationshilfe: Cundisius, Gottfried: Der Geistreiche Prophet Haggaj. Leipzig, 1648, S. 83. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/cundisius_predigten_1648/103>, abgerufen am 05.08.2020.