Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Estor, Johann Georg: Der Teutschen rechtsgelahrheit. Bd. 3. Frankfurt (Main), 1767.

Bild:
<< vorherige Seite


Verzeichnis der sachen,
welches auf die Zalen der §§ gerichtet ist.
A.
Aachen, wie die stadtrechte daselbst genennet werden 20.
abdecker, siehe schinder.
abendmal, ob die einfältigen darzu zu lassen sind 70.
abfindung, was dabei zu beobachten 3175, wie es deswegen
mit den nachgebornen kindern zu halten 3241, was bei dem
hohen adel deswegen gebräuchlich ist 3248.
abgaben, worin die bürgerlichen bestehen 318.
abgefundene, ob diselben über ihr vermögen gebaren können
3242.
abgift, woher diselbe geleitet wird; und worin sie bestehet
424.
abschriften, was für welche gültig sind 3840.
absonderung der güter, insonderheit das erbe vom stamm-
gute, auch dem lehne 3270.
absonderung der kinder (emancipation) wie diselbe ge-
schieht 932, derselben gattungen 933, ob diselbe in Teutsch-
lande üblich sey 934, ob die abgesonderte kinder nach der äl-
tern befelen zu geleben haben 935, ob auch die, werhaftmä-
chung dafür zu halten sey 937.
abstechung der weine, was für einer zunft diselbe gehöret
1478.
abtackeln, was beim sewesen darunter verstanden wird 2272.
abtretung, wie diselbe ehedem bei den unbeweglichen sachen ge-
schehen mußte 4878, wie es mit der kaufmännischen gehal-
ten wird 4880.
abtrib der landesherrschaft 4305, mit eigenem gelte 4313,
action deswegen 4314.
abtuung (abolition) was dises Wort in den rechten bedeu-
tet 49, 50.
abzug, woher derselbe rüret 3463.
abzugsgelt, unterschid desselben von der nachsteuer 3460,
rechtsstreitigkeiten deswegen ebend. woher sothanes recht der
abzugsgelter entstanden ist 3461, 3462, ob der landesherr
solches vom neuen einfüren könne 3471, ob auch beysassen,
welche
III teil. (a)


