Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Glauber, Johann Rudolph: Philosophi & Medici Celeberrimi Opera Chymica. Frankfurt (Main), 1658.

Bild:
<< vorherige Seite
Operis Mineralis


COELUM PHILOSOPHORUM,
Sive
LIBER VEXATIONUM
PHILIPPI THE OPHRASTI PARACELSI.

Kunst vnd Natur der Alchimey/ vnd was darauff
zu halten sey.

Durch sieben gründliche Regeln gegen den sieben gemeinen
Metallen zugerichtet: sammt einer Vorred/ mit etlichen zugetha-
nen Stücken vnd Beschlüssen abgefertigt.



Vorrede
THEOPHRASTI PARACELSI,
Zu allen Alchimisten vnd Lesern dieses Büchleins.

JHr Lieben vnd Erfahrnen der Kunst Alchymiae,
vnd alle die ihr durch grosse Verheissüng reich zu
werden begierig seyd/ viel Gold vnd Silber zu
machen: wie dann die Alchimey vielfältig lehret
vnd verheischt: Vnd auch die ihr euch noch damit üben werdent
vnd vexiren lassen wollendt vnd nicht aussetzen von dieser Kunst/
biß ihr erfahrt/ was sie euch gibt/ vnd wie sie jhr grosses zusa-
gen hält: Das gibt die tägliche Erfahrentheit wol zu erkennen/
daß vnter tausenden nicht einer ihrer Verheissung gewehret

wird.
Operis Mineralis


COELUM PHILOSOPHORUM,
Sive
LIBER VEXATIONUM
PHILIPPI THE OPHRASTI PARACELSI.

Kunſt vnd Natur der Alchimey/ vnd was darauff
zu halten ſey.

Durch ſieben gruͤndliche Regeln gegen den ſieben gemeinen
Metallen zugerichtet: ſam̃t einer Vorred/ mit etlichen zugetha-
nen Stuͤcken vnd Beſchluͤſſen abgefertigt.



Vorrede
THEOPHRASTI PARACELSI,
Zu allen Alchimiſten vnd Leſern dieſes Buͤchleins.

JHr Lieben vnd Erfahrnen der Kunſt Alchymiæ,
vnd alle die ihr durch groſſe Verheiſſuͤng reich zu
werden begierig ſeyd/ viel Gold vnd Silber zu
machen: wie dann die Alchimey vielfaͤltig lehret
vnd verheiſcht: Vnd auch die ihr euch noch damit uͤben werdent
vnd vexiren laſſen wollendt vnd nicht auſſetzen von dieſer Kunſt/
biß ihr erfahrt/ was ſie euch gibt/ vnd wie ſie jhr groſſes zuſa-
gen haͤlt: Das gibt die taͤgliche Erfahrentheit wol zu erkennen/
daß vnter tauſenden nicht einer ihrer Verheiſſung gewehret

wird.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0404" n="370"/>
        <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#aq">Operis Mineralis</hi> </fw><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">COELUM PHILOSOPHORUM,</hi><lb/><hi rendition="#i">Sive</hi><lb/><hi rendition="#g">LIBER VEXATIONUM<lb/>
PHILIPPI THE OPHRASTI PARACELSI.</hi></hi><lb/><hi rendition="#b">Kun&#x017F;t vnd Natur der Alchimey/ vnd was darauff</hi><lb/>
zu halten &#x017F;ey.</head><lb/>
          <argument>
            <p> <hi rendition="#c"><hi rendition="#b">Durch &#x017F;ieben gru&#x0364;ndliche Regeln gegen den &#x017F;ieben gemeinen</hi><lb/>
Metallen zugerichtet: &#x017F;am&#x0303;t einer Vorred/ mit etlichen zugetha-<lb/>
nen Stu&#x0364;cken vnd Be&#x017F;chlu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en abgefertigt.</hi> </p>
          </argument><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <div n="3">
            <head><hi rendition="#b">Vorrede</hi><lb/><hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">THEOPHRASTI PARACELSI,</hi></hi><lb/>
Zu allen Alchimi&#x017F;ten vnd Le&#x017F;ern die&#x017F;es Bu&#x0364;chleins.</head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">J</hi>Hr Lieben vnd Erfahrnen der Kun&#x017F;t <hi rendition="#aq">Alchymiæ,</hi><lb/>
vnd alle die ihr durch gro&#x017F;&#x017F;e Verhei&#x017F;&#x017F;u&#x0364;ng reich zu<lb/>
werden begierig &#x017F;eyd/ viel Gold vnd Silber zu<lb/>
machen: wie dann die Alchimey vielfa&#x0364;ltig lehret<lb/>
vnd verhei&#x017F;cht: Vnd auch die ihr euch noch damit u&#x0364;ben werdent<lb/>
vnd vexiren la&#x017F;&#x017F;en wollendt vnd nicht au&#x017F;&#x017F;etzen von die&#x017F;er Kun&#x017F;t/<lb/>
biß ihr erfahrt/ was &#x017F;ie euch gibt/ vnd wie &#x017F;ie jhr gro&#x017F;&#x017F;es zu&#x017F;a-<lb/>
gen ha&#x0364;lt: Das gibt die ta&#x0364;gliche Erfahrentheit wol zu erkennen/<lb/>
daß vnter tau&#x017F;enden nicht einer ihrer Verhei&#x017F;&#x017F;ung gewehret<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">wird.</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[370/0404] Operis Mineralis COELUM PHILOSOPHORUM, Sive LIBER VEXATIONUM PHILIPPI THE OPHRASTI PARACELSI. Kunſt vnd Natur der Alchimey/ vnd was darauff zu halten ſey. Durch ſieben gruͤndliche Regeln gegen den ſieben gemeinen Metallen zugerichtet: ſam̃t einer Vorred/ mit etlichen zugetha- nen Stuͤcken vnd Beſchluͤſſen abgefertigt. Vorrede THEOPHRASTI PARACELSI, Zu allen Alchimiſten vnd Leſern dieſes Buͤchleins. JHr Lieben vnd Erfahrnen der Kunſt Alchymiæ, vnd alle die ihr durch groſſe Verheiſſuͤng reich zu werden begierig ſeyd/ viel Gold vnd Silber zu machen: wie dann die Alchimey vielfaͤltig lehret vnd verheiſcht: Vnd auch die ihr euch noch damit uͤben werdent vnd vexiren laſſen wollendt vnd nicht auſſetzen von dieſer Kunſt/ biß ihr erfahrt/ was ſie euch gibt/ vnd wie ſie jhr groſſes zuſa- gen haͤlt: Das gibt die taͤgliche Erfahrentheit wol zu erkennen/ daß vnter tauſenden nicht einer ihrer Verheiſſung gewehret wird.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/glauber_opera01_1658
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/glauber_opera01_1658/404
Zitationshilfe: Glauber, Johann Rudolph: Philosophi & Medici Celeberrimi Opera Chymica. Frankfurt (Main), 1658, S. 370. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/glauber_opera01_1658/404>, abgerufen am 19.10.2019.