Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Fontane, Theodor: Schach von Wuthenow. Leipzig, 1883.

Bild:
<< vorherige Seite
12. Kapitel.
Schach bei Frau von Garayon.

Am andern Vormittage saß Frau von Carayon
am Bette der Tochter und sagte, während
diese zärtlich und mit einem wieder¬
gewonnenen ruhig-glücklichen Ausdruck zu der Mutter
aufblickte: "Habe Vertrauen, Kind. Ich kenn ihn so
lange Zeit. Er ist schwach und eitel nach Art aller
schönen Männer, aber von einem nicht gewöhnlichen
Rechtsgefühl und einer untadligen Gesinnung."

In diesem Augenblicke wurde Rittmeister von
Schach gemeldet, und der alte Jannasch setzte hinzu,
"daß er ihn in den Salon geführt habe".

Frau von Carayon nickte zustimmend.

"Ich wußte, das er kommen würde," sagte
Victoire.

9*
12. Kapitel.
Schach bei Frau von Garayon.

Am andern Vormittage ſaß Frau von Carayon
am Bette der Tochter und ſagte, während
dieſe zärtlich und mit einem wieder¬
gewonnenen ruhig-glücklichen Ausdruck zu der Mutter
aufblickte: „Habe Vertrauen, Kind. Ich kenn ihn ſo
lange Zeit. Er iſt ſchwach und eitel nach Art aller
ſchönen Männer, aber von einem nicht gewöhnlichen
Rechtsgefühl und einer untadligen Geſinnung.“

In dieſem Augenblicke wurde Rittmeiſter von
Schach gemeldet, und der alte Jannaſch ſetzte hinzu,
„daß er ihn in den Salon geführt habe“.

Frau von Carayon nickte zuſtimmend.

„Ich wußte, das er kommen würde,“ ſagte
Victoire.

9*
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0143" n="131"/>
      <div n="1">
        <head>12. <hi rendition="#g">Kapitel</hi>.<lb/><hi rendition="#b">Schach bei Frau von Garayon.</hi><lb/></head>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <p><hi rendition="#in">A</hi>m andern Vormittage &#x017F;aß Frau von Carayon<lb/>
am Bette der Tochter und &#x017F;agte, während<lb/>
die&#x017F;e zärtlich und mit einem wieder¬<lb/>
gewonnenen ruhig-glücklichen Ausdruck zu der Mutter<lb/>
aufblickte: &#x201E;Habe Vertrauen, Kind. Ich kenn ihn &#x017F;o<lb/>
lange Zeit. Er i&#x017F;t &#x017F;chwach und eitel nach Art aller<lb/>
&#x017F;chönen Männer, aber von einem nicht gewöhnlichen<lb/>
Rechtsgefühl und einer untadligen Ge&#x017F;innung.&#x201C;</p><lb/>
        <p>In die&#x017F;em Augenblicke wurde Rittmei&#x017F;ter von<lb/>
Schach gemeldet, und der alte Janna&#x017F;ch &#x017F;etzte hinzu,<lb/>
&#x201E;daß er ihn in den Salon geführt habe&#x201C;.</p><lb/>
        <p>Frau von Carayon nickte zu&#x017F;timmend.</p><lb/>
        <p>&#x201E;Ich wußte, das er kommen würde,&#x201C; &#x017F;agte<lb/>
Victoire.</p><lb/>
        <fw place="bottom" type="sig">9*<lb/></fw>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[131/0143] 12. Kapitel. Schach bei Frau von Garayon. Am andern Vormittage ſaß Frau von Carayon am Bette der Tochter und ſagte, während dieſe zärtlich und mit einem wieder¬ gewonnenen ruhig-glücklichen Ausdruck zu der Mutter aufblickte: „Habe Vertrauen, Kind. Ich kenn ihn ſo lange Zeit. Er iſt ſchwach und eitel nach Art aller ſchönen Männer, aber von einem nicht gewöhnlichen Rechtsgefühl und einer untadligen Geſinnung.“ In dieſem Augenblicke wurde Rittmeiſter von Schach gemeldet, und der alte Jannaſch ſetzte hinzu, „daß er ihn in den Salon geführt habe“. Frau von Carayon nickte zuſtimmend. „Ich wußte, das er kommen würde,“ ſagte Victoire. 9*

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/fontane_wuthenow_1883
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/fontane_wuthenow_1883/143
Zitationshilfe: Fontane, Theodor: Schach von Wuthenow. Leipzig, 1883, S. 131. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/fontane_wuthenow_1883/143>, abgerufen am 21.03.2019.