Verzeichnis der ſachen,
welches auf die Zalen der §§ gerichtet iſt.
A.
Aachen, wie die ſtadtrechte daſelbſt genennet werden 20.
abdecker, ſiehe ſchinder.
abendmal, ob die einfaͤltigen darzu zu laſſen ſind 70.
abfindung, was dabei zu beobachten 3175, wie es deswegen
mit den nachgebornen kindern zu halten 3241, was bei dem
hohen adel deswegen gebraͤuchlich iſt 3248.
abgaben, worin die buͤrgerlichen beſtehen 318.
abgefundene, ob diſelben uͤber ihr vermoͤgen gebaren koͤnnen
3242.
abgift, woher diſelbe geleitet wird; und worin ſie beſtehet
424.
abſchriften, was fuͤr welche guͤltig ſind 3840.
abſonderung der güter, inſonderheit das erbe vom ſtamm-
gute, auch dem lehne 3270.
abſonderung der kinder (emancipation) wie diſelbe ge-
ſchieht 932, derſelben gattungen 933, ob diſelbe in Teutſch-
lande uͤblich ſey 934, ob die abgeſonderte kinder nach der aͤl-
tern befelen zu geleben haben 935, ob auch die, werhaftmaͤ-
chung dafuͤr zu halten ſey 937.
abſtechung der weine, was fuͤr einer zunft diſelbe gehoͤret
1478.
abtackeln, was beim ſeweſen darunter verſtanden wird 2272.
abtretung, wie diſelbe ehedem bei den unbeweglichen ſachen ge-
ſchehen mußte 4878, wie es mit der kaufmaͤnniſchen gehal-
ten wird 4880.
abtrib der landesherrſchaft 4305, mit eigenem gelte 4313,
action deswegen 4314.
abtuung (abolition) was diſes Wort in den rechten bedeu-
tet 49, 50.
abzug, woher derſelbe ruͤret 3463.
abzugsgelt, unterſchid deſſelben von der nachſteuer 3460,
rechtsſtreitigkeiten deswegen ebend. woher ſothanes recht der
abzugsgelter entſtanden iſt 3461, 3462, ob der landesherr
ſolches vom neuen einfuͤren koͤnne 3471, ob auch beyſaſſen,
welche
III teil. (a)
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f1449" n="[1425]"/>
    </body>
    <back>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head><hi rendition="#b">Verzeichnis der &#x017F;achen,</hi><lb/>
welches auf die Zalen der §§ gerichtet i&#x017F;t.</head><lb/>
        <div n="2">
          <head>A.</head><lb/>
          <list>
            <item><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">A</hi>achen,</hi> wie die &#x017F;tadtrechte da&#x017F;elb&#x017F;t genennet werden 20.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">abdecker,</hi> &#x017F;iehe <hi rendition="#fr">&#x017F;chinder.</hi></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">abendmal,</hi> ob die einfa&#x0364;ltigen darzu zu la&#x017F;&#x017F;en &#x017F;ind 70.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">abfindung,</hi> was dabei zu beobachten 3175, wie es deswegen<lb/>
mit den nachgebornen kindern zu halten 3241, was bei dem<lb/>
hohen adel deswegen gebra&#x0364;uchlich i&#x017F;t 3248.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">abgaben,</hi> worin die bu&#x0364;rgerlichen be&#x017F;tehen 318.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">abgefundene,</hi> ob di&#x017F;elben u&#x0364;ber ihr vermo&#x0364;gen gebaren ko&#x0364;nnen<lb/>
3242.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">abgift,</hi> woher di&#x017F;elbe geleitet wird; und worin &#x017F;ie be&#x017F;tehet<lb/>
424.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">ab&#x017F;chriften,</hi> was fu&#x0364;r welche gu&#x0364;ltig &#x017F;ind 3840.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">ab&#x017F;onderung der güter,</hi> in&#x017F;onderheit das erbe vom &#x017F;tamm-<lb/>
gute, auch dem lehne 3270.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">ab&#x017F;onderung der kinder (emancipation)</hi> wie di&#x017F;elbe ge-<lb/>
&#x017F;chieht 932, der&#x017F;elben gattungen 933, ob di&#x017F;elbe in Teut&#x017F;ch-<lb/>
lande u&#x0364;blich &#x017F;ey 934, ob die abge&#x017F;onderte kinder nach der a&#x0364;l-<lb/>
tern befelen zu geleben haben 935, ob auch die, werhaftma&#x0364;-<lb/>
chung dafu&#x0364;r zu halten &#x017F;ey 937.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">ab&#x017F;techung der weine,</hi> was fu&#x0364;r einer zunft di&#x017F;elbe geho&#x0364;ret<lb/>
1478.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">abtackeln,</hi> was beim &#x017F;ewe&#x017F;en darunter ver&#x017F;tanden wird 2272.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">abtretung,</hi> wie di&#x017F;elbe ehedem bei den unbeweglichen &#x017F;achen ge-<lb/>
&#x017F;chehen mußte 4878, wie es mit der kaufma&#x0364;nni&#x017F;chen gehal-<lb/>
ten wird 4880.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">abtrib der landesherr&#x017F;chaft</hi> 4305, mit eigenem gelte 4313,<lb/>
action deswegen 4314.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">abtuung (abolition)</hi> was di&#x017F;es Wort in den rechten bedeu-<lb/>
tet 49, 50.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">abzug,</hi> woher der&#x017F;elbe ru&#x0364;ret 3463.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">abzugsgelt,</hi> unter&#x017F;chid de&#x017F;&#x017F;elben von der nach&#x017F;teuer 3460,<lb/>
rechts&#x017F;treitigkeiten deswegen <hi rendition="#fr">ebend.</hi> woher &#x017F;othanes recht der<lb/>
abzugsgelter ent&#x017F;tanden i&#x017F;t 3461, 3462, ob der landesherr<lb/>
&#x017F;olches vom neuen einfu&#x0364;ren ko&#x0364;nne 3471, ob auch bey&#x017F;a&#x017F;&#x017F;en,<lb/>
<fw place="bottom" type="sig"><hi rendition="#aq">III</hi> teil. (a)</fw><fw place="bottom" type="catch">welche</fw><lb/></item>
          </list>
        </div>
      </div>
    </back>
  </text>
</TEI>
[[1425]/1449] Verzeichnis der ſachen, welches auf die Zalen der §§ gerichtet iſt. A. Aachen, wie die ſtadtrechte daſelbſt genennet werden 20. abdecker, ſiehe ſchinder. abendmal, ob die einfaͤltigen darzu zu laſſen ſind 70. abfindung, was dabei zu beobachten 3175, wie es deswegen mit den nachgebornen kindern zu halten 3241, was bei dem hohen adel deswegen gebraͤuchlich iſt 3248. abgaben, worin die buͤrgerlichen beſtehen 318. abgefundene, ob diſelben uͤber ihr vermoͤgen gebaren koͤnnen 3242. abgift, woher diſelbe geleitet wird; und worin ſie beſtehet 424. abſchriften, was fuͤr welche guͤltig ſind 3840. abſonderung der güter, inſonderheit das erbe vom ſtamm- gute, auch dem lehne 3270. abſonderung der kinder (emancipation) wie diſelbe ge- ſchieht 932, derſelben gattungen 933, ob diſelbe in Teutſch- lande uͤblich ſey 934, ob die abgeſonderte kinder nach der aͤl- tern befelen zu geleben haben 935, ob auch die, werhaftmaͤ- chung dafuͤr zu halten ſey 937. abſtechung der weine, was fuͤr einer zunft diſelbe gehoͤret 1478. abtackeln, was beim ſeweſen darunter verſtanden wird 2272. abtretung, wie diſelbe ehedem bei den unbeweglichen ſachen ge- ſchehen mußte 4878, wie es mit der kaufmaͤnniſchen gehal- ten wird 4880. abtrib der landesherrſchaft 4305, mit eigenem gelte 4313, action deswegen 4314. abtuung (abolition) was diſes Wort in den rechten bedeu- tet 49, 50. abzug, woher derſelbe ruͤret 3463. abzugsgelt, unterſchid deſſelben von der nachſteuer 3460, rechtsſtreitigkeiten deswegen ebend. woher ſothanes recht der abzugsgelter entſtanden iſt 3461, 3462, ob der landesherr ſolches vom neuen einfuͤren koͤnne 3471, ob auch beyſaſſen, welche III teil. (a)

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/estor_rechtsgelehrsamkeit03_1767
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/estor_rechtsgelehrsamkeit03_1767/1449
Zitationshilfe: Estor, Johann Georg: Der Teutschen rechtsgelahrheit. Bd. 3. Frankfurt (Main), 1767, S. [1425]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/estor_rechtsgelehrsamkeit03_1767/1449>, abgerufen am 20.02.2019.